Drucken
Volles Programm war angesagt
Der neue Kindergarten in Kelheimwinzer (Foto: br-medienagentur)
Erst war es andächtig, dann feierlich und abschließend gemütlich. Und bei der offiziellen Eröffnung des neuen Kindergartens in Kelheimwinzer standen diesmal nicht die politischen und gesellschaftlichen Prominenten im Fokus, sondern die Kinder.
Die Kinder waren wirklich sehr brav und warteten geduldig bis die Ansprachen zur Eröffnung ihres neuen Kindergartens beendet waren. Zwischen den Ansprachen trugen sie Lieder vor (Foto: br-medienagentur)
Mit einer Andacht in der Pfarrkirche St. Jakobus begannen die Feierlichkeiten. Von der Kirche aus zog man dann, einer Prozession gleich, zum neuen Kindergarten. Voran die Ministranten, dann die Musik, gefolgt von den Geistlichen, Stadträten und Bürgermeister Horst Hartmann sowie den Kindern, Eltern und Bürger/-innen aus Kelheimwinzer und Kapfelberg. Im neuen Kindergarten versammelte man sich wieder und die Ansprachen begannen.
Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Bürgermeister Horst Hartmann bei Kindergartenleiterin Susanne Baumann für die Geduld und das Verständnis für die Unannehmlichkeiten während der Bauzeit des Kindergartens (Foto: br-medienagentur)
Kelheims Erster Bürgermeister Horst Hartmann stellte in seiner Ansprache nochmal fest, dass die Investition von rund 2,3 Millionen Euro für die Kinder eine der besten Investitionen ist, die eine Kommune tätigen kann. Er dankte allen Beteiligten, angefangen vom Stadtrat, der den Beschluss zum Bau des Kindergartens gefasst hatte, über die Kirchenverwaltung und dem Pfarrgemeinderat, den beteiligten Ämtern und Behörden, die die Planung und Bauzeit begleiteten, bis zu den am Bau beteiligten Unternehmen für ihren Einsatz. Einen besonderen Dank richtete er auch an das Kindergartenteam, das während der Bauzeit doch einige Unannehmlichkeiten zu meistern hatte, aber auch insbesondere an die Leiterin des Kindergartens, Susanne Bauer.
Landrat Martin Neumeyer lobte die helle und lichte Architektur des neuen Kindergartens (Foto: br-medienagentur)
Landrat Martin Neumeyer, der auch zur Einweihungsfeier gekommen war, wäre am liebsten wieder Kind, so schön ist der neue Kindergarten geworden und er bemerkte dazu, dass ein Kindergarten die Talente und Begabungen eines Kindes fördern soll und damit ein wichtiger Baustein für die Entwicklung eines jungen Menschen ist.
Der beliebte Pfarrer Antony Koottummel bei seiner Eröffnungsansprache (Foto: br-medienagentur)
Der in seiner Pfarrgemeinde sehr geschätzte und beliebte Pfarrer Antony Koottummel freute sich ebenfalls sehr über diesen neuen Kindergarten, den die Pfarrgemeinde Kelheimwinzer-Kapfelberg in eigener Regie betreiben wird und wünschte den Kindern eine schöne Kindergartenzeit. Für Pfarrer Antony Koottummel ist der Kindergarten ein Ort der Begegnung und des Glaubens mit Kindern für die Kinder .
Ein gebürtiger Kelheimwinzerer, Domkapitular Dr. Roland Batz, er hatte ein Herz für Kinder vom Kindergarten und hielt seine Ansprache kurz (Foto: br-medienagentur)
Und noch ein bedeutender Kelheimwinzerer war bei der Einweihungsfeier. Domkapitular Dr. Roland Batz kam als Stellvertreter des Bischofs. Für ihn als gebürtiger Kelheimwinzerer ist es eine besondere Ehre, diesen Kindergarten einzuweihen und den kirchlichen Segen zu geben. Dr. Roland Batz dankte nicht nur den Beteiligten des Projekts „Neuer Kindergarten Kelheimwinzer“, sondern allen Menschen, die sich um andere Menschen kümmern und für sie arbeiten, gleich wo sie arbeiten, ob in Kinderkrippen, Kindergärten, Krankenhäusern, Altersheimen oder Sozialstationen: „Sie machen nicht nur einen Job, sondern sie arbeiten mit ihrem Herzen.“ In Bezug auf die Kinder stellte er fest, wie geduldig und brav die Kinder an der offizielle Zeremonie mit den vielen Ansprachen teilnehmen und leitete daher auch schnell die Segnung des Kindergartens ein. Mit den Kindern zog er durch die einzelnen Räume und weihte sie.
Auch die Weihe der einzelnen Räume des Kindergartens vollzog der Domkapitular zügig (Foto: br-medienagentur)
Nach der Segnung ging man zum weltlichen Teil der Einweihungsfeier über. Die Pfarrgemeinde und die Eltern der Kinder vom Kindergarten hatten ein imposantes Büffet im alten Kindergarten vorbereitet. Von Leberkäse über Schnitzel und vielen Salaten und anderen Beilagen bis hin zu Kaffee und vielen selbstgebackenen Kuchen, Torten und Gebäck war alles vorhanden. Die Stärkung war auch notwendig, denn am Nachmittag gab es in der runden Turnhalle des Kindergartens noch eine Party, bei dem die Kinder und Gäste der Einweihungsfeier mit dem Überraschungsgast Donikkl so richtig abfeiern konnten.
Das Büfett mit Kuchen, Torten und Gebäck. (Foto: br-medienagentur)
Eine offizielle Schlüsselübergabe gabs auch (Foto: br-medienagentur)