Binabiburg

  • Nachhaltiger Schokoladengenuss aus dem Binatal

    Landwirtschaftspolitische Sprecherin Ruth Müller, MdL besuchte Schokoladen-Manufaktur

    SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller, zusammen mit dem SPD-Ortsvorsitzenden der SPD-Ortsgruppe, Markus Schlichter und den SPD-Mitgliedern von Binabiburg sowie SPD-Bundestagskandidat Vincent Hogenkamp besuchten Wildbach Schokolade in Binabiburg (Foto: Juliane Schlichter)SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller, zusammen mit dem SPD-Ortsvorsitzenden der SPD-Ortsgruppe, Markus Schlichter und den SPD-Mitgliedern von Binabiburg sowie SPD-Bundestagskandidat Vincent Hogenkamp besuchten Wildbach Schokolade in Binabiburg (Foto: Juliane Schlichter)

    „Es wird viel über Nachhaltigkeit und kurze Lieferwege gesprochen, aber hier wird gehandelt“, stellte die agrarpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion, Ruth Müller, MdL bei ihrem Besuch in der „Wildbach-Schokoladen-Manufaktur“ in Binabiburg fest. Jenseits der Kakaobohnen und des Zuckers kommen fast alle anderen Zutaten aus der näheren Umgebung: Die genfreie Milch kommt von Kühen aus Oberbayern und die Milchbauern erhalten einen fairen Preis. Und auch bei den Geschmackszutaten wie Nüssen wird auf regionale Erzeugung geachtet. Gottfried und Kathleen Sandböck haben das Unternehmen 2003 gegründet und Anfang des Jahres mit Andreas Mohrs aus München einen engagierten Nachfolger gefunden, dem der Handel mit Schokolade als Geschäftsführer eines Schokoladen-Betriebs nicht fremd war. Was beide verbindet, ist der Nachhaltigkeitsgedanke und das Bewusstsein für eine soziale und ökologische Verantwortung beim Anbau und beim Vertrieb von Lebensmitteln.

Google Analytics Alternative