Kelheim Befreiungshalle (Foto: Heiko Oehme)Kelheim Befreiungshalle (Foto: Heiko Oehme)
Die Verwaltung der Befreiungshalle in Kelheim hat eine neue Leitung. Mit Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat wurde Karl-Heinz Mückl die Vorstandsaufgabe zum 1.3.2019 übertragen. Nach zweimonatiger Vakanz nimmt er damit die Fäden seines Vorgängers Bertin Schels auf, der zum Jahreswechsel in den Ruhestand getreten war. „Als ich vor gut vierzig Jahren in den öffentlichen Dienst des Freistaats getreten bin, hätte ich mir nicht ausmalen können, später an solch einer Aufgabe für das beste Ansehen Bayerns arbeiten zu können. Dass ich dies nun auch noch zum Teil in meiner oberpfälzischen Heimat tun darf, macht für mich den Kreis rund“, so Mückl.
Mückl hat vor seiner Bestellung zum Vorstand eine breit angelegte und erfahrungsreiche Laufbahn absolviert. Nach Anwärterzeit und Abschluss der Fachhochschulausbildung als Diplom-Finanzwirt (FH) war er zunächst 11 Jahre in der Verteidigungslastenverwaltung tätig, bevor er im Jahr 1991 in die Hauptverwaltung der Bayerischen Schlösserverwaltung in München-Nymphenburg wechselte. Hier war er langjährig zunächst im Referat für Wohnungswesen und Rechtsangelegenheiten tätig, später dann wiederum langjährig mit Liegenschaftsangelegenheiten (Pachtverhältnisse u.a.) und der Betreuung der elektronischen Kassen- und Warenwirtschaftssysteme im Gesamtbereich der Verwaltung befasst.
„Mit der Breite seiner Vorerfahrung ist Karl-Heinz Mückl eine sehr gute Besetzung für den Posten in Kelheim, sozusagen mit – fast – allen Wassern gewaschen“, bemerkte Präsident Bernd Schreiber zur Neubesetzung mit Blick auf seine letzte zweijährige Wirkungsstätte als Leiter der Seeverwaltung Ammersee und die neue Aufgabe an den Ufern von Donau und Altmühl. „Die Betriebe an der Befreiungshalle und in der Burg Prunn in Riedenburg laufen und sind nach zahlreichen baulichen Sanierungen und inhaltlichen Neuausrichtungen in bester Verfassung. An der Walhalla hat die Schlösserverwaltung seit der Übernahme 2016 bereits viele Fortschritte gemacht, um den Gästebedürfnissen noch mehr gerecht zu werden. Die 148.000 Besucher im Vorjahr sind unser Ansporn. Um die weiteren Schritte hier zu gehen, ist ein gut in der Verwaltung vernetzter und mit den Standards der Verwaltung lang vertrauter Kollege sicher die richtige Wahl“, so Schreiber.
Die Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim ist eine der siebzehn Außenverwaltungen der Bayerischen Schlösserverwaltung. Sie betreut die Betriebe in der Befreiungshalle in Kelheim und auf Burg Prunn in Riedenburg sowie die in der Oberpfalz gelegene Walhalla. Auch die an die Falknerei verpachtete Rosenburg bei Riedenburg gehört zum Zuständigkeitsbereich. In der Übergangszeit seit dem Jahreswechsel war die Verwaltung durch Frau Rebecca Seidl als Stellvertreterin geführt worden, bei der sich Schreiber anlässlich der Neubesetzung der Vorstandsposition für die gute Arbeit bedankte.

Die Bayerische Schlösserverwaltung (BSV)
Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich über fünf Millionen Besucher aus aller Welt an.

Ines Holzmüller und Franziska Wimberger
–Pressesprecherinnen der Bayerischen Schlösserverwaltung–