Brand

  • Ausbildung im Feuer – Brandübungscontainer auf der Freizeitinsel in Bad Abbach

    Es ist wohl die gefährlichste Tätigkeit der Feuerwehrleute:

    Menschen aus brennenden und verrauchten Gebäuden zu retten und dabei im sogenannten Innenangriff eine Brandbekämpfung durchzuführen.
    Damit die Männer und Frauen der Feuerwehren im Landkreis Kelheim auf solche Szenarien bestmöglich vorbereitet sind, gibt es eine eigene Ausbildung für diese anspruchsvolle Tätigkeit.
    v.l.: Kreisbrandmeister Manfred Albrecht, Landrat Martin Neumeyer, Bad Abbachs Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)v.l.: Kreisbrandmeister Manfred Albrecht, Landrat Martin Neumeyer, Bad Abbachs Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
    Im Zeitraum vom 30. Mai bis 3. Juni befand sich ein Brandübungscontainer des Landesfeuerwehrverbandes Bayern auf der Freizeitinsel in Bad Abbach. Dieser kann von den einzelnen Landkreisen wochenweise gebucht werden und soll insbesondere jungen In der vergangenen Woche befand sich ein Brandübungscontainer auf der Freizeitinsel in Bad Abbach. (Foto: Philipp Reil/FFW Bad Abbach)In der vergangenen Woche befand sich ein Brandübungscontainer auf der Freizeitinsel in Bad Abbach. (Foto: Philipp Reil/FFW Bad Abbach)Atemschutzgeräteträgern die Möglichkeit geben, unter einsatzrealistischen Bedingungen, vor allem den hohen Temperaturen in Brandräumen, zu üben.
    In acht Trainingsdurchgängen wurden dabei insgesamt 64 Atemschutzgeräteträger im Rahmen der sogenannten ergänzenden Realbrandausbildung geschult.
    „Diese Ausbildung bereitet unsere Feuerwehrleute sehr gut auf gefährliche Szenarien vor. Das Wichtigste ist schließlich, dass alle nach ihren Einsätzen wieder gesund nach Hause kommen.“
    Landrat Martin Neumeyer
    „Die Ausbildung im Brandübungscontainer lässt den Brandverlauf erkennen und hilft Gefahrensituationen besser einzuschätzen. Zudem sollen durch die richtige Löschtechnik gefährliche Situationen verhindert werden.“
    Michael Gruber, Kreisbrandmeister und Organisator
    Beheizt wird der Ausbildungscontainer mit Holz, weil sich damit die für einen Zimmerbrand typischen Rauch- und Temperaturentwicklungen realitätsnah darstellen lassen. Im Mittleren beträgt die Temperatur zwischen 300 und 400 Grad Celsius bei Spitzen bis zu 800 Grad Celsius.
    „Eine sehr gute Möglichkeit, um unsere Feuerwehren realitätsnah auszubilden. Ich freue mich sehr, dass wir in Bad Abbach einen geeigneten Standort für den Brandcontainer zur Verfügung stellen konnten.“
    Dr. Benedikt Grünewald, Bürgermeister Markt Bad Abbach
    Grundlage für alle Feuerwehrleute, um bei der Realbrandausbildung teilzunehmen ist der Lehrgang für Atemschutzgeräteträger, der im Landkreis Kelheim bis zu viermal jährlich für Einsteiger angeboten wird. Dabei erfolgt die praktische Ausbildung in verschiedenen Feuerwehrhäusern sowie im Atemschutzzentrum des Landkreises in Neustadt a.d.Donau – allerdings ohne echtes Feuer.
     
    Lukas Sendtner
    Stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • Auto in Regensburg angezündet - Zeugenaufruf

    REGENSBURG: Am 10. September 2023 kam es zwischen 5:00 Uhr und 6:00 Uhr zu einem Brand eines Autos in der Gräßlstraße in Regensburg

    Die Kriminalpolizei Regensburg geht nach aktuellem Stand der Ermittlungen von vorsätzlicher Brandstiftung aus und wendet sich mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Sonntag in den frühen Morgenstunden zündeten bislang unbekannte Täter ein Auto im Regensburger Stadtteil Stadtamhof an, hierdurch wurde auch ein dahinter geparktes Fahrzeug beschädigt. Eine Passantin bemerkte das brennende Fahrzeug und alarmierte die Polizei, woraufhin die Feuerwehr den Brand löschen konnte. Der entstandene Schaden wird auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Kriminalpolizei Regensburg geht derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Verletzt wurde durch den Brand niemand.
    Die Regensburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Die Spuren am Brandort wurden gesichert. Die Kriminalpolizei Regensburg bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 oder bei jeder anderen Polizeiinspektion melden.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Autobahnausfahrt Abensberg, Standstreifen, A93, brennende Zugmaschine

    Fahrzeugbrand

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 23.11.2022, gegen 00:45 Uhr, bemerkte ein 38jähriger LKW-Fahrer, eine Warnleuchte und Rauch im Rückspiegel.
    Er hielt auf dem Standstreifen der A93, Fahrtrichtung München, Höhe AS Abensberg, an, da brannte bereits der Motorraum seiner Zugmaschine.
    Das offene Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Gegen 01:30 Uhr wurde der linke Fahrstreifen freigegeben und gegen 03:00 Uhr  war der LKW durch den Abschleppdienst geborgen und die Fahrbahn wieder frei. Als Grund für den Brand wurde ein technischer Defekt vermutet.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
  • Bad Abbach: Pkw gerät nach Verkehrsunfall in Brand

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 13.12.2023 gegen 04:15 Uhr befuhr ein 65-Jähriger aus Dingolfing mit seinem Pkw die A93 in Fahrtrichtung Regensburg. Aus ungeklärter Ursache fuhr der Fahrzeugführer mit seinem Pkw in einen abgesperrten Baustellenbereich und kollidierte mit einem dort abgestellten Bagger. Aufgrund des Zusammenstoßes gerieten beide Fahrzeuge in Brand. Der Fahrzeugführer konnte sich eigenständig, leicht verletzt aus dem Fahrzeug befreien. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 €. Zur Absicherung und Löschung des Brandes waren umliegende Feuerwehren im Einsatz.
     
     
     
    Katharina Fieber
    Polizeihauptmeisterin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Wach- und Streifenbeamtin
  • Besuch in Pullman City:

    SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl und SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller zeigen Solidarität nach Großbrand

    SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl Kehl (Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar)SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl Kehl (Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Mueller (Foto: Jens Hartmann)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Mueller (Foto: Jens Hartmann)
    Nach dem verheerenden Brand in der Westernstadt Pullman City besuchten die SPD-Abgeordneten und Tourismuspolitikerinnen Rita Hagl-Kehl, MdB, und Ruth Müller, MdL, am späten Sonntagabend das Gelände.
    Vor Ort machten sich die beiden Politikerinnen gemeinsam mit Geschäftsführer Claus Six ein Bild von der Lage. Bei dem Großbrand im Wildwest-Park am Sonntagmorgen waren große Teile der „Main Street“ völlig zerstört worden. Der Geschäftsführer setzt alles daran setzen, dass alles so schnell wie möglich wieder aufgebaut wird.
    „Dieser Brand betrifft unsere gesamte Region. Pullman City ist ein wichtiger Motor für die Gegend und ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher und Einheimische gleichermaßen“, erklärte Hagl-Kehl. Müller fügte hinzu: „Wir sind sehr erleichtert, dass bei diesem Unglück keine Menschen ernsthaft verletzt wurden. Unser Dank gilt den vielen Einsatzkräften und Freiwilligen, die schnell und effektiv reagiert haben.“
    Die beiden Abgeordneten sicherten Six ihre volle Unterstützung zu. „Dieses Unglück ist ein schwerer Schlag zu Beginn der Tourismussaison“, so Hagl-Kehl. Sie wünschte Claus Six und seinem Team viel Kraft und Ausdauer für den bevorstehenden Wiederaufbau der Westernstadt.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent
    Ruth Müller
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    stellvertretende Fraktionsvorsitzende
    Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    0871-95358300
  • Brand einer Turnhalle

    CHAM: In Cham brannte das Dach einer im Bau befindlichen Schulturnhalle

    Hierbei wurden zwei Arbeiter leicht verletzt. Außerdem mussten mehrere Schülerinnen und Schüler wegen Kreislaufproblemen behandelt werden.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 09:50 Uhr wurde ein Brand an einer Schulturnhalle am sogenannten Schulberg mitgeteilt. Rettungsdienste und Polizei rückten daraufhin mit einer Vielzahl von Einsatzkräften an. Es wurde festgestellt, dass das Dach der aktuell im Bau befindlichen Turnhalle einer Realschule in Brand geraten war. Die Feuerwehr brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Schülerschaft und Lehrkräfte verließen zügig und geordnet das Gebäude.
    Zwei Arbeiter wurden vor Ort wegen Verdachts auf eine Rauchvergiftung vor Ort behandelt. Durch den Brand selbst wurden weder Schüler noch Lehrer verletzt. Im Anschluss an die Räumung der Schule meldeten sich insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler bei den Einsatzkräften. Sie wurden hauptsächlich wegen Kreislaufproblemen vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Ein Schüler wurde in einem Krankenhaus untersucht.
    Aktuell wird durch einen Statiker und einen Zimmerer geprüft, ob die Turnhalle einsturzgefährdet ist. Anschließend werden Brandfahnder der Kriminalpolizei Regensburg die Ermittlungen zur Brandursache fortsetzen. Nach momentanem Stand scheint ein Zusammenhang zu den Bauarbeiten wahrscheinlich.
    Besonders erwähnt werden soll das vorbildliche Verhalten bei der Räumung. Die Schülerinnen und Schüler verließen zusammen mit ihren Lehrkräften geordnet das Gebäude. Dadurch konnte bereits nach kurzer Zeit festgestellt werden, dass alle in Sicherheit gebracht wurden.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Brand eines Einfamilienhauses in Mainburg: Rotes Kreuz im Einsatz

    Am heutigen Mittwoch (10.08.2022) kam es gegen 11 Uhr zu einem Brand eines Einfamilienhauses im Mainburger Stadtgebiet.

    (Foto: BRK-Kreisverband Kelheim)(Foto: BRK-Kreisverband Kelheim)Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks war das Rote Kreuz mit rund 40 Einsatzkräften aus Ehren- und Hauptamt im Einsatz. Besondere Einsatzschwerpunkte waren neben der Absicherung der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und die Psychosoziale Notfallversorgung der Betroffenen.
    Die Schnelleinsatzgruppe Behandlung des BRK Kreisverbands wurde unter anderem eingesetzt, um mit einem Spezialmessgerät die eingesetzten Einsatzkräfte auf eine Rauchgasvergiftung hin zu untersuchen.
    Glücklicherweise wurde niemand verletzt und der Einsatz konnte gegen 15:00 Uhr beendet werden. Der organisatorische Einsatzleiter vom Roten Kreuz, Stefan Wagner, dankte allen eingesetzten Helferinnen und Helfern: „Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt. Wir waren sehr gut aufgestellt und der Lage einen Schritt voraus“.
    Kreisgeschäftsführer Christoph Kühnl lobte die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Einsatzorganisationen und hob die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Hilfeleistungssystems heraus: „Die Verzahnung des hauptamtlichen Rettungsdienstes mit den Kräften des ehrenamtlichen Bevölkerungsschutzes ist zwingend notwendig, um derartige Einsätze schnell und sicher abarbeiten zu können. Wir verstehen den Rettungsdienstes als integralen Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge, denn wir haben heute wieder einmal gesehen, wie schnell es nötig ist, auf das ehrenamtliche System zurückzugreifen. Als Rotes Kreuz haben wir aber wieder einmal unter Beweis gestellt, wie leistungsfähig unsere Organisation ist.“
    Folgende Einsatzkräfte waren im Einsatz:
    • Notärzte von den Standorten Geisenfeld, Neustadt und Mainburg
    • Rettungswagen aus Neustadt, Mainburg, Geisenfeld und Rohrbach (JUH)
    • Einsatzleiter Rettungsdienst [Ehrenamtlich]
    • Sanitätseinsatzleitung bestehend aus Organisatorischem Leiter Stefan Wagner (OrgL) und Leitendem Notarzt (LNA) Mario Gleich [Ehrenamtlich]
    • Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (Funk und Fernmeldeeinheit) [Ehrenamtlich]
    • Schnelleinsatzgruppe Behandlung [Ehrenamtlich]
    • Unterstützungsgruppe Rettungsdienst Mainburg und Schnelleinsatzgruppe Transport [Ehrenamtlich]
    • Schnelleinsatzgruppe PSNV-B / MONA [Ehrenamtlich]
    • Führer vom Dienst [Ehrenamtlich]
     
     
     
    Christoph Kühnl
    Kreisgeschäftsführer
    Bayerisches Rotes Kreuz
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Kreisverband Kelheim
    Abensberger Straße 6
    93309 Kelheim
    Telefon +49 (0) 9441 5028-11
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Internet: www.kvkelheim.brk.de
  • Brand im Hotel

    Am Montag, 25.09.2023 gegen 19:30 Uhr kam es in einem Hotel im Ortskern der Gemeinde Rimbach zu einem folgenschweren Brand

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In einem ehemaligen Billardraum, der als Abstellraum genutzt wird, im Keller des Nebengebäudes brach aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Das Feuer griff auf das Erdgeschoss des Anbaus über. Der Brand konnte durch ein Großaufgebot an Feuerwehr eingedämmt werden. Durch die starke Rauchentwicklung musste jedoch der gesamte Komplex mit knapp 200 Menschen (Angestellte und Hotelgäste) evakuiert werden. Durch die Gemeinde Rimbach, vertreten durch Bürgermeister Heinz Niedermayer, wurde den Hotelgästen eine Notunterkunft in der benachbarten Schulturnhalle eingerichtet. Seitens des BRK wurde für Betten und Verpflegung gesorgt.
  • Brand in einem Regensburger Mehrparteienhaus

    REGENSBURG: Bei einem Vollbrand eines 1-Zimmer-Appartements wurde der Wohnungsinhaber schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen Mitternacht, wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz ein Brand in der Amperstraße in Regensburg mitgeteilt. Anwohner sahen Flammen auf dem Balkon einer Wohnung im dritten Obergeschoss.
    Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Einzimmerwohnung bereits im Vollbrand. Der Wohnungsinhaber wurde durch das Brandgeschehen mittelschwer verletzt und von der Feuerwehr aus dem Treppenhaus gerettet.
    Zwei weitere Hausbewohner, wurden ebenfalls durch die Feuerwehr mittels Drehleiter gerettet. Die übrigen rund zwanzig Personen aus dem Brandanwesen konnten das Haus selbständig verlassen.
    Aus dem baulich angeschlossenen Nachbaranwesen mussten ebenfalls rund 30 Bewohner aus Sicherheitsgründen von den Einsatzkräften ins Freie gebeten werden. Sie konnten jedoch nach kurzer Zeit wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
    Während der Lösch- und Rettungsmaßnahmen konnten die Hausbewohner in einem nahen Pfarrsaal unterkommen.
    Das oberste Stockwerk des Brandobjekts ist nach derzeitigem Stand nicht mehr bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg vor Ort übernommen. Ob es sich hierbei um ein vorsätzliches oder fahrlässiges Verschulden Dritter, oder um eine technische Ursache handelt, wird im Zuge der Ermittlungen geprüft. Eine Begehung des Brandobjekts durch Brandermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ist für den Folgetag avisiert.
    Neben dem Wohnungsinhaber wurden zwei weitere Personen leicht verletzt und von der Feuerwehr an den Rettungsdienst übergeben.
    Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich liegen.
     
     
     
    Anton Hagen
    Erster Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Leiter Einsatzzentrale
  • Brand in einer Produktions- und Lagerhalle verursacht hohen Schaden

    THALMASSING, LKR. REGENSBURG: Am Donnerstagvormittag (20.07.2023) kam es zu einem Brand in Thalmassing

    Zahlreiche Einsatzkräfte bekämpften die Flammen in einem landwirtschaftlichen Betrieb. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 20. Juli 2023, gegen 10:30 Uhr, wurden Rettungskräfte zu einem Brand einer Produktions- und Lagerhalle eines größeren ortsansässigen Unternehmens gerufen. Feuerwehren aus den Landkreisen Regensburg und Kelheim brachten den Brand unter Kontrolle. Durch den hochengagierten Einsatz der Rettungskräfte konnte das Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert und das Feuer letztendlich gelöscht werden.
    Einsatzkräfte sperrten die Ortsdurchfahrt während der Löscharbeiten bis zum späten Nachmittag und leiteten die Verkehrsteilnehmer um. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
    Ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude konnte erfolgreich verhindert werden. Landwirte unterstützten die Feuerwehren, indem sie mit Güllefässern und einem LKW Löschwasser antransportierten.
    Eine Einsatzkraft der Feuerwehr wurde leicht verletzt und vor Ort versorgt.
    Der Sachschaden liegt nach derzeitigen Erkenntnissen im siebenstelligen Eurobereich.
    Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg. Hierfür werden speziell ausgebildete Brandfahnder eingesetzt.
     
     
     
    Tanja Hausladen
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Brand in Gemeinschaftsunterkunft

    VOHENSTRAUSS, LKRS. NEUSTADT A.D.WALDNAAB: Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft wurde ein Mann leicht verletzt. Brandfahnder der Kriminalpolizei Weiden i.d.OPf ermitteln zur Ursache.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 13:30 Uhr bemerkten Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft für Schutzsuchende einen Brand in einem Zimmer. Dort befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen. Der Sicherheitsdienst verständigte umgehend die Feuerwehr und warnte die Bewohner der umliegenden Räume. Weil ein Mitarbeiter dabei mutmaßlich Rauchgas einatmete, muss er im Krankenhaus behandelt werden. Weitere Personen wurden nach aktuellem Sachstand nicht verletzt. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Zur Ermittlung der Brandursache rückten speziell ausgebildete Brandfahnder der Kriminalpolizei Weiden i.d.OPf. aus. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Nach erster Einschätzung gibt es keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Brand in Regensburger Schule

    REGENSBURG: Am 06.02.2023 kam es zur Mittagszeit zu einem Brand in einer Regensburger Schule

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Das Feuer konnte durch die eingesetzte Feuerwehr schnell gelöscht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
    Am heutigen Montag gegen 12:30 Uhr kam es zu einem Feueralarm in einer Grund- und Mittelschule in der Regensburger Konradsiedlung. Es konnte aus einer Toilette eine Rauchentwicklung wahrgenommen werden, weshalb die örtliche Feuerwehr und die Polizei Regensburg Nord verständigt wurde. Vor Ort wurde dann in einer Toilette im zweiten Obergeschoss ein Brand festgestellt, welches durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte. Die Schule wurde zu dieser Zeit bereits evakuiert, sodass es zu keiner Gefahr für die Schülerinnen und Schüler kam. Nachdem der Brand gelöscht war, konnte die Schule jedoch wieder betreten werden.
    Durch die eingesetzten Polizeibeamten der Polizei Regensburg Nord und der hinzugezogenen Brandfahnder der Kriminalpolizei Regensburg konnte der Brandherd ausfindig gemacht werden. Das Feuer entstand in einer Toilettenkabine im Bereich gelagerter Toilettenpapierrollen. Ein technischer Defekt konnte demnach ausgeschlossen werden. Die Polizeiinspektion Regensburg Nord ermittelt aktuell wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung gegen unbekannt.
    Durch das Feuer und die Rauchentwicklung wurde niemand verletzt. In dem Toilettenbereich entstand Sachschaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. Eine Gefahr, dass das Feuer auf das Gebäude übergeht, bestand nicht.
     
     
     
    Dominic Stigler
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Nord
    Dienstgruppenleiter Dgr. A
  • Brand in Regensburger Traditionslokal

    Feuerwehr Regensburg ist vor Ort

    Das Traditionswirtshaus "Eisbuckel" in Regensburg/Kumpfmühl ist in Brand geraten (Foto: Manfred Brandl)Das Traditionswirtshaus "Eisbuckel" in Regensburg/Kumpfmühl ist in Brand geraten (Foto: Manfred Brandl)
    Am frühen Abend kam es im Regensburger Traditionswirtshaus "Eisbuckel" in Kumpfmühl zu einem Brand. Die Feuerwehr, die Polizei und und Rettungsdienste sind zurzeit vor Ort. Die Brandursache ist noch nicht genau bekannt. Das Feuer brach vermutlich im Keller des Gebäudes aus. Ein Gast sowie das Personal der Gaststätte konnten das Gebäude unverletzt verlassen.
  • Brand in Wohnung

    Regensburg: Am Freitagmorgen brannte im Stadtosten eine Wohnung

    Die Ursache ist derzeit noch unklar.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 07:40 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle eine Meldung über einen Brand in einer Wohnung in der Benzstraße ein.
    Der durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg festgestellte Zimmerbrand konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden. Aus den Wohnungen in dem betroffenen Gebäude wurden 44 Personen kurzzeitig evakuiert. Für die Dauer des Einsatzes war die Benzstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
    Ein 62-Jährige Bewohner wurde durch eine Rauchgasintoxikation leicht verletzt und in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.
    Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Die genaue Schadenssumme kann bislang noch nicht beziffert werden.
     
     
     
    Kerstin Stolze
    Polizeihauptmeisterin
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Lage-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Brandgefährliche Erntearbeiten:

    Weltenburg (O.T Staubing): Landwirt handelt geistesgegenwertig

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 22.07.2023 gegen 15:20 Uhr kam es im Bereich Staubing während der Erntearbeiten mit einer Quaderballenpresse zum Funkenschlag der zum Totalbrand des landwirtschaftlichen Geräts führte, zudem gerieten ca. 600 qm Stoppelfeld in Brand. Der Landwirt konnte seine bereits brennende Ballenpresse jedoch vom Acker ziehen und abkoppeln, so dass eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden konnte. Der entstandene Sachschaden beträgt in etwa 160.000 €.
    Vor Ort waren ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kelheim, Staubing, Holzharlanden und Sandharlanden eingesetzt.
     
     
     
    Maximilian Trebeß
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    stellv. Dienstgruppenleiter
  • Dachstuhlbrand, eine Person schwer verletzt

    KELHEIM: Am Dienstag (01.06.2021) gegen 17.00 Uhr geriet eine Wohnung im Dachgeschoß eines Wohn- und Geschäftshauses in Brand. Zum Brandzeitpunkt befand sich eine Person in der Wohnung, die schwere Verbrennungen erlitten hat.

    Polizeilogo Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Zum Zeitpunkt des Brandes hielt sich eine Person in der Wohnung auf. Die Person erlitt schwere Verletzungen und kam mit Notarzt in ein Krankenhaus. Weitere Personen waren nicht anwesend. Am Gebäude entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro.
    Bislang konnte nicht geklärt worden, warum der Brand in der Dachgeschoßwohnung ausbrach. Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut übernimmt die weiteren Ermittlungen.



    Polizeipräsidium Niederbayern
    Einsatzzentrale
    Franz Wittenzellner
    Erster Polizeihauptkommissar

  • Erneute Brandlegung an leerstehendem Zelt – Kripo bildet Ermittlungsgruppe – starke Polizeipräsenz und Kontrollen

    MARKLKOFEN OT STEINBERG, LKR. DINGOLFING-LANDAU: Am 02.02.2023, vermutlich in der Zeit zwischen 04.30 Uhr und 05.00 Uhr, beschädigten Unbekannte zum zweiten Mal eine noch leerstehende Zeltunterkunft durch Brandlegung.

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Die genaue Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen.
    Bereits in der Nacht vom 31.01.2023 auf den 01.02.2023 versuchten unbekannte Täter ein Zelt in Brand zu setzen. Vor diesem Hintergrund beauftragte das Landratsamt Dingolfing-Landau ein Sicherheitsunternehmen mit der Bewachung des Geländes. Ein Sicherheitsdienstmitarbeiter bemerkte den Brand und konnte das Feuer löschen. Der Schaden beträgt etwa 7.000 Euro.
  • Fahrradakkubrand in Wohngegend

    REGENSBURG: Explodierter Akku steckt Mülltonne in Brand

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Pedelecs, auch E-Bikes genannt, unterstützen den Fahrer mittels akkubetriebenem Motor bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Ein solcher Akku explodierte am gestrigen späten Abend im Regensburger Ortsteil Reinhausen. Der anschließende Brand griff auf eine Mülltonne über, wodurch eine starke Rauchentwicklung zustande kam. Der Eigentümer und zwei weitere Personen versuchten bis zum Eintreffen der Berufsfeuerwehr Regensburg den Brand selbst zu löschen. Die zuhilfe gekommenen mussten leicht verletzt in ein Regensburger Krankenhaus gebracht werden. Die angebrannte Mülltonne und ein verrußte Hauswand hinterlassen einen vierstelligen Schaden. Nach derzeitigen Kenntnisstand wird von einem technischen Defekt ausgegangen.
     
     
     
    Wolfgang Fritsch
    Polizeiobermeister
    Polizeiinspektion Regensburg Nord
    Sachbereich Einsatz
  • Fahrzeug ausgebrannt

    Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es am 20.11.2023 gegen 17.30 Uhr auf der Staatsstraße 2660 kurz vor der Abzweigung nach Kneiting.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Ein Pkw war aufgrund eines technischen Defekts während der Fahrt in Brand geraten. Der Fahrer, ein 70 – jähriger Landkreisbewohner, konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien, für ihn bestand glücklicherweise keine Gefahr. Herbeieilende Feuerwehrkräfte konnten den Pkw, der kurzzeitig in Vollbrand stand, ablöschen, die Fahrbahn wurde dadurch etwas in Mitleidenschaft gezogen. Eine Umleitung war infolge des Brandes temporär erforderlich. Der gesamte Sachschaden bewegt sich im vierstelligen Eurobereich.
     
     
     
    Thomas Hasler
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Nord
    Sachbereich Einsatz
  • Fahrzeug ausgebrannt - Zeugen gesucht

    Regensburg: Am Sonntag, 26.05.2024 brannte ein Fahrzeug in der Plato-Wild-Straße aus

    Es entstand Sachschaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Die Polizei sucht Zeugen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 14:50 Uhr wurde über den polizeilichen Notruf ein geparktes Fahrzeug gemeldet, welches im Vollbrand stand. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung konnte ein schwarzer Audi A4 festgestellt werden, welcher ausbrannte. Das Feuer schlug auf einen weiteren geparkten Pkw über. Durch die starke Rauch- und Hitzeentwicklung entstand an einem Wohngebäude ebenfalls Sachschaden. Der Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Regensburg gelöscht.
    Der Bereich rund um den Brandort wurde kurzzeitig für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Personen kamen durch den Brand nicht zu schaden.
    Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg ordnete diese die Sicherstellung der Fahrzeuge, sowie die Hinzuziehung eines Gutachters zur Klärung der Brandursache an.
    Die Polizei sucht Zeugen, welche im Vorfeld Beobachtungen im Zusammenhang mit dem brennenden Audi gemacht haben. Diese werden gebeten sich unter Tel: 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Kerstin Stolze
    Polizeihauptmeisterin
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Lage-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Großbrand in Recyclinghof in Regensburg

    Lagerhallenbrand auf dem Gelände eines Recyclinghofes in Regensburg (Foto: Andreas Schambeck)Lagerhallenbrand auf dem Gelände eines Recyclinghofes in Regensburg (Foto: Andreas Schambeck)Am Freitagabend gegen 21:20 Uhr kam es in einem Recyclinghof in der Werner-Heisenberg-Straße in Regensburg zu einem Vollbrand einer Lagerhalle. Aus bislang ungeklärter Ursache entzündete sich der in der Halle gelagerte Hausmüll und setzte die Lagerhalle in Brand. Der Brand ist von der Feuerwehr unter Kontrolle, das Ablöschen der letzten Glutnester wird jedoch noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Am Brandort kommt es aufgrund dessen noch zu sichtbarer Rauchentwicklung. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandaustritts nicht in Gefahr, der Sachschaden an der Lagerhalle wird auf mehrere hundert tausend Euro geschätzt.
    Die Ermittlungen zum Brandgeschehen werden von der Polizeiinspektion Regensburg Süd geführt.

    Bei dem Lagerhallenbrand entstand ein Schaden von mehreren hunterttausend Euro (Foto: Andreas Schambeck)Bei dem Lagerhallenbrand entstand ein Schaden von mehreren hunterttausend Euro (Foto: Andreas Schambeck)


    Florian Waldher
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd

  • Hausen: Vollbrand eines Pkw

    Brandfall auf der A 93

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 01.09.2023 gegen 18:30 Uhr geriet ein Pkw auf der A93 kurz vor der Anschlussstelle Hausen aufgrund unbekannter Ursache in Brand. Nachdem der 43 jährige Langquaider Rauch an seinem Pkw bemerkte konnte er auf dem Seitenstreifen anhalten. Dort geriet der Skoda schnell in Brand. Die Feuerwehren der Umgebung konnten den Brand löschen, das Fahrzeug erlitt jedoch Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 €. Die Fahrbahn wurde nach kurzer Teilsperrung wieder freigegeben.
     
     
     
    Julian Meier
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • MAINBURG (KELHEIM): Kornfeld abgebrandt

    Brand eines Kornfeldes

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 07.07.2023 gegen 19:30 Uhr wurde durch die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr, ein großflächiger Feldbrand mitgeteilt. Im Gemeindebereich Mainburg, Meilenhofen an der Kreisstraße 30 brannten ca. 3000 qm Kornfeld ab. Der Brand konnte durch die umliegenden Feuerwehren aus Mainburg, Mainburg Nord, Elsendorf und Train schnell unter Kontrolle gebracht werden. Der entstandene Schaden wird von dem Eigentümer auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Brandursache ist laut Feuerwehr derzeit unbekannt. Hierzu wird jedoch ein Fahrzeug, welches ca. 30 Minuten vor dem Brand in der Nähe gesehen wurde und mit 4 Personen besetzt war, gesucht. Diese Personen werden als Zeugen gesucht, da sie eventuell Hinweise auf eine mögliche Brandursache geben können. Das Fahrzeug kann wie folgt beschrieben werden: älterer VW Passat (über 15 Jahre) kantige bauform, dunkelblaue Farbe, ca. 10 cm breiter, durchgehender gelber Streifen auf der Heckscheibe. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751 / 86330 entgegen.
     
     
     
    Mischa Badura
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Mainburg, Unterwangenbach: Brand eines Trafohauses

    Brandfall

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 14.08.2023 gegen 14:40 Uhr geriet ein Trafohaus in Unterwangenbach aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Das Feuer wurde durch umliegende Feuerwehren gelöscht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 €. Aufgrund des Brandes waren Teile Unterwangenbachs von einem Stromausfall betroffen.
     
     
     
    Katharina Fieber
    Polizeihauptmeisterin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Wach- und Streifenbeamtin
  • Mainburg: Brand einer Mülltonne

    Brand

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Morgen des 01.01.2023 gegen 1:15 Uhr brannte in der Fabrikstraße in Wambach an der dortigen Bushaltestelle ein Abfalleimer. Dieser konnte durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Ein Schaden ist augenscheinlich nicht entstanden.
     
     
     
    Julian Meier
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Mainburg: Wintergarten gerät in Brand

    Brandfall

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 16.02.2023, gegen 13:00 Uhr, wurde über Notruf ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Pollingerstraße mitgeteilt. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Wintergarten in Flammen. Die Feuerwehr brachte den Brand zügig unter Kontrolle. Ein Übergreifen auf die Wohnräume wurde somit verhindert. Der Sachschaden ist aber trotzdem erheblich und kann bislang nicht bestimmt werden. Die Brandursache müssen die Ermittlungen klären. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Alle Bewohner konnten das Haus frühzeitig verlassen.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Meldung der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 16.05.2023

    Brandstiftung in einem Wohnheim – Tatverdächtiger festgenommen

    NEUMARKT I.D.OPF.: In einem Wohnheim in Neumarkt i.d.OPf. wurde eine Matratze in Brand gesetzt
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Bei den Löscharbeiten wurde eine Person leicht verletzt. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen unmittelbar nach der Tat festnehmen. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Regensburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg übernommen.
    Am Montag, den 15. Mai 2023, gegen 21:15 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle Regensburg ein Brand in einem Wohnheim in Neumarkt i.d.OPf. gemeldet, welcher vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch einen Bewohner mittels Feuerlöscher gelöscht werden konnte. Der 24-Jährige atmete hierbei Rauchgas ein und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.
    Nach derzeitigen Ermittlungsstand verschaffte sich der mutmaßliche Brandstifter, ein 25-jähriger Iraker, welcher ohne festen Wohnsitz ist, unter einem Vorwand Zugang zum Zimmer eines Bewohners. Als er diesen dort nicht antreffen konnte, soll er eine Matratze in Brand gesetzt und zunächst geflohen sein. Eine anfahrende Polizeistreife wurde durch aufmerksame Zeugen auf den Tatverdächtigen aufmerksam gemacht und konnte diesen in unmittelbarer Nähe des Brandortes festnehmen.
    Das Gebäude ist weiterhin bewohnbar, und es wurden auch keine weiteren Personen verletzt. Durch die schnelle Löschung des Brandes wurde nur die Matratze beschädigt und es entstand ein Sachschaden im unteren dreistelligen Eurobereich.
    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erging zwischenzeitlich Haftbefehl gegen den 25-Jährigen wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung. Er wurde nach Vorführung vor dem zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgericht Nürnberg in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
     
     
     
    Joachim Baumer
    Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Meldung der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 17.08.2023

    Einbruch nach Brand

    RODING, LKR. CHAM: Zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen brachen bislang unbekannte Täter in ein Büro in einer Firma in Roding ein. Am Montagmorgen brannte es am selben Ort. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt wegen des Einbruchs und sucht Zeugen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Zwischen 15.8.2023, 15:00 Uhr und 16.8.2023, 07:00 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter über eine nach einem Brand am 14. August verschalte Türe gewaltsam Zugang zum Gebäude in der Robert-Bosch-Straße und zu einem Büro im Inneren. Die Täter entwendeten aus dem Büro ein Wertbehältnis mit Inhalt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro, der Entwendungsschaden dürfte nach den derzeitigen Ermittlungen im niedrigen fünfstelligen Eurobereich liegen.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen zum Einbruch übernommen und bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Tanja Hausladen
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 08.02.2023

    Hoher Schaden nach Brand im Landkreis Neumarkt i.d.OPf.

    BERG B. NEUMARKT I. D. OPF. OT GNADENBERG, LKR. NEUMARKT I.D.OPF.: Letzte Nacht kam es im Gnadenberg zu einem Brand eines Anwesens. Zwei Personen wurden durch Rauchgase leicht verletzt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Mittwoch, 8. Februar 2023, gegen 1 Uhr erreichte die Polizei ein Notruf wegen eines Brandes in Gnadenberg (Lkr. Neumarkt i. d. OPf.). Ein Nachbar teilte mit, dass ein Holzschuppen bzw. ein dazugehöriger Carport in Vollbrand stünde und ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus drohe. Durch ein Großaufgebot von über 130 Kräften der Feuerwehr konnte eine weitere Brandausbreitung glücklicherweise verhindert werden. Dennoch wurden der Carport und zwei abgestellte Autos komplett zerstört. Die angrenzenden Häuser wurden zum Teil deutlich in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand erheblicher Sachschaden in voraussichtlich sechsstelliger Höhe. Durch die Rauchgase erlitten zwei Personen (73 und 64) leichtere Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden.
    Am Mittwochvormittag nahmen Brandfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg den Brandort in Augenschein. Die Brandursache konnte jedoch auch dabei nicht abschließend geklärt werden, weshalb nun auch Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts konsultiert werden. Anhaltspunkte für Brandstiftung ergaben sich bislang nicht. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Neumarkt i. d. OPf. in enger Abstimmung mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektionen Regensburg und Weiden, 05.05.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Diebstahl von drei Baumaschinen - Zeugenaufruf

    REGENSBURG: Am Donnerstag, den 4. Mai 2023, entwendeten bislang unbekannte Täter drei Baumaschinen von einem Betriebsgelände in Schwabelweis.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
    Zwischen Mitternacht und 09:00 Uhr wurden in der Donaustaufer Straße drei Baumaschinen gestohlen. Die bislang unbekannten Täter dürften zu deren Abtransport ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Die Kriminalpolizei Regensburg sicherte die Spuren am Tatort. Das zuständige Fachkommissariat übernahm die Ermittlungen und bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 01.01.2023

    Sachbeschädigung durch Brandlegung

    Neustadt a.d. Donau (Lkrs Kelheim): Mülltonne durch Jugendliche in Brand gesetzt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Neujahrstag gegen 01:40 Uhr wurde der PI Kelheim ein brennender Mülleimer an einer Bushaltestelle in der Regensburger Straße mitgeteilt. Vor Ort stellten die Beamten drei Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren fest, welche offensichtlich mehrere Feuerwerkskörper in dem Mülleimer in Brand setzten. Hierbei wurde auch ein Bushaltestellenschild in Mitleidenschaft gezogen. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt a.d. Donau löschten den Kleinbrand. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.
    Die Jugendlichen wurden im Anschluss den Eltern überstellt.
     

    Einbruch in Scheune

    Riedenburg (Lkrs Kelheim): Unbekannter Täter bricht Scheune auf und will Fahrzeuge entwenden
    Im Laufe des Silvestertages wurde eine Scheune in Hattenhausen Ziel eines Einbrechers.
    Der unbekannte Täter verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu der Scheune. Anhand der Spurenlage versuchte der Täter im Anschluss einen darin befindlichen Pkw und einen Traktor zu entwenden. Nachdem sein Vorhaben scheiterte, besprühte der Täter die Fahrzeuge mit Sprühlack.
    Der Täter entwendete letztendlich noch einen Kanister mit Kraftstoff und eine Autoabdeckung. Der entstandene Sachschaden bewegt sich im unteren, vierstelligen Euro-Bereich.  Der Beuteschaden hingegen ist gering.
     
     
     
    Karin Spielmann
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiterin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 01.12.2022

    Abensberg (Lkr. Kelheim): Einsatz Abensberger Feuerwehr wegen Brandalarm

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In den frühen Morgenstunden des Donnerstags wurde die FFW Abensberg und Polizei Kelheim zu einem vermeintlichen Brand in die Asylbewerberunterkunft gerufen. Es stellte sich jedoch sehr schnell heraus, dass lediglich eine starke Rauchentwicklung vorhanden war. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatte ein Bewohner eine Semmel in der Mikrowelle erhitzt und diese darin vergessen. Es kam deshalb zur starken Rauchentwicklung, weshalb zunächst ein Brand vermutet wurde. Ein Schaden entstand nicht. Die FFW Abensberg und die Polizei Kelheim konnten wieder abrücken. Es kam niemand zu Schaden.
     

    Alkoholisierter Pkw-Fahrer kontrolliert

    Saal a. d. Donau (Lkr. Kelheim): Alkoholisierter 59-jähriger Pkw-Fahrer von Polizeistreife kontrolliert
    Am Mittwochabend wurde in der Haunersdorfer Straße ein 59-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich schnell heraus, dass der Fahrer stark alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden. Er musste zur Blutentnahme ins Krankenhaus verbracht werden. Sein Führerschein wurde sichergestellt.
     

    Einbrecher entwenden Motorrad

    Saal a. d. Donau (Lkr. Kelheim): Unbekannte Einbrecher entwenden Motorrad aus Industriehalle
    Im Zeitraum vom 16.11.22 bis 30.11.22 entwendeten unbekannte Einbrecher ein Motorrad der Marke KTM aus einer versperrten Lagerhalle. Wie die Ermittlungen ergaben, hebelte der Täter ein Fenster auf und konnten so in die Lagerhalle eindringen. Dort entwendete er das abgestellte Enduro-Motorrad, indem er es aus einem von innen geöffneten Garagentor herausschoben. Der Diebesschaden bewegt sich im unteren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden, welcher durch den Einbruch am Gebäude verursacht wurde, bewegt sich ebenfalls im unteren vierstelligen Bereich.
    Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.
     

    9-jähriger Junge wurde durch Verkehrsunfall verletzt

    Riedenburg (Lkr. Kelheim): Zusammenstoß von Pkw mit 9-jährigen Jungen
    Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Schulstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem 9-jährigen Jungen. Wie die Unfallermittlungen ergaben, befuhr eine 34-jährige Mitsubishifahrerin die Schulstraße in Richtung Realschule. Ein plötzlich von rechts die Straße querender 9-jähriger Junge wurde vom herannahenden PKW erfaßt. Der Junge wurde zu Boden geschleudert und zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen in die Hedwigsklinik Regensburg verbracht. Nebenbei erwähnt, beläuft sich der Sachschaden am Pkw auf ca. 500 Euro.
     

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Hausen (Lkr. Kelheim): Vorfahrtsmissachtung und Verkehrsunfall verursacht zwei Verletzte Personen
    Am Mittwochnachmittag ereignete sich auf der Kreisstraße KEH 10 ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen, wobei zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 70-jähriger Opelfahrer befuhr die KEH 10 von Hausen in Richtung Langquaid. Währenddessen bog eine 26-jährige Audifahrerin von einem Pendlerparkplatz auf die KEH 10 ein und missachtete die Vorfahrt des 70-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkws, wobei die jeweiligen Beifahrer des Opel und Audi leicht verletzt wurden. Beide wurden zur ärztlichen Versorgung ins Kelheimer Krankenhaus verbracht.
    Die FFW Hausen war unterstützend an der Unfallstelle mit tätig. Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten jeweils durch einen Abschleppdienst abgeholt werden.
    Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.
    Gabi Moody
    Polizeiangestellte
    Polizeiinspektion Kelheim
    Vermittlung
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 03.07.2023

    Brand auf einem Feld

    Saal an der Donau (Lkrs. Kelheim): Ein Feld fängt Feuer
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 02.07.2023, gegen 20:15 Uhr, geriet eine Heuballenpresse auf einem Feld bei Unterschambach in Brand. Vermutlich geriet ein Stein in die Maschine und verursachte einen Funken. Das Feuer in der Heuballenpresse konnte durch das schnelle Handeln des Landwirts selbst gelöscht werden. Die Feuerwehren Abensberg, Herrnwahlthann, Saal a.d. Donau, Einmuß, Mitterfecking, Schambach und Kelheim waren im Einsatz. Zusammen mit mehreren Landwirten konnte das auf das Feld übergreifende Feuer schnell gelöscht werden.
    Das Feld brannte auf ca. 10000 Quadratmeter ab. An der Heuballenpresse entstand Sachschaden.
     

    Fahren unter Alkoholeinfluss

    Kelheim (Lkrs. Kelheim): Ein Mann fuhr betrunken mit einem Mofa
    Am 02.07.2023, gegen 20:30 Uhr, wurde ein 64-jähriger Mann mit einem Mofa auf dem Radweg neben der St2230 zwischen Kelheim und Oberau kontrolliert. Es konnte festgestellt werden, dass der Mann erheblich alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Mann wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.
     
     
     
    Eric Scheuermann
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 05.07.2023

    Brandfälle

    Neustadt a. d. Donau (Lkrs. Kelheim): Technischer Defekt - Wasserstoff entzündet sich auf Betriebsgelände
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 04.07.2023, gegen 16:15 Uhr, kam es auf einem Betriebsgelände in der Raffineriestraße in Neustadt zu einem Brandfall. Aufgrund eines gebrochenen Dichtungsringes konnte sich gelagerter Wasserstoff entzünden. Die eingesetzte Werksfeuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Zudem gab es keine Beeinträchtigung für die Umwelt. Es entstand hoher Sachschaden.
     
    Abensberg (Lkrs. Kelheim): Feld fängt Feuer
    Am 04.07.2023, gegen 14:00 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr über ein brennendes Feld bei Arnhofen informiert. Wohl durch Funkenflug eines Mähdreschers brannte das Feld auf einer Fläche von ca. 800 qm² ab. Der Mähdrescher blieb unversehrt. Die umliegenden Feuerwehren waren mit ca. 50 Einsatzkräften im Einsatz.
     

    Verkehrsunfälle mit Personenschaden

    Kelheim (Lkrs. Kelheim): Zwei Verkehrsunfälle nacheinander fordern drei Leichtverletzte
    Am 04.07.2023 kam es auf der B16, im Bereich der Ausfahrt Hafen, zu zwei Verkehrsunfällen.
    Ein 56-jähriger Motorradfahrer fuhr gegen 07:00 Uhr hinter einem 38-jährigen Pkw-Führer in Fahrtrichtung Ingolstadt. Auf Höhe der Ausfahrt wollte der Pkw-Fahrer verbotswidrig nach links abbiegen, wobei es zum Zusammenstoß mit dem hinter ihm fahrenden Motorradfahrer kam. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der Ermittlungen. Beide Beteiligten aus dem Landkreis wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand Gesamtschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.
    Dem Verkehrsunfall geschuldet entstanden durch das hohe Verkehrsaufkommen Rückstauungen, wodurch sich gegen 07:20 Uhr ein weiterer Verkehrsunfall ereignete. Ein polnischer Lkw-Fahrer wollte von der Hafenstraße kommend die KEH 38 überqueren und auf die B16 in Fahrtrichtung Ingolstadt auffahren und stoß dabei mit einer vorfahrtsberechtigten 51-jährigen Landkreisbewohnerin zusammen. An Sattelzug und Pkw entstand Gesamtschaden im fünfstelligen Bereich. Die Pkw-Führerin wurde durch den Zusammenprall leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.
     
     
     
    Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecher
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 08.07.2023

    Brandfälle

    Abensberg (Lkrs Kelheim): Sachbeschädigung durch Brandlegung
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Freitag, 07.07.2023, gegen 18:50 Uhr wurde in der Straubinger Straße ein in Flammen stehender Container mitgeteilt, welcher auf dem südlichen Teil des Großparkplatzes am dortigen Einkaufszentrum abgestellt war. Sofort alarmierte Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg konnten den brennenden Inhalt wie Dämm-Material, Kartonagen und Kunststoffböden schnell ablöschen.
    Eine erste Inaugenscheinnahme vor Ort ergab, dass eine Selbstentzündung eher unwahrscheinlich ist. Es wurden deshalb Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung eingeleitet. Am Container selbst und dem Bauschutt entstand kein nennenswerter Sachschaden.
    Da durch die Hitzeentwicklung auch Teile der Metalldachverkleidung eines angrenzenden Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen wurden, dürfte sich der Sachschaden im mittleren, vierstelligen Euro-Bereich bewegen.
    Wer hat in dem Zeitraum des Brandausbruches verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0, entgegen.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 09.06.2023

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Neustadt a. d. Donau / St 2144 (Lkrs. Kelheim): Pkw überschlägt sich, mehrere Personen verletzt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 08.06.2023, gegen 18:30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der St 2144 zwischen Abensberg und Neustadt a. d. Donau. Hierbei verlor der 18-jährige Fahrzeugführer aus Neustadt a. d. Donau die Kontrolle über seinen Pkw und kam von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich das Fahrzeug mehrmals. Der Fahrer und seine drei jugendlichen Mitfahrer erlitten allesamt Verletzungen durch das Unfallgeschehen. Einer der Mitfahrer wurde hierbei schwer verletzt. Weiteres kann über die Verletzungen nicht gesagt werden. Am Pkw entstand Totalschaden.
    Bei dem Einsatz waren zahlreiche Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt a. d. Donau und Ulrain im Einsatz. Zudem mehrere RTW-Besatzungen, Notärzte und ein Helikopter.
     

    Balkonbrand

    Neustadt a. d. Donau (Lkrs. Kelheim): Balkonbrand verursacht Sachschaden
    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in Neustadt a. d. Donau zu einem Balkonbrand eines Einfamilienhauses. Dieser wurde vermutlich durch eine glimmende Zigarette ausgelöst. Glücklicherweise konnte das Feuer schnell gelöscht werden, sodass es zu keinen Personenschäden kam. Der Sachschaden bewegt sich im unteren vierstelligen Bereich. Nach jetzigem Kenntnisstand wird von einer Ordnungswidrigkeit nach dem LStVG (Vehüten von Bränden) ausgegangen.
     
     
     
    L. Morgenroth
    Polizeikommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    stellv. Dienstgruppenleiterin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 09.06.2024

    Brandfall

    Hausen (Lkrs. Kelheim): Technischer Defekt löst Kellerbrand aus
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Samstag, 08.06.2024 gegen 18:30 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus in der Oswaldstraße zu einem Kellerbrand. Dank des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte der Feuerwehren Hausen, Herrnwahlthann und Langquaid konnte der Brand schnell gelöscht und Schlimmeres verhindert werden. Offensichtlich kam es aufgrund eines technischen Defektes an einer Heizungsanlage zu dem Brand.
    Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Dem Hausbesitzer entstand ein Schaden im mittleren, fünfstelligen Euro-Bereich.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 10.12.2022

    Alkoholfahrt endet an Baum

    Riedenburg (Lkr. Kelheim): Erheblich alkoholisierter Pkw Fahrer verunglückt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Freitag den 09.12.2022 kurz vor 21:00 Uhr befuhr ein 35jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw die Staatsstraße 2230 von Dietfurt kommend in Richtung Riedenburg. Auf Höhe der staatlichen Realschule Riedenburg kam der Pkw Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte im weiteren Verlauf gegen mehrere Bäume.
    Zeugen sicherten sofort die Unfallstelle ab und leisteten dem Fahrer Erste Hilfe, welcher anfangs bewusstlos war und eingeklemmt schien. Aufgrund dessen wurden Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren alarmiert. Schnell kristallisierte sich heraus, dass der Fahrer glücklicherweise nur leichte Blessuren davongetragen hat und in seinem Fahrzeug nicht eingeklemmt war. Die Polizeibeamten stellten im weiteren Verlauf eine erhebliche Alkoholisierung bei dem Mann fest. Um auszuschließen, dass an dem Verkehrsunfall ein weiteres Fahrzeug beteiligt gewesen ist, wurde die Unfallörtlichkeit großflächig durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Kelheim unter Zuhilfenahme einer Drohne abgesucht. Diese Absuche verlief jedoch ohne weiterführende Erkenntnisse.
    Der Verunfallte wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Nach ambulanter ärztlicher Behandlung konnte der Mann das Krankenahaus wieder verlassen. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr wurden eingeleitet.
     

    Warnung vor betrügerischen Spendensammlern

    Abensberg (Lkr. Kelheim): Männer sammeln unrechtmäßig Spenden
    Am Freitag den 09.12.2022 kurz nach 15:00 Uhr wurden der PI Kelheim zwei Männer mitgeteilt, welche auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums an der Straubinger Straße Spenden für ein Gehörlosenzentrum sammeln. Hierbei wurde auch eine Landkreisbewohnerin angesprochen und um eine Spende gebeten.  Nachdem die Dame nach Details der Spende fragte, ergriffen die Männer die Flucht und konnten von den verständigten Polizeibeamten nicht mehr festgestellt werden.
    Die Polizeiinspektion Kelheim warnt in diesem Zusammenhang:
    Angebliche Sammlungen für taubstumme Menschen sind immer wieder Anlass für polizeiliche Ermittlungen. Die Spenden, welche laut Spendenlisten oftmals für "taubstumme und körperlich behinderte Personen und für die armen Kinder" gedacht sind, werden oft im Namen bestehender Organisationen eingesammelt. Diese Organisationen gibt es wirklich, aber Straßensammlungen werden von diesen in der Regel nicht veranlasst. Vielmehr weisen die Organisationen auf ihrer Webseite ausdrücklich darauf hin, dass ihre Namen gerne von Betrügerbanden für illegale Sammlungen benutzt wird.
    Regelmäßig kommt es im Zusammenhang mit den zumeist nur in gebrochenem Deutsch sprechenden Personen auch zu Trickdiebstählen. Dabei werden die Spendenlisten auch gerne als Sichtschutz genutzt, nachdem die Opfer ihr Portemonnaie gezückt haben. Trickdieben reicht dann diese kurze Ablenkung, um unbemerkt Geld aus dem Portemonnaie zu stehlen. Die Geschädigten bemerken dies zumeist erst, wenn die Täter bereits über alle Berge sind.
    Personen, welche Angaben zu diesem oder ähnlich gelagerten Fällen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.
     

    Widerrechtlich beschichtetes Holz verbrannt

    Painten (Lkrs Kelheim): Unerlaubt behandeltes Holz verbrannt
    Am Freitag den 09.12.2022 gegen 17:30 Uhr wurde der PI Kelheim mitgeteilt, dass auf einer Forststraße in Maierhofen ein großes Feuer entfacht wurde.Die Beamten stellten vor Ort einen Landkreisbewohner fest, welcher dort unerlaubt eine größere Menge lackierter und furnierter Bretter verbrannte und diese so „kostenlos“ beseitigen wollte. Der Mann wurde nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz angezeigt, weil behandeltes Holz ausschließlich sachgerecht in einem Wertstoffhof entsorgt werden muss, da beim Verbrennen vermehrt Schadstoffe und Feinstaub ausgestoßen werden. Der Mann muss nun mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen.
     
     
     
    Karin Spielmann
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiterin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 13.01.2024

    Brandfall durch technischen Defekt

    Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Eine Person nach Zimmerbrand leicht verletzt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 12.01.2024, gegen 15:00 Uhr, kam es in der Gandershofer Straße in Bad Abbach vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einem Drucker zu einem Zimmerbrand. Durch die Rauchentwicklung wurde eine 83-jährige Bewohnerin leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Weitere Bewohner konnten schnell evakuiert werden und blieben unverletzt. Umliegende Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit starken Kräften vor Ort. Es entstand Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 14.15.2023

    Diebstahl von Kennzeichen

    Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Es wurden Kennzeichen entwendet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Tatzeitraum von 08.12.2023, 15:00 Uhr, bis 12.12.2023, 18:00 Uhr, wurden in Bad Abbach ein rotes Kennzeichen entwendet. Das Kennzeichen war an einem am Marienplatz im Ortsteil Dünzling geparkten Anhänger angebracht.
    Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 zu melden. Wer war im Tatzeitraum an der genannten Örtlichkeit unterwegs und hat möglicherweise Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten?
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 15.03.2023

    Getreidelager wird Raub von Flammen

    Langquaid, Adlhausen (Lkr. Kelheim): Vollbrand eines Getreidelagers, Tiere können gerettet werden
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Dienstag den 14.03.2023 gegen 23:00 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle ein bereits lichterloh in Flammen stehendes Objekt an der Feldstraße mitgeteilt. Dem binnen kürzester Zeit am Einsatzort eintreffendem Großaufgebot der Feuerwehreinsatzkräfte war es zu verdanken, dass der Brand eines Nebengebäudes, bestehend aus Gerätehalle, Werkstatt, Kuhstall und Getreidelager schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Da sich in dem Stall noch mehrere Jungbullen befanden, wurde zeitgleich ein Tierarzt alarmiert.  Die Tiere konnten jedoch erst befreit werden, nachdem der gesamte Dachstuhl abgelöscht war, da es hierbei zu einer enormen Rauchentwicklung kam. Da darüber hinaus eine massive Einsturzgefahr des Gebäudes bestand, mussten noch vor der Rettung der Tiere die Decken durch das THW gesichert werden.  Anschließend konnten die Tiere ins Freie verbracht werden. Wie durch ein Wunder wurden die Jungbullen nicht schwerer verletzt oder gar durch die starke Rauchentwicklung getötet. Sie wiesen augenscheinlich nur leichtere Brandverletzungen auf, welche durch den Veterinär behandelt wurden. In der Getreidehalle lagerten mehrere Tonnen Getreide, welche komplett Raub der Flammen wurde.
    Beamte der Polizeiinspektion Kelheim führen derzeit die Brandermittlungen am Einsatzort durch.
    Hinweise auf eine Brandstiftung gebe es jedoch nicht. Der Gesamtschaden bewegt sich im oberen, fünfstelligen Euro-Bereich. Am Einsatzort waren eine Vielzahl von Rettungskräften umliegender freiwilliger Feuerwehren, des THW und des BRK eingesetzt.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 16.01.2024

    Verkehrsunfälle

    Saal an der Donau (Lkrs. Kelheim): Fußgänger touchiert
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 15.01.2024 gegen 06:50 Uhr bog eine 50-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Kelheim von der Bahnhofstraße in Saal an der Donau in den Pendlerparkplatz beim Bahnhof ein. Dabei übersah sie einen 18-jährigen Fußgänger und touchierte diesen am Bein. Der 18-Jährige erlitt zwar Schmerzen, war im Übrigen aber nicht behandlungsbedürftig. Gegen die 50-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung bei Verkehrsunfall eingeleitet.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 16.05.2023

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Riedenburg, St 2230 (Lkrs. Kelheim): Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr fordert drei Schwerverletzte, darunter ein Kind
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Dienstag, 16.05.2023, wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden nach Riedenburg beordert. Auf der St 2230, auf Höhe des dortigen Klosters, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ersten Erkenntnissen nach, befuhren eine Pkw-Fahrerin und die Führerin eines Kleinbusses die Straße in entgegengesetzte Fahrtrichtung. Aus noch ungeklärten Ursachen kam es zur Kollision im Begegnungsverkehr. Im Kleinbus befand sich zudem ein 6-jähriges Kind. Alle drei Personen wurden durch den Zusammenprall schwer verletzt und durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte geborgen. Die Schwerverletzten mussten mit zwei Rettungshubschraubern und einem Rettungswagen in umliegende Kliniken verbracht werden. Vor Ort wurde zudem durch die Feuerwehr eine Drohne zur Absuche der Unfallörtlichkeit eingesetzt. Alle Verletzten stammen aus dem Landkreis Kelheim.
    Durch die Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Gutachter zur Unfallstelle beordert.
     

    Sachschaden nach Zimmerbrand

    Langquaid (Lkrs. Kelheim): Kleiderschrank fängt Feuer
    Am 15.05.2023, gegen 16:45 Uhr, kam es in der Käthe-Kollwitz-Straße in Langquaid zu einer Brandentwicklung in einem Zimmer. Aus bislang unbekannten Gründen fing ein Kleiderschrank an zu brennen. Vor Ort konnte dieser durch die eingesetzte Feuerwehr schnell gelöscht werden. Der Bewohner wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht, blieb aber unverletzt. Der Sachschaden liegt im vierstelligen Bereich. Das Mehrparteienhaus bleibt bewohnbar. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen.
     
     
     
    Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecher
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 16.09.2023

    Motorradfahrer wurde durch Verkehrsunfall verletzt

    Langquaid, Kreisstraße KEH 10 (Lkr. Kelheim): Ein überholender Motorradfahrer übersieht einen entgegenkommenden Pkw, sodass es zum Unfall kam
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 15.09.2023 gegen 13:30 Uhr befuhr ein 21-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Kraftrad die Kreisstraße KEH 10 von Langquaid kommend in Richtung Hausen. Der Motorradfahrer überholte einen vorausfahrenden Lkw und übersah hierbei einen entgegenkommenden Pkw. Der 28-jährige Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim konnte trotz Abbremsen und Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Motorradfahrer wurde im Bereich des linken Beines verletzt und wurde in das Krankenhaus nach Kelheim verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 5.000 Euro. Die Feuerwehr Langquaid sicherte die Unfallstelle ab.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 17.06.2024

    Verkehrsunfälle

    Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Sonntag, 16.06.2024, gegen 19:15 Uhr befuhr ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel mit seinem Pkw die Kreisstraße KEH 11 bei Poikam und beabsichtigte, nach links in den Kirchenweg einzubiegen. Dabei übersah er einen ihm entgegenkommenden 46-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrads aus dem Landkreis Kelheim, welcher trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Pkw des 42-Jährigen nicht mehr verhindern konnte. Bei dem Verkehrsunfall erlitt der 46-Jährige schwere, jedoch nicht lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 4.000 Euro. Gegen den 42-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 19.02.2023

    Pkw schlitterte in die Leitplanke

    Abensberg, Bundesstraße B 16 (Lkr. Kelheim): Ein Fahranfänger gab zu viel Gas, sodass er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und in die Leitplanke schleuderte
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 18.02.2023 um 23:10 Uhr befuhr ein 19-jähriger Landkreisbewohner mit seinem über 600 PS starken Pkw die B 16 von Kelheim kommend in Fahrtrichtung Abensberg. An der nördlichen Abensberger Abfahrt fuhr er mit seinem Pkw von der Bundesstraße ab. Hierbei gab er zu viel Gas, sodass das Heck des Pkw ausbrach und das Fahrzeug ins Schleudern geriet. Der Pkw schlug mit der rechten Seite gegen die linke Leitplanke. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein Schaden von ungefähr 10.000 Euro. Der an der Schutzplanke entstandene Schaden wird auf cirka 500 Euro geschätzt.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 19.07.2023

    Erheblich alkoholisierter Fahrzeugführer kommt von der Fahrbahn ab

    Abensberg (Lkrs. Kelheim): Ein erheblich alkoholisierter Fahrzeugführer kommt von der Fahrbahn ab
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 19.07.2023, gegen 03:00 Uhr, befuhr ein 36-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw der Marke BMW die B16 von Abensberg in Fahrtrichtung Kelheim. Ca. 1,5km nach der Ausfahrt Gaden kam der Mann mit seinem Fahrzeug alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der 36-Jährige erheblich alkoholisiert ist.
    Der Mann wurde mittelschwer verletzt. An seinem Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
    Den Mann erwartete eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 21.01.2023

    Unfallflucht

    Langquaid (Lkrs. Kelheim): Unfallverursacher entfernt sich von der Unfallstelle
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Bereits am vergangenen Dienstagmorgen verursachte ein bislang unbekannter Fahrer einen Verkehrsunfall in der Schulstr. in Langquaid. Beim Ausparken touchierte der Unbekannte mit seinem Pkw einen anderen geparkten Pkw und verursachte an diesem einen leichten Schaden. Anschließend entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne sich um die Unfallfolgen gekümmert zu haben. Ein Zeuge konnte den Zusammenstoß beobachten und teilte dem Geschädigten das Kennzeichen des Flüchtigen mit. Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden aufgenommen.
    Etwaige weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der Nr. 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen.

    Rauchentwicklung

    Neustadt a.d. Donau (Lkrs. Kelheim): Unklare Rauchentwicklung führt zu Feuerwehreinsatz
    Am Freitagmorgen meldete ein Bewohner eines Mehrparteienhauses im Schwaigfeldring eine starke Rauchentwicklung im Gebäude. Da zunächst von einem Brand ausgegangen wurde, wurde von der Rettungsleitstelle die Feuerwehr Neustadt und die Polizei Kelheim alarmiert.
    Vor Ort konnte von den eingesetzten Kräften festgestellt werden, dass lediglich angebrannte Essensreste in einer anderen Wohneinheit ursächlich für Rauchentwicklung waren. Bezüglich des Verursachers wurden seitens der Polizeiinspektion Kelheim Ermittlungen aufgenommen, da dennoch ein Verstoß gegen die Vorschriften zur Brandverhütung vorliegt.

    Unfallflucht

    Kelheim: Autofahrer gerät auf Gegenfahrspur und verursacht Unfall
    Am gestrigen Freitag, gegen 09:45 Uhr, fuhr ein 72-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Pkw von Kelheim in Richtung Weltenburg. Am Ende des „Weltenburger Berges“ kam ihm ein anderer Pkw entgegen, welcher zu weit nach links und auf den Fahrstreifen des 72-Jährigen geriet. Die beiden Fahrzeuge touchierten sich und der entgegenkommende, bislang unbekannte Fahrer fuhr im Anschluss ohne anzuhalten weiter. Der Geschädigte blieb unverletzt, jedoch wurde an seinem Fahrzeug der linke Außenspiegel beschädigt. Ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Sollten sie den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Kelheim unter der 09441/5042-0.
     
     
     
    J. Kronseder
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiter
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 21.07.2023

    Stark alkoholisierter Rollerfahrer ohne Führerschein Verkehrsunfall

    Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): 62-jähriger Rollerfahrer alkoholisiert verunglückt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Donnerstagabend (20.07.23) befuhr ein 62-jähriger Rollerfahrer die Staatsstraße 2143 aus Richtung Weillohe in Richtung Dünzling. Ca. 100 m vor dem Ortsteil Teufelsmühle kam er alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte infolgedessen. Er zog sich leichtere Verletzungen zu, welche aber keiner sofortigen ärztlichen Behandlung bedurften. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Rollerfahrer stark alkoholisiert war. Die Weiterfahrt des Rollerfahrers wurde deshalb unterbunden. Sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.
    Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatte der Mann nicht die erforderliche Fahrerlaubnis bzw. den Führerschein zum Führen des Rollers. Er musste zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden am Roller beträgt ca. 500 Euro.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 22.01.2024

    Sachbeschädigung

    Kelheim (Lkrs. Kelheim): Anhänger mit Graffiti beschmiert
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In der Zeit zwischen 19.01.2024, 20:00 Uhr bis 21.01.2024, 20:45 Uhr beschmierte ein bislang unbekannter Täter einen in der Stettiner Straße in Kelheim abgestellten Pkw-Anhänger mittels Farbspray und verursachte dadurch einen Sachschaden in mittlerer dreistelliger Höhe.
    Die Polizeiinspektion Kelheim hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter 09441/5042-0 zu melden.
     

    Brandfall

    Neustadt an der Donau (Lkrs. Kelheim): Kleinbrand in Bürogebäude
    Am 21.01.2024 gegen 17:15 Uhr löste die Brandmeldeanlage in einem Firmengebäude in der Raffineriestraße in Neustadt an der Donau einen Alarm aus. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass in einem Büro ein Mülleimer in Brand geraten war. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Neustadt an der Donau konnten durch ihr schnelles Eingreifen eine Brandausweitung verhindern, sodass am Inventar lediglich geringer Schaden in mittlerer dreistelliger Höhe entstand. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Polizeiinspektion Kelheim hat diesbezüglich Ermittlungen aufgenommen.
     
     
     
    Michael Meier
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
Google Analytics Alternative