Anzeige

Hohlstrahlrohrtraining am 06.05.2022 in Neustadt a. d. Donau

Flammenbekämpfung mit Wasser aus einem sogenannten "Hohlstrahlrohr) muss geübt sein (Foto: Kreisbrandmeister Andreas Groß)Flammenbekämpfung mit Wasser aus einem sogenannten "Hohlstrahlrohr) muss geübt sein (Foto: Kreisbrandmeister Andreas Groß)
Eine ganz spezielle Feuerwehrausbildung fand am 06.05.2022 bei der Feuerwehr Neustadt a. d. Donau statt. Organisiert von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht führte ein darauf spezialisierter Ausbilder der Firma AWG ein Hohlstrahlrohrtraining durch. Eine Feuerwehrfrau und 15 Feuerwehrmänner aus zehn verschiedenen Feuerwehren nutzen diese Trainingsmöglichkeit.
Teilnehmer des Hohlstrahlrohrtrainings  (Foto: Kreisbrandmeister Andreas Groß)Teilnehmer des Hohlstrahlrohrtrainings (Foto: Kreisbrandmeister Andreas Groß)
Die Teilnehmer lernten in der Praxis Funktion, Wirkungsweise, Wurfweite und das Sprühbild von Hohlstrahlrohren kennen. „Primär soll das Training den Feuerwehrdienstleistenden bei künftigen Einsätzen helfen. Das erworbene Wissen dient aber auch dazu, schon bei der Beschaffung das richtige Hohlstrahlrohr für den richtigen Zweck auswählen zu können.“, so Kreisbrandmeister Manfred Albrecht.
Im weiteren Verlauf wurden am Brandübungscontainer der Firma HR-Brandschutz das „Einfangen“ von Flammen sowie das taktische Entrauchen geübt. Zur Ausbildung der Ehrenamtlichen stellte der Inhaber des Brandübungscontainers diesen dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung.
Das Hohlstrahlrohrtraining wurde bereits zum zweiten Mal im Landkreis veranstaltet und von den Teilnehmern wiederholt sehr gut angenommen. Aus diesem Grund zeigten sich die Verantwortlichen sehr erfreut, dass Ausbilder Rudi Eser ein erneutes Training für das Folgejahr zusagte.
Zum Abschluss erhielten allen Teilnehmenden des Tagesseminars eine Teilnahmebescheinigung.
 
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung