Fast 100 Bürgerinnen und Bürger haben ihre Meinung abgegeben

KEHTafeln Neugestaltung Wöhrdplatz

Seit Ende August sind in Kelheim Infotafeln zum Wöhrdplatz-Gestaltungskonzept zu sehen. Große Informationsbanner sind am Parkplatz Niederdörfl, nahe des Donautors sowie in der Nähe des Einkaufszentrums aufgestellt, detaillierte Vorschläge auf Tafeln an Wöhrdplatz und Donaudamm sowie am Mittertor. Die Entwürfe sind auch auf der Internetseite der Stadt Kelheim, wo auch gleich eine Bewertung des Konzepts möglich ist ( www.kelheim.de/woehrdplatz ).

98 Menschen haben die Gelegenheit bereits ergriffen und in den letzten Wochen ihre Meinung zum Gestaltungsentwurf Wöhrdplatz 2017 abgegeben, die meisten davon über die Homepage.

Positiv wurde bisher vor allem der Vorschlag einer gestalteten Donaupromenade bewertet, auch die Idee einer Brücke für Fußgänger und Radfahrer von der Altstadt zum Donaupark gefällt. Der Vorschlag zur Schaffung einer direkten Sichtachse zwischen Donau und Altstadt wird ganz unterschiedlich bewertet, genauso wie die Anregung, ein multifunktionales Gebäude am Wöhrdplatz-Areal zu errichten.

Zusätzlich zur Bewertung der einzelnen Aspekte, wie der Verwirklichung einer Donaupromenade oder der Errichtung eines Parkhauses, besteht auf der Website die Möglichkeit, in einem Textfeld eine Nachricht zu hinterlassen. Auch davon wurde rege Gebrauch gemacht: Etwa die Hälfte aller Mitwirkenden hat Ergänzungen, Bedenken oder weitere Ideen in Textform geäußert. Dabei wird zum Beispiel gewünscht, dass „keine Betonklötze“ gebaut werden, es werden aber auch konkrete Vorschläge für Elemente der Donaupromenade abgegeben.
Hier wird auch deutlich, wie unterschiedlich die Einschätzungen sind: „Eine Fußgängerbrücke würde die angespannte Verkehrslage zwischen Radfahrern und Fußgängern auf der Maximiliansbrücke deutlich verbessern“ ist eine Meinung, eine andere Nennung meint hingegen: „ ... eine weitere Brücke über die Donau nur für Fußgänger und Radfahrer halte ich für sehr übertrieben, da die nächste Brücke nur ein paar Meter entfernt ist“.

Bürgermeister Horst Hartmann findet die Tafeln und den Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger, mitzumachen, sehr gut: „Dass sich bereits fast 100 Leute dazu geäußert haben, zeigt, wie wichtig das Thema Wöhrdplatz für Kelheim ist. Ich hoffe, dass bis Ende des Monats noch mehr Kelheimerinnen und Kelheimer ihre Meinung zum aktuellen Entwurf abgeben.“

Die Aktion läuft bis zu den Regional- und Umwelttagen (30. September und 1. Oktober). Bis 1. Oktober 2017 besteht die Möglichkeit, den Entwurf zu bewerten und eigene Ideen bei der Stadt einzubringen.

Sie können Ihre Meinung zu dem Konzept auf der Internetseite www.kelheim.de/woehrplatz  abgeben oder auch via Post an Team Wöhrdplatz ∙ Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
senden.

Zum Hintergrund:

Die Gestaltung des Wöhrdplatz vor den Toren der Altstadt Kelheims ist seit vielen Jahren ein wiederkehrendes Thema in der Stadt. Anfang 2017 wurde das Thema erneut ins Gespräch gebracht: Ein Architekturbüro hatte die bisherigen Entwürfe und Ideen zum Wöhrdplatz aufgegriffen und ein Gestaltungskonzept dazu in einer Stadtratssitzung präsentiert. Nun bittet die Stadt Kelheim Sie um Ihre Mitwirkung: Informieren Sie sich und teilen Sie uns Ihre Meinung zum Gestaltungsentwurf mit.

Die Rückmeldungen werden bis Ende September gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse werden anschließend an Herrn Bürgermeister Hartmann rückgemeldet und anonymisiert veröffentlicht werden. Sie werden außerdem in der weiteren Entwicklung des Areals berücksichtigt.