Anzeige
Schülerinnen und Schüler können mit (W-)Seminararbeiten in MINT-Fächern Dr. Hans Riegel-Fachpreise gewinnen. Eine Bewerbung ist bis 25. Februar 2020 möglich.
Wissenschaftliche Nachwuchstalente sind gefragt. (Foto:© Julia Dragan)Wissenschaftliche Nachwuchstalente sind gefragt. (Foto:© Julia Dragan)
In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung Bonn prämiert die Universität Regensburg in diesem Jahr bereits zum siebten Mal wissenschaftspropädeutische Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Qualifikationsstufe und der Jahrgangsstufe 13 (FOS/BOS) aus den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern. Bewerbungen können bis zum 25. Februar 2020 eingereicht werden. Die drei besten eingesandten Arbeiten eines jeden Faches werden mit Geldpreisen im Gesamtwert von 5.000 Euro prämiert. Zusätzlich erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht im Wert von jeweils etwa 250 Euro.
Alle Schülerinnen und Schüler aus Niederbayern und der Oberpfalz, die im aktuellen Schuljahr 2019/2020 eine W-Seminararbeit der gymnasialen Qualifikationsstufe oder eine Seminararbeit der Jahrgangsstufe 13 (FOS/BOS) zu einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Thema verfasst haben, können am Wettbewerb teilnehmen. Gutachten bzw. eine vorherige Benotung durch die betreuende Fachlehrkraft sind nicht erforderlich. Eine Jury, die sich aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Regensburg zusammensetzt, bewertet die Arbeiten. Die eingereichte Arbeit muss als Eigenleistung erkennbar sein. Eine Mehrfachabgabe an verschiedenen Universitäten ist nicht zulässig.
Die Preisverleihung findet am 25. Juni 2020 um 17 Uhr an der Universität Regensburg statt. Wissenschaftsminister Bernd Sibler wird als Schirmherr des Wettbewerbs in Bayern an der Preisverleihung teilnehmen.

Weiterführende Informationen unter:




Christina Glaser
Pressereferentin
UR – Universität Regensburg
Referat Media Relations & Communications