Drei-Burgen-Halle

  • Drei-Burgen-Halle

  • Drei-Burgen-Halle

    Standort der Drei-Burgen-Halle von Riedenburg
  • Kindertheater „Das Krokodil aus dem Koffer“ am Sonntag, 27.03.2022

    Gastspiel des "Kindertheater im Fraunhofer" aus München

    Flyer Kindertheater in Riedenburg (Grafik: Stadt Riedenburg)
    Flyer Kindertheater in Riedenburg (Grafik: Stadt Riedenburg)

     Eintritt frei

    Einlass: 14.30 Uhr, Beginn: 15.00 Uhr
    An diesem Tag werden alle Umsätze für die Ukraine gespendet.
    Es gibt (gesponserte) Muffins der Bäckerei Frank und (gesponserte) Getränke der Brauerei Riemhofer, die Stadt Riedenburg spendet die Getränkeeinnahmen.
    Kindertheater im Fraunhofer – Theater für junges Publikum
    Seit über zehn Jahren ist das Kindertheater im Fraunhofer (Kindertheater im Fraunhofer, GbR Groß/Erby) fester Bestandteil des Spielplans des „Theater im Fraunhofer“ und der Münchner Kindertheaterszene und bietet regelmäßig jeden Sonntag professionelles Theater für Kinder in der Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt.
    Wir sind professionelle Theaterschaffende aus verschiedenen Bereichen und Nationen, u.a.:
    Robert Erby - Schauspiel, Regie
    Zuzana Erby - Schauspiel
    Renate Groß – Schauspiel, Regie
    Bianca Pagano – Bühnenbild, Malerei
    Martin Pflanzer - Malerei; Medienkunst
    Irene Rovan - Schauspiel
    Oliver Ziegler – Musik
    Peter Papakostidis - Schauspiel
    Martin Lickleder - Musik
    Wir arbeiten mit Gastregisseuren, -schauspielern und - musikern für die jeweiligen Produktionen
    Wie wir arbeiten – was wir wollen
    Wir arbeiten in einer Art Kooperative. Wichtige Entscheidungen inhaltlicher und ästhetischer Art erfolgen durch einen gemeinsamen Weg. Diese Art der Arbeit prägt wesentlich den künstlerischen Prozess.
    2003 haben Oliver Ziegler und Renate Groß mit der Produktion Solaria Theater Continental (das später gemeinsam mit dem Erbytheater zum Kindertheater im Fraunhofer wurde) gegründet und die Suche nach für das Genre des Kindertheaters spezifischen Ausdrucksformen begonnen.
    In den vergangenen Jahren haben wir u.a. folgende Stücke entwickelt bzw. inszeniert:
    2006 Die große Erzählung – Die Odyssee in einer Stunde von Bruno Stori
    Unter dem Dach der Welt
    2007 Die Reise einer Wolke von Roberto Frabetti
    2008 Pechpilze
    2009 Die Geschichte von den drei goldenen Löffeln nach einer indischen Erzählung
    2010 Der Wiesnräuber zum 200-jährigen Wiesnjubiläum
    2011 Marco Polos Abenteuer nach den Aufzeichnungen des Rustichello da Pisa
    2012 Die Kuh Rosmarie von Andri Beyeler
    2013 Sieben Schläfer - ein experimentelles Theaterstück über das EinSchlafen für Kinder ab 2 Jahren
    2014 Loreen schiesst in die Luft - ein Westernmusical für Kinder ab 6 Jahren von Claudia Kaiser und Martin Lickleder
    2014 Hans Hraško, Erbsleinklein ganz groß - ein Märchen für Kinder ab 3,5 Jahren
    2015 Zahlensalat - ein "Mathe lachiato" für Kinder ab 5 Jahren
    2015 Trubel in der Weihnachtsbäckerei - für Kinder ab 3 Jahren
    2016 Zirkus Šardam von Daniil Charms für Kinder ab 5 Jahren
    2017 Das Krokodil aus dem Koffer nach dem Originalbuch von Janosch für Kinder ab 3
    2021 Wer fliegen kann, hat mehr vom Leben, Szenische Lesung zum 90.Geburtstag von Janosch
    Die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit internationalem (Kinder)Theater und die Beschäftigung mit vielfältigen Formensprachen und Poetiken zeigt, wie wichtig und bereichernd (inhaltlich) anspruchsvolles Theater für Kinder – auch für Erwachsene - ist. Unsere Stücke entstehen aus langen experimentiervollen Probenphasen.
    Themen und Texte des Kindertheaters lassen oft eine besondere Freiheit der Fantasie und Bilderwelt in der Umsetzung in theatrale Ausdrucksformen zu.
    Wir suchen innerhalb der Ästhetik und mit den Mitteln des Armen Theaters nach neuen Ausdruckformen.
    Da wir Theater als "Lebensmittel" begreifen, ist unser Ziel, Theater für Menschen zu machen: Theater also, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen fesselt.
    Jedes unserer Stücke ist als mobile Produktion mit möglichst geringem technischem Aufwand sowohl für Theater- als auch für Klassen-, Krippen- und Kindergartenräume konzipiert. Unser Anliegen ist es, Kindern aller Schichten die Möglichkeit zu geben, Theater zu erleben, da wir Poesie und Kunst als Lebens- und als Lernmittel verstehen. Daher haben wir vor einigen Jahren die Aktion "Freistunde" ins Leben gerufen, d.h. von jeder Erwachsenenkarte geht ein Euro in die "Freistunde", mit der wir sozial schwachen Kindern den freien Eintritt in unser Theater ermöglichen.
    Die wachsende Nachfrage nach Auftritten unserer Produktionen in städtischen Kindereinrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Krippen zeigt, wie wichtig die kontinuierliche Fortsetzung unserer Arbeit ist.
    Seit Herbst 2006 haben das Erbytheater und Theater Continental im Theater im Fraunhofer in der Isarvorstadt eine regelmäßige Spielstätte und sind somit fester Bestandteil des Spielplans des „“Theater im Fraunhofer“ und der Münchner Kindertheaterszene.
    Jeden Sonntag spielen wir ein anderes Stück aus unserem Repertoire. Durch die Kooperationsbereitschaft des Theaters im Fraunhofer ist es gelungen, professionelles Kindertheater kontinuierlich und längerfristig in dem Stadtteil zu verankern, in dem wir leben und arbeiten und über die Jahre ein Repertoire an verschiedenen Theaterstücken aufzubauen, um dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.
    Seit mehr als fünf Jahren bieten wir überdies regelmäßig Vormittagsvorstellungen für Schulen und Kindergärten im Theater im Fraunhofer an. Vermehrt werden seit einiger Zeit auch Workshops in den Kindereinrichtungen mit den Kindern angefragt. Innerhalb unserer Workshops arbeiten wir eng mit dem pädagogischen Personal der Kindereinrichtungen zusammen. Im dritten Jahr sind Zuzana Erby und Renate Groß mit Workshops für Ü-Klassen in verschiedenen Münchner Grundschulen unterwegs.
    Auf Wunsch bereiten wir die Theaterstücke in kleinen Gruppen im Kindergarten oder im Klassenverband in der jeweiligen Einrichtung vor oder nach. Das Theaterereignis soll nicht nur ein einmaliges Erlebnis für die Kinder sein, sondern einen nachhaltigen Platz in ihrem (Kindergarten- oder Schul-)Alltag finden. Wir sehen Theater als ein nachhaltiges Mittel zum "Leben lernen", als Möglichkeit, spielerisch mit den unterschiedlichsten Themen des Lebens umzugehen, sie von den verschiedensten Seiten kennen zu lernen und zu betrachten.
    Robert Erby wurde 1965 in Kosice in der Slowakei geboren. Er studierte Theaterwissenschaften an der Hochschule für Musik und Kunst in Bratislava. Von 1988 bis 1995 arbeitete er als Schauspieler in der Slowakei, wo er beim Staatstheater in Presou und im Theater der Jugend in Spiska Nova Ves bei über 30 Theaterproduktionen mitgewirkt hat. Seit 1994 arbeitet er mit seiner Frau Zuzana zusammen und gemeinsam gründeten sie das ERBYTHEATER. Mit diesem hat er zahlreiche Puppentheater-, Schatten- und Objekttheaterprojekte in der Slowakei, Tschechien, Österreich, Deutschland und Italien verwirklicht, als Schauspieler und Regisseur. Seit 2001 lebt und arbeitet er in München und realisiert mit dem ERBYTHEATER und gemeinsam mit dem Theater Continental im KINDERTHEATER IM FRAUNHOFER mehr als 15 Theaterproduktionen. Abseits des Kindertheaters arbeitet er mit Gert Neuner bei „Fuck it Square“ 2012 und „Exit Neon“ 2014 im i-camp zusammen.
    Bella und Biest: Schauspiel
    Zuzana Erby studierte an der Hochschule für Musik und Kunst in Bratislava/Slowakei.
    Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie bei der progressiven Jugendbühne "Kleines Theaterstudio" in Košice/Slowakei. Als Preisträgerin des landesweiten Theaterfestivals gelangte sie zum Staatstheater für Puppenspiel, Košice/Slowakei, wo sie sieben Jahre engagiert war. 1990 gründete sie ihr eigenes Kindertheater. Mit ihrem Ehemann Robert bildet sie seit 1994 das Erbytheater, das seit 2001 in München ansässig ist.
    Zuzana wirkt auch bei vielen verschiedenen Kinderfreizeit- und Schul- Projekten mit.
    2014 wurden Zuzana und Robert Erby mit dem Phönix-Preis der Stadt München ausgezeichnet.
    Bella und Biest: Schauspiel
    Renate Groß wurde 1965 in München geboren. Sie studierte Theaterwissenschaften, Italienische Philologie und Kunstgeschichte in München und an der Scuola Normale Superiore in Pisa, sowie Schauspiel an privaten Schauspielschulen. Erste Regiehospitanzen führten sie zu Giorgio Strehler ans Piccolo Teatro di Milano. Von 1994-1999 war sie Regieassistentin am Münchner Volkstheater. Seit 2000 arbeitet sie u.a. als Regisseurin in der freien Theaterszene in München, Landestheater Coburg und bei der inklusiven Theatergruppe „Phönix aus der Asche“. 2003 gründete sie das THEATER CONTINENTAL für Kinder und Jugendliche. Gemeinsam mit dem Erbytheater wurde die kleine Bühne im Theater im Fraunhofer zu einem Fixpunkt der Münchner Kindertheaterszene. Für Renate Gross ist das Theater seit jeher ein Mittel um das Lebenlernen zu verstehen.
    Bella und Biest: Schauspiel
    Irene Rovan machte ihre Schauspielausbidlung am Bruckner Konservatorium in Linz, Engagements am Schauspielhaus Graz, neues theater Halle, mit der Schweizer Performancegruppe PLASMA, in München am TamS Theater, Pathos, mit dem Künstelkollektiv Hunger & Seide, Kindertheater im Fraunhofer uvm.
    Bella und Biest: Regie
    Als Gäste:
    Julia von Hörmann – Ausstattung
    Harald Vorbrugg - Musik
Google Analytics Alternative