Berufsschulzentrum Kelheim

  • „Ohne die Verwaltungsangestellten an den Schulen läuft gar nichts“

    Landtagsabgeordnete Petra Högl stellt sich den Fragen der Verwaltungsangestellten an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis

    Abensberg/Landkreis - Auf Initiative von Angelika Mandlik, Verwaltungsangestellte und Personalrätin an der Aventinus-Mittelschule in Abensberg, hat sich die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) und Rektor Wolfgang Brey zu einem Onlineaustausch mit den Verwaltungsangestellten in den Sekretariaten der Grund- und Mittelschulen im Landkreis Kelheim getroffen.
    MdL Petra Högl (2.v.l.) im Austausch mit den Verwaltungsangestellten der Grund- und Mittelschulen im Landkreis Kelheim. Mit auf dem Bild sind auch die Personalratsvorsitzende der Mittelschule Abensberg, Kirsten Kirmeier (l.), Verwaltungsangestellte Angelika Mandlik (2.v.r.) und der Rektor der Aventinus-Mittelschule Wolfgang Brey. (Foto: Stefan Scheuerer)MdL Petra Högl (2.v.l.) im Austausch mit den Verwaltungsangestellten der Grund- und Mittelschulen im Landkreis Kelheim. Mit auf dem Bild sind auch die Personalratsvorsitzende der Mittelschule Abensberg, Kirsten Kirmeier (l.), Verwaltungsangestellte Angelika Mandlik (2.v.r.) und der Rektor der Aventinus-Mittelschule Wolfgang Brey. (Foto: Stefan Scheuerer)

  • Bildungsgespräch des Staatlichen Schulamtes mit Landrat Martin Neumeyer, MdL Petra Högl und MdL Dr. Hubert Faltermeier

    Anlässlich zum Beginn des neuen Schuljahres hat das Staatliche Schulamt Herrn Landrat Martin Neumeyer sowie die Mitglieder des Landtags, Petra Högl und Dr. Hubert Faltermeier zum Bildungsgespräch in das Landratsamt Kelheim eingeladen, um über aktuelle Themen der Schullandschaft zu informieren.
    v.l.: Schulrat Andreas Lindinger, MdL Dr. Hubert Faltermeier, MdL Petra Högl, Schuldirektorin Nicola Moritz-Holzapfel und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Schulrat Andreas Lindinger, MdL Dr. Hubert Faltermeier, MdL Petra Högl, Schuldirektorin Nicola Moritz-Holzapfel und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Nach der Begrüßung durch Landrat Martin Neumeyer berichtete Schulamtsdirektorin Nicola Moritz-Holzapfel anhand von Daten und Fakten über die aktuelle Entwicklung der Schülerzahlen und die Anzahl aller Klassen sowie die Lehrerversorgung an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis Kelheim. Schulrat Andreas Lindinger erläuterte anschließend den aktuellen Sachstand im Bereich Digitalisierung und Inklusion. Die Corona-Krise und die Durchführung von Home-Schooling stellten alle Beteiligten, sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch Eltern und Lehrer vor eine neue Herausforderung und zeigte schnell die Notwendigkeit einer zügigen Weiterführung der Digitalisierung. Aus der Sicht des Schulamtes wäre z. B. eine bayernweite Internet-Plattform für Lehrer und Schüler wünschenswert. Weitere Themen des Sachstandsberichts des Schulamtes waren die „Flexible Grundschule“ – jahrgangskombinierte Klassen, Betreuungsangebote, bilingualer Unterricht, Sprachförderung und der Einsatz von Schulsozialpädagogen. Zuletzt waren auch das weitere Vorgehen und die Umsetzung von Infektionsschutzmaßnahmen in Zeiten von Corona ein zentraler Punkt des Bildungsgesprächs. Die Schulleitungen haben Konzepte zu Hygiene- und Schutzmaßnahmen für den Präsenzunterricht in den vergangenen Wochen erarbeitet und sind auch jetzt schon entsprechend für den Fall von Distanzunterricht vorbereitet.

    Das Staatliche Schulamt bedankte sich abschließend bei Herrn Landrat Neumeyer, Frau Högl und Herrn Dr. Faltermeier für die Teilnahme am Bildungsgespräch und gaben ihnen den ein oder anderen Wunsch bzw. Bitte um Unterstützung mit auf den Weg.


    Sonja Endl

    Pressestelle
  • BSZ Kelheim wird Young Scientist Energy Award Partnerschule der FH Kufstein

    Die Fachhochschule Kufstein Tirol hat das Berufliche Schulzentrum Kelheim für die eingereichte Seminararbeit von Nico Wöhrl als Young Scientist Energy Award Partnerschule 2020 ausgezeichnet - eine „Auszeichnung für Nachhaltigkeit“, wie es auf der verliehenen Plakette beschrieben wird.
    v.l.: Lin Av Christine Linhard, Preisträger Nico Wöhrl und Schulleiter OStD Johann Huber (v.l.n.r.) freuen sich über die schöne Holzplakette, die dem Abensberger für sein Projekt verliehen wurde (Foto: Simone Mittermeier/Staatliches Berufsschulzentrum Kelheim)v.l.: Lin Av Christine Linhard, Preisträger Nico Wöhrl und Schulleiter OStD Johann Huber (v.l.n.r.) freuen sich über die schöne Holzplakette, die dem Abensberger für sein Projekt verliehen wurde (Foto: Simone Mittermeier/Staatliches Berufsschulzentrum Kelheim)
    OStD Johann Huber freut sich mit der Betreuungslehrerin Christine Linhard über die Auszeichnung, die das Engagement des BSZ als MINT-freundliche Schule ergänzt. Die Anerkennung für die Seminararbeit geht an den Abensberger Nico Wöhrl (ehemals FT13), der im Sommer am BSZ sein Abitur gemacht hat. Er hatte sich im Seminar mit viel Elan und Fachwissen an die kritische „Analyse einer Zukunftstechnologie - Der Lithium-Ionen-Akkumulator“ gemacht - ein äußerst aktuelles Thema, stecken solche Akkus doch in jedem Handy, Laptop und E-Auto. Seine vielfältigen Berechnungen hinsichtlich Klimabilanz und Effektivität der Akku-Technologie, auch in Bezug auf recycelte Ausgangsmaterialien, lieferten ein differenziertes Bild, unter welchen Umständen (Laufzeit der Batterie, Produktionsort und -art, etc.) diese Zukunftstechnologie auch wirklich nachhaltig genannt werden kann. Wer in dieses Thema genauer einsteigen will, kann an der FH Kufstein unter anderem den Studiengang Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement belegen oder zuvor ebenfalls eine Semesterarbeit rund um die Themengebiete Energie, Nachhaltigkeit und Umwelt anfertigen und bei dem Wettbewerb einreichen. Die nächsten Schülerinnen und Schüler des BSZ Kelheim sind schon wieder dabei.



    Christine Linhard, Lin Av

  • Eine attraktive Dame wird 50!

    - 50 Jahre FOSBOS in Bayern -

    Die Schülerinnen und Schüler des BSZ Kelheim freuen sich über das 50-jährige Jubiläum der FOSBOS in Bayern (Foto: Daniel Holzwarth)Die Schülerinnen und Schüler des BSZ Kelheim freuen sich über das 50-jährige Jubiläum der FOSBOS in Bayern (Foto: Daniel Holzwarth)
    Das Schuljahr 2020/21 hat eine ganz besondere Bedeutung für die Berufliche Oberschule Bayern, denn: Die FOSBOS wird 50 Jahre alt! Waren es im Schuljahr 1970/71 in Bayern noch 50 Fachoberschulen sowie eine Berufsoberschule, die ihren Betrieb aufgenommen haben, so sind es im Schuljahr 2020/21 bereits mehr als 120 Fachober- und Berufsoberschulen, die an unterschiedlichen Standorten in Bayern eine umfassende Bildung in verschiedenen Ausbildungsrichtungen anbieten. Seit dem Schuljahr 2008/09 werden die Fachoberschule (FOS) und die Berufsoberschule (BOS) in Bayern unter dem Dach der Beruflichen Oberschule (BO) zusammengefasst.
    In einem Interview erläutert der Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) Kelheim, Oberstudiendirektor Johann Huber, die charakteristischen Wesensmerkmale der FOSBOS und informiert über die erreichbaren Abschlüsse sowie Ausbildungsrichtungen in Kelheim.
    Herr OStD Huber, seit wann gibt es die FOS bzw. BOS in Kelheim und wie wurde dieser Schultyp von den Schülerinnen und Schülern angenommen?
    Die Fachoberschule (FOS) existiert in Kelheim seit dem Jahr 2003. Damals starteten wir mit vier Klassen und etwas mehr als 100 Schülerinnen und Schülern. Im Jahr 2006 kam dann schließlich die Berufsoberschule (BOS) hinzu, die Schülerzahl stieg dadurch auf 389.  Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es in Kelheim zudem die FOS-Vorklasse, die die jungen Erwachsenen zielgerichtet an die bevorstehenden Anforderungen und Herausforderungen der FOSBOS heranführt.
    Im Schuljahr 2020/21 besuchen aktuell 452 Schülerinnen und Schüler, verteilt auf 24 Klassen, die Berufliche Oberschule Kelheim. Dies zeigt, dass sich immer mehr junge Menschen im Landkreis Kelheim dazu entscheiden, mit Hilfe der Schulform „FOSBOS“ ihren Abschluss zu erwerben und sich so den Weg zu einem Hochschulstudium zu ebnen. Die FOSBOS ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, ihren individuellen Weg zum Abitur umzusetzen.
  • Eine Ausstellung gegen das Stigma der Depression

    v.l.: Der stellvertretende Schulleiter StD Anton Kolbinger freut sich zusammen mit Schulleiter OStD Johann Huber und den Initiatoren des Projekts, den Schulsozialpädagogen Verena Sailer-Heyer und Andreas Schlamminger, über die Eröffnung der Ausstellung (Foto: Georg Kluge) v.l.: Der stellvertretende Schulleiter StD Anton Kolbinger freut sich zusammen mit Schulleiter OStD Johann Huber und den Initiatoren des Projekts, den Schulsozialpädagogen Verena Sailer-Heyer und Andreas Schlamminger, über die Eröffnung der Ausstellung (Foto: Georg Kluge)
    Wie fühlt sich eine Depression an? Welche Auswege sind möglich? Die Ausstellung mit dem Titel „LebensBilderReise - Aktiv gegen Depressionen“, die von 19.11.2020 bis 08.12.2020 in der Aula des BSZ Kelheim für alle Schülerinnen und Schüler sowie für das Schulpersonal zugänglich ist, gibt Antworten auf genau diese Fragen. In der Ausstellung erzählen unter Depressionen leidende Menschen in Bildern und Hörbeiträgen von ihren Erfahrungen mit dieser Krankheit. Mit ausdrucksstarken Bildern und berührenden Hörbeiträgen zeigt die Ausstellung verschiedene Gesichter der Depression. Anhand von Bildern, die unter Depressionen leidende Patienten der Schön Klinik Roseneck geschaffen haben, zeigt die Ausstellung, wie Depressionen erlebt werden und wie Auswege daraus gefunden werden können. Zusätzlich arbeiten die Schulsozialpädagogen Verena Sailer-Heyder und Andreas Schlamminger präventiv und aufklärend in thematisch konzipierten Unterrichtseinheiten zum Thema „Umgang mit Depressionen“ mit den Schülern zusammen.

  • Generalsanierung Ost- u. Westflügel mit Werkstätten und Neubau Sporthalle des Beruflichen Schulzentrum Kelheim –

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Bekanntgabe der Vergaben

    Laut Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration vom 24.09.2019 sind u. a. aus Gründen des Bieterschutzes sowohl Vergaben von Bauleistungen als auch Vergaben von Liefer- und Dienstleistungen und Konzessionen tendenziell in nichtöffentlicher Sitzung zu beraten und zu beschließen. Die Sitzungen des Bauausschusses des Landkreises Kelheim werden daher nichtöffentlich abgehalten. Im Nachgang wird zu den Vergabeangelegenheiten im Rahmen einer Pressemitteilung informiert.
    Die Grundsatzentscheidung für die o. g. Maßnahme wurde am 25.07.2016 im Kreisausschuss getroffen. Nach mehreren Gesprächen mit den Fachbehörden und auch aufgrund der Empfehlungen der Architekten und Fachplaner wurde vom Kreisausschuss dem Vorschlag zum Abriss der Werkstätten und Ersatz-Neubau mit Neubau der Sporthalle entsprechend der Wirtschaftlichkeitsberechnung zugestimmt.
  • Grundsteinlegung am Beruflichen Schulzentrum Kelheim

    Am Dienstag, 3. November 2020 erfolgte die Grundsteinlegung zur Generalsanierung der Werkstätten und Neubau der Sporthalle am Beruflichen Schulzentrum Kelheim. Bereits 2016 wurde im Kreisausschuss die Grundsatzzentscheidung zur Generalsanierung getroffen und im Mai dieses Jahres erfolgte der Spatenstich auf dem Gelände des Beruflichen Schulzentrums Kelheim für die ersten beiden Bauabschnitte. Die Gesamtkosten für den Bau belaufen sich auf 34,4 Mio. €.
    v.l.: Schulleiter Johann Huber, Architekt Norbert Raith, Bürgermeister Christian Schweiger und Landrat Martin Neumeyer bei der Grundsteinlegung (Foto: Marcus Dörner/Landratsamt Kelheim)v.l.: Schulleiter Johann Huber, Architekt Norbert Raith, Bürgermeister Christian Schweiger und Landrat Martin Neumeyer bei der Grundsteinlegung (Foto: Marcus Dörner/Landratsamt Kelheim)
  • Mit Aphorismen wider die Unvernunft

    Weit mehr als 1.000 Schüler/-innen gehen täglich im Beruflichen Schulzentrum Kelheim ein und aus, hinzu kommen gut 100 Lehrkräfte, Verwaltungsangestellte, Besucher/-innen: Angesichts der aktuell sich wieder verschärfenden Pandemiesituation mit Mund-Nasen-Bedeckung und Abstandsregelungen eine tägliche Herausforderung für alle Beteiligten.
    Vier der Aphorismusdichter der Klasse BW12b (v.l.n.r. Corinna Mödl, Vanessa Winkelbauer, Rafael Müller, Kimberly Penny) mit ihrem Lehrer OStR Dr. Peter Kaspar vor dem Begrüßungsbildschirm im Eingangsbereich des BSZ Kelheim (Foto: Dr. Peter Kaspar)Vier der Aphorismusdichter der Klasse BW12b (v.l.: Corinna Mödl, Vanessa Winkelbauer, Rafael Müller, Kimberly Penny) mit ihrem Lehrer OStR Dr. Peter Kaspar vor dem Begrüßungsbildschirm im Eingangsbereich des BSZ Kelheim (Foto: Dr. Peter Kaspar)
    Unvernunft, mangelnde Einsicht und – ja, leider auch – wenig Empathie für die Mitmenschen wären in diesem Rahmen fehl am Platz, liegt es doch im allgemeinen Interesse, eine Schulschließung wie im Frühjahr zu vermeiden. Dennoch gibt es sie allerorten, die Unbeirrbaren, die meinen, Abstands- und Schutzregelungen gölten nicht für sie. Wie kommt man diesen Unverbesserlichen am besten bei? Diese Frage stellte sich die Berufsoberschulklasse BW12b im Sozialkundeunterricht unter Leitung von OStR Dr. Peter Kaspar. Im Rahmen eines fächerübergreifenden Zugangs mit Deutsch erstellten die Schülerinnen und Schüler im Unterricht Aphorismen, also Sinnsprüche, auf die aktuelle Situation, die in aller Kürze eine Lehre oder Weisheit transportieren, ohne dabei expressis verbis einzelne Personen oder Personengruppen zu verteufeln. Durch die vertiefte Auseinanderset¬zung mit dieser literarischen Kurzform und dem Themenkomplex Grundrechte entstanden tatsächlich 24 Aphorismen, die nun im wöchentlichen Wechsel über die Bildschirme in der Aula des BSZ Kelheim laufen und Ankommenden einen Gedankenanstoß geben, über das eigene Handeln nachzusinnen und manche Einstellung, so die Hoffnung, vielleicht zu revidieren. Los geht es mit „Verfluche nicht die aktuelle Situation. Nimm sie an und lerne von ihr.“ Irgendwann noch folgen werden beispielsweise „Tut man nichts gegen die Bedrohung, wird man selbst zu einer.“ oder „Auch das tiefste Loch bietet das Potenzial, über sich hinauszuwachsen.“ Schulleiter OStD Johann Huber zum Projekt: „Ob der Zunahme der Corona-Skeptiker kann ich mir gut vorstellen, dass die Sprüche zum Nachdenken anregen.“ Auch Lehrer Dr. Peter Kaspar freut sich: „Ich hätte nicht gedacht, welche geistreichen Aphorismen zustande kommen, die teilweise erst mit einer Verzögerung von ein paar Sekunden richtig zünden.“ „Auch die sich für unverwundbar halten, sind sterblich.“ ist einer davon.



    Dr. Peter Kaspar, OStR

  • Neue Gesichter am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Kelheim

    Im neuen Schuljahr 2020/21 darf sich das Staatliche Berufliche Schulzentrum Kelheim über Unterstützung freuen:
    OStD Johann Huber heißt die neuen Lehrkräfte zusammen mit dem Schulleitungsteam herzlich willkommen (Foto: Georg Kluge)OStD Johann Huber heißt die neuen Lehrkräfte zusammen mit dem Schulleitungsteam herzlich willkommen (Foto: Georg Kluge)
    Studienrat Stefan Konstandin (Mathematik/Sport männlich), Studienrätin Katharina Bayer (Englisch/Spanisch/Geschichte), Lehrer im Angestelltenverhältnis Daniel Huber (Deutsch/Geschichte) sowie Studienreferendarin Caroline Kotschenreuther (Sozialpädagogik/Katholische Religionslehre) erweitern das Kollegium der FOSBOS. Zudem verstärken seit September Studienrat Timotheus Chiaradia (Metalltechnik/Mathematik) und Studienrätin Nadine Dietz (Deutsch/Geschich-te/Sozialkunde/Ethik) das Team an der Berufs- bzw. Wirtschaftsschule.

    Das Kollegium des BSZ Kelheim freut sich darüber hinaus über Fachlehreranwärterin Roswitha Harrieder, welche in der Außenstelle Mainburg insbesondere in der Abteilung der Raumausstatter eingesetzt ist. Für weitere Unterstützung im Bereich Sozialpädagogik sorgen Andreas Schlamminger, Verena Sailer-Heyder sowie Patrik Stemmer.



    Simone Mittermeier, StRin
  • Pakete packen für die Weihnachtstrucker

    Auch dieses Schuljahr wurden wieder Pakete gepackt: Fach- und Berufsoberschüler*innen, Berufsschüler*innen und Wirtschaftsschüler*innen beteiligten sich an der Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter

    Die Schüler*innen der Klasse KH10c haben zwei Pakete geschnürt (Foto: Petra Schlögl)Die Schüler*innen der Klasse KH10c haben zwei Pakete geschnürt (Foto: Petra Schlögl)
    Seit Jahren unterstützen die Johanniter ( www.johanniter-weihnachtstrucker.de ) mit ihren Pakten notleidende Familien, Jugendliche, Kinder sowie Menschen mit Behinderung im Südosten Europas. Die Klassen der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg schnürten ebenfalls ihre Pakete. OStRin Maria Erhardt organisierte die Aktion und den Transport der Pakete zur Sammelstelle in Regensburg.
    Wir wünschen allen Kindern mit ihren Familien viel Freude beim Auspacken.
    Petra Schlögl, StDin
    Stolz präsentierten die Schüler*innen der Wirtschaftsschule ihre Pakete (Foto: Nadine Dietz)Stolz präsentierten die Schüler*innen der Wirtschaftsschule ihre Pakete (Foto: Nadine Dietz)
     
     
    Simone Mittermeier, StRin
    Koordinatorin für außerschulische Kontakte
    Staatliches Berufliches Schulzentrum Kelheim
    Berufsschule mit Außenstelle Mainburg
    Fach- und Berufsoberschule
    Wirtschaftsschule Abensberg
    Schützenstraße 30
    93309 Kelheim
    Tel.: 09441 2976-0
    Fax: 09441 2976-58
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: www.bsz-kelheim.de
  • Schülerinnen und Schüler des BSZ Kelheim beweisen im Sozialkundeunterricht ihre Kreativität

    Die Schülerinnen und Schüler der Klassen FS12a und FW12b arbeiten fleißig an ihren Projektergebnissen (Foto: Daniel Holzwarth)Die Schülerinnen und Schüler der Klassen FS12a und FW12b arbeiten fleißig an ihren Projektergebnissen (Foto: Daniel Holzwarth)
    Die Schülerinnen und Schüler der Klassen FS12a und FW12b arbeiten fleißig an ihren Projektergebnissen (Foto: Daniel Holzwarth)Die Schülerinnen und Schüler der Klassen FS12a und FW12b arbeiten sogar extrem fleißig an ihren Projektergebnissen (Foto: Daniel Holzwarth)„Donald Trump – Der Fake-News-Superspreader“, „Wahlmanipulation in den USA“ oder „Verschwörungstheorien hinsichtlich der Corona-Pandemie“ – Mit diesen und weiteren Themen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen FS12a, FT12b und FW12b am BSZ Kelheim im Rahmen des Sozialkundeunterrichts. Hintergrund dafür ist der alljährliche Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung, für den der Initiator des Projekts, StR Daniel Holzwarth, den Themenschwerpunkt „Politik brandaktuell“ ausgewählt hat. Hierbei haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich mit politischen Themen (rund um den Bereich Medien) auseinanderzusetzen, die ihnen schon lange unter den Nägeln brennen. Als Ergebnis der Gruppenarbeit, die unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln stattfand, präsentieren die Schülerinnen und Schüler am Ende ihre Ergebnisse, die anschließend bei der Bundeszentrale für politische Bildung eingereicht werden: Von Wandzeitungen, über gedruckte Zeitungen, bis hin zu Videos ist dabei alles vertreten. Die Schüler sind von dem Projekt begeistert: „Wir haben durch das Projekt verschiedene Sichtweisen zu aktuellen, kontrovers diskutierten Themen kennengelernt. Zudem hat es unsere Teamfähigkeit gestärkt, da wir als Gruppe stark zusammenarbeiten mussten.“, so das Fazit der Schülerinnen und Schüler der Klasse FT12b. Der Aufwand hat sich demnach also gelohnt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Preisrichter genauso angetan von den Projektergebnissen des BSZ Kelheim sind wie die Schüler selbst.

    Simone Mittermeier, StRin

  • Übertrittszahlen zum Schuljahr 2023/24 an den Schulen in Sachaufwandsträgerschaft des Landkreises Kelheim

    Nach den Einschreibeterminen für Realschulen und Gymnasien im Mai 2023 und für FOS/BOS im März 2023 liegen die vorläufigen Anmeldezahlen für das Schuljahr 2023/24 an den weiterführenden Schulen im Landkreises Kelheim vor:
    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler aus den 4. Klassen der Grundschulen im Landkreis liegt mit 1089 Schülerinnen und Schülern leicht über der Zahl des Vorjahres (1062). Bitte beachten Sie: Für die Grundschulen besteht Sprengelpflicht, für Gymnasien und Realschulen nicht. Die Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen können daher auch aus anderen Landkreisen einpendelnde Schüler beinhalten. Auspendelnde Schüler sind nicht erfasst. Die kirchliche Realschule St. Anna Riedenburg und das kirchliche Johannes-Nepomuk-Gymnasium Rohr wurden ergänzend in die Übersicht aufgenommen.
Google Analytics Alternative