Emilie Eiglmeier mit stellvertretendem Bürgermeister Ferdinand Hackelsperger, der die Glückwünsche der Marktgemeinde zu ihrem 80. Geburtstag überbrachte (Foto: Andreas Schambeck)Wer kann von sich schon behaupten, einmal ein Fernsehstar gewesen zu sein? Emilie Eiglmeier aus Bad Abbach, die kürzlich ihren 80. Geburtstag feierte, kann davon berichten, denn in der Sendereihe „Lebenslinien“ des Bayerischen Fernsehens wurde sie mit ihrer Schwabinger Gaststube den Zuhörern vorgestellt.
Emilie Eiglmeier hatte ein bewegtes Leben. Geboren in der Ukraine, kam sie 1941 mit den Großeltern nach Bayern, wohnte in Bamberg, danach in Regensburg und zog 1971 nach München, wo sie Arbeit in der Gastronomie fand. Später machte sie sich als Gastronomin selbstständig. Von 1991 bis 1996 führte sie eine Gaststube in München-Schwabing.
Die Jubilarin zog drei Söhne und eine Tochter groß, ein Sohn wohnt mit seiner Familie in Bad Abbach, wohin dann auch Emilie Eiglmeier mit ihrem Ehemann zog, um hier ihren verdienten Ruhestand zu genießen. Besonders stolz ist sie auf ihre acht Enkel- und zwei Urenkelkinder. Zeit für ihre Hobbys nimmt sich die Jubilarin auch, und es sind nicht wenige. Sie malt, bastelt, gartelt und wandert und schwimmt gern. Als besonderes Geschenk zum runden Geburtstag gibt es eine Reise an die Ostsee, wo ein Sohn von ihr Ferienwohnungen besitzt.
Für die Marktgemeinde gratulierte stellvertretender Bürgermeister Ferdinand Hackelsperger jun. und er wünschte für die Zukunft alles Gute.