Betäubungsmittel

  • Bad Abbach: Gefährdung des Straßenverkehrs

    Betrunken den Gegenverkehr gefährdet und Polizeibeamte beleidigt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 09.02.2023, gegen 13:30 Uhr, fiel ein 38-jähriger Mann in der Regensburger Straße in Bad Abbach durch seine unsichere Fahrweise auf. So kam er kurz vor dem dortigen Kreisverkehr in den Gegenverkehr, wodurch ein entgegenkommender Fahrzeugführer zur Vollbremsung gezwungen wurde. Bei Einfahrt in den Kreisverkehr setzte er ohne Grund zur Vollbremsung an und gefährdete einen hinter ihm fahrenden Fahrzeugführer. Daraufhin konnte er durch Beamte der Polizeiinspektion Kelheim zur Anhaltung gebracht werden. Im Laufe der Kontrolle konnte der Grund für die Fahrweise des Mannes aus dem Landkreis Cham schnell geklärt werden. Er war leicht alkoholisiert und es bestand der Verdacht auf einen Mischkonsum mit Betäubungsmitteln. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme angeordnet, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und sein Führerschein beschlagnahmt. Mit diesen Maßnahmen zeigte sich der Fahrzeugführer jedoch nicht einverstanden, woraufhin er die eingesetzten Beamten mit diversen Kraftausdrücken beleidigte. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Beleidigung.
    Verkehrsteilnehmer, welche durch das Verhalten des Fahrers des VW-Bus konkret gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter 9441/5042-0 zu melden.
     
     
     
    Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    SB Einsatz, Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Betäubungsmittelhandel – Kriminalpolizei Regensburg nimmt drei mutmaßliche Drogenhändler fest

    REGENSBURG: Nach mehrmonatigen Ermittlungen vollzog die Kriminalpolizei Regensburg Ende August mehrere Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse

    Hintergrund ist der Verdacht, dass drei Personen über einen längeren Zeitraum rege mit Betäubungsmitteln gehandelt haben sollen. Es konnte eine Reihe von Beweismitteln sichergestellt werden.
    Teil des sichergestellten Bargeldes (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Teil des sichergestellten Bargeldes (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)
    Teil des sichergestellten Kokains (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Teil des sichergestellten Kokains (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Bereits seit mehreren Monaten ermittelt die Kriminalpolizei Regensburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln. Im Fokus stehen ein 52-jähriger türkischer Staatsangehöriger, dessen ehemalige Lebensgefährtin - eine 58-jährige Deutsche - sowie ein 48-jähriger Ire. Die Betroffenen wohnen in der Stadt beziehungsweise im Landkreis Regensburg. Ihnen wird vorgeworfen, seit längerem gemeinschaftlich mit verschiedenen Betäubungsmitteln, insbesondere Kokain, Handel betrieben zu haben.
  • Drei Personen mit Stichverletzungen nach Auseinandersetzung

    REGENSBURG: Am Dienstag, den 27. Juni 2023, kam es im Regensburger Stadtteil Kasernenviertel zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf Personen

    Hierbei erlitten drei Männer Stichverletzungen. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Kurz nach 22:00 Uhr erschienen zwei Männer bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd. Beide waren verletzt. Hintergrund der Stichverletzungen war eine Auseinandersetzung zwischen fünf Männern syrischer und irakischer Herkunft im Regensburger Stadtteil Kasernenviertel. Hierbei ging es nach aktuellen Erkenntnissen um ein Betäubungsmittelgeschäft, das zu einer körperlichen Auseinandersetzung führte, bei welcher ein noch unbekannter Stichgegenstand verwendet wurde. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass insgesamt drei der fünf beteiligten Männer Stichverletzungen erlitten. Die drei Verletzten wurden zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser gebracht.
    Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Zeugen, die Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Fahnder erfolgreich – Spanierin wegen größerer Drogenmenge in Haft

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    SINZING, LKR. REGENSBURG: Fahnder der Regensburger Polizei fanden bei einer Kontrolle auf der Autobahn eine größere Menge Betäubungsmittel.

    Die sichergestellten Betäubungsmittel (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)Die sichergestellten Betäubungsmittel (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)
    Gegen eine 51-Jährige erging Haftbefehl.
    Am Dienstag, 21. Februar 2023 führten Beamte der Fahndungskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg auf der Autobahn A3 bei Sinzing Kontrollen durch. Gegen 09:50 Uhr stoppten sie einen VW mit niederländischer Zulassung. Den aufmerksamen Augen der Fahnder entging nicht, dass am Fahrzeug nachträglich Versteckmöglichkeiten geschaffen worden waren. Beim Blick in diese fand die Polizei circa 380 Gramm Haschisch sowie etwa 870 Gramm Heroin. Bei der Fahrerin, einer 51-jährigen Spanierin, wurden außerdem drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Es besteht deshalb der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren ist. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
    Die Spanierin wurde festgenommen und am heutigen Tag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl u.a. wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, sodass die Frau mittlerweile in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.
     
     
     Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Faschingsumzug in Mainburg am 18.02.2023 aus Sicht der Polizei – Ereignisreiches Einsatzgeschehen

    Mainburg: Auslöser der meisten Einsätze war Alkohol, der manche Besucher neben betrunken auch aggressiv gemacht hat.

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Gegen 12:50 Uhr ereignete sich am Rande des Faschingstreibens, in einem Verbrauchermarkt an der Abensberger Straße ein Ladendiebstahl. Zwei 16-jährige Mainburger, am Weg zum Faschingsumzug, entwendeten gemeinschaftlich mehrere alkoholische Getränke. Ein Kunde hatte die Jugendlichen jedoch dabei beobachtet und stellte sie vor dem Geschäft zur Rede. Als sie flüchten wollten, versuchte der Zeuge die beiden Täter festzuhalten und es kam zu einer Rangelei, in deren Verlauf die Jugendlichen den Zeugen auch körperlich angingen. Über einen Mitarbeiter der Filiale erfolgte die Verständigung der Polizei und die Ladendiebe konnte noch vor Ort vorläufig festgenommen werden. Die entwendeten Alkoholika wurden sichergestellt und an die Filiale zurück gegeben. Da sich die Jugendlichen ihrer vorläufigen Festnahme durch den Zeugen widersetzten und zudem bei einem der Täter ein Einhandmesser aufgefunden werden konnte, wird gegen die Ladendiebe nunmehr wegen räuberischen Diebstahls und Diebstahls mit Waffen ermittelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben.
  • Mainburg, 14.02.2023: Unter Drogeneinfluss unterwegs

    Betäubungsmittelgesetz / Straßenverkehrsgesetz

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 14.02.2023, gegen 15:00 Uhr, wurde ein 19- Jähriger aus Siegenburg auf dem Salvatorberg zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht auf einen kürzlich zurückliegenden Drogenkonsum. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Bei der Durchsuchung des Pkws konnte eine geringe Menge an Betäubungsmittel aufgefunden werden. Diese wurden sichergestellt. Nach einer Blutentnahme wurde der 19- Jährige wieder entlassen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Betäubungsmittelbesitzes und mit einer Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss rechnen.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 01.04.2023

    Mehrere Verkehrsunfälle

    Ihrlerstein (Lkrs. Kelheim): Telefonmast bei Verkehrsunfall beschädigt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 01.04.2023, gegen 00:05 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Opel auf der Staatsstraße 2233 von Ihrlerstein in Richtung Kelheim. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Hierbei prallte der Pkw in einen Telefonmasten, welcher abbrach und die Leitung riss. Weder der Fahrer noch seine beiden Mitfahrer wurde durch den Unfall verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 28.05.2023

    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    Neustadt a. d. Donau, Donaustraße (Lkr. Kelheim): BMW angefahren und vom Unfallort geflüchtet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Samstag den 27.05.2023 gegen 13:30 Uhr kam auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes an der Donaustraße zu einer Verkehrsunfallflucht.
    Hierbei wurde ein ordnungsgemäß geparkter BMW von einem Kia Ceed mit slowakischer Zulassung angefahren. Die Unfallverursacherin entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne ihren gesetzlichen Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen und ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Geschädigte selbst konnte sich noch das Kennzeichen der Unfallverursacherin notieren, woraufhin weiterführende Ermittlungen eingeleitet werden konnten.
    Der entstandene Schaden am BMW wird auf ca. 500 Euro geschätzt.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 02.07.2023

    Trunkenheit im Verkehr

    Elsendorf: Unter Drogeneinfluss Pkw geführt
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 01.07.23 gegen 21:30 Uhr wurde in Elsendorf ein 28jähriger Pkw-Führer aus dem Landkreis Kelheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnten Anzeichen für einen vorangegangen Betäubungsmittelkonsum beim Fahrer festgestellt werden. Bei einer weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht mehr in Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und beim Fahrer eine Blutentnahme veranlasst. Gegen den Fahrer wird nun aufgrund seiner Fahrt wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eine Strafanzeige erstellt.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 07.07.2023

    Mainburg: Bei Kontrolle Betäubungsmittel aufgefunden

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Ein 33-jähriger Mainburger fuhr mitten auf der Freisinger Straße mit seinem Fahrrad ohne Licht. Bei Erblicken des Streifenwagens beschleunigte er und wollte augenscheinlich flüchten. Bei der anschließenden Kontrolle und Durchsuchung wurden 5 Ecstasy in Tablettenform und ein sog. Liquid (kleines Fläschchen, ca. 20ml) gefunden. Mit einer sehr unglaubwürdigen Geschichte machte er Angaben zur Herkunft der Betäubungsmittel.
    Nach einer erfolgten Wohnungsdurchsuchung wurde der Herr wieder entlassen.
     

    Mainburg: Unfallflucht am Griesplatz

    Am 06.07.2023 in der Zeit zwischen 19 Uhr bis 20 Uhr parkte der Unfallgeschädigte sein Fahrzeug in Mainburg am Griesplatz in der Nähe der Bushaltestelle rückwärts ein. Als er zum Pkw zurück kehrte stellte er vorne rechts eine Beschädigung fest. Zudem ist die Stoßstange vorne verzogen. Hinweise auf den bislang noch unbekannten Unfallverursacher nimmt die PI Mainburg unter der Telefonnummer 08752/86330 entgegen.
     
     
     
    Robert Forster
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Nord, 24.08.2023

    Roller entwendet

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Zeitraum von 20.08.2023 – 21.08.2023 wurde auf einem Grundstück in der Vilsstraße ein nicht zugelassenes Kleinkraftrad im Wert von rund 400 Euro entwendet. Hinweise zur Tat erbittet die Polizeiinspektion Regensburg Nord unter 0941/506 2221.
     

    Betrunkener E-Scooter Fahrer

    Mit rund einem Promille an Alkohol sowie dem Konsum anderer verbotener Subtanzen war am 23.08.23 ein E-Scooter Fahrer auf der Nordgaustraße in Regensburg unterwegs. Eine Polizeistreife hatte den 26 – jährigen polizeibekannten Mann gegen 20.30 Uhr angehalten. Gegen den Beschuldigten wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Sein Fahrzeug musste er abstellen und durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nur zu Fuß seiner Wege ziehen.
     
     
     
    Thomas Hasler
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Nord
    Sachbereich Einsatz
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Süd, 18.06.2023

    Fahrraddiebstahl verhindert.

    Regensburg: Fahrraddiebe auf frischer Tat festgenommen
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 18.06.2023, gegen 02:00 Uhr, waren ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg sowie ein 18-Jähriger aus dem Stadtgebiet gerade im Begriff, zwei versperrte Fahrräder aus einem Fahrradständer in der Hermann-Köhl-Straße zu entwenden, konnten hierbei jedoch von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet werden. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurden beide Personen festgestellt und vorläufig festgenommen. Zu Entwendungs- oder Sachschaden kam es nicht.
     

    Rauschgiftaufgriff im Bahnhofsumfeld

    Regensburg: Mutmaßlichen Betäubungsmittelhändler festgenommen
    Am 17.06.2023, gegen 17:10 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd im Bereich der Albertstraße in Regensburg eine Personenkontrolle durch. Hierbei wurden bei einem 33-Jährigen aus dem Stadtgebiet Regensburg diverse verkaufsfertig abgepackte Betäubungsmittel aufgefunden. Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln.
     
     
     
    Alexander Reichsthaler
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Dienstgruppenleiter
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 17.03.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Bei Vollstreckung von Haftbefehl Drogen aufgefunden

    REGENSBURG. Am Donnerstag, den 16. März 2023, kontrollierte eine zivile Streifenbesatzung der Regensburger Polizei einen 41-jährigen Mann und stellte dabei einen offenen Haftbefehl fest.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Bei der Durchsuchung des Mannes fand die Polizei Betäubungsmittel auf.
    Am späten Nachmittag verhaftete eine Streifenbesatzung im Stadtgebiet Regensburg einen 41-jährigen Mann wegen eines Haftbefehls. Der Mann hatte noch eine Strafe offen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten etwa 10 Gramm Crystal und circa 100 Gramm Marihuana. Die Drogen wurden als Beweismittel sichergestellt. Der Mann befindet sich nun in Haft. Die Kriminalpolizei Regensburg übernahm die Ermittlungen wegen Betäubungsmittelverstößen.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 17.04.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Mann wurde von vier Personen angegriffen

    REGENSBURG: Am Samstag, 15.April 2023, gegen 22.30 Uhr, wurde ein 22-Jähriger Afghane mit Wohnsitz in Regensburg durch vier ihm unbekannte Personen im Bereich einer Gaststättentoilette in der Maximilianstraße tätlich angegriffen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr hielt sich ein junger Mann ausländischer Herkunft in der Toilette einer Gaststätte in der Maximilianstraße in Regensburg auf. Als er diese verließ, wurde er von vier ihm fremden Personen angegriffen. Der junge Mann erlitt leichte Verletzungen. Der Geschädigte gab an, dass ihn die vier Tatverdächtigen beim Verlassen der Toilette erwarteten und ihn zusammen körperlich attackierten. Das Opfer konnte fliehen und einen Notruf absetzen. Eine 44-jährige Frau und ein 29-jähriger Mann aus dem Landkreis Schwandorf konnten als zwei der vier Tatverdächtigen ermittelt werden. Zwei weiteren Tatverdächtigen gelang vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann, übernahm die Kriminalpolizei Regensburg die Ermittlungen. Wer kann Angaben zum Tatgeschehen machen?
    Zeugenhinweise werden bei der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegengenommen.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 21.02.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Fahnder kontrollieren Fahrzeug – verschiedene Verstöße festgestellt

    PARSBERG, LKR. NEUMARKT I. D. OBERPFALZ: Gleich mehrere Verkehrsverstöße sowie eine Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz stellten Fahnder bei der Kontrolle eines Autos fest.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Den Fahrer erwarten nun Strafanzeigen.
    Am 20. Februar gegen 12:00 Uhr, kontrollierten Fahnder der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg bei Parsberg ein Auto, das mit drei Personen besetzt auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs war. Bei der Kontrolle kam heraus, dass ein aktuelles Fahrverbot gegen den 28-jährigen Fahrer besteht und dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden war.
    Außerdem gab es Hinweise darauf, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Bei der Durchsuchung des 28-Jährigen fanden die Fahnder schließlich noch mehr als 40 Ecstasy-Tabletten auf. Es besteht der Verdacht, dass er sie aus dem Ausland eingeschmuggelt haben könnte.
    Der Mann durfte nicht mehr weiterfahren, ein Mitfahrer war aber fahrtüchtig und im Besitz einer Fahrerlaubnis. So konnte die Fahrt nach den polizeilichen Maßnahmen fortgesetzt werden.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt jetzt wegen verschiedener Delikte.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 27.01.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Einbrecher findet Geld nicht

    REGENSBURG, Alter Kornmarkt: Bislang unbekannter Täter schlug Scheibe der Zuganstüre ein und durchwühlte die Innenräume eines Cafés
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Außer Spirituosen erlangte er keine Tatbeute.
    Am Mittwoch, 25. Januar 2023, in der Zeit zwischen Mitternacht und 07.00 Uhr morgens, schlug ein bislang Unbekannter die Eingangstüre eines Cafés am Alten Kornmarkt ein und durchwühlte die Innenräume. Es gelang ihm nicht, Bargeld aufzufinden, allerdings wurde festgestellt, dass diverse Spirituosen fehlen. Es entstand ein Schaden in Höhe eines dreistelligern Eurobetrages. Die Kriminalpolizei Regensburg übernahm die Ermittlungen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegengenommen.

    Betäubungsmittel bei Durchsuchung gefunden

    REGENSBURG, Burgweinting: Kriminalbeamte fanden bei einer Durchsuchung 250 Gramm Marihuana
    Am Donnerstag, 26. Januar 2023, vollzogen Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd einen Durchsuchungsbeschluss. In der Wohnung fanden die Beamten einen Rucksack, in welchem sich 250 Gramm Marihuana befanden. Das aufgefundene Betäubungsmittel konnte einem zufällig anwesenden Besucher des Wohnungsinhabers zugeordnet werden. Die Kriminalpolizei Regensburg übernahm die Ermittlungen. Nun wird der 22-jährige Mann wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Da er keinen festen Wohnsitz hat, wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

    Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf.

    Größerer Rauschgiftfund nach Nachbarschaftsstreit

    WEIDEN I.D.OPF.: Ein Einsatz wegen eines Nachbarschaftsstreits führte zu einem größeren Rauschgiftfund
    Nun ist ein 22-Jähriger in Untersuchungshaft.
    Gegen 19:00 Uhr wurde die Weidener Polizei in den Stadtwesten zu einem Streit unter Nachbarn gerufen. Beim Gespräch an der Wohnungstüre fiel den Beamten deutlicher Marihuana-Geruch auf. Über die Staatsanwaltschaft wurde umgehend ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Als dieser vollzogen wurde, fanden die Beamten insgesamt circa ein Kilogramm Marihuana sowie 200 Gramm Kokain in der Wohnung. Zudem lag ein verbotenes Messer griffbereit. In der Wohnung befanden sich außerdem verschiedene Gegenstände, die auf einen Handel mit Betäubungsmittel hindeuten. Die Polizei nahm den 22-jährigen Bewohner fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden erließ das Amtsgericht einen Untersuchungshaftbefehl, so dass der Weidener mittlerweile in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde. Die weiteren Ermittlungen, die unter anderem wegen Handel von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen geführt werden, übernimmt die Kriminalpolizei Weiden.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Meldungen des Polizeipräsidiums von Niederbayern, 14.09.2023

    Tödlicher Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

    VILSBIBURG, LKR. LANDSHUT: Gestern Abend (13.09.2023) kam es auf der B299 Höhe des Gewerbegebietes in Fahrtrichtung Geisenhausen zu einem tödlichen Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Mittwoch, 14.09.2023, gegen 18.44 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Mann aus dem Bereich Landshut mit seinem Pkw, VW Golf, die Bundesstraße B299 von Achldorf her kommend in Fahrtrichtung Geisenhausen. Auf Höhe des dortigen Gewerbegebiets verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Pkw und geriet ins Schleudern. Dabei kam er auf die Gegenfahrbahn. Anschließend prallte er mit der Fahrerseite seines Fahrzeuges in die Frontseite eines entgegenkommenden Pkws, Skoda Octavia, welcher von einem 59-jährigen Mann aus dem Bereich Bad Lausick gelenkt wurde. Auf dem Beifahrersitz des 59-jährigen Mannes saß seine 60-jährige Ehefrau. Hinter dem Pkw des 59-jährigen Mannes fuhr eine 23-jährige Frau aus dem Bereich Bodenkirchen. Diese stieß mit der Frontseite ihres Fahrzeuges gegen den Pkw des 59-jährigen Mannes.
  • Oberviechtacher Polizei stellt Drogen und mehrere tausend Euro Bargeld sicher

    OBERVIECHTACH, LKR. SCHWANDORF: Eine nicht geringe Menge an verschiedenen Betäubungsmitteln sowie mehrere tausend Euro Bargeld wurden von der Oberviechtacher Polizei bei einem 23-jährigen Mann am 13. Oktober sichergestellt

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Rahmen der Ermittlungen der Oberviechtacher Polizei wurde am Freitag, den 13. Oktober, die Wohnung eines 23-jährigen Mannes aus Oberviechtach durchsucht. Die Polizeibeamten sicherten in der Wohnung verschiedene Arten von Betäubungsmitteln und stellten mehrere tausend Euro Bargeld als Beweismittel sicher. Bei den Sicherstellungsmengen handelt es sich um über 100 Ecstasy-Tabletten und Marihuana im dreistelligen Grammbereich. Der mutmaßliche Drogenhändler war zum Zeitpunkt der Durchsuchung in der Wohnung und konnte schließlich festgenommen werden. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.
    Die Ermittlungen in diesem Fall sind noch nicht abgeschlossen. Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Amberg übernahm Bearbeitung des Falls und ermittelt wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Pkw flieht vor Verkehrskontrolle

    Riedenburg (Lkrs. Kelheim): Ein Pkw-Fahrer flieht vor einer Verkehrskontrolle

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 08.12.2023, gegen 01:30 Uhr, sollte ein schwarzer Opel Astra einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Straße An der Altmühl in Riedenburg unterzogen werden. Der Fahrer flüchtete mit seinem Fahrzeug und es kam zu einer Verfolgungsfahrt durch das Stadtgebiet von Riedenburg. Der 25-Jährige-Fahrer stellte das Fahrzeug dann in der Gartenstraße in Riedenburg ab und flüchtete fußläufig über einen Zaun.
    Im Fahrzeug konnte eine geringe Menge Betäubungsmittel sowie ein Samuraischwert aufgefunden werden. Zudem bestand für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz mehr. Der 25-Jährige hatte auch keine gültige Fahrerlaubnis. Den 25-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen, u.a. wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis, dem Pflichtversicherungsgesetz sowie dem Waffengesetz.
     
     
     
    Eric Scheuermann
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Regensburg: Berauschte Fahrzeugführerin gefährdet andere Verkehrsteilnehmer

    Am 06.04.2023 gegen 23:25 Uhr wurde dem Polizeinotruf ein Schlangenlinienfahrer im Bereich des Osthafens mitgeteit

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im weiteren Verlauf der Fahrt fuhr der Schlangenlinienfahrer einen Spiegel eines am Straßenrand abgestellten Fahrzeugs ab. Der Pkw konnte schließlich angehalten werden. Hierbei wurde festgestellt, dass die Fahrzeugführerin unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand sowie nicht im Besitz einer gütligen Fahrerlaubnis ist. Gegen die Fahrzeugführerin wird nun wegen mehrerer Verkehrsdelikte ermittelt.
    Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es im im Vorfeld der Anhaltung zu mehreren Beinahezusammenstößen mit entgegenkommenden Fahrzeugen.
    Fahrzeugführer, die in besagtem Zeitraum im Bereich der Straubinger Straße / Äußere Wiener Straße von einem entgegenkommenden Fahrzeug gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter 0941/5060 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Matthias Schiegerl
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Dienstgruppenleiter
  • Schierling, B15n: Unter Drogeneinfluss in Kontrolle gefahren

    Trunkenheit im Verkehr

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 18.02.2024, gegen 22:45 Uhr, wurde ein 31- Jähriger aus Landshut mit seinem Pkw auf Höhe der Anschlussstelle Schierling Süd zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. In seinem Pkw konnte zusätzlich Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Es wird wegen Trunkenheit im Verkehr und eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln - Ermittlungserfolg für die Regensburger Kriminalpolizei

    LKR. REGENSBURG: Nach umfangreichen Ermittlungen gelang der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Festnahme von zwei mutmaßlichen Drogenhändlern

    Es wurden mehrere tausend Euro Barmittel, gefährliche Gegenstände und verschiedene Drogen sichergestellt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Bereits seit mehreren Wochen ermittelte das für Rauschgiftkriminalität zuständige Kommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg gegen insgesamt 23 Verdächtige. Sie stehen in dringendem Verdacht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.
    Im Zuge der Ermittlungen fanden mit gerichtlichem Beschluss 14 Durchsuchungsaktionen statt, welche sich auf die Stadt und den Landkreis Regensburg, die Stadt Nürnberg und den Landkreis Ansbach verteilten. Hierbei konnten unter anderem mehr als 2 Kilogramm Haschisch, mehr als 1 Kilo Marihuana, Heroin und Metamphetamin im zweistelligen Grammbereich sowie weitere Betäubungsmittel aufgefunden und als Beweismittel sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei fand darüber hinaus erhebliche Barmittel im fünfstelligen Bereich, weitere gefährliche Gegenstände sowie eine Vielzahl an Utensilien zum Handel mit Rauschgift.
    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg Haftbefehl gegen die zwei deutschen Haupttatverdächtigen im Alter von 39 und 43 Jahren. Seit Anfang Oktober befinden sich nun beide Männer in Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft.
    Die Ermittlungen zu diesem Verfahrenskomplex sind noch nicht abgeschlossen und werden von der Kriminalpolizei Regensburg in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg fortgeführt.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln:

    Ermittlungserfolg für die Regensburger Kriminalpolizei

    LKR. REGENSBURG: Nach umfangreichen Ermittlungen gelang der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Festnahme von drei mutmaßlichen Drogenhändlern.
    Vorgefundene Aufzuchtanlage (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)Vorgefundene Aufzuchtanlage (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)
    Es wurden mehrere Kilogramm Marihuana, eine große Aufzuchtanlage mit rund 500 Marihuana-Pflanzen sowie über 20.000 Euro Bargeld sichergestellt. Bereits seit mehreren Monaten ermittelte die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg gegen mehrere Verdächtige aus dem Landkreis Regensburg. Sie stehen in dringendem Verdacht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.
    Am Mittwoch, den 12. April 2023, wurden die Wohnungen der aus dem Landkreis Regensburg stammenden Tatverdächtigen mit richterlichem Beschluss durchsucht. Hierbei fanden die eingesetzten Beamten in einer Wohnung mehrere Kilogramm Marihuana und in einem weiteren Gebäude sogar eine professionelle Aufzuchtanlage mit circa 500 Marihuanapflanzen und wiederum mehrere Kilogramm Marihuana. Die Pflanzen und die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden als Beweismittel sichergestellt.
    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin Haftbefehl gegen die drei deutschen Tatverdächtigen im Alter von 25, 47 und 48 Jahren. Die Männer sitzen derzeit in bayerischen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft.
    Die Ermittlungen in diesem Fall sind noch nicht abgeschlossen und werden von der Kriminalpolizei Regensburg in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg fortgeführt.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
Google Analytics Alternative