BRK Kreisverbands Kelheim

  • Am 5. Dezember 2023 ist Tag des Ehrenamts:

    Mit dem Ehrenamt was bewegen | #wasbewegen

    BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Freiwilliges Engagement ist in vielen gesellschaftlichen Bereichen unverzichtbar. Oft profitieren nicht nur die Menschen, die unsere Angebote in Anspruch nehmen, sondern auch die Freiwilligen selbst: Sie lernen neue Fähigkeiten, knüpfen Kontakte und übernehmen Verantwortung.
    „Wer etwas bewegen will, kann das ganz einfach tun - mit einem Ehrenamt. Beim Bayerischen Roten Kreuz kann sich jeder engagieren, kann einbringen, was er oder sie schon kann oder etwas Neues lernen. Wir freuen uns über Zuwachs, egal ob jung oder alt, egal ob langfristig oder zeitlich begrenzt“, sagt BRK-Präsidentin Angelika Schorer anlässlich des morgigen Internationalen Tages des Ehrenamts am 5. Dezember 2023.
  • Auf den Spuren des Roten Kreuzes

    BRK Kreisverband Kelheim auf Bildungsreise in Italien

    Die Reisegruppe des BRK-Kreisverbandes Kelheim (Foto: Veronika Modes)Die Reisegruppe des BRK-Kreisverbandes Kelheim (Foto: Veronika Modes)
    Beginn des Fackelzuges in Solferino (Foto: Patricia Dräger)Beginn des Fackelzuges in Solferino (Foto: Patricia Dräger)24 Jugendliche und Erwachsene des BRK Kreisverbands Kelheim machten sich von 23.06. bis 25.06. auf den Weg nach Solferino in Italien, um mehr über die Entstehung des Roten Kreuzes zu erfahren.
    Jährlich treffen sich dort tausende Rotkreuzler aller Nationen. Dort nehmen sie gemeinsam an dem Fackelzug (Fiaccolata), der der Gründung des Roten Kreuzes vor mehr als 150 Jahren gedenkt, teil. Bei diesem 9 Kilometer langen Fackelzug von Solferino nach Castiglione delle Stiviere konnten die Teilnehmer mit Mitgliedern aus aller Welt ins Gespräch kommen oder zusammen singen. Außerdem konnte man sein BRK-Shirt gegen das Shirt des Italienischen Roten Kreuzes tauschen. Während des restlichen Aufenthaltes bestand die Möglichkeit, diverse Museen, Denkmäler und Kirchen zu besuchen, die mit dem Roten Kreuz in Verbindung stehen.
    Solferino gilt als die Geburtsstätte des Roten Kreuzes und liegt südlich des Fackelzug auf dem Weg nach Castiglione delle Stiviere   (Foto: Patricia Dräger)Fackelzug auf dem Weg nach Castiglione delle Stiviere (Foto: Patricia Dräger)Gardasees. Henry Dunant, Gründer der Organisation, reiste nach Italien, um Napoleon III zu sprechen. Dabei wurde er am 24.06.1859 Zeuge der Schlacht von Solferino und war schockiert über die fehlende medizinische Versorgung der Verwundeten. Gemeinsam mit der Zivilbevölkerung übernahm er die Betreuung und Versorgung der Verletzten. Aus dieser Geschichte resultiert die Gründung des Internationalen Roten Kreuzes und das Humanitäre Völkerrecht (Genfer Konventionen).
     
     
    Text: Patricia Dräger
    Theresa Fromm
    Referentin des Kreisgeschäftsführers
    BRK-Kreisverband Kelheim
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Kreisverband Kelheim
    Abensberger Straße 6
    93309 Kelheim
    Mobil: 0175 3552165
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.kvkelheim.brk.de 
  • Baubeginn für den Erweiterungsbau beim BRK-Seniorenheim Abensberg

    - Lang ersehntes Projekt startet

    Die Bauarbeiten haben begonnen (Foto: Dr. Michael Reil/BRK)Die Bauarbeiten haben begonnen (Foto: Dr. Michael Reil/BRK)
    Unermüdlich hebt der Bagger eine Schaufel Erde nach der anderen aus dem Boden. Nach langem Warten und umfangreicher Planung haben am vergangenen Donnerstag in Abensberg die ersten Bauarbeiten für den Erweiterungsbau des Seniorenheims begonnen. Das vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) betriebene Seniorenheim kann durch die Baumaßnahmen seine Kapazitäten auf 95 Pflegeplätze erweitern und den Bewohnerinnen und Bewohnern eine verbesserte Pflegeumgebung bieten. Zudem ist die Erweiterung um eine Tagespflege und Räumlichkeiten für den Ambulanten Dienst vorgesehen.
  • BRK-Kelheim: MONA-Gedenkfeier 2023

    MONA-Gedenkfeier

    BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Die jährliche >MONA< Gedenkfeier findet am Mittwoch, 15. November um 18.30 Uhr in Kelheim statt und beginnt in der St. Pius Kirche, Elsterstraße 2, mit einem ökumenischen Wortgottesdienst. Das BRK freut sich sehr, dass die Gruppe "Wamaluru" wieder die würdige musikalische Umrahmung gestaltet.
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit, dass sich die BRK-MONA-Mitarbeiter und die von >MONA< in der Vergangenheit Betreuten im geschützten Rahmen des angrenzenden Pfarrsaals zu einer kleinen leiblichen Stärkung und zum Gespräch zusammenfinden.
    Es wäre sehr schön, wenn die dadurch bereits entstandenen Bekanntschaften und Freundschaften unter Hinterbliebenen erhalten bleiben und neue entstehen würden. Dieses Angebot zum jährlichen Treffen wollen die BRK-MONA-MitarbeiterInnen gerne weiterhin ermöglichen und laden daher herzlich zur Teilnahme ein.
     
     
    Theresa Fromm
    Referentin des Kreisgeschäftsführers
    Bayerisches Rotes Kreuz
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Kreisverband Kelheim
    Abensberger Straße 6
    93309 Kelheim
    Telefon +49 (0) 9441 5028-1101
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Internet: www.kvkelheim.brk.de
  • Ehrenamtliche bestens gewappnet für Gillamoos-Auftakt

    Von Blasenpflaster bis Vorhalteerhöhung – Das BRK hat sich auf einen der größten und ältesten Jahrmärkte Bayerns vorbereitet

    (Foto: Robert Smolarek (BRK KV Kelheim))(Foto: Robert Smolarek (BRK KV Kelheim))
    Nach wochenlanger, akribischer Planung stehen die zahlreichen Sanitäter der BRK-Bereitschaften im Landkreis Kelheim zum Dienst bereit: Denn seit Donnerstag locken wieder diverse Schausteller und Festwirte die Bürger auf die Gillamooswiese in Abensberg.
    Auch das Rote Kreuz ist zu Spitzenzeiten mit bis zu 33 ehrenamtlichen Helfern zugegen. „Nach langwierigen Planungen freuen wir uns nun umso mehr auf die 5. Jahreszeit!“, so Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel.
    Mit vier Fahrzeugen, mobilen Sanitätstrupps sowie der Gillamooswache mit festen Behandlungseinrichtungen steht der sanitätsdienstlichen Absicherung der Veranstaltung nichts mehr im Wege. Zusätzlich sind am politischen Frühschoppen vier weitere Sanitätstrupps zur Absicherung der Zelte der politischen Parteien eingeplant.
  • Ein Meilenstein für die Sicherheit im und am Wasser

    DRK: Einheitliche und leicht verständliche Baderegeln treten in Kraft

    DRK Kaffebecher (Foto: Jörg-F. Müller/DRK)DRK Kaffebecher (Foto: Jörg-F. Müller/DRK)
    Gemeinsam mit den beteiligten Verbänden im Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung (BFS) hat die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zehn einheitliche und leicht verständliche Baderegeln verabschiedet. Ab dem 01. Januar 2024 sind sie in allen Verbänden verbindlich gültig. "Einheitliche und leicht verständliche Regeln erhöhen die Sicherheit im und am Wasser", sagt Katy Völker, stellvertretende Bundesleiterin der Wasserwacht.
  • Großzügige Nikolaus-Geste:

    Help+Share e.V. verteilt Pakete an BRK-Kelheim für die Bereitschaft Kelheim, die Bereitschaft Neustadt und „die MONA“.

    Logo help + share e. V. (Foto: Sabine Graf-BRK Kreisverband Kelheim)Logo help + share e. V. (Foto: Sabine Graf-BRK Kreisverband Kelheim)Am Montag, 11.12.2023,  besuchte die zweite Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Help+Share e.V., Elke Pinnecker, die BRK-Geschäftsstelle in Kelheim, um eine herzliche Geste der Wertschätzung zu überbringen. Insgesamt wurden 100 Nikolauspakete für die Bereitschaft des BRK und weitere 50 für die Mobile Organisation für Notfallseelsorge und Anschlussdienste (die MONA) des BRK-Kreisverbandes Kelheim überreicht.
  • Ruhe für rastlose Hände

    Hospizverein spendet Demenz-Muffs ans BRK-Seniorenwohnen

    v.l.: Sandra Schober (Hospizbegleiterin), Kerstin Mitterle (Hospizbegleiterin), Kathrin Herlinger (stv. Leitung soziale Betreuung), Sebastian Halser (Heimleitung) und Anette Bauer (Koordinatorin des Hospizverein Kelheim). (Foto: Anke Hensel/BRK)v.l.: Sandra Schober (Hospizbegleiterin), Kerstin Mitterle (Hospizbegleiterin), Kathrin Herlinger (stv. Leitung soziale Betreuung), Sebastian Halser (Heimleitung) und Anette Bauer (Koordinatorin des Hospizverein Kelheim). (Foto: Anke Hensel/BRK)
    Ein Demenz-Muff ist sehr hilfreich bei der Therapie von Demenz-Kranken (Foto: Anke Hensel/BRK)Ein Demenz-Muff ist sehr hilfreich bei der Therapie von Demenz-Kranken (Foto: Anke Hensel/BRK)Das BRK-Seniorenwohnen Lugerweg in Bad Abbach freut sich über eine Spende von fünf Demenz-Muffs, die vom Hospizverein im Landkreis Kelheim bereitgestellt werden. Zupfen, kneten, fühlen und tasten – die rastlosen Hände können immer wieder aufs Neue auf Entdeckungsreise gehen. Ein Demenz-Muff dient dazu, den Tastsinn zu stimulieren. Denn der bleibt auch während einer Demenz weitestgehend unverändert. Viele kleine Details und Materialien bringen den Bewohner dazu, sich mit dem Muff zu beschäftigen. Seit vielen Jahren pflegt das BRK-Haus eine enge Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Kelheim. Annette Bauer, die Koordinatorin des Vereins, und ihre engagierten Teammitglieder unterstützen regelmäßig im Seniorenwohnen, indem sie den Bewohnern Zeit schenken: für Gespräche und zur emotionalen Begleitung – und ergänzen hierdurch bestens das Betreuungsangebot. Die fünf neuen Nestel-Muffs werden schon fleißig genutzt und entfalten die gewünschte Wirkung. Diese kleinen, aber bedeutenden Geschenke tragen dazu bei, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Senioren zu verbessern.
     
     
    Michael Sudahl
    Journalismus & Kommunikation
    Goethestraße 27 I 73614 Schorndorf
    T 07181 4779998 I M 0170 9494220
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Wasserwacht erhöht Alarmstufe:

    Mehr als 150 Wasserrettungskräfte in erhöhter Alarmbereitschaft – Weitere rund 82.500 aktive Mitglieder der Wasserwacht einsatzbereit

    BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Der Deutsche Wetterdienst warnt vor ergiebigem Dauerregen in wechselnder Intensität. Aufgrund der prognostizierten Pegelstände im Südwesten Bayerns erhöht die Wasserwacht Bayern ab dem heutigen Freitagabend (20:00 Uhr) die Alarmstufe für die Wasserrettungszüge Schwaben, Oberbayern und Ober-/Mittelfranken von Alarmstufe 1 auf Alarmstufe 2. Die Wasserrettungszüge Niederbayern/Oberpfalz und Unterfranken bleiben weiterhin auf Alarmstufe 1.
Google Analytics Alternative