Schwoegler2

Der Jubilar ist als stets freundlicher Gastwirt bekannt, doch bevor er Gastronom wurde, betrieb er mit einem seiner Brüder ein Bagger- und Baugeschäft und war oft Gast im Café der Verwandtschaft, wo er auch seine Ehefrau Marianne, die dort als fesche Bedienung arbeitete, kennenlernte und 1965 heiratete. 1976 übernahm das Ehepaar den heutigen Landgasthof Schwögler, zunächst als Pächter und ab 1983 als Eigentümer. Der „Schwögler“ war dann in aller Munde, nicht nur die Abbacher gingen dort gern zum Essen hin oder zum Ratsch am Stammtisch, sondern auch Kurgäste ließen sich die gutbürgerlichen Gerichte munden; Vereine gingen ebenfalls aus und ein, wozu auch die damals noch angegliederte Kegelbahn beitrug. Sohn Helmut jun. übernahm dann das Zepter und erhielt mit seinen lukullischen Cross-Over-Kreationen schon mehrfache Auszeichnungen. Nach einer umfangreichen Neugestaltung der Restaurationsräume ist der „Schwögler“ heute ein Treffpunkt für Gourmets aus nah und fern.

Schwoegler3

Dankbar blickt der Jubilar auf die gemeinsamen Jahre mit seiner Ehefrau und das gemeinsame Lebenswerk zurück. Drei Kinder wurden den Eheleuten geschenkt, auf deren beruflichen und privaten Werdegang sie sehr stolz sind, zumal sechs Enkelkinder die Familie bereichern.

Schwoegler4