Logo Editorial mit Hinweis (Grafik: br-medienagentur)"Was ist vergesslicher als Dankbarkeit" (Friedrich Schiller)

Als Herausgeber einer Zeitung und als Redaktionsleiter ist man darauf angewiesen, dass man in die diversen Presseverteiler aufgenommen ist, um die Leser*innen nachrichtentechnisch auf den aktuellen Informationsstand zu bringen.
Darum nutze ich das nahende Jahresende, um mich bei den Mitarbeiter*innen des Landratsamtes, der Bezirksregierung, bei allen Stadt- und Gemeindeverwaltungen, bei allen Institutionen und Organisationen sowie bei allen Vereinen zu bedanken, die mich bei meiner journalistischen Tätigkeit heuer wieder unterstützt haben; sei es mit Pressemeldungen oder sei es mit Informationen zu stattfindenden Veranstaltungen oder sonstigen Terminen.
Aktualität und Informationsfluss funktionieren nur durch gute Zusammenarbeit.
Ich bedanke mich auch bei allen Bürgerreportern, die mich im Laufe des Jahres auf Missstände, auf Kurioses oder auch Lustiges hingewiesen haben, nicht zuletzt im Interesse (und manchmal auch zu Freude) der Leser*innen.
Abschließend sage ich auch allen anderen Geschäftspartnern und Inserenten herzlich "Dankeschön".
Und um auf das eingangs erwähnte Zitat von Friedrich Schiller zurück zu kommen: Schiller weist darauf hin, dass Dankbarkeit zu zeigen oder, im übertragenen Sinne, Danke zu sagen, viel zu oft vergessen wird, doch mein Leitsatz zum Thema Vergesslichkeit stammt von Mark Twain:

"Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt"

Ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Familie, stressfreie, erholsame Feiertage und für das kommende Jahr 2019 nur das Allerbeste, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.
Ihr Herausgeber