Die Alteglofsheimer Streicher-, Bordunmusik- und Stubenmusikseminare laden vom 5. bis 7. Juli zum Mitspielen ein

Ein Aufenthalt im prachtvollen Schloss Alteglofsheim ist ein Erlebnis – die Alteglofsheimer Musikseminare machen es möglich!  (Foto: Keglmaier)Ein Aufenthalt im prachtvollen Schloss Alteglofsheim ist ein Erlebnis – die Alteglofsheimer Musikseminare machen es möglich! (Foto: Keglmaier)Vom 5. bis 7. Juli 2019 veranstalten die Bezirke Niederbayern und Oberpfalz in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. wieder die Alteglofsheimer Seminare für Streicher, Bordunmusik, Stubenmusik und Autoharp in der Bayerischen Musikakademie Schloss Alteglofsheim. Die Seminare richten sich an alle Instrumentalisten, die Freude am Musizieren in einer kleinen Gruppe haben und überlieferte regionale Tanzmusik kennenlernen möchten. So werden Walzermelodien, Zwiefache und Polkas ausprobiert und Verzierungstechniken ebenso wie Begleitmöglichkeiten für das musikantische Zusammenspiel gelehrt. Alle Instrumentalisten sind willkommen, volksmusikalische Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung. Das Angebot richtet sich auch an Familien, Kinder ab 4 Jahren werden spielerisch ans Musizieren herangeführt. An den Kursen für Drehleier und Autoharp – dieses Instrument aus den 1980er Jahren gleicht äußerlich einer Zither, klanglich einer Harfe und spieltechnisch einer Gitarre – können auch Anfänger teilnehmen, Leihinstrumente stehen zur Verfügung.
Die Seminare werden von folgenden Referenten geleitet: Veronika Keglmaier, Christof Uhlmann, Anna Barbara Wagner (Streicher), Sepp Pichler und Veronika Schmidt (Böhmischer Bock), Stefan Straubinger (Drehleier), Johannes Rösch (Hümmelchen und Schäferpfeife, Ilona Koppitz (Stubenmusik), Stefan Huber (Autoharp) und Karin Maria Schneider (Kindergruppe).
Detaillierte Informationen zum Kurs sind unter Tel. 0941 9100-1381 erhältlich, Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2019.

-vk-