Anzeige

Landrat Martin Neumeyer appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger, die Möglichkeit einer Auffrischungsimpfung wahrzunehmen.

Auffrischungsimpfungen werden im Impfzentrum des Landkreises sowie mit Hilfe des Impfbusses angeboten.

Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Das Landratsamt Kelheim beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Auffrischungsimpfungen.

Wer kann sich eine Auffrischungsimpfung verabreichen lassen?

Seit September werden bestimmten Personengruppen sogenannte Auffrischungsimpfungen angeboten. Grundsätzlich können sich aber alle Bürgerinnen und Bürger eine Auffrischungsimpfung geben lassen.

Für welche Personen ist eine Auffrischungsimpfung besonders sinnvoll?
  • Bewohner in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen
  • Bewohner in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und anderen vulnerablen Gruppen
  • Pflegebedürftige in ihrer eigenen Häuslichkeit
  • Personen mit einer Immunschwäche
  • Personen mit einer schweren Immunschwäche oder Immunsuppression
  • Menschen ab 80 Jahren
  • Menschen ab 60 Jahren nach individueller Abwägung und ärztlicher Beratung 
  • Personal, das regelmäßig in Kontakt mit infektiösen Menschen steht, zum Beispiel in medizinischen Einrichtungen oder Pflegeeinrichtungen 
  • Enge Haushaltskontaktpersonen von Personen mit einer schweren Immunschwäche 
  • Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden
  • Personen, die ihre vollständige Impfserie mit dem Impfstoff von AstraZeneca bekommen haben 
  • Personen, die nach einer Coronavirus-Infektion eine Impfdosis eines Vektor-Impfstoffs erhalten haben 

Bezüglich der Altersgruppen empfiehlt die STIKO Auffrischungsimpfungen für Personen ab 70 Jahren.

Was sind Auffrischungsimpfungen?

Bei Auffrischungsimpfungen handelt es sich um eine erneute Verabreichung einer Dosis eines zugelassenen mRNA-Impfstoffs von Biontech oder Moderna – unabhängig davon, mit welchem Impfstoff die erste Impfserie durchgeführt wurde. Bei mRNA-Impfstoffen soll möglichst der bei der Grundimmunisierung verwendete Impfstoff zur Anwendung kommen.

Wann können Auffrischungsimpfungen verabreicht werden?

Auffrischungsimpfungen werden in der Regel sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie empfohlen. Ausnahmen gelten für Personen, die ihre Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben sowie für Personen mit einer schweren Immundefizienz. Beiden Personengruppen wird die Auffrischungsimpfung bereits ab vier Wochen nach der ersten abgeschlossenen Impfserie angeboten.

Welche Personen sollen keine Auffrischungsimpfung durchführen lassen?

Personen, bei denen vor oder nach der COVID-19-Impfung eine SARS-CoV-2-Infektion mittels PCR-Test nachgewiesen wurde, wird derzeit keine Auffrischungsimpfung empfohlen.

Das Angebot ist zudem nicht für heterolog Geimpfte (Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca in Kombination mit einem mRNA-Impfstoff) gedacht, da diese bereits von dem erhöhten Schutz der Kreuzimpfung profitieren.

Ist eine Auffrischungsimpfung kostenlos?

Ja.

Was ist das Ziel der Auffrischungsimpfung?

Die Entscheidung zum Angebot einer Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff bei bestimmten Personengruppen wurde auf Grundlage der derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisse getroffen. Diese zeigen, dass der Impfschutz insbesondere bei hochbetagten Menschen und Personengruppen mit einem geschwächten Immunsystem (bei bestimmten Erkrankungen oder zum Beispiel Organstransplantierte, die entsprechende Arzneimittel einnehmen müssen) nachlassen und durch eine Auffrischungsimpfung wieder deutlich erhöht werden kann. Zudem wurde festgestellt, dass sogenannte „Low Responder“, also Personen insbesondere der Hochrisikogruppen, nach einer Impfserie weniger Antikörper bilden als üblich. Hier haben Studien gezeigt, dass eine dritte Impfung zu einer deutlich höheren Antikörperbildung führen kann. Da für eine erneute Impfung keine erhöhten Risikohinweise vorliegen, ist die Möglichkeit einer Auffrischungsimpfung aus präventiven Gesichtspunkten sinnvoll. Dadurch wird sichergestellt, dass der Schutz der Impfung vor einem schweren Krankheitsverlauf weiter hoch bleibt.

Wer nimmt neben dem Impfzentrum Auffrischungsimpfungen vor?

Auffrischungsimpfungen können auch durch niedergelassene Ärzte und Betriebsärzte erfolgen.

Wie wird eine Auffrischungsimpfung nachgewiesen?

Auffrischungsimpfungen können im digitalen Impfnachweis angezeigt werden. Die Dokumentation der Auffrischungsimpfung läuft genauso ab, wie bei Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen nach einer Genesung. 

 

Lukas Sendtner

Pressesprecher

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung