E-Bike

  • E-Mobil…aber sicher!

    Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Elektrofahrzeuge wie E-Scooter, Pedelecs und E-Bikes haben sich mittlerweile auch in der Oberpfalz fest als neue Verkehrsmittel etabliert. Sie vereinen Umweltbewusstsein und Flexibilität und sind aus dem Straßenverkehr nicht mehr wegzudenken. Dabei erfreuen sie sich der Beliebtheit bei allen Generationen. Aus polizeilicher Sicht sind jedoch auch Herausforderungen festzustellen.

    Themenbewusstsein – Verkehrsteilnehmer und Polizei zusammen für ein sicheres Miteinander!
    Oberstes Ziel der Oberpfälzer Polizei ist es, Verkehrsunfälle und das damit einhergehende Leid bei den Beteiligten, Helfern und Angehörigen zu vermeiden. Hierzu betreibt sie sowohl Verkehrsüberwachung als auch Prävention, mit der sie auf das Thema aufmerksam machen will. Dabei ist festzustellen, dass die Fahrer von E-Fahrzeugen teils noch wenig über die rechtliche Einordnung ihrer Gefährte und die Risiken bei der Teilnahme am Verkehrsgeschehen wissen. Um die Nutzung möglichst sicher zu gestalten und damit nicht zuletzt auch den Fahrspaß zu erhalten, möchte das Polizeipräsidium Oberpfalz dieses Thema in den Fokus rücken und einen Überblick zu den wichtigsten elektrisch betriebenen Fahrzeugarten (mit Ausnahme der E-Autos) geben. Damit soll letztlich jeder Verkehrsteilnehmer selbst in die Lage versetzt werden, durch rechts- und risikobewusstes Verhalten zu einem sicheren Miteinander beizutragen.
  • Fahrradakkubrand in Wohngegend

    REGENSBURG: Explodierter Akku steckt Mülltonne in Brand

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Pedelecs, auch E-Bikes genannt, unterstützen den Fahrer mittels akkubetriebenem Motor bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Ein solcher Akku explodierte am gestrigen späten Abend im Regensburger Ortsteil Reinhausen. Der anschließende Brand griff auf eine Mülltonne über, wodurch eine starke Rauchentwicklung zustande kam. Der Eigentümer und zwei weitere Personen versuchten bis zum Eintreffen der Berufsfeuerwehr Regensburg den Brand selbst zu löschen. Die zuhilfe gekommenen mussten leicht verletzt in ein Regensburger Krankenhaus gebracht werden. Die angebrannte Mülltonne und ein verrußte Hauswand hinterlassen einen vierstelligen Schaden. Nach derzeitigen Kenntnisstand wird von einem technischen Defekt ausgegangen.
     
     
     
    Wolfgang Fritsch
    Polizeiobermeister
    Polizeiinspektion Regensburg Nord
    Sachbereich Einsatz
  • Informationen zu Pedelecs und E-Bikes

    Im Frühjahr holen viele Menschen ihr Fahrrad raus und drehen ihre ersten Runden – immer häufiger auch mit Pedelecs und E-Bikes.

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Aber worin unterscheiden sich diese Fahrrad-Typen und was müssen Sie jeweils beim Führen beachten?

    Sowohl Pedelecs als auch E-Bikes bieten den Vorteil, dass die Fahrt durch einen eingebauten Motor weniger anstrengend ist und man schneller und entspannter ans Ziel kommt. Beim eingebauten Motor liegt auch schon der wesentliche Unterschied beider Fahrzeuge:

    • Beim Pedelec wird man durch den Motor nur unterstützt. Das heißt, er läuft nur, wenn man in die Pedale tritt und schließlich schaltet er sich ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h selbst ab. Das Pedelec gilt deshalb als Fahrrad.
    • Bei einem E-Bike kann man den Motor manuell an- und ausschalten. Man kann damit auch fahren ohne zu treten.

    Das am weitesten verbreitete Elektrorad ist das Pedelec. Da dieses wie ein normales Fahrrad behandelt wird, gibt es wenig Zusätzliches zu beachten. Man benötigt weder einen Führerschein, noch eine Zulassung. Zum Führen des Fahrrads gibt es kein Mindestalter; allerdings wird empfohlen, erst ab 14 Jahren damit zu fahren. Es besteht keine Helmpflicht; zur Verwendung eines Fahrradhelms wird jedoch geraten. Mit diesem Elektrorad sind die gleichen Wege wie mit einem normalen Fahrrad zu nutzen.

    Bei E-Bikes und so genannten S-Pedelecs (Speed-Pedelecs), die bis zu 45 km/h erreichen, gilt es, mehr zu berücksichtigen. Diese sind Mofas und Kleinkrafträdern gleichgestellt, wodurch man sowohl eine Betriebserlaubnis als auch ein Versicherungskennzeichen benötigt. Im Einzelnen:

    • Ein S-Pedelec funktioniert prinzipiell genauso wie ein normales Pedelec. Auch hier läuft der Motor nur, während man tritt. Allerdings kann man damit um 20 km/h schneller fahren. Daraus ergibt sich, dass man einen Führerschein der Klasse AM benötigt. Das Mindestalter liegt bei 16 Jahren. Es besteht Helmpflicht, wobei ein Fahrradhelm aufgrund der höheren Geschwindigkeit nicht ausreicht. Ein S-Pedelec muss man auf der Straße fahren.

    E-Bikes werden wegen der verschiedenen Geschwindigkeiten in drei Kategorien eingeteilt: bis 20 km/h, bis 25 km/h und bis 45 km/h. Jeweils gibt es unterschiedliche Regeln:

    • Für E-Bikes, die mit Motor 20 km/h fahren, braucht man eine Mofa-Prüfbescheinigung. Das Mindestalter liegt hier bei 15 Jahren. Es besteht keine Helmpflicht; ein Fahrradhelm wird aber empfohlen. Es können Wald- und Geländewege befahren werden, sowie Radwege, wenn sie durch das Schild „Mofas frei“ oder „E-Bikes frei“ freigegeben sind. Ansonsten ist auf der Straße zu fahren.
    • Bei der Nutzung von E-Bikes, die bis 25 km/h erreichen, besteht Helmpflicht. Auch hier reicht, wie beim S-Pedelec ein Fahrradhelm nicht aus. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie beim E-Bike bis 20 km/h.
    • Für E-Bikes, die 45 km/herreichen, braucht man wie für S-Pedelecs einen Führerschein der Klasse AM und muss ebenfalls mindestens 16 Jahre alt sein. Auch bei diesen E-Bikes gilt die Helmpflicht. Fahrradwege dürfen von diesem Typ E-Bike nicht benutzt werden, nur die Straße.

    Bei allen Arten von Elektrorädern ist wegen der höheren Geschwindigkeit auch immer höhere Vorsicht geboten.

     

    Lukas Sendtner

    stellvertretender Stabsstellenleiter

    Pressesprecher

  • Mainburg: E-Bike aus Tiefgarage entwendet

    Diebstahl

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Vermutlich in der Nacht vom 16.02.2024 auf den 17.02.2024 entwendete ein bislang unbekannter Täter das E-Bike eines 30- Jährigen aus Mainburg. Das Fahrrad war im Tatzeitraum verschlossen in einer Tiefgarage in der Abensberger Straße abgestellt. Wie die Täter in das Haus gekommen sind, müssen die Ermittlungen zeigen. Der Beuteschaden wird auf ungefähr 5.000 € geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Mainburg: Unbekannte entwenden zwei E-Bikes

    Diebstahl

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 24.01.2024, zwischen 06:50 Uhr und 11:30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter zwei Elektrofahrräder aus einem Carport in der Walter Schwarz Straße. Die beiden Fahrräder hatten einen Wert von insgesamt rund 6.000 €. Bisher ergaben sich keine Hinweise zu den Tätern. Die genauen Tatumstände müssen die Ermittlungen ergeben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 01.10.2023

    Fahrt unter Alkoholeinfluss

    Abensberg (Lkr. Kelheim): Alkoholisierter Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Samstag, den 30.09.2023 gegen 19:12 Uhr wurde in der Kleedorfer Straße ein 57-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen.
    Hierbei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss steht. Aufgrund dessen musste sich der Mann einem Alkotest unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
    Den Herren erwarten nun ein Fahrverbot und eine empfindliche Geldbuße
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 11.06.2023

    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    Neustadt a.d. Donau (Lkrs. Kelheim): Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am vergangenen Freitag, zwischen 19:30 Uhr und 21:00 Uhr, wurde das Auto einer 36-jährigen aus dem Landkreis Kelheim von einem unbekannten angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend vom Unfallort in der Gadener Str. in Schwaig, ohne zuvor seine Personalien hinterlassen oder die Polizei verständigt zu haben.
    Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter Tel.: 09441/5042-0 entgegen.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 14.09.2023

    Pkw-Fahrerin kommt von der Straße ab

    Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Eine Pkw-Fahrerin kam von der Straße ab
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 13.09.2023, gegen 19:50 Uhr, befuhr eine 19-Järhige mit ihrem grauen Nissan die B16 von Pentling in Fahrtrichtung Bad Abbach. Bei der Abfahrt Poikam verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Sie fuhr auf die Leitplanke auf und das Fahrzeug kam auf der Leitplanke hängend zum Stehen.
    Die 19-Jährige blieb unverletzt. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 17.11.2023

    Diebstahl eines E-Bikes

    Saal a.d. Donau (Lkrs. Kelheim): Dieb erbeutet eine E-Bike
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Donnerstag den 16.11.2023 gegen 17:30 Uhr stellte ein 46jähriger Landkreisbewohner sein E-Bike in der Bahnhofstraße im Bereich des dortigen Altenheims ab und versperrte dieses ordnungsgemäß.
    Rund eine Stunde später musste der Mann feststellen, dass das E-Bike der Marke Feldmeier FE29-Fi in den Farben grau / schwarz / gelb entwendet wurde. Der Beuteschaden bewegt sich im mittleren, vierstelligen Euro-Bereich.
     

    Mehrere Einbrüche im Gewerbegebiet Hausen

    Hausen (Lkrs. Kelheim): Mehrere Einbrüche, Täter erbeuten Bargeld
    Im Zeitraum von Mittwoch den 15.11.2023, 21:00 Uhr bis Donnerstag den 16.11.2023, 07:00 Uhr wurden drei Objekte im Gewerbegebiet Hausen Ziel von Einbrechern.
    Es wurden sowohl zwei Büro-/Lagerräume als auch eine Wohnung von den Tätern heimgesucht. Der/die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu den drei Komplexen, welche sich alle in unmittelbarer Nähe zueinander befinden. Die Objekte wurden zielgerichtet nach „schnellem Stehlgut“ durchsucht.
    Die Täter konnten unerkannt entkommen, sowohl Beute- als auch Sachschaden bewegen sich im mittleren, vierstelligen Euro-Bereich. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 zu melden. Wer war im Tatzeitraum an den genannten Örtlichkeiten unterwegs und hat möglicherweise Beobachtungen gemacht, die mit den Taten im Zusammenhang stehen könnten?
     
     
     
    Polizeiinspektion Kelheim
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 27.10.2023

    Unfallflucht nach Parkrempler

    Neustadt a.d. Donau: Unfallflucht nach Zusammenstoß auf einem Parkplatz
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 25.10.2023, im Zeitraum von 09:00-11:00 Uhr, parkte der Geschädigte mit seinem schwarzen VW Touareg auf dem Parkplatz der Adresse Heiligenstädterstr. 1 in Bad Gögging. In dieser Zeit fuhr ein bislang unbekannter Täter den Pkw des Geschädigten an und entfernte sich anschließend ohne seine Beteiligung anzuzeigen vom Unfallort. Der Kotflügel und die Stoßstande rechts wurden durch den Unfall beschädigt.
    Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 zu melden. Wer war im Tatzeitraum an der genannten Örtlichkeit unterwegs und hat möglicherweise Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten?
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 12.09.2024

    Sachbeschädigung

    Mainburg: Unbekannter beschädigt Pkw
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Tatzeitraum, 10.06.2024, 18:00 Uhr und 11.06.2024, 11:00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Täter den in der Straße Am Graben geparkten Pkw einer 25- Jährigen aus Mainburg. Der Täter verkratzte die Fahrertür und die beiden Türen auf der Beifahrerseite mit einem spitzen Gegenstand. Es gibt keine Hinweise auf den Täter. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 19.01.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Schwerer Betriebsunfall in Regensburg

    REGENSBURG: In einem Holzgeschäft kam es zu einem Unfall mit einem Hubwagen
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Ein 63-jähriger Mann wurde schwer verletzt und wird derzeit im Krankenhaus behandelt.
    Am 18. Januar 2023, gegen 08:15 Uhr, kam es im Lagerhaus eines Holzfachgeschäfts zu einem Unfall. Bei der Bedienung eines Hubwagens rutschte eine Palette mit Holzparkett von diesem herab. Die Palette traf einen 63-jährigen Mann. Er wurde zwischen dieser und einer am Boden stehenden Palette eingeklemmt und dabei schwer verletzt. Rettungskräfte brachten den Mann nach der Bergung zur Behandlung in ein Krankenhaus.
    Neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kam auch eine Mitarbeiterin des Gewerbeaufsichtsamts an den Unfallort. Die Polizei informierte, wie bei so schweren Betriebsunfällen üblich, auch die Berufsgenossenschaft. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt nun hinsichtlich der Unfallursache.
     

    Kriminalpolizeiinspektion Amberg

    Einbrecher erbeuten hochwertige E-Bikes – die Polizei bittet um Zeugenhinweise

    PFREIMD, LKR. SCHWANDORF: Heute Morgen drangen bislang unbekannte Personen in ein Fahrradgeschäft ein und entwendeten vier E-Bikes.
    Die Polizei sucht Zeugen.
    Am 19. Januar 2023, zwischen 01:00 Uhr und 02:50 Uhr, gingen bislang unbekannte Täter ein Fahrradgeschäft in der Wernberger Straße in Pfreimd an. Die Täter drangen gewaltsam in das Geschäft ein und transportierten zwölf Fahrräder im Wert von etwa 100.000 Euro aus dem Gebäude. Der Geschäftsinhaber verständigte die Polizei, weil bei ihm eine Alarmmeldung einging.
    Die Polizei fahndete daraufhin mit mehreren Streifen und unter Einsatz eines Polizeihubschraubers. In der Nähe des Tatortes fanden die eingesetzten Beamten acht zum Abtransport bereitgelegte Fahrräder und händigten diese dem Geschäftsinhaber wieder aus. Vier weitere Fahrräder konnten die Täter in ihren Besitz bringen. Der Beuteschaden wird auf mehrere zehntausend Euro beziffert. Der Sachschaden dürfte im oberen vierstelligen Bereich liegen. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.
    Die Kriminalpolizei Amberg führte vor Ort eine umfangreiche Spurensicherung durch, prüft mögliche Tatzusammenhänge zu bereits begangenen und versuchten Taten und hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
    Zeugenaufruf:
    Wer hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag etwas beobachtet, das möglicherweise mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte? Gemeint sind zum Beispiel verdächtige Personen oder Fahrzeuge. Insbesondere kommen auch Wahrnehmungen in Betracht, die auf der nahegelegenen Autobahn A 93 zwischen dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald und Pfreimd gemacht wurden. Melden Sie sich mit Hinweisen bitte bei der Kriminalpolizeiinspektion Amberg unter 09621/890-0.
     
     
     
    Tanja Hausladen
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 31.05.2024

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Mann von drei Unbekannten überfallen

    REGENSBURG: Im Regensburger Stadtteil Kupfmühl-Ziegetsdorf kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Raubüberfall auf einen 44-jährigen Mann durch drei bisher dato unbekannte Täter. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Donnerstag, 30. Mai, gegen 23:50 Uhr befand sich er 44-jähiger Regensburger auf dem Nachhauseweg in der Friedrich-Ebert-Straße in Regensburg, als er unvermittelt durch drei noch unbekannte Männer körperlich angegangen wurde. Der 44-Jährige zog sich durch die Schläge und Tritte der unbekannten Täter schwere Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Klinikum verbracht. Zudem wurden ihm seine Geldbörse und der Wohnungsschlüssel entwendet. Die drei Angreifer flüchteten anschließend fußläufig von der Tatörtlichkeit. Die unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen. Die drei Männer waren laut Zeugenaussagen weiß bekleidet gewesen. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Sind sie am Donnerstag Zeuge des oben beschriebenen Vorfalls geworden? Haben Sie in der Nähe der Friedrich-Ebert-Straße drei in weiß gekleidete Personen bemerkt? Dann melden Sie sich unter der Rufnummer 0941/506-2888 bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.
     

    Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf.

    Diebstahlsserie von hochwertigen E-Bikes und Werkzeugen - Zeugenaufruf

    LKR. TIRSCHENREUTH, LKR. NEUSTADT I. D. WALDNAAB, WALDSASSEN: In der Nacht vom 28. auf den 29. Mai entwendeten unbekannte Täter zwei Pedelecs in Waldsassen. Die Täter agieren dabei äußerst raffiniert und organisiert. Es handelt sich dabei keineswegs um einen Einzelfall. Die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
    In den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt a. d. Waldnaab häufen sich seit einiger Zeit Diebstähle von hochwertigen Fahrrädern / Pedelecs und Werkzeugen. Die Täter gehen dabei äußerst raffiniert und organisiert vor. Die bisher unbekannten Diebe verschafften sich Zugang zu verschlossenen Garagen, indem sie mit Feuer ein Loch in das Fensterglas oder den Fensterrahmen brennen. Durch dieses Loch können sie vermutlich mittels eines Drahtbügels den Fenstergriff erreichen und das Fenster öffnen. Anschließend heben sie die abgestellten Fahrräder aus dem Fenster und entwenden diese.
    Ein aktueller Fall ereignete sich in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai in der Sandstraße in Waldsassen. Hier wurden zwei Pedelecs aus einer verschlossenen Garage gestohlen. Bereits im April und Mai dieses Jahres wurden ähnliche Fälle in Eslarn gemeldet. Im vergangenen Jahr kam es ebenfalls zu vergleichbaren Vorfällen in Grenznähe, d. h. in Furth im Wald und Bärnau. Der Wert der einzelnen Räder liegt jeweils im niedrigen vierstelligen Eurobereich.
    Die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. hat Ermittlungen hinsichtlich der Diebstahlsserie übernommen. Ein möglicher Tatzusammenhang zu weiteren Fällen in anderen Regierungsbezirken wird geprüft. Insbesondere zur aktuellen Tat in Waldassen sucht die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. nun Zeugen. Wer hat in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai in der Sandstraße in Waldsassen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0961/401-2222 zu melden. Jede noch so kleine Beobachtung könnte zur Ergreifung der Täter hilfreich sein! Um weitere Diebstähle zu verhindern, rät die Polizei den Besitzern von hochwertigen Fahrrädern und Pedelecs, diese mit einem GPS-Signal auszurüsten, innerhalb der Garage zu verschließen und sicherzustellen, dass die Garage stets gut verschlossen ist. Zudem wird gebeten, etwaige verdächtige Wahrnehmung unmittelbar per Notruf an die Polizei zu melden.
     
     
     
    Anna Beyer
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Riedenburg erweitert den Radservice

    Durch Riedenburg führen bekannte Radwege, wie der Altmühltal-Fahrradweg und der Fünf-Flüsse-Fahrradweg.

    Die neuen Ladeschränke für die Akkus von E-Fahrrädern stehen nun am Marktplatz von Riedenburg bereit (Foto: Tourismusteam Stadt Riedenburg)Die neuen Ladeschränke für die Akkus von E-Fahrrädern stehen nun am Marktplatz von Riedenburg bereit (Foto: Tourismusteam Stadt Riedenburg)
    Die Stadt ist Einstiegspunkt in den Schambachtal-Fahrradweg nach Ingolstadt und zahlreiche kleinere und größere Rundtouren führen rund um Riedenburg.
    Längst hat das Elektrorad die Fahrradfahrer erobert, was somit weitere Wege im Gemeindegebiet für die Radfahrerszene interessant werden ließen.  Gerade der Marktplatz wird, vor allem um die Mittagszeit, mit vielen Fahrrädern angesteuert. Daher ist es ein Muss, dass dieser Anziehungspunkt fahrradfreundlich ist.
    Platz sein Fahrrad abzustellen bieten die Fahrradbügel, doch die richtige Lösung seinen Akku zu laden, war noch nicht gefunden.
    Zitat Tanja Roithmeier, Leitung Tourismus:
    „Das vorherige System mit Kabeln in der Tourist-Information ausleihen hat sich nicht bewährt. Leider gibt es kein einheitliches Stecker-System bei E-Bikes und der Service konnte nur während der Öffnungszeiten des Büros angeboten werden“
    Daher kam die Initiative des Tourismusteams der Stadt Riedenburg den Fahrradservice am Marktplatz zu verbessern.
    Eine Lösung möglichst viele Akkus, egal von welchem Hersteller, in die Gegebenheiten vor Ort zu integrieren war die Herausforderung.
    Von Tourismuskollegen erfuhr man von Problemen, die andere Ladeschränke mit sich brachten: Störanfällige Technik, teilweise sehr komplizierte Technik, keine einsehbaren Fächer bieten Möglichkeiten illegale Substanzen zu verstecken usw.
    Die Suche nach einem geeigneten Ladeschrank gestaltete sich als nicht ganz einfach.
    Schließlich wurde eine Firma aus Stuttgart gefunden, die einen soliden Schranktyp anboten, der den Kriterien entsprach. Dieser konnte nun nach Vollendung der Baustelle am Haus des Gastes endlich installiert und in Betrieb genommen werden.
    Nun befindet sich ein Ladeschrank mit 12 Schließfächern zwischen der Tourist-Information und Gasthaus Schwan, der den Gästen rund um die Uhr zur Verfügung steht. In jedem Fach befinden sich zwei Steckdosen, um kostenlos die Akkus zu laden, daneben bietet das Schließfach noch Platz um Helm oder kleinere Gepäckstücke sicher aufzubewahren Die Bedienung erfolgt ganz einfach durch ein Münzpfandschloss-System. Einfach eine zwei Euro Münze in das Münzpfandschloss werfen, zusperren und Schlüssel gut aufbewahren.  Beim Wiederaufsperren bekommt der Nutzer das Münzstück wieder zurück. Die Benutzung an sich ist ein kostenloser Service der Stadt Riedenburg.
    Zitat Erster Bürgermeister Thomas Zehetbauer:
    „Selber sehe ich die vielen Radurlauber, die unsere schöne Stadt besuchen. Natürlich gibt es ebenso genug Einheimische, die mit dem Fahrrad unterwegs sind und diesen Service ebenso in Anspruch nehmen wollen. Für Jeden ist so eine gute und einfache Lösung in der Altstadt entstanden, die sich wunderbar in den Standort integrieren ließ. Riedenburg wurde so wieder ein Stück fahrradfreundlicher, was mich persönlich sehr freut.“
    Der Freundeskreis aus Schifferstadt war im Altmühltal auf Radtour und weihte sozusagen die neue Ladestation ein (Foto: Tourismusteam Stadt Riedenburg)Der Freundeskreis aus Schifferstadt war im Altmühltal auf Radtour und weihte sozusagen die neue Ladestation ein (Foto: Tourismusteam Stadt Riedenburg)
    Kaum aufgebaut wurde er schon für gut befunden.
    Eine Radgruppe „Freundeskreis aus Schifferstadt“ unternahmen am vergangenem Freitag eine Radtour von Beilngries nach Kelheim und kehrten beim Rückweg in Riedenburg ein. Der Schrank wurde selbstverständlich sofort unter die Lupe genommen und von der Männergruppe als gut befunden. Karl Maurer, Elektriker in Ruhestand war besonders angetan und freute sich über diesen tollen Radservice in Riedenburg.
     
    Tanja Roithmeier, Leitung Tourismus
    Tourist-Information Riedenburg
    Marktplatz 1
    93339 Riedenburg
    Tel. 09442 / 9050-00
    Fax 09442 / 9050-02
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.riedenburg.de
Google Analytics Alternative