Hinweis auf Weihnachtsgrüße und Neujahrsgrüße
Anzeige

Am heutigen Donnerstag (23.12.) haben Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post das Friedenslicht aus Bethlehem entgegengenommen.

Geschäftsleiter Sebastian Post (links) und Landrat Martin Neumeyer (rechts) freuen sich, dass Stadtpfarrer Reinhard Röhrner (2. von links) und zwei Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem in das Landratsamt brachten. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Geschäftsleiter Sebastian Post (links) und Landrat Martin Neumeyer (rechts) freuen sich, dass Stadtpfarrer Reinhard Röhrner (2. von links) und zwei Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem in das Landratsamt brachten. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)

Reinhard Röhrner, Stadtpfarrer der Kreisstadt, und zwei Pfadfinder waren in das Landratsamt Kelheim gekommen, um es zu überbringen. Zu diesem Anlass und als Zeichen seiner Wertschätzung ließ Landrat Neumeyer das Gästebuch des Landkreises öffnen, in dem sich Reinhard Röhrner und die Pfadfinder eintrugen.

„Die Pfadfinder aus Kelheim überbrachten unserer Pfarrei auch in diesem Jahr wieder das Friedenslicht am dritten Advent. Die Corona-Pandemie fordert verständlicherweise, dass wir körperlichen Abstand voneinander halten. Deshalb steht das Friedenslicht auch heuer umso mehr für Verbundenheit, Nähe und Gemeinschaft.“

H. H. Stadtpfarrer Reinhard Röhrner

„Das Friedenslicht verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. Deshalb war es mir wichtig, dass es auch bei uns im Landratsamt seinen Platz findet. Ein herzliches ‚Vergelt’s Gott‘ an Herrn Stadtpfarrer Röhrner und die Pfadfinder.“

Landrat Martin Neumeyer

 

Die diesjährige Friedenslichtaktion steht unter dem Motto „Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“. Die Gemeinschaftsaktion der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- / Pfadfinderverbände und der Altpfadfinder möchte ein Friedensnetz spinnen, das alle Menschen guten Willens verbindet. Das Friedenslicht wurde mit dem Flugzeug von Bethlehem nach Wien transportiert. Von dort brachten es Pfadfinderinnen und Pfadfinder am 3. Advent nach Deutschland.

Das Friedenslicht wird seit 1986 verteilt. Seit 1994 auch an „alle Menschen guten Willens" in Deutschland.

 

Lukas Sendtner

stellvertretender Stabsstellenleiter

Pressesprecher

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung