ACE schlägt Neugestaltung im Bereich der Schule vor

Gegenüber der Schule besitzt die Stadt bereits ein Grundstück – hier könnte man nach Meinung des ACE einige Parkplätze anlegen (Foto: ACE Kelheim/Hildebrand)Gegenüber der Schule besitzt die Stadt bereits ein Grundstück – hier könnte man nach Meinung des ACE einige Parkplätze anlegen (Foto: ACE Kelheim/Hildebrand)
Kelheimwinzer – ein Stadtteil von Kelheim mit ländlichem Charakter – hat das, was auch viele kleinere Gemeinden in Bayern haben: ein reges Vereinsleben. So manches spielt sich dabei im Bereich Dorfring/Sankt-Jakob-Straße/Zum Altmühlspitz ab. Die dort vorhandene Grünfläche bietet Vereinen Platz für Aktivitäten. Nach Sicht des ACE, Europas Mobilitätsbegleiter, aber könnte man durch eine Umgestaltung zum einen eine neue Dorfmitte schaffen, zu anderen aber auch den Verkehr sortieren und den Platz so übersichtlicher machen.

– ACE nimmt erneut die „Biller“-Kreuzung in den Fokus

Werner Katschke und Friedrich Linnert fordern, die „Biller“-Kreuzung endlich sicherer zu machen. (Foto: Hildebrand/ACE)Werner Katschke und Friedrich Linnert fordern, die „Biller“-Kreuzung endlich sicherer zu machen. (Foto: Hildebrand/ACE)
Seit Jahren ist sie dem ACE Auto Club Europa ein Dorn im Auge – die sogenannte „Biller“-Kreuzung in Kelheim. Hier treffen die Kelheimwinzerstraße und die Staatsstraße 2233 aufeinander – unübersichtlich, viel befahren und dadurch extrem gefährlich. Gerade auch Radfahrer und Fußgänger haben es hier schwer. Der Kreisvorsitzende des ACE, Werner Katschke, und sein Stellvertreter Friedrich Linnert haben bei einem Ortstermin erneut erleben müssen, wie gefährlich die Kreuzung ist.
Es ist nicht das erste Mal, dass Katschke und Linnert an der „Biller“-Kreuzung stehen. Im Jahr 2018 hatten sie hier im Rahmen der Clubinitiative „Fahr mit Herz!“ für gegenseitiges Verständnis von Fahrrad- und Autofahrern geworben. Damals hatte man sich gerade diese Kreuzung für die Aktion ausgesucht, da es hier immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen ist. Seitdem sind mehr als vier Jahre ins Land gegangen – geändert hat sich nichts. Nach wie vor ist die Kreuzung unübersichtlich, Autos, Busse und Lkw wälzen sich in die Stadt und wieder hinaus.
Katschke und Linnert bringen erneut die Idee ins Spiel, hier einen Kreisel zu bauen. Dies sei bereits abgelehnt worden, da nicht genug Platz für den Bau eines Kreisverkehrs vorhanden sei, schildert Katschke. Dem widerspricht der Kelheimer ACE-Vorsitzende: „Es gibt auch ovale Kreisel!“ Und in der Tat – etwas gestreckt quer in die Kreuzung gelegt, wäre ein Kreisverkehr wohl möglich. Als Alternative käme auch ein flacher Kreisel in Frage, der von größeren Fahrzeugen an den Rändern überfahren werden könne. Für Fußgängerinnen und Fußgänger sollte es Zebrastreifen geben. Zudem solle sich die Stadt dafür einsetzen, dass Grundstücke erworben werden können. Ein paar wenige zugekaufte Quadratmeter würden die Möglichkeiten für einen Umbau erheblich verbessern.
Problematisch ist die Frage des Baulastträgers – also desjenigen, der den Umbau bezahlen müsste. Denn: Die Kelheimwinzerstraße liegt im Zuständigkeitsbereich der Stadt Kelheim. Die kreuzende Staatsstraße 2233 liegt in der Baulast des Freistaates Bayern. „Hier mahlen die Mühlen besonders langsam“, ärgert sich Katschke. Er hofft, dass sich die Verantwortlichen nochmals an einen Tisch setzen, um eine gute Lösung zu finden.
Als positiv bewertet der ACE Kelheim die Pläne für einen Kreisel beim Einkaufszentrum. Wichtig wäre hier aber, die Verkehrsinfrastruktur Richtung Osten zu öffnen – also eine weitere Möglichkeit zu schaffen, zur Umgehungsstraße zu gelangen. Gerade diejenigen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die Richtung Kelheimwinzer fahren wollen, könnten so auf kurzem Weg abgeleitet werden. „Das entlastet wiederum die ,Biller‘-Kreuzung und in der Folge auch die Keheimwinzerstraße“, so Katschke. Eigentlich, so die ACE-Vertreter, hätte man schon beim Bau des Einkaufszentrums darauf achten sollen, dass die Infrastruktur entsprechend ausgebaut wird. „Lieber spät als nie“, sagt Katschke – und hofft auf eine schnelle Neugestaltung des Umfeldes rund um das Einkaufszentrum.
 
 
ACE Auto Club Europa e.V.
Kreis Kelheim
Kreisvorsitzender Werner Katschke
Tel.: 09441/ 5988

Seit 15 Jahren gibt es im Kelheimer Waldfriedhof vierteljährliche ökumenische Abschiedsfeiern für vor oder bei der Geburt verstorbene Kinder aus dem Landkreis mit anschließender Sammelbestattung

v.l.: Sebastian Perzl, Bernhard Köbler, Anna Schaller, Korbinian Schmoll (Essing). Während des Gottesdiensts wurde nicht fotografiert. (Foto: Michaela Fuhrmann-Neumayr)v.l.: Sebastian Perzl, Bernhard Köbler, Anna Schaller, Korbinian Schmoll (Essing). Während des Gottesdiensts wurde nicht fotografiert. (Foto: Michaela Fuhrmann-Neumayr)
Fast ebenso lange, mehr als 10 Jahre, sorgten Bernhard Köbler aus Essing und Sebastian Perzl aus Kelheim unentgeltlich für die musikalische Begleitung der Gottesdienste. Nun haben sie ihr Wirken beendet, nicht ohne sich um eine adäquate Nachfolge zu kümmern: Musikpädagogin Anna Schaller aus Hienheim wird mit Schülern das ehrenamtliche Engagement fortsetzen. Zum Abschied und Neubeginn umrahmten sie die letzte Abschiedsfeier zu viert. Sebastian Perzl und Bernhard Köbler wurde für ihren langjährigen Einsatz mit einem kleinen Geschenk gedankt. Mit ihrer Musik haben sie so manche Menschen in Ihrem Schmerz getröstet.
 
Dr. Gudrun Weida
Bevollmächtigte für den Landkreis Kelheim von DONUM VITAE (Mitinitiatorin der Sammelbestattungen) Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 0171 7230226

Am Samstag, 22.04.2023 um 19.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Kelheim

Die Chorphilharmonie Regensburg gastiert am 22. April 2023 um 19.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Kelheim (Foto: Chorphilharmonie Regensburg)Die Chorphilharmonie Regensburg gastiert am 22. April 2023 um 19.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Kelheim (Foto: Chorphilharmonie Regensburg)
Viel Gefühl und etwas Pathos, so könnte man Haydns beliebtestes Oratorium wohl treffend beschreiben. Haydn, tief beeindruckt von dem Vorbild des Händelschen Messias in England, wollte es ihm gleichtun. Seine „Schöpfung“ war dann der große Wurf im Bereich des biblischen Oratoriums.
In der Stadtpfarrkirche Kelheim führt die Chorphilharmonie Regensburg am 22. April um 19.30 Uhr das große Werk auf. Mitwirkende sind neben dem Chor das Orchester der Chorphilharmonie Regensburg und die Solisten Ilonka Vöckel, Juan Carlos Falcon und Holger Ohlmann. Ilonka Vöckel ist vielen Regensburgern noch bekannt aus ihrer Zeit am Theater Regensburg. Juan Carlos Falcon und Holger Ohlmannsind sind feste Mitglieder des Ensembles am Gärtnerplatz. Karten sind über okticket ( www.okticket.de ) erhältlich.
 
 
Lisa Unger-Fischer
Chorphilharmonie Regensburg e. V.
Vorstand

Zwei offene Stellen mit Führungsverantwortung in der Stadtverwaltung konnten neu besetzt werden

Die Stadt Kelheim freut sich, mit Andrea Rieger eine erfahrene und kompetente Stadtbaumeisterin gewinnen zu können.
Logo Kelheim (Grafik: Stadt Kelheim)Die gebürtige Regensburgerin ist seit vielen Jahren in der Kommunalverwaltung aktiv und hat bei der Stadt Regensburg viel Erfahrung in den Bereichen Stadtplanung und Städtebau gesammelt. Sie wird zum 1. April 2023 ihren Dienst bei der Stadt Kelheim antreten.
Als neuer Kämmerer der Stadt Kelheim übernimmt im Sommer Michael Mehringer die Leitung der Finanzverwaltung. Michael Mehringer ist seit 2017 bei der Stadt im Bereich Finanzen eingesetzt und hat dort maßgeblich die Beteiligungen und Steuern der Stadt Kelheim begleitet.
 
 
Stadt Kelheim
Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
www.kelheim.de ∙ www.facebook.com/kelheim ∙ www.facebook.com/StadtKelheim

Die Stadt Kelheim sucht für die Kalenderjahre 2024 bis 2028 ehrenamtliche Schöffen und Jugendschöffen

Logo Kelheim (Grafik: Stadt Kelheim)(Jugend-) Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts. Dieses Ehrenamt können nur deutsche Staatsbürger übernehmen. Nach der Bayerischen Verfassung sind alle Bewohner Bayerns zur Übernahme von Ehrenämtern verpflichtet.
Der Stadtrat hat alle fünf Jahre eine Vorschlagsliste für Schöffen der Schöffengerichte und Strafkammern aufzustellen und würde es sehr begrüßen, Personen in die Vorschlagsliste aufzunehmen, die sich freiwillig für das Ehrenamt zur Verfügung stellen.
Voraussetzung für das Amt des Schöffen ist die Vollendung des 25. Lebensjahres und der Wohnsitz im Gemeindegebiet Kelheim. Für das Amt des Jugendschöffen gilt ebenfalls die Vollendung des 25. Lebensjahres, hier genügt der Wohnsitz im Landkreis Kelheim. Zusätzlich sollen die Personen erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.
Wer bereit ist, das Amt eines (Jugend-) Schöffen zu übernehmen wird gebeten, sich bis zum 02.03.2023 bei der Stadt Kelheim, Ludwigsplatz 16, 93309 Kelheim zu bewerben oder sich persönlich im Rathaus, Zimmer 20 bei Herrn Gruner zu melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 09441/701-262). Die benötigten Formulare gibt’s online unter www.kelheim.de, im Rathaus oder auch nachfolgend als PDF-Datei, welche direkt am Computer ausgefüllt werden können.
 
Yvonne Kandziora
Pressestelle
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadt Kelheim
Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
www.kelheim.de  ∙ www.facebook.com/kelheim  ∙ www.facebook.com/StadtKelheim  

Die Kreisstadt hat offiziell einen ersten Kelheimer Taubenschlag – und das in exklusiver Lage.

Fay und Bürgermeister Christian Schweiger vor „Lillys Taubenhaus“. (Foto: Yvonne Kandziora)Fay und Bürgermeister Christian Schweiger vor „Lillys Taubenhaus“. (Foto: Yvonne Kandziora)
Eine der "Lock-Tauben" (Foto: Yvonne Kandziora)Eine der "Lock-Tauben" (Foto: Yvonne Kandziora)Hoch oben auf dem Dach des ehemaligen Postgebäudes haben Kolleginnen und Kollegen des städtischen Bauhofs „Lillys Taubenhaus“ errichtet. Hier ist Platz für circa 75 Tauben, die von acht Locktauben angelockt werden. Gewidmet ist das Häuschen Lilly Wächter, die sich bis zu ihrem Tod Anfang 2021 liebevoll um Kelheims Stadttauben gekümmert hat. Heute kümmert sich nicht minder liebevoll Fay um die Tauben. Sie versorgt sie ehrenamtlich mit artgerechtem Futter und frischem Wasser. Die Tiere sollen hier brüten, damit die Eier gegen Kunststoffeier getauscht werden, um die Taubenpopulation einzudämmen. Seit dem Jahr 2021 sollen die Tauben außerhalb der Altstadt gefüttert werden. Einen Tipp gibt Fay gerne mit: Bitte die Tiere auf keinen Fall mit Haferflocken füttern, da dies zu gesundheitlichen Problemen bei den Tauben führen kann.
 
 
Yvonne Kandziora
Pressestelle
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadt Kelheim
Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
www.kelheim.de ∙ www.facebook.com/kelheim ∙ www.facebook.com/StadtKelheim

Frühjahrsputz in Kelheim!

Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim-Stadt haben im vergangenen Jahr Skier aus dem Kanal gefischt. (Foto: Jannik Lang)Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim-Stadt haben im vergangenen Jahr Skier aus dem Kanal gefischt. (Foto: Jannik Lang)
Am Samstag, 25. März, findet in der Zeit von 8 bis 12 Uhr die Müllsammelaktion „Kelheim räumt auf – alle machen mit!“ statt. Vereine, Gruppierungen, Einrichtungen und alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, bei der Aktion mitzumachen. Anmeldungen sind ab sofort bei Fabian Gruner, telefonisch unter (09441) 701-262 und per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, möglich.
„Ich finde es großartig, wie sich Kelheims Bürgerinnen und Bürger für ein ordentliches Erscheinungsbild unserer Stadt einsetzen. Die Rückmeldungen aus den vergangenen Jahren zeigen, dass dem ein oder anderen doch bewusst geworden ist, wie gedankenloses Verhalten und Wegwerfen von Müll jeglicher Art zu einem unschönen Erscheinungsbild beiträgt und die Umwelt schädigt. Gerne unterstütze ich alle Helferinnen und Helfer an diesem Tag mit einer kleinen Brotzeit“, sagt Bürgermeister Christian Schweiger.
Treffpunkt am 25. März ist der städtische Bauhof, Holzgasse 16, um 8 Uhr morgens. Ausgestattet mit Greifern, Handschuhen und Müllsäcken geht es dann für alle Freiwilligen auf die ihnen zugewiesenen Flächen.
 
Bauhofmitarbeiter holen laufend den gesammelten Müll ab. (Foto: Fabian Gruner)Bauhofmitarbeiter holen laufend den gesammelten Müll ab. (Foto: Fabian Gruner)
 
 
Yvonne Kandziora
Pressestelle
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadt Kelheim
Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
www.kelheim.de  ∙ www.facebook.com/kelheim  ∙ www.facebook.com/StadtKelheim 

Bescherung im Rahmen des „Wunschzettelbaums“

Wunschzettelbaum Kelheim 2022 (Foto: Marina Lichtenwald/Stadt Kelheim)Wunschzettelbaum Kelheim 2022 (Foto: Marina Lichtenwald/Stadt Kelheim)Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit erstrahlt Kelheim als Stadt der 1000. Christbäume. Bereits zum siebten Mal hat ein Baum einen besonderen Zauber versprüht und Kinderaugen zum Leuchten gebracht: der Wunschzettelbaum.
Mit der Aktion „Wunschzettelbaum“ der Stadt Kelheim soll dafür Sorge getragen werden, dass alle Kelheimer Kinder ein frohes Fest erleben. Denn leider gibt es auch in der unmittelbaren Nachbarschaft Familien, denen das Geld für Weihnachtsgeschenke fehlt. Durch zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger und Vereine können auch diese Kinder und Jugendlichen beim diesjährigen Weihnachtsfest ein Päckchen voll Freude öffnen.
Der Wunschzettelbaum stand bis Mitte Dezember 2022 in der Tourist-Information Kelheim mit Wunschzetteln von 141 Mädchen und Jungen aus benachteiligten Familien. Die Vielfalt der Wünsche war dabei sehr groß: von Musikinstrumenten und Plüschkuscheltieren bis hin zu Bekleidung und elektronischem Spielzeug war alles dabei.
Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Firmen nahmen die Chance wahr, Engel zu spielen. Innerhalb weniger Tage war der Kelheimer Wunschzettelbaum geleert. Somit machten sich die Schenkenden auf, um die notierten Wünsche zu besorgen, liebevoll einzupacken und mit ein paar netten Zeilen wieder zurückzubringen.
Am Mittwoch, den 21. Dezember war es dann soweit: Die beteiligten Kinder und Jugendlichen kamen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, zur Geschenkübergabe in das städtische Stadion. Mit Christbäumen, Lichterketten, Weihnachtswichteln und Weihnachtsmusik konnte ein ganz besonderes Flair gezaubert werden. Die Geschenke übergab Erster Bürgermeister Christian Schweiger.
Erster Bürgermeister Christian Schweiger ist überwältigt, mit welch großem Engagement und Liebe zum Detail die Bürgerinnen und Bürger aus Kelheim und der Umgebung die Geschenke besorgt und verpackt haben. Es rührt ihn, wie stark der Zusammenhalt in besonders herausfordernden Zeiten ist. Er bedankt sich herzlich bei den Schenkerinnen und Schenkern, bei Firmen, Vereinen und Organisationen, die die Wunschzettelbaum-Aktion mit einer Geschenk- oder Geldspende unterstützt haben. Er hebt hervor, dass die gute Zusammenarbeit mit der AWO Kelheim den vertrauensvollen Umgang mit sensiblen Daten aller Beteiligten sowie einen reibungslosen Ablauf der Aktion ermöglicht. Dabei stellen die Schulsozialarbeiterinnen Kristin Weisheit und Sarah Soska sowie die Jugendsozialarbeiterin Tatjana Wolf-Scholz wichtige Schnittstellen zu den Schülerinnen und Schülern dar.
Auch der Spendenstand auf den Spendenkonten ist überwältigend: rund 4.450 Euro sind an Spenden eingegangen.
Mit Hilfe dieser Spenden versucht die Stadt Kelheim das gesamte Jahr hindurch Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen des Lebens zu helfen. 2022 wurden mit Hilfe der eingegangenen Spendengelder Musikunterricht ermöglicht sowie Bücher, Arbeitshefte, Schultaschen und Schul-Tablets für bedürftige Kinder angeschafft.
 
 
Lena Plapperer
Fachbereichsleitung · Tourismus, Wirtschaft, Marketing, Kultur
Tel. 09441 701-296 · Fax 09441 701-207
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadt Kelheim
Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
www.kelheim.dewww.facebook.com/kelheimwww.facebook.com/StadtKelheim

ACE regt mehr Kontrollen im Kelheimer Stadtgebiet an

Friedrich Linnert und Werner Katschke an der Kreuzung Hienheimer Straße/Alleestraße – hier fehlt eine Haltelinie, die den Autofahrerinnen und Autofahrern bessere Orientierung gibt (Foto: Hildebrand)Friedrich Linnert und Werner Katschke an der Kreuzung Hienheimer Straße/Alleestraße – hier fehlt eine Haltelinie, die den Autofahrerinnen und Autofahrern bessere Orientierung gibt (Foto: Hildebrand)
Fahrbahnmarkierungen sind wichtig, um allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern eine Orientierung zu geben. Wo darf ich fahren? Wo muss ich halten? Welche Flächen sind für mich tabu? Solche und weitere Fragen werden durch Markierungen für jeden deutlich sichtbar. Diese Markierungen aber nutzen sich im laufe der zeit ab, verblassen und verschwinden manchmal ganz. Werner Katschke und Friedrich Linnert, Vorsitzender und Stellvertreter des ACE, Europas Mobilitätsbegleiter, haben sich am Montag, 5. Dezember, zwei Örtlichkeiten angesehen, wo aus Meinung des Auto Club Europa dringend Handlungsbedarf besteht.
Werner Katschke und Friedrich Linnert regen an, im Frühjahr 2023 die Markierungen am Wöhrdplatz zu erneuern. Teilweise fehlen sie aktuell ganz (Foto: Hildebrand)Werner Katschke und Friedrich Linnert regen an, im Frühjahr 2023 die Markierungen am Wöhrdplatz zu erneuern. Teilweise fehlen sie aktuell ganz (Foto: Hildebrand)Am Wöhrdplatz, auf dem vor allem im Sommer viele Touristen parken, ist die Markierung der Fahrgasse nur noch schwach zu erkennen. Die weiße Farbe ist vielfach abgewetzt, Schlaglöcher im Bereich der Markierung sind ausgebessert worden, neue haben sich gebildet. „Hier besteht dringend Handlungsbedarf. Gerade im Sommer kann man viele Auswärtige beobachten, die nicht genau wissen, wo sie denn nun fahren dürfen. Das kann zu gefährlichen Fahrmanövern führen“, so Werner Katschke. Friedrich Linnert ergänzt: „Gerade auch für Fußgänger ist es sehr gefährlich, wenn plötzlich Fahrzeuge auftauchen, wo eigentlich keine sein dürften!“
Auch an der Kreuzung Hienheimer Straße/Alleestraße fehlt nach Ansicht der beiden Kelheimer ACEler eine Markierung – es wird angeregt, eine Haltelinie zu ziehen. Diejenigen, die sich auf der Hienheimer Straße befinden, müssen wegen eines Topp-Schildes anhalten. Dieses Schild aber kommt bereits sehr weit vor der Kreuzung. Zusätzlich ist das Wort „STOP“ als Bodenmarkierung angebracht worden. Aber: „Hier fehlt es an Viele der Markierungen sind fast verschwunden, Schlaglöcher sorgen für zusätzliche Gefahrenstellen (Foto: Hildebrand/ACE)der Orientierung, wo die Fahrzeuge anhalten müssen“, schildert Katschke. „Meist stehen die Fahrzeuge so weit vorne, dass sie bereits eine Fahrbahnseite blockieren!“ Eine entsprechende Haltelinie könnte hier mehr Orientierung für eine gefahrlose Halteposition geben.
Um nicht mehr Kosten als nötig zu produzieren, regt der ACE an, diese Markierungen im kommenden Jahr dann zu erneuern bzw. anzubringen, wenn wegen anderer Vorhaben bereits eine Firma in der Stadt aktiv ist. Diese könnte dann den Zusatzauftrag mit erledigen. Außerdem wird angeregt, dass die Straßenzüge in der Stadt regelmäßiger kontrolliert und verblasste oder fehlende Markierungen zeitnaher wieder angebracht werden. „Hier geht es um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. Hier zu sparen und die Arbeiten hinauszuzögern ins fahrlässig“, so Katschke und Linnert.
 
 
i. A. Ursula Hildebrand
Regionalbeauftragte Club Bayern Süd
ACE Auto Club Europa e.V.
Club-Service
Schmidener Str. 227
70374 Stuttgart
Mobil: +49 151 67342601
Fon: +49 711 5303-257
Fax: +49 711 5303-259
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bezaubernde Lichter, weihnachtliches Ambiente. Wo, wenn nicht am romantischen Christkindlmarkt auf dem Ludwigsplatz, im Herzen der Kelheimer Altstadt, kommen die Besucherinnen und Besucher fast wie von selbst in den besinnlichen Genuss der Vorweihnachtszeit?
Christkindlmarkt Kelheim (Foto: Veronika Alkofer)Christkindlmarkt Kelheim (Foto: Veronika Alkofer)
Der Kelheimer Christkindlmarkt ist ein geselliger Treffpunkt für Groß und Klein, und auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz: Bei leckeren Crepes, Baumstriezeln, Bratwurstsemmeln und Raclette-Broten ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Allerlei Geschenkideen, darunter viel Selbstgemachtes sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit der Stadtkapelle, bekannten Bands, Afterwork mit DJ Mick, Auftritten von Kindergärten und Tanzgruppen machen den Besuch des Kelheimer Christkindlmarktes unvergesslich. Ein besonderes Highlight wird die Feuershow von Fakir Horst am letzten Abend (18. Dezember) sein.
Google Analytics Alternative