Bundeswirtschaftsministerium

  • Dr. Georg Haber fordert verpflichtende Berufsorientierung

    Der HWK-Präsident machte sich im Mittelstandsbeirat in Berlin beim Bundeswirtschaftsminister für eine Änderung der Schulgesetze stark

    HWK-Präsident Dr. Georg Haber (3. Reihe 3.v.re.) machte sich beim Treffen des Mittelstandsbeirats in Berlin bei Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (1. Reihe Mitte) für eine verpflichtende Berufsorientierung an allen deutschen Schulen stark.   (Foto: BMWK / Andreas Mertens)HWK-Präsident Dr. Georg Haber (3. Reihe 3.v.re.) machte sich beim Treffen des Mittelstandsbeirats in Berlin bei Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (1. Reihe Mitte) für eine verpflichtende Berufsorientierung an allen deutschen Schulen stark. (Foto: BMWK / Andreas Mertens)
    HWK-Präsident Dr. Georg Haber fordert angesichts des eklatanten Fachkräftemangels im Handwerk weitere konkrete Schritte von der Politik. „Ich plädiere ganz vehement für die gesetzliche Verankerung einer verpflichtenden Berufsorientierung in den Schulgesetzen der Bundesländer“, sagte Haber in dieser Woche im Rahmen des offiziellen Startschusses zum Tag des Handwerks in den Bildungszentren der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz. Auch beim letzten Treffen des Mittelstandsbeirats mit Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck Anfang der Woche in Berlin machte sich der HWK-Präsident und erfahrene Handwerksunternehmer für diese Forderung stark.
Google Analytics Alternative