Bürgermeister Horst Hartmann (Bildmitte) konnte mit Anwohnern der Brunngasse, sowie Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Stadträten den erfolgreichen Abschluss der Sanierungsarbeiten mit einer kleinen Feier bekanntgeben (Foto: Veronika Alkofer)Bürgermeister Horst Hartmann (Bildmitte) konnte mit Anwohnern der Brunngasse, sowie Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Stadträten den erfolgreichen Abschluss der Sanierungsarbeiten mit einer kleinen Feier bekanntgeben (Foto: Veronika Alkofer)
Die Altstadt ist wieder ein Stück schöner geworden. Mitte April 2018 rückten die Bagger an und begannen mit den Sanierungsarbeiten der Brunngasse. Die ziemlich in die Jahre gekommene Brunngasse wurde geebnet, gepflastert und erhielt breitere Gehwege, Parkplätze und eine Sitzbank. Die Stadtwerke Kelheim haben in der 166 Meter langen Straße neue Wasserleitungen verlegt. Wegen mehrerer Faktoren wie zum Beispiel Wartezeiten durch Materiallieferungen und die Installation von Gasanschlüssen verzögerte sich die Fertigstellung, die bis Ende 2018 geplant war. Die Stadtverwaltung dankt allen Anliegern für deren Geduld und Kooperation. Die Gesamtkosten für die Sanierung der Brunngasse betragen circa 415.000 Euro. Die Städtebauförderung „Soziale Stadt“ bezuschusst 80 % der förderfähigen Kosten.
Die Brunngasse ist nicht das einzige Objekt in der Altstadt, das in den letzten Jahren saniert worden ist: Emil-Ott-Straße (2012-2013), Alter Markt (2011-2012), Mittertor (2014-2015) und Donautor (2006) sind sorgfältig saniert worden. Und das nächste Projekt steht auch schon an: Die Grundüberholung des Schleiferturms.