Bezirksvorstand

  • Anita Mayer als stellvertretende CSA - Bezirksvorsitzende Niederbayers bestätigt

    Gleich drei Vertreter aus dem Landkreis Kelheim wurden in Deggendorf bei den Neuwahlen der Christlich- Sozialen- Arbeitnehmer in der CSU für weitere 2 Jahre in ihren verantwortlichen Ämtern bestätigt

    v.l.: Birgit Baumann Beisitz, Armin Betz Schatzmeister, Anita Mayer stellvertretende Vorsitzende (Foto: CSA Kelheim/A. Betz)v.l.: Birgit Baumann Beisitz, Armin Betz Schatzmeister, Anita Mayer stellvertretende Vorsitzende (Foto: CSA Kelheim/A. Betz)Als Stellvertreterin der CSA wurde die 50- Jährige Anita Mayer aus Siegenburg wieder ins Amt gewählt, das sie seit 2017 für 827 Mitglieder Niederbayern weit, zusammen mit dem Vorsitzenden Oliver Antretter aus Deggendorf, Dr. Stefan Kluge (Landshut), Josef Himsl ( Passau) und Georg Schwarzfischer- Engel (Straubing- Bogen) vertritt. Armin Betz aus Kelheim ist weiterhin als Schatzmeister und Birgit Baumann als Beisitzer aus dem Landkreis vertreten.
    Als Ehrengast der Versammlung wurde Staatsminister Christian Bernreiter begrüßt, der einen Rückblick zur Bezirks- und Landtagswahl machte, mit dem Statement,: „Diese Wahlen waren kein Selbstläufer für die CSU!“ Dafür stehen wir umso mehr in der Verantwortung als CSA, unseren Mitmenschen viel mehr zu zuhören und es in allen politischen Ebenen einzubringen. Die Anliegen der CSA sind eine ganze Fülle von Sachthemen die man schnellstmöglich weiterhin intensiv angehen muss. Anträge wie die Erhöhung der Pendlerpauschale und der kostenlose Meisterbrief sind die Handschrift der CSA.
  • Armin Betz im CSA- Landesvorstand Bayern

    v.l.: Armin Betz, Josef Himsl, Dr. Markus Söder, Markus Achatz sowie stellvertretende Bezirksvorsitzende Anita Mayer (Foto: CSU/CSA Bayern)v.l.: Armin Betz, Josef Himsl, Dr. Markus Söder, Markus Achatz sowie stellvertretende Bezirksvorsitzende Anita Mayer (Foto: CSU/CSA Bayern)Armin Betz aus Kelheim wurde in der Neuwahl des Landesvorstandes der Christlich –Sozialen- Arbeitnehmerunion (CSA) mit großer Mehrheit zum Beisitzer im Landesvorstand Bayern gewählt. Er stellte sich als Vertreter vom Landkreis Kelheim zur Kandidatur. Als Landesvorsitzender bestätigt wurde Dr. Volker Ullrich MdB aus Augsburg. Somit ist die CSA Kelheim im Kreis, im Bezirk und im Landesvorstand Bayern gut bei vielen wichtigen und sozialen Entscheidungen mit dabei. Bei der Landesversammlung in Stadtbergen bei Augsburg war Dr. Markus Söder als Ehrengast, dem dort die „Stadtbergener Erklärung“ ( sie beinhaltet die aktuellen Anliegen der Bürger) ausgehändigt wurde.
     
     
    Text: Anita Mayer
  • Bezirksparteitag der NiederbayernSPD

    Erste Weichenstellung zur Landtagswahl

    v.l.: Marvin Kliem, Luisa Haag, Johannes Just, Anja König, Fabian Gruber, Susanne Riedl, MdB Rita-Hagl-Kehl, SPÖ-MdL Gabriele Knauseder, MdB Johannes Schätzl, MdL Ruth Müller, Bernd Vilsmeier, Alfred Feldmeier, Severin Eder (Foto: SPD-Niederbayern)v.l.: Marvin Kliem, Luisa Haag, Johannes Just, Anja König, Fabian Gruber, Susanne Riedl, MdB Rita-Hagl-Kehl, SPÖ-MdL Gabriele Knauseder, MdB Johannes Schätzl, MdL Ruth Müller, Bernd Vilsmeier, Alfred Feldmeier, Severin Eder (Foto: SPD-Niederbayern)
    Mit mehr als 50 Teilnehmenden tagte am vergangenen Samstag die NiederbayernSPD im Lokschuppen in Simbach am Inn. Neben der Debatte der ausgearbeiteten Anträge aus den Gliederungen wurden mit einem Leitantrag erste Impulse für die Landtagswahl im kommenden Jahr gesetzt.
    In seiner Eröffnung betonte der Bezirksvorsitzende MdB Johannes Schätzl, dass Bundeskanzler Olaf Scholz im schwierigen Umgang mit dem Angriffskrieg auf die Ukraine stets besonnen und richtig gehandelt hat. Auch mit Blick auf die daraus resultierende Energiekrise hat sich die SPD in dieser angespannten Situation korrekt verhalten, indem man die Menschen mit den ersten beiden Entlastungspaketen schnell unterstützt hat. Da dies allerdings noch nicht ausreicht wurde mit dem dritten Entlastungspaket nachgebessert, da die Menschen in der Bundesrepublik für den kommenden Winter gezielte Entlastungen brauchen.
  • Jahreshauptversammlung der ASG-Oberpfalz

    Vergangene Woche am 12.07.2023 fand die Bezirkskonferenz und Jahreshauptversammlung der ASG-Oberpfalz mit Neuwahlen des Vorstandes statt

    Die Mitglieder des neu gewählten Bezirksvorstandes der ASG-Oberpfalz (Foto: ASG)Die Mitglieder des neu gewählten Bezirksvorstandes der ASG-Oberpfalz (Foto: ASG)
    Auch dieses Jahr herrschte wieder ein reger Andrang. Dr. Carolin Wagner, die SPD-Oberpfalz Bezirksvorsitzende, hielt ein starkes Grußworte, in dem Sie die Wichtigkeit der Gesundheitspolitik für die SPD insgesamt betonte. Christina Schmid, Bezirksvorsitzende der Juso-Oberpfalz, erklärte in ihrem Grußwort, dass es viele Überschneidungen der Arbeit von der ASG und den Jusos gebe, gerade im Bereich psychische Gesundheit, Versorgung im Abbort und Gerechtigkeit im Gesundheitswesen. Reinhold Strobl, Oberpfalz Bezirksvorsitzender der AG 60-plus betonte, dass gerade die Arbeitsgemeinschaft der älteren Generation viele Überlappungen mit dem Thema Gesundheit haben.
  • Konstituierung

    Erste Sitzung nach den Neuwahlen – ACE-Regionalvorstand Bayern hat viel vor

    Der alte und neue bayerische Regionalvorsitzende Markus Retsch (3. von links) mit „seinem bayerischen Team“: Ursula Hildebrand (Regionalbeauftragte Südbayern), Helmut Steinmeier (Beisitzer), Bernd Vilsmeier (), Rainer Doppel (Beisitzer), Andreas Gabler (Schriftführer), Matthias Penkala (Regionalbeauftragter Nordbayern) und Harald Eckart (stellv. Aufsichtsrat). Auf dem Bild fehlt Bernd Bante, der an der Hauptversammlung im November als Aufsichtsrat tätig sein wird (Foto: ACE)Der alte und neue bayerische Regionalvorsitzende Markus Retsch (3. von links) mit „seinem bayerischen Team“: Ursula Hildebrand (Regionalbeauftragte Südbayern), Helmut Steinmeier (Beisitzer), Bernd Vilsmeier (), Rainer Doppel (Beisitzer), Andreas Gabler (Schriftführer), Matthias Penkala (Regionalbeauftragter Nordbayern) und Harald Eckart (stellv. Aufsichtsrat). Auf dem Bild fehlt Bernd Bante, der an der Hauptversammlung im November als Aufsichtsrat tätig sein wird (Foto: ACE)
    Am 17. März dieses Jahres ist in der ACE-Region Bayern ein neuer Vorstand gewählt worden. Ende Juni haben die Vorstandsmitglieder zu einer ersten Sitzung in Neumarkt zusammengefunden. Auf der Tagesordnung standen die Planungen für das Jahr 2023 sowie bereits ein Ausblick auf 2024.
    Die ACE-Region Bayern ist in 21 Kreisclubs aufgeteilt – aktuell sind diese Kreisvorstände unterwegs, um sich im Rahmen der Clubinitiative „Kann Deutschland P+R?“ Park-and-Ride-Anlagen näher anzusehen. In Bayern wurden bereits über 100 dieser Anlagen dem ACE-Test unterzogen. Regionalvorsitzender Markus Retsch freut sich, dass wieder so viele ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen bei der Aktion dabei sind. Bundesweit sind circa 700 Ehrenamtliche mit Erhebungsbogen und Maßband unterwegs, um die P+R-Situation in der Republik auf Herz und Nieren zu prüfen.
Google Analytics Alternative