Anzeige

„Ich bin sehr froh, dass nun endlich das neue Rahmenkonzept der Bayerischen Staatsregierung für Hallenbäder vorliegt. Wir werden jetzt alles daran setzen, unsere Lehrschwimmhallen baldmöglichst wieder für Schulen, Vereine und Öffentlichkeit zu öffnen.“
Landrat Martin Neumeyer

Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Das Landratsamt Kelheim kann seine drei Lehrschwimmhallen in Abensberg, Mainburg und Riedenburg schon bald wieder für den regulären Badebetrieb öffnen. Das neue Rahmenkonzept für Hallen- und Freibäder, das gestern (21.09.2021) von den Bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege veröffentlicht wurde, macht diesen Schritt nun möglich. Im Gegensatz zu den bisherigen Vorgaben rücken die Ministerien darin von der Voraussetzung ab, dass die Zuführung von möglichst 100 Prozent (Außen-)Frischluft während des Badebetriebs zu gewährleisten sei. Im neuen Konzept wurde diese Anforderung nun auf „die Zuführung von einem möglichst hohen Anteil an (Außen-)Frischluft während des Betriebs“ relativiert.
Bis zur Öffnung der Lehrschwimmhallen wird es allerdings noch bis etwa Ende Oktober bzw. Anfang November dauern. Neben den jährlich anstehenden Vorbereitungs- und Wartungsarbeiten in den Lehrschwimmhallen wird sich zeigen, ob der pandemiebedingte Stillstand nun technische Probleme hervorgerufen hat. Derzeit prüft das Landratsamt Kelheim darüber hinaus im Detail wie die Vorgaben des Rahmenkonzeptes umgesetzt werden können. Unter anderem muss hier ein Reinigungskonzept für den Betrieb der Lehrschwimmhallen vorliegen, außerdem greift die sogenannte 3G-Regelung bei einer 7-Tage-Inzidenz über 35.
Sobald alle Voraussetzungen für die Öffnung der Lehrschwimmhallen gegeben sind, informiert das Landratsamt Kelheim rechtzeitig über die Abläufe und Öffnungszeiten vor Ort.
Hintergrund
Aufgrund der Corona-Pandemie erließ das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ab Mai 2020 unterschiedliche Rahmenhygienekonzepte. Eine der gesetzlichen Forderungen war, dass die optimale Funktionsfähigkeit des Lüftungssystems insbesondere im Hinblick auf die Zuführung von 100 Prozent (Außen-)Frischluft während des Badebetriebs und die Wirksamkeit und Pflege von Filteranlagen zu gewährleisten sei. Seitens des Landratsamtes wurden die Vorgaben auf ihre Umsetzbarkeit stets geprüft und sich regelmäßig mit den Ministerien abgestimmt. Eine vorzeitige Öffnung der Lehrschwimmhallen war allerdings nicht möglich. Dies bestätigten dem Landratsamt Kelheim dabei auch Fachplaner.
Die öffentlich aufgekeimte Kritik im Sommer 2021 in Bezug auf die drei geschlossenen Lehrschwimmhallen des Landkreises ist für Landrat Martin Neumeyer schwierig nachvollziehen, zumal die Lehrschwimmhallen ohnehin – wie in der Vergangenheit üblich – im Zeitraum zwischen den Pfingstferien und Schulbeginn Mitte September stets geschlossen hatten.
 
Lukas Sendtner
Pressesprecher
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung