Buch am Erlbach

  • „Viel Kraft und eine glückliche Hand“

    Wahlkampfauftakt der SPD mit Münchens Altoberbürgermeister Christian Ude

    Altoberbürgermeister Christian Ude zapft an (Foto: Thomas Gärtner)Altoberbürgermeister Christian Ude zapft an (Foto: Thomas Gärtner)
    „O´zapft is!“ – mit den berühmten Worten vom Oktoberfest hat Altoberbürgermeister Christian Ude symbolisch den Wahlkampf der SPD im Stimmkreis Landshut eröffnet. Landtagskandidatin Ruth Müller und Bezirkstagskandidatin Anja König hatten am Vorabend des Beginns des Oktoberfests eines der bekanntesten Gesichter der bayerischen SPD nach Buch am Erlbach eingeladen. Die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Gröger übernahm es, die Gäste im Bürgersaal zu begrüßen.
  • 50 Jahre Sozialdemokratie in Buch gefeiert

    Am 29. Mai 1970 wurde der SPD-Ortsverein Buch gegründet.

    Die Geehrten (vordere Reihe, v.l.) Anton Grabinger, Karin Ramsauer, Gabi Tandler und Thomas Ramsauer sowie (hintere Reihe, v.l.) Geehrter Karl-Heinz Becker, stellvertretender Landrat Sebastian Hutzenthaler, Stadträtin Anja König, zweite Bürgermeisterin und SPD-Ortsvorsitzende Sabine Gröger, Altbürgermeister Franz Göbl, Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeisterin Elisabeth Winklmaier-Wenzl. (Foto: SPD-Niederbayern)Die Geehrten (vordere Reihe, v.l.) Anton Grabinger, Karin Ramsauer, Gabi Tandler und Thomas Ramsauer sowie (hintere Reihe, v.l.) Geehrter Karl-Heinz Becker, stellvertretender Landrat Sebastian Hutzenthaler, Stadträtin Anja König, zweite Bürgermeisterin und SPD-Ortsvorsitzende Sabine Gröger, Altbürgermeister Franz Göbl, Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeisterin Elisabeth Winklmaier-Wenzl. (Foto: SPD-Niederbayern)
    Das wurde nun – mit zwei Jahren coronabedingter Verspätung – gefeiert
    Besonders gewürdigt wurde dabei die Rolle von Ehrenbürger und Altbürgermeister Franz Göbl, der 24 Jahre lang Bürgermeister war. Auf seine Initiative gehen unter anderem die Gründung der Sozialstation sowie die Neubauten von Seniorenheim, Bürgersaal und Kinderkrippe zurück. Höhepunkt war aus seiner Sicht der Besuch der MINT-Werkstatt von Bundeskanzlerin Angela Merkl am 4. September 2015, machte er in seinem bebilderten Rückblick deutlich.
    Als Bürgermeister war Göbl hauptberuflich tätig und konnte so seine ganze Zeit und Energie dem Amt widmen. Der weitaus größere Teil der Kommunalpolitiker sei ehrenamtlich tätig, an Abenden und Wochenenden, betonte die SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ruth Müller. Dazu zählen im Landkreis Landshut unter anderem die 70 Kreisräte sowie etwa 600 Gemeinderäte, weiterhin stellvertretende Bürgermeister, Ortssprecher und viele mehr. „Wenn über Politikerinnen und Politiker geschimpft wird, wird oft vergessen, dass die wenigsten, die politisch aktiv sind, dies hauptberuflich machen“, betonte Müller. Neben ihrer Tätigkeit als Landtagsabgeordnete ist sie selbst ehrenamtlich Kreisrätin und Gemeinderätin in Pfeffenhausen sowie in unterschiedlichen Funktionen bei diversen Vereinen.
    Ehrenamtlich politisch aktiv zu sein, bedeute für die Mitglieder des SPD-Ortsvereins – auch wenn sie selbst kein Mandat haben - viel Arbeit. Es gelte Bürgergespräche und Informationsveranstaltungen zu organisieren, Vor-Ort-Termine wahrzunehmen und den SPD-Ortsverein bei Veranstaltungen von Vereinen und Kirche zu repräsentieren. Dazu komme die Mitarbeit in Arbeitsgruppen oder Arbeitskreisen innerhalb der Partei. Viel zu oft werde dieses politische Engagement nicht geschätzt oder gar lächerlich gemacht. „Deshalb will ich heute allen hier in der SPD Buch von ganzem Herzen danken“, betonte Müller. „Ihr alle tragt dazu bei, dass Artikel 21 des Grundgesetzes, der besagt, dass Parteien bei der politischen Willensbildung mitwirken, gelebt wird“, unterstrich sie.
    Die Mitglieder des SPD-Ortsverein setzen sich dabei in ihren verschiedenen Positionen für die Belange ihrer Mitmenschen ein – um Krippenplätze zu schaffen, die Verkehrsanbindung zu verbessern, Sportmöglichkeiten zu erhalten oder die Feuerwehr anständig auszustatten. Einige von ihnen sind von Anfang an dabei und wurden deshalb von der Ortsvorsitzenden Sabine Gröger für 50-jährige treue Mitgliedschaft ausgezeichnet: Karin Ramsauer, Anton Grabinger, Hermann Schneider und Reinhard Tandler. Eine Ehrung für 25 Jahre lange Mitgliedschaft erhielt Thomas Ramsauer. Und jeweils ein Anerkennungspreis für langjähriges politisches Engagement erhielten Karl-Heinz Becker, Annemarie Becker und Franz Göbl. „Ihr alle seid Vorbilder für politisches Engagement“, betonten Müller und Gröger. Zusammenhalt, Solidarität und der Kampf für Demokratie und Freizeit seien die Werte der SPD – gerade auch in schwierigen Zeiten wie diesen, in denen es ehrenamtliches politisches Engagement mehr denn je brauche.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent im Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastr. 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871-95358 300
    Telefax: +49 (0)871-95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Die Erdbeersaison ist offiziell eröffnet –

    „Anpflücken“ auf dem Erdbeerhof Wimmer in Steinbach

    Gemeinsam mit Nicole Bauer (FDP), Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, der Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, stellvertretende Bürgermeisterin aus Buch a. E., Sabine Gröger, die Landshuter SPD-Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer pflückte SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller Erdbeeren (Foto: SPD-Niederbayern)Gemeinsam mit Nicole Bauer (FDP), Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, der Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, stellvertretende Bürgermeisterin aus Buch a. E., Sabine Gröger, die Landshuter SPD-Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer pflückte SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller Erdbeeren (Foto: SPD-Niederbayern)
    Vor wenigen Tagen hat die Saison für die Erdbeeren auf dem Wimmerhof begonnen – und zum „Anpflücken“ hatten Angelika Wimmer und ihre Tochter Isabella neben den Helferinnen und Freunden der Familie die beiden Agrarpolitikerinnen Nicole Bauer (FDP) aus dem Bundestag und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ruth Müller (SPD) aus dem Bayerischen Landtag eingeladen. Zum parteiübergreifenden Anpflück-Stelldichein gesellten sich Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, die Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, die stellvertretende Bürgermeisterin aus Buch a. E., Sabine Gröger, die Landshuter SPD-Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer. Nach der ersten Pflückrunde auf dem Erdbeerfeld ließen sich die Gäste Erdbeerkuchen in den verschiedensten Variationen schmecken.
  • Frauennetzwerk plant Trachtenflohmarkt beim Steinbacher Hoffest

    Erlös ist für die „Mutmacher“ des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser

    Das Frauennetzwerk mit "Mutmacher-Team" plant einen "Trachten-Flohmarkt" am Steinbacher Hoffest zu Gunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser (Foto: Thomas Gärtner)Das Frauennetzwerk mit "Mutmacher-Team" plant einen "Trachten-Flohmarkt" am Steinbacher Hoffest zu Gunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser (Foto: Thomas Gärtner)
    Dirndl, Lederhose und Trachtenhemd ist in fast jedem Kleiderschrank zu finden – oftmals sogar in den verschiedensten Größen, wie es die Lebensumstände gerade mit sich bringen. Nach zwei Jahren nahezu tracht- und volksfestfreier Zeit ist es eine gute Gelegenheit, die Trachtenoutfits einer kritischen Betrachtung zu unterziehen - noch dazu, wo am 27. August eine Veranstaltung geplant ist, bei der man das nicht mehr passende Outfit für einen guten Zweck zur Verfügung stellen kann: Das Frauennetzwerk rund um die beiden Abgeordneten Nicole Bauer, MdB und Ruth Müller, MdL möchte das Steinbacher Hoffest der Familie Wimmer am Samstagabend um einen „Trachtenflohmarkt“ erweitern. Gesucht werden alte Dirndl, die nicht mehr passen oder getragen werden, Trachtenjacken, -blusen und Hemden, Trachtenröcke oder Lederhosen, die für einen guten Zweck beim Trachtenflohmarkt verkauft werden: „Der Erlös des Abends ist für das „Mutmacher“-Team des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser gedacht“, so Ruth Müller, MdL, die auch Schirmherrin dieser Einrichtung ist.
    „Die „Mutmacher“ sind Ehrenamtliche, die eine Ausbildung zum Hospizbegleiter absolvieren und danach in Familien tätig sind, in denen ein Kind an einer lebensverkürzenden Krankheit lebt. Sie entlasten Familien, kümmern sich um Geschwisterkinder und bringen Hoffnung, Mut und Freude in das Leben“, erklärt die stellvertretende Stadtbeauftragte der Malteser und Stadträtin, Patricia Steinberger, die Idee dieses ehrenamtlichen Dienstes. Sie ist genauso Teil des „Trachtenflohmarkt-Teams“ wie die Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, die 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Buch, Sabine Gröger, und die erfahrene Eventmanagerin Bianca Kapfhammer.
    Isabella und Angelika Wimmer vom Wimmerhof Steinbach freuen sich, dass im Rahmen ihres Hoffestes auch Raum ist für eine soziale Aktion: „Wir stellen gerne die Tische und den Platz für den Trachtenflohmarkt zur Verfügung“, so Juniorchefin Isabella Wimmer.
    Ab sofort können Dirndl und anderes Trachtenzubehör bei den Sammelstellen gespendet werden. Diese sind nach telefonischer Terminabsprache in den Bürgerbüros von Nicole Bauer, Neustadt 445, Telefon 0871 -97406040, sowie Ruth Müller, Nikolastraße 49, Telefon 0871-95358300, jeweils in Landshut sowie bei Mathilde Haindl, Bachweg 4, 84056 Rottenburg (08781-2393) und Sabine Gröger, Einberg 18, 84172 Buch am Erlbach (0160-90647374). Interessierte, die selbst einen eigenen Verkaufsstand machen möchten, können einen Tisch gegen eine Standgebühr im Bürgerbüro Nicole Bauer reservieren. Beginn des Trachtenflohmarkts ist um 19 Uhr.
    Natürlich steht auch eine Spendenbox bereit, damit jeder, der möchte, das „Mutmacher-Team“ unterstützen kann.
     
     
    Sigrid Altweck
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Bürgerbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871 95358 300
  • In den Fußstapfen der Großeltern den Zeitgeist getroffen

    „Bucher Schatzkisterl“ ist zum sozialen Treffpunkt geworden

    v.l.: Franz Niedermayer, Sabine Gröger, Brigitte Stockerl, Ruth Müller, Marlene Schröger, Anita Schmidbauer, Jessica Schmidt  (Foto: Elias Schmidbauer)v.l.: Franz Niedermayer, Sabine Gröger, Brigitte Stockerl, Ruth Müller, Marlene Schröger, Anita Schmidbauer, Jessica Schmidt (Foto: Elias Schmidbauer)
    „Früher war hier der Kramerladen unserer Großeltern, das war bis in die 1970er Jahre hinein der Treffpunkt im Dorf“, erinnern sich die beiden Schwestern Marlene Schröger und Anita Schmidbauer beim Vereinstreffen des „Repair Café e. V.“ in Buch am Erlbach, zu dem sie die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller eingeladen hatten. Im April wurde im ehemaligen Kramerladen das „Schatzkisterl“ eröffnet, das eine nachhaltige und soziale Idee verbindet, wie Marlene Schröger erläutert: „Bei uns können Bücher, Haushaltswaren oder gut erhaltene Kleidungsstücke abgegeben werden und finden zum günstigen Preis neue Käufer“.
  • O´zapft is – Wahlauftakt der SPD mit Christian Ude

    Zum Ende der Sommerferien und zum Beginn des Oktoberfestes startet die SPD in der Region Landshut in die intensive Phase des Landtags- und Bezirkstagswahlkampfs

    v.l.: Anja König, Christian Ude und Ruth Müller - MdL - (Foto/Grafik: SPD-Niederbayern/Hagendorn)v.l.: Anja König, Christian Ude und Ruth Müller - MdL - (Foto/Grafik: SPD-Niederbayern/Hagendorn)
    Am Vorabend der Münchner Wies´n wird Alt-Oberbürgermeister Christian Ude zeigen, dass er nicht nur immer noch ein politischer Mensch ist, sondern auch das Anzapfen nach wie vor beherrscht. Unter dem Motto „O´zapft is“ wird die Landtagsabgeordnete Ruth Müller am Freitagabend, 15.09.2023, im Bürgersaal Buch am Erlbach einen Talk mit Christian Ude führen, der nicht nur als Politiker, sondern auch als Kabarettist einen hervorragenden Ruf besitzt. Eröffnet wird die Veranstaltung von der Zweiten Bürgermeisterin aus Buch am Erlbach, Sabine Gröger und moderiert wird sie von Stadträtin Anja König, die zugleich die Bezirkstagskandidatin im Stimmkreis Landshut ist. Beginn ist um 19 Uhr.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent
    Ruth Müller
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    stellvertretende Fraktionsvorsitzende
    Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    0871-95358300
  • Trachtenflohmarkt des Frauennetzwerkes übertrifft alle Erwartungen

    Auf dem Hoffest der Familie Wimmer gab es in diesem Jahr erstmals einen „Trachtenflohmarkt“, den ein Netzwerk von sozial engagierten Frauen organisiert hatte:
    Helferinnen des Frauennetzwerks & Alexandra Beischl und Hermann Lang von den Maltesern (Foto: Barbara Bodensteiner)Helferinnen des Frauennetzwerks & Alexandra Beischl und Hermann Lang von den Maltesern (Foto: Barbara Bodensteiner)
    Die beiden Abgeordneten Nicole Bauer, MdB und Ruth Müller, MdL hatten gemeinsam mit der Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, der 2. Bürgermeisterin aus Buch am Erlbach, Sabine Gröger, der Landshuter Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer aus Wörth die Idee, nach den beiden Corona-Jahren wieder eine Charity-Aktion zugunsten des „Mutmacher-Teams“ der Malteser in Landshut zu starten.
  • Verdienstmedaille in Silber für Franz Göbl

    Der SPD-Altbürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach wurde für seine Verdienste ausgezeichnet

    v.l.: Franz Göbl, Ruth Müller, MdL und Bürgermeisterin Sabine Gröger (Foto: Rosi Steinberger)v.l.: Franz Göbl, Ruth Müller, MdL und Bürgermeisterin Sabine Gröger (Foto: Rosi Steinberger)
    22 Personen des öffentlichen Lebens wurden am Montag für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in den Stadtsälen Bernlochner in Landshut ausgezeichnet. Aus den Händen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann erhielten sie ihre Kommunale Verdienstmedaille in Gold, Silber oder Bronze. Eine Auszeichnung für Personen, die sich über viele Jahre hinweg in besonderem Maße verdient gemacht haben und ihr Können und Wissen, ihre Tatkraft und einen großen Teil ihrer Freizeit für das Wohl der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt haben.
    Auch der Altbürgermeisterder Gemeinde Buch am Erlbach, Franz Göbl, war unter den Geehrten. Er erhielt die Verdienstmedaille in Silber. Ruth Müller, MdL und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der BayernSPD im Landtag sowie die 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Buch am Erlbach, Sabine Gröger konnten im Rahmen der Feierlichkeiten persönlich mit Franz Göbl und seiner Ehefrau Rosi auf seine Auszeichnung anstoßen:.
    Franz Göbl ist seit fast 20 Jahren für die SPD im Kreistag des Landkreises Landshut tätig und wirkt aktuell im Bauausschuss mit. 25 Jahre – bis 2020 war er Erster Bürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach. Er war unter anderem der Initiator des erfolgreichen Demographieprojekts , das es sich zum Ziel gesetzt hat durch das Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Gesellschaft eine generationenübergreifende Infrastruktur in seiner Heimatgemeinde zu schaffen und hat die erfolgreiche Mint-Garage etabliert, die sogar von Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht wurde.
    „Ein starker Landkreis braucht starke Kommunalpolitiker*innen und Franz Göbl hat Buch am Erlbach stark gemacht. Durch sein beispielloses Engagement als Kreisrat und Bürgermeister hat er es geschafft, dass sich Menschen jeden Alters - egal ob 0 oder 100 Jahre alt - in ihrer Heimatgemeinde wohlfühlen“, würdigt Ruth Müller ihren Parteigenossen.
     
     
    Katharina Theobaldy
    Referentin des Abgeordnetenbüros Ruth Müller, MdL
    Nikolastr. 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871-95358 300
    Telefax: +49 (0)871-95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Google Analytics Alternative