Burglengenfeld

  • Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Burglengenfeld, 2023

    BURGLENGENFELD, LKR. SCHWANDORF: Polizeipräsident Thomas Schöniger stellte am 19. September 2023 den neuen Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Burglengenfeld, Polizeihauptkommissar Franz Wenig vor. Zugleich verabschiedete er den Interimsleiter, Kriminalhauptkommissar Sebastian Lintl und den bisherigen Leiter der Polizeiinspektion, Ersten Polizeihauptkommissar Heiko Sedelmaier.
    v.l.: Kriminalhauptkommissar Sebastian Lintl, Polizeipräsident Thomas Schöniger, Polizeihauptkommissar Franz Wenig, Erster Polizeihauptkommissar Heiko Sedelmaier (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz, Polizeihauptkommissar Joachim Baumer)v.l.: Kriminalhauptkommissar Sebastian Lintl, Polizeipräsident Thomas Schöniger, Polizeihauptkommissar Franz Wenig, Erster Polizeihauptkommissar Heiko Sedelmaier (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz, Polizeihauptkommissar Joachim Baumer)
    Am 19. September 2023 lud das Polizeipräsidium Oberpfalz zum Amtswechsel des Dienststellenleiters der Polizeiinspektion Burglengenfeld in das historische Rathaus der Stadt Burglengenfeld ein. Vor etwa 80 teilnehmenden Gästen aus Politik, Justiz, verschiedenen Behörden und Organisationen sowie den Leitern der umliegenden Polizeidienststellen verabschiedete der Oberpfälzer Polizeipräsident Thomas Schöniger bei diesem Festakt gleich zwei Dienststellenleiter - Ersten Polizeihauptkommissar Heiko Sedelmaier und Kriminalhauptkommissar Sebastian Lintl.
  • Der „Held der Straße Juli 2022“ stoppt führerlosen Bus

    Lehrer Stefan Rittger rettet Schulkinder auf der B 20

    Stefan Rittger wurde für seinen beispielhaften Einsatz vom AvD zum "Held der Straße" im Juli geehrt (Foto: AvD)Stefan Rittger wurde für seinen beispielhaften Einsatz vom AvD zum "Held der Straße" im Juli geehrt (Foto: AvD)Am 30. Mai war Lehrer Stefan Rittger (56) mit zwei weiteren Kollegen und 41 Schülern auf dem Weg ins Schullandheim. Unterwegs kollabierte der Busfahrer und das Fahrzeug geriet auf die Gegenfahrbahn. Durch schnelles und beherztes Eingreifen konnte Stefan Rittger eine Katastrophe verhindern. Dafür verleiht ihm der Automobilclub von Deutschland (AvD) die Auszeichnung „Held der Straße des Monats Juli 2022“.
    Es ist schon fast Routine, wie in den Jahren davor: Stefan Rittger, Lehrer an der Hans-Scholl-Grundschule in Burglengenfeld geht gemeinsam mit drei Kollegen und 41 Schülerinnen und Schülern der Klassen 4 a und 4 d im Bus auf Klassenfahrt. Ihr Ziel ist das Schullandheim in Kollnburg in der Nähe von Viechtach im Bayerischen Wald. Die Stimmung ist prächtig, die Vorfreude groß, es wird gelacht und gefeixt – Klassenfahrt eben.
    Nach rund 45 Minuten liegt etwa die halbe Strecke hinter der Reisegruppe, die jetzt auf der B 20 bei Cham unterwegs ist. Rittger sitzt hinter dem 69-jährigen Busfahrer, als dieser plötzlich klagt: „Mir geht es irgendwie nicht gut, ich fahr bei der nächsten Gelegenheit mal rechts ran.“ Kurze Zeit später bemerkt Rittger, dass der Busfahrer regungslos nach vorne klappt, der Bus steuert fahrerlos nach links auf die Gegenfahrbahn.
  • Mann durch Stiche schwer verletzt

    BURGLENGENFELD, LKR. SCHWANDORF: Bei einem Streit wurde ein Mann mit einem Messer schwer verletzt

    Die Kriminalpolizei Amberg ermittelt
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Wohl bereits seit längerem kam es vermehrt zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 57-Jährigen und einer 37-Jährigen. Am Montag, 15. Januar trafen beide gegen 10:30 Uhr in der Schlesierstraße in Burglengenfeld aufeinander. Zu diesem Zeitpunkt kam es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zu einem erneuten Streitgespräch auf der Straße. Hieraus entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 45-jährigen Begleiter der Frau und dem 57-Jährigen. Letzterer zog sich hierbei schwere, potenziell lebensgefährliche Stichverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.
    Gegen beide Männer wurden Strafverfahren eingeleitet, die durch die Kriminalpolizei Amberg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg geführt werden. Die Kriminalpolizei Amberg hat vor Ort eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt. Mehrere Zeugen und Anwohner konnten bereits vernommen werden. Ein Messer, das als Tatwaffe in Frage kommt, ist sichergestellt. Anwohner und auch andere Zeugen, die etwas von der Tat mitbekommen haben, aber noch nicht von der Polizei befragt wurden, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Amberg unter der Telefonnummer 09621/890-0 zu melden.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • MdL Ruth Müller unterstützt Imkereiverein

    Der SPD Burglengenfeld liegen Umwelt- und Naturschutz am Herzen.
    MdL Ruth Müller (6.v.re.) besuchte mit MdB Marianne Schieder und Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Burglengenfeld den Imkereiverein Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof um seinen Vorsitzenden Michael Schöberl (5.v.li). (Foto: E. Marek)MdL Ruth Müller (6.v.re.) besuchte mit MdB Marianne Schieder und Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Burglengenfeld den Imkereiverein Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof um seinen Vorsitzenden Michael Schöberl (5.v.li). (Foto: E. Marek)
    Das haben die Sozialdemokraten bereits in mehreren Anträgen und Aktionen in den vergangenen Jahren zum Ausdruck gebracht, wie erst kürzlich mit einem Besuch beim Imkerverein Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof und des Bienenheims auf dem Karlsberg.

    „Wir wollen uns immer vor Ort ein Bild machen und dabei die Arbeit von Ehrenamtlichen unterstützen“, so SPD-Ortsvorsitzender Peter Wein in seiner kurzen Begrüßung, „zumal der Imkerverein ein wichtiger Anker in der Vereinslandschaft unserer Stadt ist.“ Daher galt sein Dank dem Vorsitzenden Michael Schöberl und seinem Team, die sich nicht lange bitten ließen und sich im Bienenheim auf dem Karlsberg als hervorragende Gastgeber präsentierten. Schöberl, der von der mannigfaltigen Arbeit in der Imkerei berichtete, betonte besonders die große Verantwortung hinsichtlich des Erhalts der Artenvielfalt und der wichtigen Aufgabe, vor allem junge Menschen dafür zu sensibilisieren. So klappe beispielsweise eine Kooperation mit Schülerinnen und Schülern des Johann-Michael-Fischer-Gymnasiums hervorragend. „Wie vieles andere kann auch Artenschutz nur gesamtgesellschaftlich funktionieren“, so die Landtagsabgeordnete Ruth Müller aus dem niederbayerischen Pfeffenhausen. Auf Einladung von Peter Wein kam sie im Rahmen ihrer „Sommertour 2020“ in den Landkreis Schwandorf. Müller ist im Landtag Mitglied des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie des Ausschusses für Umwelt- und Verbraucherschutz. Daneben fungiert sie als imkereipolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. Ihr ausdrücklicher Wunsch war es deshalb bei ihrem Besuch mit Imkern ins Gespräch zu kommen: „Nur so erfahre ich, wo in der Imkerei der Schuh drückt und nehme Anregungen für meine Arbeit mit“, so Müller. Die Abgeordnete hob insbesondere das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ vom vergangenen Jahr hervor und skizzierte den wichtigen Beitrag der SPD.
    Auch die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der bayerischen SPD - Landesgruppe in Berlin, Marianne Schieder, sowie der 2. Bürgermeister der Stadt Maxhütte-Haidhof, Franz Brunner, folgten der Einladung Weins, so dass es dem Imkereiverein möglich war, seine Anliegen an sämtliche politische Ebenen zu richten. Vorsitzender Michael Schöberl nutzte die Gelegenheit gerne. Freundlich, aber bestimmt diktierte er einige Wünsche in den Block der Abgeordneten, ehe man diesen informativen Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen ließ.
    Ruth Müller hat einen Bienen-Blühkalender herausgegeben, den es zum Download unter https://www.xn--ruth-mller-feb.de/dl/Flyer_Bienen2019.pdf gibt.


    Sigrid Altweck
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin Bürgerbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871 95358 300

  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 11.11.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Versuchtes Tötungsdelikt beim ANKER Regensburg – Zwei Täter festgenommen

    REGENSBURG: Am Mittwoch, 8. November, eskalierte ein Streit zwischen Bewohnern der ANKER-Dependance und einem Sicherheitsdienstmitarbeiter.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Nachdem einem Bewohner der Einlass zur Unterkunft verweigert wurde, mischte sich ein weiterer Bewohner in die Situation ein und warf einen schweren Gegenstand nach dem 43-Jährigen Sicherheitsdienstmitarbeiter. Dieser wurde mittelschwer verletzt.
    Am Mittwochabend wurde einem 18-jährigen Tunesier der Einlass zur ANKER-Dependance in der Zeißstraße verweigert, nachdem dieser Alkohol mit in die Unterkunft nehmen wollte. Im nachfolgenden Streit zwischen ihm und dem 43-jährigen Sicherheitsdienstmitarbeiter sollen sich beide gegenseitig verletzt haben. Nachdem einer weiterer Sicherheitsdienstmitarbeiter zur Hilfe kam und die Situation beruhigte, kam ein bislang unbeteiligter 30-jähriger tunesischer Bewohner dazu. Dieser hatte einen mehrere Kilo schweren Gegenstand dabei, welchen er nach dem 43-Jährigen geworfen haben soll. Der Geschädigte ging dadurch zu Boden und in dieser Situation warf nun auch der 18-Jährige einen schweren Gegenstand nach ihm. Die beiden Bewohner wurden aufgrund Ermittlungen zu versuchten Tötungsdelikten festgenommen und am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erlies Untersuchungshaftbefehle.
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 24.11.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Größerer Polizeieinsatz in Hemau – Zwei Festnahmen

    HEMAU, LKR REGENSBURG: Am gestrigen Mittwoch, 22. November, wurde von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in Hemau ein größerer Polizeieinsatz durchgeführt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Rahmen der Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt vom 6. November bei einer Tankstelle in Hemau, wurden zwei weitere tatverdächtige Personen festgenommen. Diese befinden sich nun in Untersuchungshaft.
    Bereits früh begann gestern der Einsatz der Kriminalpolizei Regenburg mit dem Unterstützungskommando der Bereitschaftspolizei in Hemau. Zwei bulgarische Tatverdächtige mit 18 und 24 Jahren wurden festgenommen und insgesamt neun Objekte durchsucht. Die über 100 Polizeikräfte stellten bei den Durchsuchungen diverse Datenträger, Kleidung und Gegenstände sicher, welche möglicherweise zur Aufklärung der Tat beitragen könnten. Die beiden verletzten Deutschen mit kasachischen Wurzeln konnten mittlerweile das Krankenhaus verlassen. Der bereits kurz nach der Tat Festgenommene sitzt weiterhin in Untersuchungshaft.
  • Mit Keyless-Go ausgerüstete Fahrzeuge entwendet

    BURGLENGENFELD, MAXHÜTTE-HAIDHOF, LKR. SCHWANDORF: In der Nacht von 8. Oktober auf 9. Oktober haben Autodiebe in Burglengenfeld und Maxhütte-Haidhof zugeschlagen

    Die Kriminalpolizei Amberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Unbekannte Täter konnten einen Audi SQ5 Am Kornfeld in Maxhütte-Haidhof und einen BMW X5 in der Augustenstraße in Burglengenfeld gewaltfrei öffnen und davonfahren. Die Autos waren in beiden Fällen in der Hofeinfahrt geparkt. Die Fahrzeuge hatten jeweils einen Zeitwert im mittleren fünfstelligen Bereich und waren mit mit Keyless-Go-System ausgestattet.
    Neben den zwei vollendeten Autodiebstählen kam es Am Kornfeld in Maxhütte-Haidhof zu einem weiteren Fall. Hierbei gelang es Tätern aber nicht, das Auto der Marke BMW zu öffnen.
    Die Kriminalpolizei Amberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet bei den Fallklärungen um Mithilfe der Bevölkerung.
    Wer hat in der Nacht von 8. Auf 9. Oktober in Burglengenfeld oder Maxhütte-Haidhof Beobachtungen gemacht, die möglicherweise mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Haben Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen, dann melden Sie sich bei der Kriminalpolizei Amberg unter der Telefonnummer 09621/890-0 oder wählen Sie die Notrufnummer 110.
  • Neue Sicherheitswachtangehörige in Regensburg und Burglengenfeld

    Am 5. April 2023 freuen sich im Polizeipräsidium Oberpfalz sechs der acht neuen Sicherheitswachtangehörigen über die persönliche Begrüßung von Polizeivizepräsident Thomas Schöniger

    v.l.: Polizeivizepräsident Thomas Schöniger, Polizeioberrat Vincent Bauer, Eivan Belal, Walter Dieckmann, Lisa Matzke, Andreas Lautenschlager, Alexander Roelke, Rainer Franz, Polizeioberkommissar Thomas Hasler, Erster Polizeihauptkommissar Ernst Ganslmeier, Erster Polizeihautpkommissar Rainer Horn (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz/tw)v.l.: Polizeivizepräsident Thomas Schöniger, Polizeioberrat Vincent Bauer, Eivan Belal, Walter Dieckmann, Lisa Matzke, Andreas Lautenschlager, Alexander Roelke, Rainer Franz, Polizeioberkommissar Thomas Hasler, Erster Polizeihauptkommissar Ernst Ganslmeier, Erster Polizeihautpkommissar Rainer Horn (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz/tw)
    Am Mittwochnachmittag wurden die neuen Sicherheitswachtangehörigen der Polizeiinspektionen Regensburg Süd und Nord sowie der Polizeiinspektion Burglengenfeld von Polizeivizepräsident Thomas Schöniger begrüßt. An der Veranstaltung nahmen terminbedingt sechs der acht künftig ehrenamtlich Tätigen teil. Aus der Hand des Polizeivizepräsidenten erhielten sie neben ihren Dienstausweisen auch ein kleines Willkommensgeschenk.
  • Neuer Polizeivizepräsident Robert Fuchs zu Gast im Städtedreieck: Florian Beck als Vizechef der Polizeiinspektion Burglengenfeld ins Amt eingeführt

    BURGLENGENFELD, LKR. SCHWANDORF: Polizeihauptkommissar Florian Beck ist seit 1. November 2023 neuer Vizechef bei der Polizeiinspektion Burglengenfeld

    Er folgt damit auf Polizeihauptkommissar Franz Wenig, der seit September die Dienststelle anführte.
    Neuer Vizechef bei der Polizei Burglengenfeld (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Neuer Vizechef bei der Polizei Burglengenfeld (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)
    „Die in der Tendenz sinkende Kriminalitätsbelastung im Städtedreieck ist ein Beweis dafür, dass sich die über 33.000 Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion (PI) Burglengenfeld sicher fühlen können“, sagte der Oberpfälzer Polizeivizepräsident Robert Fuchs am 9. November 2023 bei seinem Antrittsbesuch in der Burglengenfelder Polizeidienststelle.
  • Störung eines Wahlkampfauftritts

    BURGLENGENFELD, LKR. SCHWANDORF: Am Samstag, 19. August 2023, kam es zu einem Zwischenfall an einem Infostand zur Landtagswahl

    Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Amberg ermittelt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstagnachmittag kam es in Burgelengenfeld zu einer verbalen als auch körperlichen Auseinandersetzung an einem nicht genehmigten, politischen Infostand zur Landtagswahl. Eine Gruppe von circa sechs Personen teilte nicht die Ansicht des Politikers, in dessen Verlauf die örtliche Polizei zur Schlichtung gerufen wurde. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Amberg ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung.
    Zeugen des Vorfalls sollen sich unter der Telefonnummer 09621/890-0 melden.
     
     
     
    Joachim Baumer
    Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Unwetter mit Starkregen in der Oberpfalz sorgt für eine Vielzahl an Einsätzen

    Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)51 unwetterbedingte Einsätze

    Am Sonntagnachmittag (02.08.2020) und dem frühen Abend gab es in großen Teilen der Oberpfalz insbesondere aufgrund Starkregen zahlreiche Einsätze bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Bei 23 Verkehrsunfällen wurden 11 Personen verletzt.
    Bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden am Sonntag, 02.08.2020, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 22.15 Uhr, 75 unwetterbedingte Einsätze registriert. Betroffen waren die Landkreise Neumarkt, Weiden, Amberg-Sulzbach, Schwandorf sowie vor allem der nördliche Landkreis Regensburg.
    11 Verletzte gab es bei insgesamt 23 Verkehrsunfällen, die sich fast ausschließlich auf den Autobahnen A 3, A 6 und A 93 ereigneten. Zum Glück gab es lediglich eine mittelschwer verletzte Person sowie 10 leichtverletzte Personen.
    Bei den registrierten 51 unwetterbedingten Einsätzen ging es überwiegend um überflutete Straßen und Wasser in Kellern. Einmal musste die Feuerwehr einen umgefallenen Baum von einer Straße entfernen. Ein weiterer umgefallener Baum beschädigte eine Stromleitung, die erst im Laufe des 03.08. repariert werden kann. Zu Stromausfällen in Haushalten kam es dadurch jedoch nicht.
    Außerdem kam es offensichtlich durch Blitzschlag noch zu einem Dachstuhlbrand in Burglengenfeld. Dabei entstand nach ersten Einschätzungen ein Schaden im mittleren, 5-stelligen Euro-Bereich. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.
    Gegen 22.15 Uhr beruhigte sich die Wetterlage zusehends.

    Hans-Peter Lintl
    Erster Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidiium Oberpfalz

Google Analytics Alternative