Anzeige

v. l. Landrat Martin Neumeyer, Schüler des Donau-Gymnasiums Kelheim (Foto: Stefan Grüttner)v. l. Landrat Martin Neumeyer, Schüler des Donau-Gymnasiums Kelheim (Foto: Stefan Grüttner)
Um sich ein Bild vor Ort zu machen, stiegen Stefan Grüttner, Stabsstellenleiter Schülerbeförderung und Landrat Martin Neumeyer bereits am frühen Montagmorgen um 06:40 Uhr am Bahnhof in Abensberg mit den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen des Donau-Gymnasiums Kelheim in den Bus der VLK 10/ RBO 6018 (Fa. Watzinger). „Mein größter Respekt gilt den Schülerinnen und Schülern, wie selbstverständlich sich jeder Einzelne von Ihnen an die Abstandsregeln und an das Verwenden eines Mund-Nasenschutzes gehalten hat. Mein großer Dank geht auch an alle Busfahrer, die unsere Schüler sicher und mit der nötigen Ruhe wieder an unsere Schulen befördern“, so Landrat Martin Neumeyer. Insgesamt gesehen lief die Schülerbeförderung nach der „Corona-Pause“ sehr geordnet und ohne weitere Vorkommnisse ab. Die Abstands- und Hygieneregeln wurden von allen Schülern ausnahmslos eingehalten. Die Busse verkehren seit Montag wieder wie an den Schultagen vor der Corona-Krise. Somit kehrt langsam ein Stück weit Normalität wieder ein.


Thomas Stadler
Pressesprecher