Berta Hummel

  • Zweckverband Niederbayerische Heimatmuseen legt Grundstein für das Gebäude für die Berta-Hummel-Sammlung

    Bezirkstagspräsident: Wollen Leben und Wirken der Künstlerin vollumfänglich darstellen

    Den ersten Spatenstich setzten von links: Jürgen Fürstberger, Coplan AG, Timm Miersch, Museumsleiter, Christian Thiel, Bürgermeister Markt Massing, Lea Frank, Architekturbüro Frank GmbH, Mia Goller, Bezirksrätin, Alfred Hummel, Leihgeber der Sammlung, Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagspräsident und Dr. Thomas Pröckl, Bezirkstagsvizepräsident.  (Foto: Carolin Christoph)Den ersten Spatenstich setzten von links: Jürgen Fürstberger, Coplan AG, Timm Miersch, Museumsleiter, Christian Thiel, Bürgermeister Markt Massing, Lea Frank, Architekturbüro Frank GmbH, Mia Goller, Bezirksrätin, Alfred Hummel, Leihgeber der Sammlung, Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagspräsident und Dr. Thomas Pröckl, Bezirkstagsvizepräsident. (Foto: Carolin Christoph)
    Startschuss für das neue Gebäude für die Berta-Hummel-Sammlung: Nach dreijähriger Planungsphase haben sich am vergangenen Mittwoch Verantwortliche des Zweckverbands Niederbayerische Freilichtmuseen, der Neffe der Künstlerin Alfred Hummel und sein Sohn Maximilian sowie weitere Projektbeteiligte zum Spatenstich für die neue Heimstätte der Berta-Hummel-Kunst getroffen. In dem eigens dafür geplanten Neubau im Freilichtmuseum Massing soll künftig das Schaffenswerk der Künstlerin ausgestellt werden. Es beinhaltet neben den weltberühmten Hummel-Figuren auch Gemälde, Zeichnungen, Postkarten und persönliche Gegenstände.
Google Analytics Alternative