Biburg

  • 2. Radltour der Frauen-Union Mainburg durch den Landkreis

    Mit MdB Florian Oßner durch die Hallertauer Hopfenlandschaft von Mainburg nach Biburg

    Der Direktabgeordnete für den Landkreis Kelheim, MdB Florian Oßner, genießt mit den Teilnehmern der Radltour der Frauen-Union Mainburg die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Hallertauer Hopfenlandschaft. (Foto: Hannelore Off)Der Direktabgeordnete für den Landkreis Kelheim, MdB Florian Oßner, genießt mit den Teilnehmern der Radltour der Frauen-Union Mainburg die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Hallertauer Hopfenlandschaft. (Foto: Hannelore Off)
    Zum mittlerweile zweiten Mal unternahm die Frauen-Union (FU) Mainburg eine Radltour im Landkreis Kelheim. In diesem Jahr schwang sich auf Einladung von FU-Vorsitzender Maureen Sperling auch MdB Florian Oßner mit aufs Rad, um gemeinsam mit rund 20 Teilnehmern vom Mainburger Griesplatz bis zum Klosterbiergarten nach Biburg zu radeln. Kreis- und Stadträtin Maureen Sperling sagte in ihrer Begrüßung, man wolle MdB Oßner auf dieser Tour die "Besonderheiten unserer einmaligen Hallertauer Kulturlandschaft mit auf den Weg nach Berlin" und ihm den nötigen "Rückenwind für die anstehende Bundestagswahl" geben.
    Ab dem Mainburger Griesplatz ging es los durch Dörfer, Felder und grüne Hopfengärten mit einem gemütlichen Stopp im Schlossbiergarten Ratzenhofen. Auf dem Weg hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihren Bundestagsabgeordneten seit 2013 und Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 26. September näher kennenzulernen und sich mit ihm auszutauschen. Ein breitgefächertes Themenspektrum kam dabei zur Sprache von der Wirtschaftspolitik, Bildung bis hin zur Energiewende.
  • 4.Radl-Tour der Frauen-Union Mainburg durch die Hallertau

    Bereits zum vierten Mal radelten Mitglieder und Freunde der Frauen-Union Mainburg aus dem gesamten Landkreis, darunter auch Landtagsabgeordnete Petra Högl, durch die Hallertau.

    Die Radlgruppe um Vorsitzende Maureen Sperling (2.v.r) und MdL Petra Högl (3.v.r) am Zielort in Biburg (Foto: Werner Randlkofer)Die Radlgruppe um Vorsitzende Maureen Sperling (2.v.r) und MdL Petra Högl (3.v.r) am Zielort in Biburg (Foto: Werner Randlkofer)
    Die Route führte die Gruppe um Vorsitzende Maureen Sperling vom Mainburger Griesplatz über Ratzenhofen, Elsendorf und Siegenburg durchs Abenstal bis nach Biburg. Dort besichtigten die RadlerInnen die Klosterkirche und erwarben passend zum Feiertag Mariä Himmelfahrt frisch gebundene Kräuterbüschel.
    Nach einem kurzweiligen und lauschigen Biergartenbesuch, zudem sich neben weiteren Gästen auch Bezirksrätin Hannelore Langwieser, Volkenschwands Bürgermeister Franz Högl sowie Kreisrat Andreas Diermeier gesellten, durfte ein Abstecher zur Erlöserkapelle von Angerer dem Älteren natürlich nicht fehlen. Die gut 20 Kilometer lange Rückfahrt konnte mit dem Freizeitbus des Landkreises oder wieder mit dem Rad erfolgen. Fazit des schönen gemeinsamen „Sportel-Ausflugs“ war, dass einer Jubiläumstour im nächsten Jahr nichts entgegenstehen soll.
     
     
    Maureen Sperling
    Vorsitzende FU Mainburg, Kreis-und Stadträtin
  • Auf dem Europäischen Pilgerweg VIA NOVA die Heimat erwandern

    – Neue Hörstationen auf dem Klosterweg durch den Landkreis

    Neue Hörstationen auf der VIA NOVA, wie hier zum Beispiel Frauenbründl bei Bad Abbach  (Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e. V.)Neue Hörstationen auf der VIA NOVA, wie hier zum Beispiel Frauenbründl bei Bad Abbach (Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e. V.)
    Pilgern ist so alt wie der Glaube an höhere Mächte. Heute ist es oft die Flucht vor dem Stress des Alltags, die Suche nach innerer Ruhe und der Spaß am Wandern in herrlicher Natur, was Pilger reizt. Die religiösen Stätten am Wegesrand sind als kulturelle Denkmäler eine willkommene Abwechslung und markieren meist ein Etappenziel des mehrtätigen Wanderweges. Doch auch, wer sich gänzlich ohne gläubigen Vorsatz auf den Weg macht, bewegt sich doch in der einzigartigen Schöpfung der Natur – und die steckt bekanntlich voller Wunder.
  • BIBURG B299, LKR. Kelheim: Über 30 Stunden mit dem Lkw unterwegs

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Mittwoch, den 17.05.2023 führte die Verkehrspolizeiinspektion Landshut auf der B299 bei Biburg am Vormittag eine Standkontrolle durch.
    Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer eines tschechischer Sattelzuges zwei Fahrerkarten benutzte um seine übermäßig lange Zeit, die er das Fahrzeug führte, zu vertuschen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 3.500,00 Euro einbehalten.
    Die Weiterfahrt wurde unterbunden und Strafanzeige erstattet.
     
     
     
    Christian Schweiger
    Erster Polizeihauptkommissar
    Verkehrspolizeiinspektion Landshut
  • Biburg Etzenbach: Milchautomat aufgebrochen

    Besonders schwerer Fall des Diebstahls

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Zeitraum vom 27.12.2022, 20:00 Uhr, bis 28.12.2022, 05:30 Uhr, wurde in Etzenbach in der Dorfstraße, der Milchautomat aufgebrochen. Ein unbekannter Täter brach den Automaten auf und hebelte das Münz und Scheine-Fach heraus. In dem Automaten befand sich kein Bargeld, jedoch wurde der Automat beschädigt.
    Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Mainburg, Tel: 08751/8633-0.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
  • Biburg, Altdürnbuch: Unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs

    Straßenverkehrsgesetz

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 01.01.2023, gegen 21:00 Uhr, wurde ein 24- Jähriger aus Abensberg mit seinem Pkw zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Diesen Verdacht bestätigte ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld und Fahrverbot rechnen.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Biburg: Missglücktes Überholmanöver

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 28.12.2023, gegen 20:15 Uhr, befuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Bundesstraße 301 in Fahrtrichtung Abensberg. Kurz vor Altdürnbuch überholte er den Pkw eines 27- Jährigen aus Abensberg und scherte zu knapp vor ihm wieder auf die rechte Fahrspur ein. Dadurch zwang er den Überholten in ein Ausweichmanöver. Schlussendlich verlor dieser die Kontrolle über seinen Pkw und kam von der Fahrbahn ab. Durch den Aufprall verletzte sich sein 21- jähriger Beifahrer aus Abensberg leicht. Er musste aber in kein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Vom Unfallverursacher fehlt bislang jede Spur. Er soll mit einem dunkelfarbenen Renault unterwegs gewesen sein. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Es wird wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Bund unterstützt Gigabitausbau in Biburg mit ca. 1,3 Millionen Euro

    Rita Hagl-Kehl, MdB (SPD) begrüßt hohe Förderung - Schnelles Internet ist unabdingbar für attraktiven Wohn- und Wirtschaftsraum

    Rita Hagl Kehl MdB (Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar)Rita Hagl Kehl MdB (Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar)Gute Nachrichten für die Gemeinde Biburg: Im Rahmen des Förderprogramms zur Unterstützung des Gigabitausbaus der Telekommunikationsnetze in der Bundesrepublik Deutschland (Gigabit-Richtlinie 2.0) unterstützt der Bund die Kommune mit knapp 1,3 Millionen Euro und übernimmt rund 50 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro. Konkret investiert die Gemeinde Biburg in die Erschließung von noch unterversorgten Adressen in ihrem Gemeindegebiet.
    Dazu die örtliche Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl: "Um die Attraktivität der Region als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu sichern, ist eine gute und schnelle Internetverbindung unabdingbar. Leider gibt es nach wie vor zu viele Gemeinden, die über einen schlechten und langsamen Anschluss verfügen. Die nun bereitgestellten Mittel sind ein wichtiger Schritt, um eine flächendeckend gute Internetversorgung in der Region sicherzustellen."
     
     
    Büro Rita Hagl-Kehl, MdB
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 030 227 78300
    Deutscher Bundestag
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin
    www.rita-hagl-kehl.de
    www.facebook.com/Rita.Hagl.Kehl
    www.twitter.com/RitaHaglKehl
  • Corona-Virus...Jetzt wird es ernst!

    Corona-Pandemie / Bayern ruft den Katastrophenfall aus / Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen
    Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder am Gillamoos 2018 (Foto: br-medienagentur)Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder am Gillamoos 2018 (Foto: br-medienagentur)

    Die Bayerische Staatsregierung unter Führung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat heute aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen.
    Damit ist zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus eine klare Steuerung mit zentralen Eingriffs- und Durchgriffsmöglichkeiten möglich. Die Erkrankung ist sehr infektiös. Es besteht weltweit, deutschlandweit und bayernweit eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation mit starker Zunahme der Fallzahlen innerhalb weniger Tage auch in Bayern. Insbesondere ältere Menschen und solche mit vorbestehenden Grunderkrankungen sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen und können an der Krankheit sterben. Da weder eine Impfung in den nächsten Monaten, noch derzeit eine spezifische Therapie zur Verfügung stehen, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung zu verlangsamen, damit die Belastung für das Gesundheitswesen reduziert und die medizinische Versorgung sichergestellt werden kann.
    Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen beschlossen:
  • Flexibler KEXI-Verkehr startet im ganzen Landkreis Kelheim:

    Landkreisweit mehr als 500 neue KEXI-Haltestellen eingerichtet

    Heute, am 4. Oktober, geht KEXI in mehreren Clustern landkreisweit an den Start. Die Vorstellung fand am 2. Oktober statt (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Heute, am 4. Oktober, geht KEXI in mehreren Clustern landkreisweit an den Start. Die Vorstellung fand am 2. Oktober statt (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
    Das im Jahr 2020 als Pilotprojekt eingeführte und mittlerweile in den Städten Kelheim und Neustadt etablierte bedarfsgerechte Verkehrsangebot KEXI wird aufgrund seiner erfolgreichen Entwicklung auf den gesamten Landkreis Kelheim ausgeweitet.
    Heute, am 4. Oktober geht KEXI in mehreren Clustern landkreisweit an den Start.
  • Gestaltung der Ortsmitte und Kinderbetreuung waren Thema

    Landtagsabgeordnete Petra Högl und Biburgs Bürgermeisterin Bettina Danner im Gespräch

    Petra Högl (l.) im Gespräch mit Bürgermeisterin Bettina Danner und den beiden stellvertretenden Bürgermeistern Franz Zwerger und Martin Radspieler – (Foto: Scheuerer Stefan)Petra Högl (l.) im Gespräch mit Bürgermeisterin Bettina Danner und den beiden stellvertretenden Bürgermeistern Franz Zwerger und Martin Radspieler – (Foto: Scheuerer Stefan)
    Eine Vielzahl an Themen gab es im Gespräch zwischen der Biburger Bürgermeisterin Bettina Danner und der Kelheimer Landtagsabgeordneten Petra Högl (CSU). In der Gemeindeverwaltung in Biburg tauschten sich beide, zusammen mit 2. Bürgermeister Franz Zwerger und 3. Bürgermeister Martin Radspieler, zu aktuellen, die Gemeinde Biburg betreffenden Themen aus. Petra Högl betonte eingangs des Gesprächs, dass Sie schon öfters in Biburg war. „Ihr habt einen wirklich wunderbar schönen Biergarten. Hier komme ich gerne mit meiner Familie her“, schwärmte Petra Högl.

  • Kelheims Abgeordnete Petra Högl im Landtag besucht

    110 Landkreisbürger zu Gast im Maximilianeum

    Die Gäste aus dem Landkreis Kelheim im Plenarsaal des Landtages (Foto: Stefan Scheuerer)Die Gäste aus dem Landkreis Kelheim im Plenarsaal des Landtages (Foto: Stefan Scheuerer)
    110 Gäste aus dem Landkreis statteten Kelheims Landtagsabgeordneter Petra Högl (CSU) kürzlich einen Besuch im Maximilianeum, dem Sitz des Bayerischen Landtags, ab. Das im Jahr 1857 von König Max II. begonnene und 1874 fertiggestellte Bauwerk beherbergt seit dem Jahr 1949 das bayerische Parlament. Das im Krieg teilweise stark zerstörte Gebäude wurde damals wieder auf- und zu einem Parlamentsgebäude umgebaut. Unter den Besuchern konnte Petra Högl zahlreiche Mitglieder des Frauenbundes Kirchdorf, der Pfarrgemeinde Biburg, des Krieger- und Soldatenvereins in Mainburg sowie der Ortsbäuerinnen von Pötzmes begrüßen.
  • Landtagswahl 2018

  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 13.05.2024

    Fahren ohne Fahrerlaubnis

    Mainburg: Probefahrt ohne Fahrerlaubnis
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 12.05.2024, gegen 09:50 Uhr, wurde ein 17- Jähriger aus Mainburg mit einem Pkw auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Gewerbegebiet Straßäcker zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt und lediglich Fahrübungen durchführte. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden. Es wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
     

    Verkehrsunfall

    Biburg: Reh erfasst und gestürzt
    Am 12.05.2024, gegen 21:00 Uhr, befuhr ein 16- Jähriger mit seinem Leichtkraftrad die Kreisstraße 22 zwischen Altdürnbuch und Mühlhausen in Fahrtrichtung Mühlhausen. Ca. auf halber Strecke lief vor ihm ein Reh über die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Aufgrund der Kollision kam der Fahrer zu Sturz und wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Leichtkraftrad wurde abgeschleppt. Der zuständige Jagdpächter wurde bezüglich des verletzten Rehs informiert.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 16.04.2023

    Diebstahl aus Werkstatt

    Biburg OT Altdürnbuch: Arbeitsgeräte aus Werkstatt entwendet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Zeitraum zwischen 07.04.2023, 20:00 Uhr und 14.04.2023, 15:00 Uhr, verschaffte sich ein unbekannter Täter Zutritt zur Werkstatt des Geschädigten. Er nahm den gelegten/versteckten Schlüssel, sperrte den Anbau auf und entwendete mehrere hochwertige Maschinen, wie Schlagbohrer, Bohrhammer, Winkelschleifer, Akkuschrauber von Bosch, ein Akkuschrauber-Set und einen Kombihammer von Milwaukee im Gesamtwert von ca. 2500,-- Euro. Die Maschinen müssen mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein.
    Die Polizei bittet um Mithilfe. Bei Sachdienlichen Hinweisen zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen, kontaktieren Sie bitte die Polizei in Mainburg, Tel: 08751/8633-0
     

    Computerbetrug

    Betrugsmasche über neue Zahlungsmodalitäten in Ebay-Kleinanzeigen
    Ein unbekannter Täter zeigte am 13.04.2023 Interesse an einem Kauf von Schuhen, welche die Geschädigte aus Volkenschwand, in Ebay-Kleinanzeigen eingestellt hatte. Er gab an, die Schuhe über die Online Payment Plattform bezahlen zu wollen. Dafür müsse die Geschädigte einen Link öffnen um die Bezahlung zu bestätigen. Die Geschädigte hinterlegte ihre Kreditkartennummer, da sie dachte dies wäre für ihr Ebay-Kleinanzeigen Konto gedacht. Kurz darauf wurde sie von der Bank darauf aufmerksam gemacht, dass Abbuchungen aus verschiedenen Ländern vorgenommen wurden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 800 Euro.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppe C
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 19.05.2024

    Biburg: Dieseldiebstahl

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In der Nacht vom 17.05.2024 auf den 18.05.2024 kam es auf dem Pendlerparkplatz Allersdorfer Kirche bei der B16 in Fahrtrichtung Ingolstadt zu einem Dieseldiebstahl. Hierbei stellte der 49-Jährige Geschädigte seinen Sattelzug auf hiesigem Parkplatz am 17.05.2024 um 19:00 Uhr ab, um Pause zu machen. Als der Geschädigte am Morgen des 18.05.2024 gegen 05:00Uhr losfahren wollte, bemerkte er, dass sein Tank leer war. Der Tank des Anhängers wurde durch einen bislang unbekannten Täter aufgebrochen und der darin befindliche Diesel entwendet. In dem Tank befand sich zu diesem Zeitpunkt noch Diesel im Wert von etwa 550 Euro. Der bei dem Vorfall ausgelaufene Diesel konnte durch die StraMot gebunden werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     

    Mainburg: Sachbeschädigung durch Brandlegung

    Am Samstag, den 18.05.2024, kam es gegen 14:40 Uhr in der Brechhausstraße in Mainburg zu einer Sachbeschädigung durch Brandlegung. Hierbei stellte die 42-Jährige Geschädigte gegen 14:40 Uhr fest, dass ein unbekannter Täter ihren dort abgestellten Kinderwagen anzündete. Die Geschädigte konnte den Brand anschließend selbstständig löschen. An dem Kinderwagen entstand ein Schaden im unteren dreistelligem Eurobereich. Verletzt wurde niemand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    N. Schraml
    Polizeikommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiterin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 21.03.2023

    Betriebsunfall

    Rappersdorf, Biburg: Ein Leichtverletzter durch Betriebsunfall
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 20.03.2023 gegen ca. 16:00 Uhr ereignete sich in Rappersdorf, einem Ortsteil von Biburg, ein Betriebsunfall bei landwirtschaftlichen Arbeiten. Hierbei ist einem 84-jährigen ein ca. 250 Kilogramm schwerer Heuballen auf den Kopf gefallen. Einer der beiden Arbeiter stand auf dem Heuboden, der andere warf 2 Heu-Rundballen aus ca. 3,5 Meter Höhe nach draußen. Beim zweiten Heuballen sah der 51-jährige nach unten und konnte zunächst niemanden erkennen. Im weiteren Verlauf rollte er den Heuballen zur Kante. Kurz bevor der Ballen nach unten rollte, sah der 51-jährige den 84-jährigen Geschädigten unten stehen. Der Ballen war zu schwer um diesen zu stoppen, auf Zurufen hatte der unten stehende Arbeiter nicht reagiert. Nach dem Unglücksfall wurde der vorerst Leichtverletzte mit dem Hubschrauber in die Klinik nach Regensburg verbracht. Der Fall wird nun seitens der Staatsanwaltschaft untersucht und auf mögliche strafrechtliche Vergehen geprüft.

    Brandfall

    Dürnhart, Biburg: Brandfall mit Personenschaden
    Am 20.03.2023 um ca. 16:45 Uhr kam es in Biburg, Bereich Dürnhart, zum Brand einer privaten Kfz-Werkstatt. Während Schweißarbeiten kam es aus bislang unklärbarer Ursache zur Entzündung, bei welcher zusätzlich eine Gasflasche in Brand geriet und im weiteren Verlauf detonativ barste. Der vor Ort anwesende 44-Jährige erlitt bei dem Vorfall leichte Brandverletzungen an den Händen. Der Vorfall wird nun im Nachgang staatsanwaltschaftlich geprüft werden.
     
     
     
    Michael Fraunholz
    Polizeiobermeister
    Polizeiinspektion Mainburg
    Stellv. Dienstgruppenleiter
    Verantwortlicher Gefahrgut / Sachb. für Waffenrecht
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 24.02.2023

    Unfallflucht

    Mainburg: Pkw angefahren und geflüchtet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Unfallzeitraum, 20.02.2023, 08:00 Uhr bis 23.02.2023, 16:00 Uhr, wurde in der Scharfstraße der geparkte Pkw eines 19- Jährigen aus Mainburg angefahren und dadurch beschädigt. Der Schaden befindet sich vorne links. Wie genau es zu dem Unfall kam kann bislang nicht geklärt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 €. Der Verursacher hat sich unerlaubt entfernt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 25.06.2023

    Verkehrsunfallflucht

    Mainburg: Auto angefahren und geflüchtet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In der Nacht vom 23.06.2023 auf den 24.06.2023 hatte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Pkw in der Postfeldstraße beim Vorbeifahren gestreift, sodass an diesem Sachschaden in niedriger 4-stelliger Höhe entstand. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Maiburg unter der 08751/8633-0 entgegen.
     

    Eigentumsdelikte - Diebstahl und Sachbeschädigung

    Biburg: Zuerst Jagdhochsitz beschädigt, dann Wildbeobachtungskamera gestohlen
    Im Zeitraum vom 22.06.2023 18:30 Uhr bis 24.06.2023 13:00 Uhr hatte ein bislang unbekannter Täter zuerst einen Jagdhochsitz beschädigt, in dem er die angenagelte Holzleiter herausgerissen hatte. Im weiteren Verlauf nutzte der Täter dann die Leiter, um an einen umliegenden Baum hinaufzuklettern. An dem Baum selbst in ca. 4 Metern Höhe war eine Wildbeobachtungskamera mittels Stahlseil und Zahlenschloss befestigt. Letztlich ist das Schloß, das Seil und die Kamera entwendet worden. Bislang gibt es keine Hinweise zum Täter. Der Schaden an der Holzleiter beläuft sich auf ca. 50 €, der Diebesschaden der Kamera auf ca. 350 €. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mainburg unter der 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Michael Fraunholz
    Polizeiobermeister
    Polizeiinspektion Mainburg
    Stellv. Dienstgruppenleiter
    Verantwortlicher Gefahrgut / Sachb. für Waffenrecht
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 26.05.2024

    Verkehrsdelikte

    Biburg: Unter dem Einfluss von Betäubungsmittel ein Fahrzeug geführt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 25.05.2024 gegen 21:50 Uhr wurde ein 26-jähriger aus dem südlichen Landkreis Kelheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Kraftfahrzeug handelte es sich um einen Pkw der Marke VW. Bei dem Fahrzeugführer konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis, weshalb der Fahrzeugführer in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Blutentnahme verbracht wurde. Dem 26-jährigen erwartet eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz mit einer nicht unerheblichen Geldbuße und einem Fahrverbot.
     
    Elsendorf: Geisterfahrer auf der Autobahn A93
    Am 25.05.2024, gegen 14:25 Uhr, befuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw der Marke Audi entgegengesetzt an der Anschlussstelle Elsendorf auf die Autobahn A93 in Fahrtrichtung Regensburg auf. Hierbei fuhr der Fahrzeugführer zwischenzeitlich auch auf der linken von drei Fahrspuren. Erst kurz vor der Anschlussstelle Siegenburg hat das Fahrzeug die Autobahn A93 an einer Behelfsausfahrt verlassen. Anschließend entfernte sich das Fahrzeug in eine unbekannte Richtung. Gefährdete Fahrzeugführer und sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Benjamin Heinrich
    Polizeihauptmeister+
    Polizeiinspektion Mainburg
    Mitarbeiter Verkehr / Waffen und Geräte / Vertretung Qualtätssicherung
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 26.08.2023

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Biburg, Perka: Zusammenstoß im Gegenverkehr
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 25.08.2023, gegen 11:35 Uhr, fuhr ein Traktor mit Anhänger auf einer Ortsverbindungsstraße. Ihm entgegen kommt ein PKW, welcher etwas weit links fuhr.
    Der Traktor versuchte auszuweichen, es kam trotzdem zum Zusammenstoß mit PKW und Traktor. Der schleuderte aufgrund des Aufpralls und kam quer zur Fahrbahn zu stehen.
    Der 73jährige Fahrer des PKW verletzte sich leicht an der Hand.
    PKW und Traktor wurden stark beschädigt.
     

    Sachbeschädigung an Garagentor

    Siegenburg: Unbekannter schlägt gegen Garagentor
    In der Zeit von 24.08.2023, 18:00 Uhr, bis 25.08.2023, 18:00 Uhr, wurde in Siegenburg, Am Ziegelberg, ein Garagentor beschädigte. Da eine Delle nach innen gedrückt wurde,
    ist davon auszugehen, dass der bislang unbekannte Täter dagegen geschlagen oder getreten hat.
    Bei sachdienlichen Hinweisen bezüglich des Täters bittet die Polizei Mainburg um Mitteilung unter Tel: 08751/8633-0.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 27.10.2023

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Biburg: Entgegenkommenden Pkw übersehen
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 26.10.2023, gegen 22:30 Uhr, wollte ein 41- Jähriger aus Tiefenbach mit seinem Pkw von Abensberg kommend (B301) nach links auf die Bundesstraße 16 in Fahrtrichtung Regensburg auffahren. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw eines 41- Jährigen aus Abensberg und es kam noch auf der B301 zum Frontalzusammenstoß. Durch den Anstoß wurden beide Fahrer leicht verletzt und ein Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
     

    Verkehrsunfall

    Rohr i. NB.: Von der Fahrbahn abgekommen
    Am 26.10.2023, gegen 09:30 Uhr, befuhr ein 40- Jähriger aus Wolnzach mit seinem Pkw die A93 in Fahrrichtung München. Zwischen den Anschlussstellen Abensberg und Siegenburg kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Abseits der Fahrbahn touchierte er mehrere Leitpfosten und ein Kilometerschild. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die genaue Unfallursache müssen die Ermittlungen ergeben.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Schulbesuch auf dem Biohof

    Die sechsten Klassen der Aventinus Mittelschule Abensberg haben in den Wochen vor den Sommerferien besondere Ausflüge erlebt – sie wanderten morgens zum Biohof von Hermann Bäuml nach Biburg-Dürnhart, um sich dort von dem Biolandwirt über den Hof führen zu lassen.
    Informativ, unterhaltsam, lehrreich und willkommene Abwechslung: Der Besuch eines Biohofes wie z.B. der von Hermann Bäuml (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Informativ, unterhaltsam, lehrreich und willkommene Abwechslung: Der Besuch eines Biohofes wie z.B. der von Hermann Bäuml (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
    Bäumls landwirtschaftliches Anwesen beherbergt Räume für die Aufzucht von Küken und große Freiflächen mit neuem Mobilstall für Legehennen. Für die Legehennen hat Bäuml einen Bruderküken-Vertrag abgeschlossen, so dass das Schreddern der männlichen Küken entfällt. Diese werden als Masthähnchen aufgezogen und leben rund doppelt so lange wie konventionelle Masthähne. Die Eier vom Biohof Bäuml sind deshalb „Bruderhahn-Eier“. Schnäbel werden im Biobereich ohnehin nicht gestutzt.
    Bäuml: „Seit 2010 bewirtschaften wir unseren landwirtschaftlichen Geflügelhof nach den ökologischen Richtlinien von Bioland.“ An oberster Stelle stehen dabei „die artgerechte Tierhaltung und die Eingliederung der Landwirtschaft in die natürlichen, ökologischen Kreisläufe.“ Auf dem Anwesen pflanzt Bäuml – alles unter Bioland-Kriterien – Kartoffeln, Lauch, Einlegegurken, Kürbis, Äpfel und Rote Beete und vertreibt die Waren ab Hof, die Hühnereier findet man auch in regionalen Supermärkten. Die Karotten gehen inzwischen komplett an einen Hersteller von Veggieburgern in der Region. Apfel- und Rote Beete-Saft holt man bei ihm ebenfalls vom Hof. Eine Solarkraft-Anlage versorgt das Anwesen mit Energie.
    v.l.: Brey, Nöth und Bäuml mit Kindern (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)v.l.: Brey, Nöth und Bäuml mit Kindern (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
    Natürlich kamen die kleinen, flauschigen Küken bei vielen Schülerinnen und Schülern am besten an. „Fast jede und jeder wollte mal eins in der Hand halten“, so die Klassenlehrer Thomas Nöth und Jonathan Furch, die mit der 6b und 6c zu Besuch waren. Das Geflügel kommt als Eintagsküken von einer Biobrüterei nach Dürnhart. In den ersten Tagen benötigen die Küken viel Wärme und Fürsorge. Ab der siebten Woche können sich die Tiere auf der Weide frei bewegen und können so Picken und Scharren. Sie fressen frische Kräuter, Insekten und Würmer und haben so einen artgerechten Lebensraum. Auch die Biohähnchen haben es besser als der Durchschnitt - Bäuml: „Ein Bio-Hähnchen bekommt Zeit zum Wachsen. Erst nach 70 bis 90 Tagen hat es sein Schlachtalter erreicht.“ Ein konventionelles Hähnchen hat 32 Tage Zeit.
    Nach den Führungen wurden die Kinder vom Bus wieder abgeholt. Rektor Wolfgang Brey, der selbst eine Klasse begleitet hat, ist begeistert: „Wir haben den Biohof Bäuml im Rahmen unserer Projektwochen Alltagskompetenzen - Schule fürs Leben besucht, weil er mit seinem Bio-Angebot ideal dazu passt.“ Das Kultusministerium bezuschusst die Projektwochen. Der Wert ist groß, so Brey: „Zunächst mal hat es den Kindern Spaß gemacht!“ Und was Spaß macht, behält man: Manch einer hat daheim erzählt, was er jetzt weiß, berichtet Brey. „Wenn das geschieht, hat man was richtig gemacht“, grinst er. Und auch dem Biolandwirt haben die Besuche gefallen: „Mir haben die Schüler echt ein Loch in den Bauch gefragt.“ Nur eins war bedenklich: „Meinen Rauhaardackel haben sie fast tot gestreichelt. Der ist jetzt richtig verwöhnt.“
     
     
    Ingo Knott
    Bürger- und Presseinformationen
    Stadt Abensberg • Stadtplatz 1 • 93326 Abensberg
    Tel: +49 9443 9103-110 • Fax: +49 9443 9103-9110 • Mobil: +49 151 16330276
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.abensberg.de
  • Schulverband Abensberg-Biburg übergibt Lehrerlaptops

    In Abensberg wurden am Mittwoch (17. März 2021) Lehrer-Laptops an die Rektoren der Abensberger Schulen übergeben. Die Finanzmittel dafür stammen aus dem „Sonderbudget Lehrerdienstgeräte“, die Kommunen haben für den Freistaat die Beschaffung organisiert.

    v.l.: EDV-Beauftragte für die Grund- und die Mittelschule Abensberg, Andreas Reichinger, Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, Rektorin Andrea Brandl, Rektor Wolfgang Brey, Rektorin Liane Köppl, Oberstudienrat Martin Schweiger und 1. Bürgermeisterin von Biburg Bettina Danner.( Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)v.l.: EDV-Beauftragte für die Grund- und die Mittelschule Abensberg, Andreas Reichinger, Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, Rektorin Andrea Brandl, Rektor Wolfgang Brey, Rektorin Liane Köppl, Oberstudienrat Martin Schweiger und 1. Bürgermeisterin von Biburg Bettina Danner.( Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Der Vorsitzende des Schulverbands Abensberg-Biburg, Abensbergs 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, und die 1. Bürgermeisterin von Biburg, gleichzeitig zweite Vorsitzende des Schulverbands, Bettina Danner, überreichten insgesamt 59 Dienst-Laptops an die Schulleiter. In Abensberg sind dies Liane Köppl von der Grundschule Offenstetten; sie hat 13 MacBooks erhalten, da die Grundschule Offenstetten seit Jahren auf Apple setzt. Die Rektorin der Aventinus Grundschule Abensberg, Andrea Brandl, hat 17 Windows-Laptops erhalten, Wolfgang Brey, Rektor der Aventinus Mittelschule, erhielt 26. Oberstudienrat Martin Schweiger hat für die Staatliche Wirtschaftsschule Abensberg drei Laptops erhalten.
    Der Schulverbandsvorsitzende Dr. Brandl sagte, das reiche natürlich nicht aus, um alle Lehrkräfte auszustatten. Der zuständige Dienstherr, der Freistaat, sei gefordert, die bestehende Lücke umgehend zu schließen. „Es ist bedauerlich dass das Kultusministerium von komplett falschen Berechnungen zur Anzahl der benötigten Dienstgeräte ausgegangen ist.“
    Der EDV-Beauftragte des Schulverbandes Abensberg-Biburg, Andreas Reichinger, präsentiert einen der Lehrer-Laptops (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)So seien die Lehrkräfte der privaten und kirchlichen Träger bei den Verhandlungen schlichtweg vergessen worden. Angesichts der andauernden Pandemiesituation stellte Dr Brandl fest, dass „alle Schulen in Abensberg digital auf einem guten Stand sind, weil Schulverband, Stadt und Personal während der vergangenen vier Jahre erheblich Geld und Zeit in die Digitalisierung der Bildungsinfrastruktur investiert haben.“




    Ingo Knott
    Bürgerinformationen Stadt Abensberg
    Stadtplatz 1
    93326 Abensberg
    Tel.Nr. 09443/ 91 03 – 110

  • Schwerverkehrskontrolle auf der B16

    BIBURG, B16, LKR. KELHEIM: Bei unabhängigen Lkw-Kontrollen zeitgleich zweimal Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 12.12.23 führte die Verkehrspolizeiinspektion Landshut Schwerverkehrskontrollen auf der B 16 bei Biburg durch. Gegen 16 Uhr wurden aus verschiedenen Fahrtrichtungen kommend, zwei Sattelzüge unabhängig voneinander kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass bei dem 52 jährigen Serben der Führerschein für LKWs seit zwei Monaten abgelaufen war. Der fast zeitgleich kontrollierte 67 jährige tschechische Staatsbürger auf der Gegenfahrbahn zeigte bei der Kontrolle ebenfalls einen abgelaufenen Führerschein vor. Bei diesem waren sowohl sämtliche Führerscheinklassen, als auch die für den gewerblichen Güterverkehr erforderliche Qualifikation, seit knapp drei Monaten abgelaufen. Beide Fahrer mussten jeweils eine Sicherheitsleistung hinterlegen und die Weiterfahrt wurde unterbunden, bis ein Ersatzfahrer vor Ort eintraf.
     
     
     
    Christian Schweiger
    Erster Polizeihauptkommissar
    Verkehrspolizeiinspektion Landshut
  • Test

  • Weihnacht-Schweiger

Google Analytics Alternative