Bezirksausschuss

  • „Jeder Mensch hat Humor“

    KlinikClowns zu Besuch bei Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich

    Clownin „Rosa Socke“ (2. v. l.) und Elisabeth Makepeace (3. v. l.), Gründerin der KliniClowns, besuchten Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (li.) in der Bezirksverwaltung in Landshut; Im Bild rechts Kulturreferentin Dr. Cindy Drexl; (Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter)Clownin „Rosa Socke“ (2. v. l.) und Elisabeth Makepeace (3. v. l.), Gründerin der KliniClowns, besuchten Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (li.) in der Bezirksverwaltung in Landshut; Im Bild rechts Kulturreferentin Dr. Cindy Drexl; (Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter)
    Seit 2016 unterstützt der Bezirk Niederbayern den Verein KlinikClowns Bayern e. V. Auch für 2022 hatte der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss unter dem Vorsitz von Bezirkstagvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Fördermittel in Höhe von 10.000 Euro für die Clowns-Visiten genehmigt. Elisabeth Makepeace, erste Vorsitzende und Gründerin der KlinikClowns, und Clownin „Rosa Socke“ besuchten nun Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich in der Landshuter Bezirkshauptverwaltung, um von ihrer Arbeit zu berichten.
  • 1. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern

    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl findet am

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Donnerstag, 23. November 2023, um 14:00 Uhr,
    im großen Sitzungssaal (A1 gegenüber großer Bauernstube)
    des Bezirksklinikums Mainkofen,
    94469 Deggendorf, Tel. 09931 87-0,
    die 1. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung zur Sitzung des Bezirksausschusses steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 1. Sitzung des Sozialausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 5. März 2024 um 10:30 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3d, 84036 Landshut
    die 1. Sitzung des Sozialausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung des Sozialausschusses steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 11. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl findet am
    Mittwoch, 19. Oktober 2022, um 14:00 Uhr,
    in der großen Bauernstube (A1)
    des Bezirksklinikums Mainkofen,
    94469 Deggendorf, Tel. 09931 87-0,
    die 11. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Tagesordnung:
    I. Öffentlicher Teil

    1. Förderung der Bildenden Kunst durch Einrichtung einer Artothek
    2. Sonstiges

    Das Gebäude D2, in dem die Artothek und der Kostüm- und Requisitenfundus künftig Platz finden sollen, wird im Rahmen der Sitzung besichtigt werden.
  • 12. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Regierungsbezirk Niederbayern)12. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl findet amDonnerstag, dem 24. November 2022, um 14:00 Uhr,
    im großen Sitzungssaal (A1 gegenüber großer Bauernstube)
    des Bezirksklinikums Mainkofen,
    94469 Deggendorf, Tel. 09931 87-0,die 12. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
  • 2. Sitzung des Bezirksausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 30. Januar 2024, um 10:30 Uhr
    im großen Sitzungssaal der Sozialverwaltung,
    1. Obergeschoss, Zimmer Nr. 101,
    Am Lurzenhof 15, 84036 Landshut-Schönbrunn
    die 2. Sitzung des Bezirksausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern statt
     
    Die Tagesordnung hierzu steht hier als PDF zur Verfügung
  • 22. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstages von Niederbayern Dienstag, 25. Mai 2021

    Bezirksausschusssitzung 25,05.2021 Seite1 (Grafik: Bezirksregierung Niederbayern)Bezirksausschusssitzung 25,05.2021 Seite1 (Grafik: Bezirksregierung Niederbayern)

    Bezirksausschusssitzung 25.05.2021 Seite 2 (Grafik: Berzirksregierung Niederbayern)Bezirksausschusssitzung 25.05.2021 Seite 2 (Grafik: Berzirksregierung Niederbayern)
  • 25. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Basislogo Bezirk farbig  (Grafik: Regierungsbezirk Niederbayern)
    Am Dienstag, dem 27. Juli 2021 findet in der Turnhalle des Instituts für Hören und Sprache in Straubing, Auf der Platte 11, 94315 Straubing (Tel. 09421 542-0) um 12:00 Uhr die 25. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.

    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
  • 28. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Logo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet
    am Dienstag, dem 7. Dezember 2021, um 10 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut (Tel. 0871 9521-0)
    die 28. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Hinweis: Aufgrund des aktuellen Corona-Geschehens gilt bei allen Sitzungen des Bezirkstags und seiner Ausschüsse für alle Teilnehmer die 3G-Regelung.
    Dies bedeutet im Einzelnen:
    Für Ungeimpfte und noch nicht vollständig Geimpfte besteht eine Testpflicht.
    Der Antigenschnelltest wird am Tag der Sitzung vor Ort von einer medizinischen Fachkraft im Nasen-/ Rachenraum vorgenommen.
    Bitte planen Sie die zeitliche Inanspruchnahme der Testung sowie der nachfolgenden Wartezeit bis zum Vorliegen des Ergebnisses mit ein.
    Die Sitzung beginnt pünktlich zu der in der Einladung angegebenen Uhrzeit.
    Für vollständig Geimpfte (d. h. mindestens 2-malige Impfung und Ablauf der 14-tägigen Wartezeit bis zum vollen Impfschutz) sowie Genesene ist die Vorlage des Nachweises der Impfung bzw. Genesung durch ein entsprechendes Zertifikat zwingend erforderlich.
    Bitte beachten Sie, dass bis zum Vorliegen des Testergebnisses bzw. der Erbringung des Nachweises „vollständig geimpft/genesen“ der Sitzungsraum nicht betreten werden darf.
    Außerdem wird darum gebeten, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen in den Bezirkseinrichtungen sowie während der Sitzung eine FFP2-Maske zu tragen und die allgemeinen Hygienevorschriften und Abstandsregeln einzuhalten.
    Die Tagesordnung zur Sitzung des Bezirksausschusses steht hier zur Verfügung.

    Marcus Dörner

    Bezirk Niederbayern
    Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 29. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)

    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet
    am Dienstag, dem 15. Februar 2022, um 13:30 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut (Tel. 0871 9521-0)
    die 29. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.

     

    Hinweis:
    Aufgrund des aktuellen Corona-Geschehens gilt bei allen Sitzungen des Bezirkstags und seiner Ausschüsse für alle Teilnehmer die 3G-Regelung.
    Dies bedeutet im Einzelnen:
    Für Ungeimpfte und noch nicht vollständig Geimpfte besteht eine Testpflicht.
    Der Antigenschnelltest wird am Tag der Sitzung vor Ort von einer medizinischen Fachkraft im Nasen-/ Rachenraum vorgenommen.
    Bitte planen Sie die zeitliche Inanspruchnahme der Testung sowie der nachfolgenden Wartezeit bis zum Vorliegen des Ergebnisses mit ein.
    Die Sitzung beginnt pünktlich zu der in der Einladung angegebenen Uhrzeit.
    Für vollständig Geimpfte (d. h. mindestens 2-malige Impfung und Ablauf der 14-tägigen Wartezeit bis zum vollen Impfschutz) sowie Genesene ist die Vorlage des Nachweises der Impfung bzw. Genesung durch ein entsprechendes Zertifikat zwingend erforderlich.
    Bitte beachten Sie, dass bis zum Vorliegen des Testergebnisses bzw. der Erbringung des Nachweises „vollständig geimpft/genesen“ der Sitzungsraum nicht betreten werden darf.
    Außerdem wird darum gebeten, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen in den Bezirkseinrichtungen sowie während der Sitzung eine FFP2-Maske zu tragen und die allgemeinen Hygienevorschriften und Abstandsregeln einzuhalten.
  • 30. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Am Dienstag, dem 29. März 2022 findet
    in der Turnhalle des Instituts für Hören und Sprache in Straubing,
    Auf der Platte 11, 94315 Straubing, (Tel. 09421 542-0),
    die 30. Sitzung des Bezirksausschusses des Regierungsbezirks Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
     
    Hinweis:
    Aufgrund des aktuellen Corona-Geschehens gilt bei allen Sitzungen des Bezirkstags und seiner Ausschüsse für alle Teilnehmer die 3G-Regelung.
    Dies bedeutet im Einzelnen:
    Für Ungeimpfte und noch nicht vollständig Geimpfte besteht eine Testpflicht.
    Der Antigenschnelltest wird am Tag der Sitzung vor Ort von einer medizinischen Fachkraft im Nasen-/ Rachenraum vorgenommen.
    Bitte planen Sie die zeitliche Inanspruchnahme der Testung sowie der nachfolgenden Wartezeit bis zum Vorliegen des Ergebnisses mit ein.
    Die Sitzung beginnt pünktlich zu der in der Einladung angegebenen Uhrzeit.
    Für vollständig Geimpfte (d. h. mindestens 2-malige Impfung und Ablauf der 14-tägigen Wartezeit bis zum vollen Impfschutz) sowie Genesene ist die Vorlage des Nachweises der Impfung bzw. Genesung durch ein entsprechendes Zertifikat zwingend erforderlich.
    Bitte beachten Sie, dass bis zum Vorliegen des Testergebnisses bzw. der Erbringung des Nachweises „vollständig geimpft/genesen“ der Sitzungsraum nicht betreten werden darf.
    Außerdem wird darum gebeten, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen in den Bezirkseinrichtungen sowie während der Sitzung eine FFP2-Maske zu tragen und die allgemeinen Hygienevorschriften und Abstandsregeln einzuhalten.
  • 33. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet
    am Dienstag, dem 26. Juli 2022, um 10:00 Uhr
    im Sitzungssaal des Instituts für Hören und Sprache in Straubing,
    Auf der Platte 11, 94315 Straubing, (Tel. 0 94 21 542-0)
    die 33. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 34. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet
    Montag, 24. Oktober 2022 um 13:00 Uhr
    im Jugendstilsaal (Festsaal)
    des Bezirksklinikums Mainkofen, 94469 Deggendorf,
    die 34. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 35. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Mittwoch, 7. Dezember 2022 um 13:30 Uhr
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut, Tel. 0871 9521-0
    die 35. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
  • 36. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 14. Februar 2023 um 13:00 Uhr
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut, Tel. 0871 9521-0
    die 36. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung hierzu steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 37. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)Dienstag, 28. März 2023, um 13:00 Uhr,
    im großen Sitzungssaal der Sozialverwaltung,
    1. Obergeschoss, Zimmer Nr. 101,
    Am Lurzenhof 15, 84036 Landshut-Schönbrunn
    die 37. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 39. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 27. Juni 2023, um 13:00 Uhr,
    im großen Sitzungssaal des Bezirksklinikums Mainkofen,
    94469 Deggendorf, (Tel. 0 99 31 87-34241)
    die 39. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 4. Sitzung des Bezirksausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern

    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)am Dienstag, dem 07. Mai 2024, um 13:00 Uhr
    im großen Sitzungssaal (A1 gegenüber großer Bauernstube)
    des Bezirksklinikums Mainkofen
    94469 Deggendorf
    die 4. Sitzung des Bezirksausschusses des XVII. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tageordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 40. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 25. Juli 2023, um 13:00 Uhr,
    im großen Sitzungssaal der Sozialverwaltung, 1. OG, Zi. Nr. 101,
    Am Lurzenhof 15, 84036 Landshut-Schönbrunn
    die 40. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 6. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Basislogo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 12. Oktober 2021, um 10 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3d, 84036 Landshut
    die 6. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier zur Verfügung
     
    Bezirk Niederbayern, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 7. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Regierungsbezirk Niederbayern)
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am

       

    Donnerstag, 03. März 2022, um 10 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3d, 84036 Landshut

      

    die 7. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
     
    Hinweis: Aufgrund des aktuellen Corona-Geschehens gilt bei allen Sitzungen des Bezirkstags und seiner Ausschüsse für alle Teilnehmer die 3G-Regelung.
    Dies bedeutet im Einzelnen:
    Für Ungeimpfte und noch nicht vollständig Geimpfte besteht eine Testpflicht.
    Der Antigenschnelltest wird am Tag der Sitzung vor Ort von einer medizinischen Fachkraft im Nasen-/ Rachenraum vorgenommen.
    Bitte planen Sie die zeitliche Inanspruchnahme der Testung sowie der nachfolgenden Wartezeit bis zum Vorliegen des Ergebnisses mit ein.
    Die Sitzung beginnt pünktlich zu der in der Einladung angegebenen Uhrzeit.
    Für vollständig Geimpfte (d. h. mindestens 2-malige Impfung und Ablauf der 14-tägigen Wartezeit bis zum vollen Impfschutz) sowie Genesene ist die Vorlage des Nachweises der Impfung bzw. Genesung durch ein entsprechendes Zertifikat zwingend erforderlich.
    Bitte beachten Sie, dass bis zum Vorliegen des Testergebnisses bzw. der Erbringung des Nachweises „vollständig geimpft/genesen“ der Sitzungsraum nicht betreten werden darf.
    Außerdem wird darum gebeten, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen in den Bezirkseinrichtungen sowie während der Sitzung eine FFP2-Maske zu tragen und die allgemeinen Hygienevorschriften und Abstandsregeln einzuhalten.
  • 8. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 11. Oktober 2022, um 10:30 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3d, 84036 Landshut
    die 8. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 9. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 7. März 2023 um 10:30 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3d, 84036 Landshut
    die 9. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • Ausschuss beschließt Verstetigung der Gedenkstättenarbeit in Mainkofen

    Teilzeitstelle, Lenkungsgruppe und didaktische Weiterentwicklung

    Dr. Maximilian Seefelder (Leitender Kulturdirektor und Bezirksheimatpfleger), Dr. Cindy Drexl (Kulturreferentin und Museumsfachberaterin) und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl.  (Foto: Marcus Dörner)Dr. Maximilian Seefelder (Leitender Kulturdirektor und Bezirksheimatpfleger), Dr. Cindy Drexl (Kulturreferentin und Museumsfachberaterin) und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl. (Foto: Marcus Dörner)
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl haben die Mitglieder des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses bei einer Sitzung am 30. März beschlossen, die Gedenkstättenarbeit in Mainkofen zu verstetigen. Dazu soll eine Teilzeitstelle sowie ein geringfügiges Arbeitsverhältnis geschaffen werden. Für die Präsentation der Gedenkstätte vor Ort, einer entsprechenden Online-Präsentation und für Netzwerkarbeit soll es künftig eine zentrale Kontaktperson geben. Zusätzlich möchte man auch ehrenamtliches Personal für Führungen als sogenannte „Gedenkstätten-Guides“ gewinnen. Auch didaktisch soll die Gedenkstätte weiterentwickelt werden.
  • Betreuungsangebot am Institut für Hören und Sprache in Straubing wird ausgeweitet

    Bezirksausschuss bewilligt offenes Ganztagsangebot ab dem Schuljahr 2023/24

    (Foto: Institut für Hören und Sprache Straubing)(Foto: Institut für Hören und Sprache Straubing)
    Ab dem Jahr 2026 tritt der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder in Kraft. Das Institut für Hören und Sprache in Straubing beabsichtigt, bereits ab dem Schuljahr 2023/24 mit einem entsprechenden Angebot zu starten. In seiner Sitzung am 27. Juni im Bezirksklinikum Mainkofen stimmte der Bezirksausschuss des Bezirkstags von Niederbayern unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich dem offenen Ganztagsangebot zu.
    Geplant ist zunächst ein klassenübergreifendes Angebot für die Klassenstufen 1, 1A und 2 mit 12 Schülern, welches die Möglichkeit bietet, die Betreuung der Schülerinnen und Schüler auch über den Schultag hinaus zu intensivieren. Das offene Ganztagsangebot beginnt nach dem Unterricht um 13 Uhr und endet um 16 Uhr. Nach dem Mittagessen und einer Ruhezeit beginnt um 14 Uhr die Hausaufgabenbetreuung und Studierzeit. In der Regel ab 15 Uhr können die Schülerinnen und Schüler angeleitete und offene Freizeitangebote wahrnehmen.
    Für das Angebot fallen pro Jahr zusätzliche Personalausgaben in Höhe von voraussichtlich etwa 50.000 Euro an. Zudem werden weitere Sachkosten wie die Mittagsverpflegung entstehen, deren Höhe aktuell noch nicht bekannt ist. Die Personalausgaben werden voraussichtlich mit ca. 39.000 Euro durch einen Zuschuss der Regierung von Niederbayern refinanziert.
    • jn-
  • Bezirk befürchtet erhebliche Mehrkosten für Landkreise

    Freistaat setzt Förderung für Werkstattplätze für Menschen mit Behinderung aus – Bezirk muss Mehrkosten tragen

     Logo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)

    Der Bezirk Niederbayern befürchtet erhebliche Mehrkosten bei der Finanzierung von dringend notwendigen Werkstattplätzen für Menschen mit Behinderung, weil sich der Freistaat Bayern sukzessive aus den Zuschüssen zurückzieht – und der Bezirk dies ausgleichen müsste. Der Sozialausschuss des Bezirkstags war sich am Dienstag deshalb einig, dass es bei dieser Frage ein bayernweit einheitliches Vorgehen braucht. Der Bezirk Niederbayern will diese „Angelegenheit von grundsätzlicher Bedeutung für alle bayerischen Bezirke“ deshalb dem Bayerischen Bezirketag sowie beim Zentrum Bayern Familie Soziales vortragen.

    Im Kern geht es darum, dass das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales einen Antragsstopp für neue, ab 1.12.2020 zur Prüfung vorgelegte Werkstattprojekte beschlossen hat. Nicht gelöst ist allerdings die Frage, wie auf Seiten der bayerischen Bezirke mit nach dem 1.12.2020 neu anfallenden, dringenden Baumaßnahmen im WfbM-Bereich zu verfahren ist, zumal noch kein Zeitpunkt für eine Befristung des Antragsstopps bekannt ist.

    Konkret heißt das für die Bezirke, dass sie die fehlenden Zuschüsse des Freistaats bei den davon betroffenen unaufschiebbaren Baumaßnahmen ohne staatliche Förderung vollständig über die Investitionskosten finanzieren müssten. Diese Verschiebungen vom Freistaat hin zum Bezirk belasten langfristig die Landkreise als Umlagenzahler erheblich. „Sollte der Freistaat seine Förderung nicht beibehalten und zeitnah auszahlen, führt dies in den nächsten Jahren zu massiven Erhöhungen der Bezirksumlagen“, betont Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, der es kritisiert, dass damit in Zukunft auf die gesamte kommunale Familie große finanzielle Mehrbelastungen zukämen.

    - ml -

  • Bezirk fördert kulturelles Leben in Niederbayern

    Kultur-, Jugend- und Sportausschuss bewilligt Zuschüsse von rund 791.000 Euro

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirkstags von Niederbayern genehmigte in seiner heutigen Sitzung im Bezirksklinikum Mainkofen unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Zuschüsse in Höhe von insgesamt 790.848 Euro.
    Rund 165.000 Euro zur Förderung von Jugendarbeit und Sport
    23 Jugendverbände in Niederbayern werden mit insgesamt 48.013 Euro bezuschusst. Der Bezirksjugendring hatte im Vorfeld in Abstimmung mit den Jugendverbänden eine Vorschlagsliste erarbeitet, die der Ausschuss nun genehmigte. Die Jugendbildungsstätte Windberg erhält einen Zuschuss zu den Kosten des laufenden Betriebes im Jahr 2022 in Höhe von 80.000 Euro. Ferner wurde eine Corona-Soforthilfe in Höhe von 156 Euro für den Jugendverband „Katholische Landjugendbewegung Passau“ genehmigt.
    Zur Förderung des Sports bewilligte der Ausschuss der Bayerischen Sportjugend im Bayerischen Landessportverband e. V. (BLSV) 21.000 Euro zur Durchführung von Sportveranstaltungen und Fortbildungslehrgängen. Der Bayerische Leichtathletik-Verband e. V. erhält 5.000 Euro für die Durchführung begleitender Maßnahmen am Landesstützpunkt für Leichtathletik in Passau. Darüber hinaus gehen 4.000 Euro an den Bayerischen Sportjugend im Bayerischen Landessportverband e. V. (BLSV) für die Durchführung von Lehrgängen, Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitstagungen und Veranstaltungen, 3.000 Euro an den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e. V. für den laufenden Betrieb 2022. Weitere 2.500 Euro wurden dem BLSV für die Ehrenveranstaltung „Sportler des Jahres 2021“ genehmigt, der Zucht- und Trabrennverein Straubing 1873 e. V. erhält 1.347 Euro für die Straubinger Amateurmeisterschaft 2022.
  • Bezirk fördert kulturelles Leben in Niederbayern

    Kultur-, Jugend- und Sportausschuss vergibt in 2023 Zuschüsse von rund einer halben Million Euro

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)In seiner Sitzung am 30. März im Bezirksklinikum Mainkofen bewilligte der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirkstags von Niederbayern unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Zuschüsse in Höhe von insgesamt 547.120 Euro.
    Denkmalpflege: 350.250 Euro
    Zur Förderung der Denkmalpflege wurden nach den einschlägigen Richtlinien des Bezirks Niederbayern für Bau- und Kunstdenkmäler aus Mitteln des Bezirkshaushalts im Rahmen der Regelförderung 350.250 Euro für 31 Einzelmaßnahmen genehmigt. Es fließen in die Landkreise: Dingolfing-Landau 100.300 Euro, Rottal-Inn 63.400 Euro, Passau 47.500 Euro, Kelheim 39.450 Euro, Landshut 38.500 Euro, Freyung-Grafenau 30.000 Euro und Regen 8.500 Euro; in die Städte Landshut 22.000 Euro und Passau 600 Euro.
  • Bezirk Niederbayern fördert Kulturprojekte, Jugend und Sport mit rund 550.000 Euro

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirkstags von Niederbayern genehmigte in seiner heutigen Sitzung im Festsaal des Bezirksklinikums Mainkofen unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Zuschüsse für Kulturprojekte, Jugend- und Sportförderung in Höhe von insgesamt 555.015 Euro.
    Davon stammen 315.303 Euro aus dem Haushalt des Bezirks Niederbayern, 239.712 Euro aus der Kulturstiftung. „Nachdem die letzte Sitzung des Ausschusses im November 2021 coronabedingt ausfallen musste, freue ich mich, dass wir nun über die ausstehenden Förderanträge aus dem letzten Jahr und auch über aktuelle Zuschussvorschläge abstimmen können“, sagte Bezirkstagsvizepräsident Dr. Pröckl. „Gerade die durch die Pandemie gebeutelte Kultur braucht die öffentlichen Mittel mehr denn je – ebenso wie die Organisationen der Jugendarbeit und des Sports,“ so Pröckl.
    Rund 300.000 Euro für die Jugendarbeit in Niederbayern
    Für die Arbeit des Bezirksjugendrings Niederbayern genehmigten die Mitglieder des Ausschusses für das Haushaltsjahr 2022 Mittel in Höhe von rund 293.000 Euro. Davon wird ein Großteil für Betriebs- bzw. Personalkosten benötigt. Außerdem stimmte der Ausschuss zu, dass die Corona-Soforthilfe, mit der die niederbayerischen Jugendverbände bereits 2021 (3.236 Euro) unterstützt wurden, noch bis Ende dieses Jahres verlängert werden. Die Hilfen sollen die Mehrkosten der Jugendverbände abfedern, die durch die Corona-Beschränkungen zahlreiche Veranstaltungen neu planen mussten, weil z. B. Veranstaltungen von Präsenz auf digital umgestellt werden mussten.
  • Bezirk Niederbayern führt Zuschlagskriterium „Nachhaltigkeit“ bei Baumaßnahmen ein

    Bezirksausschuss fasst Beschluss zur Reduzierung von CO2-Emissionen

    Das Kriterium „Nachhaltigkeit“ fließt künftig in das Vergabeverfahren ab einem Auftragswert von 100.000 Euro ein. Im Bild: Matthias Kopf, Leiter des Baureferats (li.) des Bezirks Niederbayern und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl. (Foto: Bezirk Niederbayern, Dörner)Das Kriterium „Nachhaltigkeit“ fließt künftig in das Vergabeverfahren ab einem Auftragswert von 100.000 Euro ein. Im Bild: Matthias Kopf, Leiter des Baureferats (li.) des Bezirks Niederbayern und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl. (Foto: Bezirk Niederbayern, Dörner)
    In seiner Sitzung vom 15. Februar 2022 beschloss der Bezirksausschuss unter dem Vorsitz des Bezirkstagsvizepräsidenten Dr. Thomas Pröckl, das Zuschlagkriterium „Nachhaltigkeit“ bei der Vergabe von Baumaßnahmen einzuführen. Bereits im September 2021 hat sich der Bezirksausschuss dazu bekannt, das Ziel einer klimaneutralen Verwaltung bis zum Jahr 2030 zu verfolgen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die CO2-Emissionen soweit möglich reduziert und die nicht vermeidbaren mit geeigneten Maßnahmen ausgeglichen werden. Ein großes Einsparpotenzial liegt dabei im Bereich der Baumaßnahmen.
  • Bezirk Niederbayern unterstützt Bau von höchster Sternenwarte im Bayer-Wald

    Bezirksschuss gibt grünes Licht für 50.000 Euro-Förderung

    Der Bezirksausschuss tagte im Festsaal des Bezirksklinikums Mainkofen.   (Foto: Korbinian Huber, Bezirk Niederbayern)Der Bezirksausschuss tagte im Festsaal des Bezirksklinikums Mainkofen. (Foto: Korbinian Huber, Bezirk Niederbayern)
    Sie soll Touristen anlocken, Raum für Veranstaltungen bieten, Blicke ins Weltall ermöglichen und dabei helfen, auf das Problem von Lichtverschmutzung aufmerksam zu machen. Deshalb plant der Naturpark Bayerischer Wald e.V. eine Sternenwarte auf dem Eschenberg bei Kirchdorf im Wald – Höhe: 1.042 Meter. Ein Projekt, das nach Ansicht des Bezirksausschusses des Bezirks Niederbayern eine Förderung verdient. Deshalb stimmte das Gremium in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig für die Bewilligung einer Fördersumme von 50.000 Euro durch den Bezirk Niederbayern. Die erste Hälfte soll schon 2023 ausbezahlt werden, die übrigen 25.000 Euro folgen dann 2024.
  • Bezirk Niederbayern verabschiedet „kongeniales Duo“

    Direktor der Bezirksverwaltung Josef Fröschl und Kämmerer Thomas Klaus im Ruhestand

    v.l.: Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, der neue Direktor der Bezirksverwaltung Lorenz Angermann, der neue Kämmerer Winfried Amler und seine Lebenspartnerin, der scheidende Direktor der Bezirksverwaltung Josef Fröschl mit Gattin Cornelia, der scheidende Kämmerer Thomas Klaus und seine Lebenspartnerin, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich  (Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter)v.l.: Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, der neue Direktor der Bezirksverwaltung Lorenz Angermann, der neue Kämmerer Winfried Amler und seine Lebenspartnerin, der scheidende Direktor der Bezirksverwaltung Josef Fröschl mit Gattin Cornelia, der scheidende Kämmerer Thomas Klaus und seine Lebenspartnerin, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter)
    Der Bezirk Niederbayern hat mit Wirkung zum Ende April zwei Führungskräfte verabschiedet, die über viele Jahre die Geschicke der Verwaltung gelenkt haben: Bezirkskämmerer Thomas Klaus und der Direktor der Bezirksverwaltung Josef Fröschl treten in den Ruhestand ein.
    Im Rahmen der Bezirksausschusssitzung würdigte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich den Einsatz und die Verdienste dieses „kongenialen Duos“, das gerade in den letzten zwei Jahrzehnten sehr viele Großprojekte des Bezirks verantwortet hat – darunter den Neubau des Instituts für Hören und Sprache in Straubing, den Neubau der Sozialverwaltung in Landshut sowie die Neustrukturierung und Modernisierung des Bezirksklinikums Mainkofen.
  • Bezirksausschuss beschäftigt sich mit Umwelt- und Klimaschutz

    Der Bezirk Niederbayern hat infolge seiner Bekenntnis zum Klimaschutz als Zukunftsaufgabe und vor dem Hintergrund des Bayerischen Klimaschutzgesetzes, welches das Ziel beinhaltet, bis 2028 eine klimaneutrale Staatsverwaltung zu erreichen, eine Klimastartbilanz erstellen lassen, um den Ist-Zustand bezüglich der CO2-Emissionen zu erhalten.
    Auf dem Gelände des Lehr- und Beispielsbetriebs für Obstbau Deutenkofen sollen Probebohrungen zur Prüfung eines Vorkommens von oberflächennahem Grundwassers durchgeführt werden. (Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter)Auf dem Gelände des Lehr- und Beispielsbetriebs für Obstbau Deutenkofen sollen Probebohrungen zur Prüfung eines Vorkommens von oberflächennahem Grundwassers durchgeführt werden. (Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter)
    Zwar ist die Bezirksverwaltung nicht Teil der Staatsverwaltung, dennoch möchte der Bezirk Niederbayern seiner Vorbildfunktion gerecht werden und dieses Ziel auf freiwilliger Basis anstreben. In der 38. Sitzung des Bezirksausschusses stellte Eva Lummer aus dem Referat für Bauangelegenheiten die Klimabilanzen für die Jahre 2019 und 2202 vor, bei denen nicht nur die Daten der Bezirksverwaltung, sondern die Daten aller Liegenschaften, also auch derjenigen der einzelnen Zweckverbände, an denen der Bezirk Niederbayern beteiligt ist, inkludiert sind. Die Mitglieder des Gremiums wurden darüber informiert, dass das Erreichen einer klimaneutralen Verwaltung nur erreicht werden kann, wenn Ökostrom bezogen wird und der Wärmebezug für die Gebäude auf Basis erneuerbarer Energien erfolgt. Eine klimaneutrale Verwaltung im Bereich der Energieversorgung könnte demzufolge theoretisch erreicht werden. Eine vollständige Reduzierung der Treibhausgasemissionen auf Null ist laut Lummer hingegen ein eher unrealistisches Ziel, insbesondere sofern alle Liegenschaften des Bezirks Niederbayern einbezogen werden, da die dafür notwendigen Technologien derzeit noch nicht zur Verfügung stehen. Im nächsten Schritt werden die Minderungsziele auf dem Weg zur Zielerreichung („möglichst klimaneutrale Verwaltung“) erarbeitet und dem Bezirksausschuss vorgestellt sowie die Klimabilanz jährlich fortgeschrieben.
     
    Bezirksausschuss beschließt Probebohrungen für oberflächennahes Grundwasser
    Die Mitglieder des Bezirksausschusses beschlossen bei der Sitzung am 17. Mai, dass auf dem Gelände des Lehr- und Beispielsbetriebs für Obstbau Deutenkofen (LBSB Deutenkofen) Probebohrungen zur Prüfung eines Vorkommens von oberflächennahem Grundwassers erfolgen sollen. Bisher wurde für Bewässerungszwecke ausschließlich Tiefengrundwasser genutzt. Seitens des Wasserwirtschaftsamtes werden für diese Nutzung jedoch keine neuen Bescheide mehr erteilt. Deshalb will der Bezirk Niederbayern im Lehr- und Beispielsbetrieb für Obstbau Deutenkofen neue Wege beschreiten und für den Mehrwasserbedarf schon in naher Zukunft oberflächennahes Grundwasser erschließen. Entsprechende Probebohrungen sollen noch im Sommer erfolgen. Ein entsprechender Beschluss für die Beauftragung der Probebohrungen wurde gefasst.
    – md –
  • Bezirksausschuss beschließt Bereitstellung von 1,18 Mio. für Errichtung einer Artothek in denkmalgeschütztem Gebäude

    Förderung der Bildenden Kunst auf dem Gelände des Bezirksklinikums Mainkofen

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Der Bezirksausschuss beschloss bei einer Sitzung am 24. Oktober unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, die Finanzmittel für die Instandsetzung eines denkmalgeschützten Gebäudes zur Einrichtung einer Artothek im Haushalt 2023 einzustellen. Vorausgegangen war ein einstimmiger Empfehlungsbeschluss des Kultur-, Jugend- und Sportausschuss vom 19. Oktober 2022.
    In der Artothek sollen nicht nur Kunstwerke, die sich bereits im Besitz des Bezirks Niederbayern befinden, sachgerecht gelagert werden, sondern vor allem sollen diese Kunstwerke ebenso wie Neuerwerbungen in Zukunft ausleihbar sein und somit kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern in Niederbayern zeitlich begrenzt zur Verfügung stehen. Bezirkstagsvizepräsident und Vorsitzender des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses Dr. Thomas Pröckl ist überzeugt, dass „dieses Vorhaben einen vielschichtigen Mehrwert hat und dadurch ein Raum der Kunstbegegnung entsteht. Auch das therapeutische Angebot des Bezirksklinikums wird durch die Artothek ergänzt und schafft dadurch einen weiteren Anknüpfungspunkt für Patientinnen und Patienten.“
    Auf dem Gelände des Bezirksklinikums Mainkofen soll im Haus D2 neben einer Artothek auch der Kostüm- und Requisitenfundus des Kulturreferats untergebracht werden. Das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1911 muss dazu generalsaniert werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf circa. 1,180 Mio. Euro. Diese ermittelten Kosten sind nutzungsbezogen auf den vorgesehenen Kulturbetrieb abgestimmt. Eine denkmalverträgliche Instandsetzung für Artothek und Fundus erfordert keine aufwändigen Um- und Einbauten und durch den Rückbau späterer Einbauten erhält das Gebäude seine ursprünglichen Grundrisse wieder.
     
    - md -
  • Bezirksausschuss empfiehlt Genehmigung des Haushalts 2022

    Stabiler Umlagesatz für Landkreise und kreisfreie Städte

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Im November wurde mit Vertretern der Parteien im Bezirkstag der Haushaltsentwurf 2022 für den Bezirk Niederbayern vorbesprochen. Auf der Grundlage dieses Gespräches hat die Verwaltung den Entwurf für den Haushaltsplan mit einem unveränderten Umlagesatz von 20 % erstellt. Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich hat der Bezirksausschuss am 7. Dezember beschlossen, dem Bezirkstag zu empfehlen, den Haushaltsplan für das Jahr 2022 zu genehmigen. Mit 20 % bleibt der Umlagesatz für die Umlagezahler stabil. Der Bezirk Niederbayern finanziert seinen Haushalt über die Bezirksumlage und Ausgleichszahlungen des Freistaats Bayern. Die Bezirksumlage wird von den Landkreisen und kreisfreien Städten gemäß der Bezirksordnung erhoben.
    Das Volumen des Verwaltungshaushalts beträgt 520,9 Mio. Euro und steigt um rund 15,1 Mio. Euro (+ 3,0 %) zum Vorjahr. Der Umlagebedarf steigt von 326,7 Mio. Euro um 11,9 Mio. Euro auf insgesamt 338,6 Mio. Euro. Die Umlagekraft steigt im Bezirk um 3,7 %. Trotz erheblicher Ausgabenminderung durch das Pflegereformgesetzt steigt der Zuschussbedarf im Sozialhaushalt um rund 12,5 Mio. Euro. Hauptursache hierfür sind jährlich steigende Kosten für die Unterbringung in Heimen und Förderstätten.
    Die Ausgaben im Vermögenshaushalt betragen rund 8,5 Mio. Euro (Vorjahr: 11,7 Mio. Euro). Von diesen entfallen rund 2,9 Mio. Euro auf Baumaßnahmen und 2,5 Mio. Euro auf Investitionszuweisungen. Rund 1,8 Mio. Euro müssen für den Erwerb von beweglichen Sachen und immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens aufgebracht werden. Für die Kredittilgung sind circa 1,1 Mio. Euro veranschlagt. An den Verwaltungshaushalt ist eine Zuführung von rund 0,2 Mio. Euro vorgesehen. Zur Finanzierung der Ausgaben im Vermögenshaushalt sind eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage von 4 Mio. Euro und eine Kreditaufnahme von 3 Mio. Euro eingeplant.
    „Der Umlagesatz bleibt stabil bei 20 %. Es ist zu erwarten, dass die Umlagekraft in den kommenden Jahren sinken wird, auch wenn der Freistaat Bayern den Städten und Gemeinden nochmals 50 % des Gewerbesteuerausfalls erstatten sollte. Diesem Einbruch wird der Bezirk Niederbayern durch den massiven Einsatz von Mitteln aus der allgemeinen Rücklage entgegenwirken“, unterstreicht Bezirkstagspräsident Heinrich.
    – md –
  • Bezirksausschuss empfiehlt Genehmigung des Haushalts 2023

    Stabiler Umlagesatz von 20 Prozent für Landkreise und kreisfreie Städte

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Im November wurde mit Vertretern der Parteien im Bezirkstag der Haushaltsentwurf 2023 für den Bezirk Niederbayern vorbesprochen. Die Verwaltung hat auf Grundlage dieses Gespräches den Entwurf für den Haushaltsplan mit einem unveränderten Umlagesatz von 20 Prozent erstellt. Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich hat der Bezirksausschuss am 7. Dezember beschlossen, dem Bezirkstag zu empfehlen, den Haushaltsplan für das Jahr 2023 zu genehmigen und den Umlagesatz mit 20 Prozent für die Umlagezahler stabil zu halten. Seinen Haushalt finanziert der Bezirk über die sogenannte Bezirksumlage und Ausgleichszahlungen des Freistaats Bayern. Die Bezirke legen ihren durch die sonstigen Einnahmen nicht gedeckten Bedarf auf die kreisfreien Städte und Landkreise um (Bezirksumlage).
    Das Volumen des Verwaltungshaushalts für das Jahr 2023 soll demnach voraussichtlich 552,02 Mio. Euro betragen und erhöht sich um rund 31,07 Mio. Euro (+ 6,0 Prozent) zum Vorjahr. Der Umlagebedarf würde somit von 342,92 Mio. Euro um 18,22 Mio. Euro auf insgesamt 361,14 Mio. Euro steigen. Im kommenden Jahr werden insbesondere die Sozial- und Schuletats durch ansteigende Personal- und Sachkosten enorm belastet.
    Der Vermögenshaushalt 2023 sieht Ausgaben von insgesamt 24,47 Mio. Euro vor, von denen rund 5,14 Mio. Euro auf Baumaßnahmen und 10,50 Mio. Euro auf Investitionszuweisungen entfallen. Rund 1,39 Mio. Euro müssen für den Erwerb von beweglichen Sachen und immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens aufgebracht werden. Für die Kredittilgung sind rund 1,14 Mio. Euro veranschlagt. An den Verwaltungshaushalt ist eine Zuführung von rund 6,30 Mio. Euro vorgesehen. Zur Finanzierung der Ausgaben ist neben den Einnahmen des Vermögenshaushalts von rund 0,91 Mio. Euro eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage in Höhe von 23,56 Mio. Euro erforderlich.
    Der niederbayerische Bezirkstagspräsident unterstreicht: „Auf eine Mehrbelastung durch eine höhere Umlage können wir im kommenden Jahr verzichten, indem wir rund 23,56 Millionen Euro aus der Rücklage entnehmen. Die nächsten Jahre werden angesichts der hohen Inflation, explodierender Energiepreise, zu erwartender Tarifabschlüsse und weiter kontinuierlich steigender Sozialausgaben schwieriger werden.“
     
    - md -
  • Bezirksausschuss empfiehlt Genehmigung des Haushalts 2024

    Stabiler Umlagesatz von 20 Prozent für Landkreise und kreisfreie Städte soll beibehalten werden

    Symbolbild Haushalt 2024 (Foto: Bezirk Niederbayern)Symbolbild Haushalt 2024 (Foto: Bezirk Niederbayern)Trotz vielfältiger Herausforderungen und hoher Inflation hat der Bezirk Niederbayern für 2024 wieder einen soliden Haushaltsplan erarbeitet. Ein Haushalt, der wie schon im vergangenen Jahr ohne eine Erhöhung der Bezirksumlage auskommt. Deshalb hat der Bezirksausschuss in seiner Sitzung am Freitag in Landshut beschlossen, dem Bezirkstag von Niederbayern den Haushalt für 2024 zur Genehmigung zu empfehlen und damit den Umlagesatz für die Landkreise und kreisfreien Städte stabil zu halten.
  • Bezirksausschuss forciert Stromautarkie im Fischereilichen Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle

    Kooperation mit dem Institut für Wasser- und Energiemanagement der Hochschule Hof

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Bei einer Sitzung des Bezirksausschusses am 24. Oktober unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich stellte Bezirksbaumeister und Umweltbeauftragter des Bezirk Matthias Kopf, einen Zwischenbericht zur bilanziellen Stromautarkie im Fischereilichen Lehr- und Beispielsbetrieb Lindbergmühle vor. Bereits im März hat das Gremium die Verwaltung des Bezirks Niederbayern damit beauftragt, am Beispiel der Einrichtung in Lindbergmühle zu untersuchen, wie ein Fischzuchtbetrieb unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit Schritt für Schritt bilanzielle Autarkie im Bereich der Stromversorgung erreichen kann.
    Zwischenzeitlich wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 67 kWp installiert, die voraussichtlich rund 25% des gesamten Strombedarfs in der bezirklichen Einrichtung in Lindbergmühle abdeckt. Des Weiteren wurde eine Machbarkeitsstudie bezüglich dem Einsatz von Wasserkraftanlagen am Betriebsgelände durchgeführt. Diese zeigt auf, dass grundsätzlich zwei Turbinen installiert werden könnten, die die günstigen topographischen Verhältnisse der Fischzuchtanlage Lindbergmühle ausnutzen und einen jährlichen Stromertrag in Höhe von rund 42.000 kWh produzieren könnten. Damit wären weitere rund 20% des Gesamtverbrauches vor Ort erzeugt. Bezirkstagspräsident Heinrich hatte sich persönlich für die Studie stark gemacht „da damit auch sichtbar wird, dass Wasserkraft ökologisch vertretbar umgesetzt werden kann.“ Durch die wärmeren Sommer steigt auch die Wassertemperatur, was beispielsweise erhöhte Einsatzzeiten der strombetriebenen und sauerstoffgehaltgesteuerten Teichbelüfter zur Folge hat. Allein diese zeichnen für rund 40.000 kWh bzw. ca. 18% des jährlichen Stromverbrauchs verantwortlich. Um eine bilanzielle Energieautarkie in der Stromversorgung zu erreichen, muss der jährliche Stromverbrauch deutlich reduziert werden. Dazu ist eine Neuausrichtung des Fischzuchtbetriebes notwendig, hinsichtlich welcher ab Anfang 2023 erste Planungen beginnen sollen. Zur Unterstützung des Neuausrichtungsprozesses strebt der Bezirk Niederbayern auch eine enge Kooperation mit dem Institut für Wasser- und Energiemanagement der Hochschule Hof an. Erste Gespräche mit den Verantwortlichen fanden bereits statt. Der Bezirksausschuss des Bezirks Niederbayern stimmte dem weiteren Vorgehen zu.
     - md -
  • Bezirksausschuss unterstützt Forschungsprojekt

    Außerplanmäßige Ausgaben für Biogasanlage am Agrarbildungszentrum

    Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)In der Sitzung vom 28. März beschlossen die Mitglieder des Bezirksausschusses unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, die außerplanmäßigen Ausgaben von bis zu 80.000 Euro für das Verbundprojekt „Kleine Biogasanlagen aus textilen Materialien" und den Beteiligungsumfang am Forschungsprojekt auf dem Gelände des Agrarbildungszentrums zu tragen. Projektkoordinator Prof. Josef Hofmann von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut leitet das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) geförderte Verbundprojekt. Er stellte dem Gremium das Forschungsprojekt vor, welches der Bezirk Niederbayern von Beginn an unterstützt.
  • Bild-Werk Frauenau erhält den Kulturpreis 2023 des Bezirks Niederbayern

    Auszeichnung für herausragende kulturelle Leistungen

    Das Heißglasstudio des Bild-Werks Frauenau (Foto: Michal Poustka)Das Heißglasstudio des Bild-Werks Frauenau (Foto: Michal Poustka)
    Seit seiner Gründung vor rund 35 Jahren etablierte sich der Verein Bild-Werk Frauenau als regionales und internationales Forum für Glas, Bildende Kunst und Kultur. Im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung am 20. Juli stimmte der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss zu, dem Vorschlag der Fachjury zu folgen und den Kulturpreis 2023 an Bild-Werk Frauenau e. V. zu vergeben.
  • Eine halbe Million Euro für die Denkmalpflege

    Bezirk Niederbayern bewilligt Zuschüsse von rund 500.000 Euro

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirkstags von Niederbayern stimmte in seiner Sitzung am 31. März unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Zuschüssen in Höhe von 500.298 Euro für die Denkmalpflege zu. Bei den zur Förderung vorgeschlagenen Objekten handelt es sich um Bau- und Kunstdenkmäler, die für sich oder in der Reihe vergleichbarer Objekte in landesgeschichtlicher, kultureller, wissenschaftlicher, kunstgeschichtlicher, städtebaulicher oder volkskundlicher Hinsicht Bedeutung für den Bezirk Niederbayern haben.
    Die Zuschüsse in Höhe von insgesamt 470.298 Euro wurden für 54 Einzelmaßahmen nach den einschlägigen Richtlinien des Bezirks Niederbayern für Bau- und Kunstdenkmäler aus Mitteln des Bezirkshaushalts im Rahmen der Regelförderung genehmigt. Im Einzelnen fließen in die Städte: Straubing 64.000 Euro, Landshut 36.165 Euro, Passau 33.300 Euro; in die Landkreise: Landshut 130.200 Euro, Passau 53.800 Euro, Straubing-Bogen 39.800 Euro, Regen 32.250 Euro, Kelheim 30.000 Euro, Rottal-Inn 20.483 Euro, Deggendorf 17.600 Euro, Freyung-Grafenau 8.700 Euro und Dingolfing-Landau 4.000 Euro.
    Zusätzlich wurde eine Sonderförderung in Höhe von 30.000 Euro für die Instandsetzung der gotischen Kirchenfenster der Stiftsbasilika St. Martin in Landshut bewilligt.
     
     - jn -
  • Einhaltung der Mindestpersonalvorgaben stellt bezirkliche Gesundheitseinrichtungen vor große Herausforderungen

    Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung des Bezirksausschusses wurde am 25.07.2023 das Gremium über die aktuelle wirtschaftliche Lage der niederbayerischen Bezirkskliniken informiert.

    (Foto: Bezirk Niederbayern)(Foto: Bezirk Niederbayern)
    So zeigt sich zwar gegenüber den für 2023 beschlossenen Wirtschaftsplänen eine positive Entwicklung durch die Energiepreis-Bremse und Härtefallregelungen, gleichwohl wird durch diese Einmaleffekte das strukturelle Finanzierungsdefizit im Personal- und Sachkostenbereich nicht behoben.
    Weiteres zentrales Thema waren die ab dem Jahr 2024 geltenden Sanktionszahlungen im Falle der Nichteinhaltung der Mindestpersonalvorgaben der für die Psychiatrie gültigen Personalrichtlinie. Sofern gegenüber dem aktuellen Stand keine weiteren Fachkräfte gewonnen werden können, drohen dem Bezirksklinikum Mainkofen und dem Bezirkskrankenhaus Landshut Sanktionszahlungen in Millionenhöhe. Zur Vermeidung dieser Strafzahlungen könnte allenfalls das Leistungsangebot verringert oder angepasst werden.
    Alle Anwesenden waren sich dahingehend einig, dass es im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie keinesfalls zu Angebotseinschränkungen kommen darf. In der Erwachsenenpsychiatrie kann allenfalls über den Ausbau von Krisenterminen in Psychiatrischen Institutsambulanzen und der Etablierung weiterer tagklinischer Behandlungsangebote eine Entlastung für den personalintensiven stationären Bereich geschaffen werden.
     
    – tk –
  • Erweiterung des Bezirkskrankenhauses Passau

    Bezirksausschuss genehmigt Vorplanung in Höhe von 80 Millionen Euro

    (Foto: Fotostudio A. Daniela Blöchinger)(Foto: Fotostudio A. Daniela Blöchinger)
    In seiner Sitzung am 27. Juni genehmigte der Bezirksausschuss des Bezirkstags von Niederbayern unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich die Vorplanung für die Erweiterung des Bezirkskrankenhauses Passau mit einer Kostenschätzung (Stand Juni 2023) in Höhe von 80 Millionen Euro. Insgesamt sollen 50 neue stationäre Betten für die Erwachsenenpsychiatrie (EP) und 20 Betten für eine neue Kinder- und Jugendpsychiatrie KJP geschaffen werden. Zudem sind zehn zusätzliche Plätze für eine psychosomatische Tagesklinik der EP geplant.
  • Erweiterung des Bezirkskrankenhauses Passau: Umsetzung ohne Abstriche

    Zukunftsweisende Zusammenarbeit des Bezirks Niederbayern mit Kinderklinik Dritter Orden

    Das Bezirkskrankenhaus Passau soll um 70 Betten erweitert werden (Foto: Daniela Blöchinger)Das Bezirkskrankenhaus Passau soll um 70 Betten erweitert werden (Foto: Daniela Blöchinger)
    Die Planungen zur Erweiterung des Bezirkskrankenhauses Passau schreiten voran. Anfang März stimmte der Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Passau der Änderung des Bebauungsplans einstimmig zu. Damit ist der Weg für ein schlagkräftigeres Bezirkskrankenhaus am Standort Passau mit weiteren 50 Betten in der Erwachsenenpsychiatrie und 20 neuen Betten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie (in enger fachlicher Zusammenarbeit mit 10 neuen psychosomatischen Betten der Kinderklinik) geebnet und das Vorhaben kann umgesetzt werden. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich: „Der Bezirk Niederbayern hat unmittelbar nach der positiven Entscheidung der Stadt Passau die Gespräche mit Architekten und Planern aufgenommen. Ziel ist es, dass dem Bezirksausschuss bis Ende des Jahres eine Entwurfsplanung mit Kostenschätzung vorgestellt werden kann.“
    Die beiden Träger – der Bezirk Niederbayern und der Dritte Orden – wollen künftig eng und vertrauensvoll kooperieren. Parallel zu den Erweiterungsplanungen arbeitet man auch an einer Kooperationsvereinbarung, damit die Zusammenarbeit der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der pädiatrischen Psychosomatik langfristig und zukunftsorientiert gestaltet werden kann. „Diese Kooperation ist zukunftsweisend und gewinnbringend für die Region. Vor allem ist sie ein Mehrwert für die Menschen, die hier leben“, ist sich Bezirkstagspräsident Heinrich sicher. Auf dem Tisch liegt auch die Idee für eine gemeinsame Schule für Kranke. Hierzu werden unter Einbeziehung der Regierung von Niederbayern noch in diesem Jahr konkrete Gespräche stattfinden.
     - md -
  • Förderung der Bildenden Kunst durch Einrichtung einer Artothek

    Einstimmiger Empfehlungsbeschluss erfolgt

    Waren nach einer Vor-Ort-Besichtigung einhellig der Auffassung, dass das Haus D2 am Bezirksklinikum Mainkofen für die Einrichtung einer Artothek und Unterbringung des Kostüm- und Requisitenfundus ideal geeignet ist: hintere Reihe (v.l.): Die Bezirksräte Andreas Winterer, Markus Scheuermann, Markus Hesse und Josef Heisl; vordere Reihe (v.l.): Dr. Cindy Drexl, Kulturreferentin des Bezirks Niederbayern, Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder, Bezirksrat Ludwig Waas, Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer, Bezirksrat Franz Schreyer, Bezirkstagsvizepräsident und Vorsitzender des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses Dr. Thomas Pröckl und Bezirksrat Anton Maller.  (Foto: Bezirk Niederbayern / Thomas Klement)Waren nach einer Vor-Ort-Besichtigung einhellig der Auffassung, dass das Haus D2 am Bezirksklinikum Mainkofen für die Einrichtung einer Artothek und Unterbringung des Kostüm- und Requisitenfundus ideal geeignet ist: hintere Reihe (v.l.): Die Bezirksräte Andreas Winterer, Markus Scheuermann, Markus Hesse und Josef Heisl; vordere Reihe (v.l.): Dr. Cindy Drexl, Kulturreferentin des Bezirks Niederbayern, Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder, Bezirksrat Ludwig Waas, Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer, Bezirksrat Franz Schreyer, Bezirkstagsvizepräsident und Vorsitzender des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses Dr. Thomas Pröckl und Bezirksrat Anton Maller. (Foto: Bezirk Niederbayern / Thomas Klement)
    Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss sprach sich gestern in seiner Sitzung unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl einstimmig dafür aus, dem Bezirksausschuss des XVI. Bezirkstags von Niederbayern zu empfehlen, die Instandsetzung des Hauses D2 am Bezirksklinikum Mainkofen für die Einrichtung einer Artothek und Unterbringung des Kostüm- und Requisitenfundus zu beschließen und die entsprechenden Finanzmittel im Haushalt 2023 einzustellen.
    Mit der 2019 wiederaufgenommenen Kunst-Sammeltätigkeit des Bezirks Niederbayern (Ankäufe von Kunstwerken) zur Förderung der Bildenden Kunst in Niederbayern reifte bereits in der Vergangenheit auch der Plan, eine Artothek in bislang ungenutzten Räumen des Bezirksklinikums Mainkofen aufzubauen.
  • Förderung der Inklusion

    Sozialausschuss bewilligt rund 100.000 Euro Fördergelder für Dienste der überregionalen Offenen Behindertenarbeit

    Logo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Der Sozialausschuss des Bezirkstags von Niederbayern stimmte unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich Zuschüssen in Höhe von 99.800 Euro für überregionale Dienste der Offenen Behindertenarbeit (OBA) zu.
    „OBA-Dienste helfen Menschen mit Behinderung, ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie tragen mit ihrer Arbeit zur Inklusion bei“, so Dr. Heinrich. „Von den überregionalen Diensten mit Sitz außerhalb Niederbayerns profitieren auch Menschen in Niederbayern. Daher unterstützen wir sie auf Grundlage der Entscheidung des Bayerischen Bezirketags.“
    Im Vorfeld der Sozialausschusssitzung des niederbayerischen Bezirkstags hatte der Hauptausschuss des Bayerischen Bezirketags bereits entschieden, dass die bayerischen Bezirke die nachfolgenden überregionalen OBA-Dienste fördern. Demnach gewährt der Bezirk Niederbayern dem Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker eine Förderung von 12.365 Euro und dem Bayerischen Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Fördermittel in Höhe von 8.181 Euro. Die Bayerische Blindenhörbücherei erhält rund 15.893 Euro und das Beratungs-, Informations- und Text-Service-Zentrum für Blinde des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes 16.249 Euro. Außerdem unterstützt der Bezirk Niederbayern den Fachdienst Integration taubblinder Menschen (ITM) mit 11.700 Euro und die Gesellschaft Inklusion Bildung (GIB), Bayerisches Institut zur Kommunikationsförderung für Menschen mit Hörbehinderung, mit 22.160 Euro. Die Bildungs- und Erholungsstätte Langau e. V. erhält 6.453 Euro.
    – sb –
  • Kultur-, Jugend- und Sportausschuss bewilligt rund 637.000 Euro an Zuschüssen für das kulturelle Leben in Niederbayern

    Am Donnerstag, den 23. November, fand die 1. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des neu gewählten XVII. Bezirkstags von Niederbayern statt. Unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl wurden Zuschüsse in Höhe von insgesamt 637.435 Euro genehmigt.
    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Jugend- und Sportförderung: 413.825 Euro
    Der Bezirksjugendring Niederbayern erhält einen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 328.642 Euro, unter anderem für Personal- und Sachkosten, die Medienfachberatung und Veranstaltungen. Die Jugendbildungsstätte Windberg wird mit 80.000 Euro für den laufenden Betrieb bezuschusst und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend DV Regensburg (BDKJ) wird für die Durchführung der „72-Stunden-Aktion 2024“ eine Förderung von bis zu 2.500 Euro gewährt. Zur Ausrichtung und Durchführung des im November stattfindenden Europacups 2023 für Vereinsmannschaften im Eisstockschießen der Damen und Herren erhält der EC Moitzerlitz Regen e. V. einen Zuschuss in Höhe von bis zu 2.683 Euro
  • Kultur-, Jugend- und Sportausschuss bewilligt Zuschüsse von rund 741.000 Euro für das kulturelle Leben in Niederbayern

    Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirkstags von Niederbayern genehmigte in seiner Sitzung am 20. Juli im Bezirksklinikum Mainkofen unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Zuschüsse in Höhe von insgesamt 741.886 Euro.
    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Sportförderung: 49.082 Euro
    Der Bayerischen Sportjugend im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) wird für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, für Fachverbandsveranstaltungen sowie zur Deckung der Verwaltungskosten im Haushaltsjahr 2023 ein Gesamtzuschuss in Höhe von 21.000 Euro gewährt. Der Bayerische Leichtathletikverband e.V. erhält zur Durchführung von begleitenden Maßnahmen am Landesstützpunkt für Leichtathletik in Passau 5.500 Euro. Der Bayerische Landes-Sportverband e. V. - Sportbezirk Niederbayern - wird mit 4.000 Euro für die Veranstaltung „Sportler des Jahres 2022 in Niederbayern“ gefördert und erhält zudem 6.000 Euro für Lehrgänge, Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitstagungen und Veranstaltungen im Haushaltsjahr 2023. Eine Förderung von 5.370 Euro wurde dem Bayerischen Kanu-Verband e. V. zur Durchführung des World Cups 2024 und der Weltmeisterschaft 2025 in Plattling bewilligt. 4.000 Euro gehen an den Bezirksverband Niederbayern des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Bayern e. V. zur Deckung der laufenden Sachkosten und zur Durchführung überörtlicher Sportveranstaltungen. Außerdem erhalten der Deutsche Gehörlosen-Sportverband 1.866 Euro für die 3. Europameisterschaft gehörloser Kegelsportler in Straubing 2023 und der Zucht- und Trabrennverein Straubing 1873 e. V. 1.346 Euro für die Straubinger Amateurmeisterschaft 2023.
  • Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirks Niederbayern bewilligt Zuschüsse von rund 797.000 Euro

    Basislogo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss des Bezirkstags von Niederbayern genehmigte in seiner heutigen Sitzung im Festsaal des Bezirksklinikums Mainkofen unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl Zuschüsse in Höhe von insgesamt 797.005 Euro. 661.735 Euro davon kommen aus dem Stammhaushalt des Bezirks, 135.270 Euro aus dem Haushalt der Kulturstiftung.

    Förderung der Jugendarbeit mit rund 120.000 Euro
    Nach dem Bericht der Medienfachberatung des Bezirksjugendrings beschlossen die Ausschussmitglieder für 2021 eine Grundförderung der Jugendverbände in Höhe von gesamt 39.158 Euro. Der Bezirksjugendring hatte die Vorschläge in Abstimmung mit den Jugendverbänden erarbeitet. Demnach soll der BDKJ sowohl für den Diözesanverband Passau als auch für den Diözesanverband Regensburg eine Grundförderung erhalten, da der BDKJ für jeden Diözesanverband eine eigene Geschäftsstelle unterhält und somit auch entsprechend höhere förderfähige Kosten entstehen. Bei der Jugendfeuerwehr, MON Musikerjugend Niederbayern, Rassegeflügelzüchter, Bund der alevitischen Jugend (BDAJ) und Deutsche Jugend in Europa (DJO) gibt es Kürzungen, da sonst ein Überschuss erzielt wird.
  • Mehr Betten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

    Bezirksausschuss stimmt Erhöhung teilstationärer Bettenkapazität am Bezirkskrankenhaus Landshut zu

    Haus 3, Neubau der Kinde- und Jugendpsychiatrie (Foto: Bezirkskrankenhaus Landshut / Dieter Schmid-Hermann)Haus 3, Neubau der Kinde- und Jugendpsychiatrie (Foto: Bezirkskrankenhaus Landshut / Dieter Schmid-Hermann)
    Der Bezirksausschuss hat in einer Sitzung am 29. März der Erhöhung der teilstationären Bettenkapazität der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Bezirkskrankenhauses Landshut von 14 auf 18 Betten zugestimmt. Um der seit Jahren zunehmenden Anzahl an Patienten mit kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgungsbedarf im Bezirkskrankenhaus Landshut gerecht zu werden, wurde unter Chefärztin Dr. Tanja Hochegger in den letzten eineinhalb Jahren intensiv an der Optimierung der Verweildauer gearbeitet.
    Insbesondere im Jahr 2021 hat sich eine erhebliche Zunahme der zu versorgenden Patienten ergeben, die mit den aktuellen Kapazitäten nicht mehr valide versorgt werden können. Die drastische Entwicklung im stationären Bereich ist auch an der gegenläufigen Entwicklung der Fallzahlen und der Verweildauer innerhalb der letzten zehn Jahre gut erkennbar. Lag die Fallzahl im Jahr 2012 noch bei 290 bei einer Verweildauer von 41,29 Tagen, stieg sie 2021 auf 562 bei einer rückläufigen Verweildauer von 25,51 Tagen.
    Es hat sich gezeigt, dass vor allem für zu behandelnde Jugendliche eine kurzfristige stationäre Krisenintervention und dann eine rasche Übernahme in ein teilstationäres Setting zur weiteren Belastungssteigerung sowie Stabilisierung gut angenommen wird. Dieses Behandlungsprocedere kommt nicht nur den jugendlichen Patientinnen und Patienten entgegen, sondern zeigt sich auch als fachlich und wirtschaftlich sinnvollstes Mittel, um den erhöhten Versorgungsdruck, der absehbar anhalten wird, zu begegnen. Hierzu sind allerdings ausreichende teilstationäre Plätze erforderlich. Bisher wurde die teilstationäre Versorgung am BKH Landshut mit 14 Betten altersdifferenziert für Vorschulalter bis zur 5. Schulklasse geführt. Aufgrund der Zunahme insbesondere der Altersklasse 14 bis 18 Jahre, soll zukünftig ein altersdifferenziertes Konzept für drei Gruppen geführt werden. Die bestehenden Vor- und Grundschulkinder, die Altersklasse 8 bis 13 und die Jugendlichen sollen somit jeweils in eigener Gruppe versorgt werden. Künftig stehen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut 18 teilstationäre Betten zur Verfügung.
    Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich: „Die Erhöhung der Bettenkapazität lässt sich schnell und ohne bauliche Veränderungen etablieren. Wir haben darauf geachtet, dass die bedarfsgerechte Versorgung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie gewährleistet bleibt. Gleichzeitig wirken wir so einer Überbelegung der offen geführten Stationen entgegen"
     - md -
Google Analytics Alternative