Don Bosco

  • Auszeichnung für Pfadfinder:

    Der Inklusionspreis des Landkreises geht 2021 an den Stamm Don Bosco Offenstetten

    Die Preisträger des diesjährigen Inklusionspreises mit Vertretern des Vergabegremiums, Judith Wintersberger (Vertreterin für die Stadt Abensberg), Behindertenbeauftragter Prof. Dr. Hammer, Heike Huber von der Koordinationsstelle Inklusion und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Die Preisträger des diesjährigen Inklusionspreises mit Vertretern des Vergabegremiums, Judith Wintersberger (Vertreterin für die Stadt Abensberg), Behindertenbeauftragter Prof. Dr. Hammer, Heike Huber von der Koordinationsstelle Inklusion und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)

    Der Inklusionspreis 2021 des Landkreises Kelheim wurde kürzlich an die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, Stamm Don Bosco in Offenstetten verliehen.

    Der vor einigen Jahren von Landrat Martin Neumeyer ins Leben gerufene Inklusionspreis wurde in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Die Übergabe der mit 2.000 € dotierten Auszeichnung fand bei einer kleinen Feier am 06.10.2021 im Landratsamt statt.

    Landrat Martin Neumeyer: „Wir wollen für das Thema Inklusion sensibilisieren, anregen, Beispiele zeigen. Mit der Pfadfinderschaft St. Georg in Offenstetten, Stamm Don Bosco zeichnen wir dieses Jahr die großartigen Leistungen und außergewöhnlichen Beiträge für die Inklusion dieser Gemeinschaft aus. Dass Offenstetten zurecht als „Ort der Inklusion“ bezeichnet werden kann, zeigt ebenfalls die diesjährige Auszeichnung. Damit geht nach 2018 zum zweiten Mal der Inklusionspreis nach Offenstetten. Im Jahr 2018 wurde das Cabrini-Zentrum mit dem ersten Inklusionspreis des Landkreises Kelheim ausgezeichnet.“

Google Analytics Alternative