Bedrohung

  • Bedrohungslage

    Bedrohung löst größeren Polizeieinsatz aus

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)SCHNAITTENBACH: Am Samstag gegen 18.00 Uhr kam es in Schnaittenbach (Lkrs. Amberg-Sulzbach) zu einem größeren Polizeieinsatz, bei dem ein 57-jähriger Mann verletzt wurde. Beamte der Polizeiinspektion Amberg wurden zunächst zu einer verbalen Bedrohung gerufen, in dessen Verlauf sich der 57-Jährige in seiner Wohnung verschanzte und damit drohte, eine Gasexplosion herbeizuführen. Spezialkräfte der Polizei konnten den Mann festnehmen und einer ärztlichen Versorgung zuführen. Der Einsatz war gegen 23.45 Uhr vor Ort beendet. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernommen.
     
     
     
    Helmut Träg
    Erster Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    SG Einsatzzentrale
  • Bedrohungslage in Schnaittenbach - Nachtrag zum Pressebericht vom 02.04.2023

    SCHNAITTENBACH, LKR. AMBERG-SULZBACH: Am Samstag, den 1. April 2023, wurde ein 57-jähriger Mann von Spezialkräften der Polizei aufgrund einer bestehenden Bedrohungslage in Schnaittenbach in Gewahrsam genommen.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstag, den 1. April 2023, gegen 18:30 Uhr, bedrohte ein 57-jähriger Schnaittenbacher einen Nachbar verbal mit dem Tod und verschanzte sich anschließend in seiner Wohnung. Der Mann ist bereits polizeilich bekannt und gilt als gewalttätig. Deshalb wurden Spezialkräfte der Bayerischen Polizei verständigt. Als diese seine Wohnung betraten, drohte er den Einsatzkräften an, eine Gasexplosion herbeizuführen. Trotzdem gelang es den Spezialkräften der Polizei den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Hierbei musste ein Polizeibeamter von der Schusswaffe Gebrauch machen. Dabei wurde der Mann verletzt und zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr.
    Der Tatverdächtige wurde heute, 2. April 2023, von einem Richter angehört. Dieser erließ einen Unterbringungsbefehl. Der Mann wird von der Polizei in einer Fachklinik untergebracht.
    Die Kriminalpolizei Amberg hat noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Diese erfolgen in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg. Auch wurden umfangreich Spuren gesichert. Die Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs wird - wie in solchen Fällen üblich - vom Bayerischen Landeskriminalamt geprüft.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Beendete Bedrohungslage in Wiesent

    WIESENT: Heute Mittag ereignete sich eine Bedrohungslage in einem Einfamilienhaus in Wiesent

    Die Polizei war mit starken Einsatzkräften vor Ort. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstagmittag, 02. September 2023, wurden Polizei und Rettungskräfte von einer Anwohnerin darüber informiert, dass ihr Sohn sie in dem gemeinsamen Wohnhaus in Wiesent angegriffen habe und sich anschließend mit zwei Messern bewaffnet in dem Haus aufhielt. Im Verlauf des Polizeieinsatzes zeigte sich, dass der Tatverdächtige sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Zwischenzeitlich konnte er durch Polizeibeamte festgenommen werden. Die Polizei, die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit einer Vielzahl von Einsatzkräften vor Ort. Es wurden auch Sondereinsatzkräfte der Polizei hinzugezogen.
    Die Frau wurde bei dem vorangegangenen Angriff leicht verletzt und musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Eine Gefahr für Unbeteiligte bestand nicht.
     
     
     
    Andreas Weidauer
    Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Präsidialbüro
  • Bei Verkehrskontrolle bedroht

    REGENSBURG: Ein Autofahrer bedrohte einen Polizisten, nachdem dieser ihn mit dem Handy beim Fahren beobachtete

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Polizeiinspektion Regensburg Nord errichtete am gestrigen Mittwoch eine Verkehrskontrollstelle im Stadtnorden. Ein Polizeibeamter stellte hierbei einen 53jährigen Landkreisbewohner fest, der während der Fahrt auf dem Handy herumtippte. Nach Beendigung der Kontrolle und Eröffnung des Vorwurfs der Ordnungswidrigkeit gab der Verkehrsteilnehmer lautstark zu verstehen, damit nicht einverstanden zu sein. Einem Beamten drohte er, mit weiteren Personen zurück zu kommen und Gewalt anzuwenden. Neben einem Bußgeldbescheid erwartet ihn nun eine Strafanzeige.
     
     
     
    Wolfgang Fritsch
    Polizeihauptmeister
    Polizeiinspektion Regensburg Nord
    Sachbereich Einsatz
  • Jugendliche Diebe kurz nach der Tat festgenommen

    REGENSBURG: Am Samstag, den 22.04.2023, befanden sich drei 14-jährige Freunde in einem Verbrauchermarkt in der Friedenstraße, als sie von drei ihnen unbekannten Jugendlichen angesprochen und aufgefordert wurden, ihre Taschen und deren Inhalt herzuzeigen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die drei Tatverdächtigen nahmen sich dann aus den Taschen der 14-Jährigen Bargeld und eine E-Shisha samt Zubehör. Die bestohlenen Jugendlichen nahmen die Verfolgung der flüchtenden Tätergruppierung auf. Als die Täter dies bemerkten, drohten sie den Geschädigten mit Gewalt, wenn sie weiter verfolgt würden, worauf sie die Verfolgung aufgaben und die Polizei riefen.
    Im Rahmen der Fahndung konnten zwei der drei Täter in Bahnhofsnähe widerstandlos festgenommen werden. Im Zuge der Ermittlungen wurde der dritte Täter namentlich bekannt. Er konnte kurze Zeit später ebenfalls festgenommen werden. Die zwei 14-Jährigen und ein 15-jähriger Tatverdächtiger müssen sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten. Die jungen Diebe wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen an ihre wenig erfreuten Eltern übergeben.
     
     
     
    Maximilian Hampel
    Kriminaloberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Stellv. Dienstgruppenleiter – Dienstgruppe B
  • Kelheim (Lkrs. Kelheim): Diebstahl aus Kiosk

    Diebstahlsdelikt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 11.01.2024 gegen 09:20 Uhr verlangte ein 24-jähriger Landkreisbewohner am Kiosk im Kelheimer Krankenhaus zwei Flaschen Bier. Nachdem die Betreiberin die Herausgabe verweigerte, ging der 24-Jährige bedrohlich auf sie zu, woraufhin die Betreiberin den Kiosk verließ. Dies nutzte der 24-Jährige aus und bediente sich selbstständig an der Auslage, indem er zwei Flaschen Bier und ein belegtes Brötchen an sich nahm. Die Betreiberin sprach den missliebigen Kunden bei ihrer Rückkehr darauf an, was diesen zur Flucht veranlasste. Seine Beute ließ er zurück.
    Gegen den amtsbekannten 24-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet und ein Hausverbot ausgesprochen.
     
     
     
    Michael Meier
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Körperverletzung Busbahnhof Albertstraße - Täter festgenommen

    Regensburg: Am 07.02.2023 ging ein Mann im Bereich der Albertstraße wahllos Passanten an und wurde letztlich durch Polizeibeamte festgenommen.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 17:30 Uhr wurden Mitarbeiter der Sicherheitswacht auf einen aggressiven Mann in der Albertstraße aufmerksam, welcher wahllos Passanten körperlich anging und versuchte diese zu schlagen.
    Durch die Mitarbeiter der Sicherheitswacht wurde daraufhin die Polizei verständigt. Die verständigten Polizeibeamten der zuständigen Polizeidienststelle Regensburg Süd nahmen den 38-jährigen Tatverdächtigen, trotz Gegenwehr, fest. Bei der Festnahme wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt.
    Die Ursache im Verhalten des 38-Jährigen dürfte einen medizinischen Hintergrund haben, weshalb dieser nach der Festnahme in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung verlegt wurde.
    Den 38-jährigen Mann aus Regensburg erwarten jetzt mehrere Anzeigen u.a. wegen Körperverletzung, Tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.
    Es ist davon auszugehen, dass der 38-jährige noch weitere Mitbürger zur Tatzeit angegangen ist, welche sich aber bislang noch nicht bei der Polizei zu erkennen gegeben haben. Diese, aber auch Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Daniel Geißler
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Dienstgruppenleiter – Dienstgruppe B
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 11.12.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Einbruch in Apotheke

    REGENSBURG: Von Samstag, 9.Dezember, auf Sonntag, 10. Dezember, ist ein bislang unbekannter in eine Apotheke eingebrochen. Der Täter entwendete Medikamente und einen Geldbetrag - Zeugen werden gesucht.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein bislang unbekannter Täter in eine Apotheke in der Hermann-Geib-Straße eingebrochen. Er entwendete mehrere Medikamente und einen niedrigen dreistelligen Geldbetrag. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet Zeugen, die Angaben zu Tat oder Täter machen können, sich unter der 0941/5062888 zu melden. Jeder Hinweis kann von Bedeutung sein.
     

    Bargeld geraubt

    REGENSBURG: Ein 40-Jähriger erstattete Anzeige, da ihm von Unbekannten Geld geraubt wurde. Die Kriminalpolizei Regensburg sucht Zeugen.
    Am Samstag, 9. Dezember erstattete ein 40-jähriger Iraner aus der Nordoberpfalz Anzeige bei der Polizei. Er gab an, dass sich zwischen 20:35 und 22:00 Uhr folgendes ereignet habe: Im Bereich der Albertstraße sei er auf zwei unbekannten Männer getroffen. Einer habe mit ihm in türkischer Sprache gesprochen und ihm einen Gegenstand an den Rücken gehalten. Anschließend seien sie zu dritt in einen Bus gestiegen und diesen kurz darauf nahe der Gertrud- Kaltenecker-Straße wieder verlassen. Dort seien sie in eine Tiefgarage gegangen, wo ihm die Männer einen dreistelliger Geldbetrag abgenommen haben und anschließend zu Fuß geflüchtet seien.
    Die Männer werden wie folgt beschrieben:
     
    • Circa 180 cm groß, 40 Jahre alt, schlank, südländisches, eventuell türkisches Aussehen, Drei-Tage-Bart, keine Brille, sprach türkisch und russisch. Er trug eine schwarze Winterjacke mit Kapuze, schwarze Hose, schwarz-weiße Schuhe mit weißer Sohle, schwarze Mütze und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.
    • Circa 170 cm groß, 40 Jahre alt, schlank, osteuropäisches Aussehen, Drei-Tage-Bart, keine Brille. Er trug eine dunkelblaue Kapuzenjacke, schwarze Jeans, weiß- schwarze Schuhe und schwarze Mütze. Er hatte einen auffälligen Goldring an der rechten Hand sowie links eine Armbanduhr und führte eine bunte Kunststofftüte mit sich.
     
    Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Sie bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Michael Zaschka
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 27.06.2023

     Raubdelikt und Widerstand gegen Polizeibeamte - Tatverdächtiger gesucht

    LAM. LOHBERG. LKR. CHAM: Am Sonntag, den 25. Juni 2023, kam es in Lam zu einem versuchten Raubdelikt

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Der mutmaßliche Täter leistete bei der Festnahme Widerstand gegen die Polizeibeamten. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
    Am Sonntagabend, gegen 20:30 Uhr, kam es zu einem versuchten Raubdelikt zum Nachteil eines 20-jährigen Mannes. Der Geschädigte wollte sich gerade eine Pizza in einer Pizzeria in Lam holen, als der Tatverdächtige versuchte ihm seine Badetasche zu entreißen. Im weiteren Verlauf schlug der 21-Jährige weitere zwei Personen. Diese wollten den 20-Jährigen unterstützen, da sie sahen, dass er vom mutmaßlichen Täter körperlich angegangen wurde. Aufgrund des Vorfalls wurde die Polizei alarmiert. Es wurde zwei Personen verletzt.
    Die Streifenbesatzung konnte den Tatverdächtigen schließlich bei seiner Wohnadresse in Lohberg antreffen und festnehmen. Hierbei leistete er Widerstand gegen die Polizeibeamten. Im Anschluss an die Tat wurde der 21-Jährige aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes in einer Fachklinik untergebracht.
    Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.
    Am Montag, den 26. Juni 2023, nach ärztlicher Entlassung des 21-Jährigen aus der Fachklinik, wurde über die sozialen Medien bekannt, dass der tatverdächtige Lohberger Drohungen gegen konkret benannte Personen aussprach. Dieser konnte bis dato noch nicht von der Polizei angetroffen werden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen befindet sich der Mann erneut in einem psychischen Ausnahmezustand. Von einer konkreten Gefährdung für Unbeteiligte ist nicht auszugehen.

    Der 21-jährige Mann wird wie folgt beschrieben:

    • 1,75 m groß
    • schlanke Statur
    • lediglich mit Jeans bekleidet
    • ohne Oberbekleidung

    Die Kriminalpolizei Regensburg bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Sollten Sie den Mann im Bereich Lohberg sehen, sprechen Sie diesen nicht an, sondern informieren die Polizei über Notruf. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen.

     

     Mann schießt mit Luftgewehr auf Balkon der Nachbarn – die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt wegen verschiedener Straftaten

    NEUMARKT I. D. OPF: Am Samstagabend schoss eine Person mit einem Luftgewehr mehrmals auf den Balkon seiner Nachbarn
    Glücklicherweise verletzten die Geschoße niemanden. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.
    Am 24. Juni 2023, gegen 20:00 Uhr, nahmen Bewohner einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus eine Art „Schuss“ wahr, als sie auf dem Balkon saßen. Weitere derartige Geräusche folgten, die am Balkon angebrachte Sichtschutzwand sei dadurch beschädigt worden. Zudem hätte das Kind der Familie in unmittelbarer Nähe der Beschädigungen gespielt.
    Wo die Geräusche ihren Ursprung hatten, konnte vor Ort zunächst nicht ausgemacht werden. Als die Polizei mit der Anzeigenaufnahme beschäftigt war, kam es zu einer erneuten Schussabgabe in die Nähe des Balkons. Die Beamten sahen sofort einen Mann auf einem nahegelegenen Balkon, der ein Luftgewehr in der Hand hielt.
    Die Beamten nahmen mit dem 63-jährigen Tatverdächtigen Kontakt in dessen Wohnung auf. Er räumte das Geschehen ein. Sie fanden auch das Luftgewehr. Den Mann erwarten mehrere Anzeigen, unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und wegen Delikten nach dem Waffengesetz. Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde der Mann von der Polizei entlassen.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
     
     
     
    Tanja Hausladen
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 03.04.2023

    Mann würgt anderen Mann in Spielothek

    Kelheim (Lkr. Kelheim): 62-jähriger Mann würgt 31-Jährigen in Spielothek
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Sonntagabend (02.04.23) ereignete sich eine Körperverletzung in einer Spielothek in Kelheim. Wie die Ermittlungen ergaben, betrat ein 62-jähriger Mann eine Spielothek und ging zielgerichtet auf einen in der Spielothek befindlichen 31-Jährigen zu, welcher gerade auf einem Stuhl saß. Der 62-Jährige würgte den 31-Jährigen am Hals und ließ erst von ihm ab als andere Gäste aufstanden, um dem 31-Jährigen zu Hilfe zu kommen. Danach verließ der 62-Jährige die Spielothek wieder. Das derzeit noch unbekannte Motiv des 62-Jährigen ist unter anderem Gegenstand der Ermittlungen. Der 31-jährige wurde leicht verletzt.
     

    Pkw mutwillig verkratzt

    Neustadt a. d. Donau (Lkr. Kelheim): Unbekannter verkratzt geparkten Pkw
    Im Zeitraum von 07.03. bis 01.04.23 wurde ein im Ortsteil Bad Gögging in der Römerstraße auf einem Parkplatz abgestellter Pkw von einem Unbekannten verkratzt. Der entstandene Schaden bewegt sich imunterenvierstelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/50420.
     
     
     
    Gabi Moody
    Polizeiangestellte
    Polizeiinspektion Kelheim
    Vermittlung
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 04.11.2022

    Betrunkener außer Rand und Band greift Feuerwehrler an

    Saal a.d. Donau (Lkr. Kelheim): Feuerwehrler wollen Betrunkenem helfen und werden selbst zum Opfer
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Donnerstag den 03.11.2022 gegen 21:00 Uhr befanden sich zwei Feuerwehrmänner mit ihrem Feuerwehrfahrzeug auf der Rückfahrt zu ihrem Gerätehaus nach Saal a.d. Donau.  Zwischen Kelheim und Saal bemerkten sie neben der Staatsstraße 2230 eine männliche Person, welche im Grünstreifen lag. Die Feuerwehrkameraden hielten an und wollten dem Mann helfen.  Da sich die Person aufgrund erheblicher Alkoholisierung in einer hilflosen Lage und desorientiert wirkte, entschlossen sich die Feuerwehrleute den Betrunkenen, einen 45jährigen Mann aus Saal, nach Hause zu fahren.
    An seinem Wohnort angekommen, rastete der Mann völlig aus. Anstatt sich bei den Feuerwehrlern zu bedanken, griff er diese an und schlug auf diese ein, bedrohte und beleidigte sie. Die Feuerwehrleute zogen sich daraufhin in ihr Fahrzeug zurück, um weiteren Attacken zu entkommen. Der Betrunkene verfolgte sie und trat mehrfach massiv gegen das Feuerwehrauto. Die hinzugezogene Streife musste den Betrunkenen Handschellen anlegen, bis er sich endlich beruhigt hatte.  Da sich der Mann nach kurzer Zeit wieder beruhigt hatte, wurde er nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.
    Durch den Angriff wurde einer der Feuerwehrleute leicht verletzt. An dem Feuerwehrauto entstand nach derzeitigem Sachstand kein Schaden.
    Gegen den Mann, dem eigentlich nur geholfen werden sollte, wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und versuchter Sachbeschädigung ermittelt.
     

    Mutwillige Sachbeschädigungen

    Hausen, OT Herrnwahlthann (Lkr. Kelheim): Unbekannte zerstören Mobiliar einer Fischerhütte
    Im Zeitraum vom 02.11.2022, 20:00 Uhr bis 03.11.2022, 20:20 Uhr wurde das Mobiliar einer Fischerhütte durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt.
    Der/die Täter beschädigten einen Tisch und mehrere Stühle, welche sich vor der Fischerhütte befanden. Der Sachschaden bewegt sich im unteren dreistelligen Euro-Bereich.
    Saal a.d. Donau (Lkr. Kelheim): Briefkasten gesprengt
    Vermutlich in der Halloween-Nacht wurde ein Firmen-Briefkasten an der Hauptstraße durch Böller „gesprengt“ und hierbei stark beschädigt.
    Der Schaden bewegt sich im unteren dreistelligen Euro-Bereich.
     

    Fahrraddiebstahl

    Saal a.d. Donau (Lkr. Kelheim): Versperrtes Mountainbike entwendet
    Bereits am 20.10.2022 im Laufe des Tages wurde ein Mountainbike entwendet, welches versperrt am Bahnhof Saal abgestellt war. Der Beuteschaden bewegt sich im mittleren dreistelligen Euro-Bereich.
     

    Hoher Beuteschaden bei Diebstahl aus Rohbau

    Bad Abbach (Lkr. Kelheim): Täter erbeuten mehrere Werkzeuge / Baumateralien
    Am Mittwoch den 03.11.2022 zwischen 01:30 Uhr und 02:30 Uhr wurden aus zwei Rohbauten an der Goethestraße mehrere, hochwertige Werkzeuge und Baumaterialien entwendet.
    Der Beuteschaden bewegt sich im unteren fünfstelligen Euro-Bereich.
     

    Betriebsunfälle: zwei leicht verletzten Personen

    Saal a.d. Donau (Lkr. Kelheim): Zwei Arbeiter von Fahrzeugen touchiert und leicht verletzt
    Unabhängig voneinander kam es im Laufe des 03.11.2022 gleich zu zwei Unfällen auf einem Betriebsgelände an der Hafenstraße.
    Um 08:00 Uhr beabsichtigte ein Arbeiter auf dem Betriebsgelände mit einem Fahrzeug rückwärts zu rangieren. Hierbei übersah er seinen 22jährigen Mitarbeiter, welcher hinter dem Pkw stand.
    Gegen 14:45 Uhr kam es auf dem Gelände erneut zu einem Betriebsunfall. Hier wollte ein Arbeiter einen Pkw auf dem Betriebsgelände umparken. Hierbei rutschte der Fahrer durch unglückliche Umstände von der Bremse ab und touchierte eine vor dem Fahrzeug befindliche 32jährige Mitarbeiterin.
    Die beiden Mitarbeiter wurden durch den Zusammenstoß mit den Fahrzeugen jeweils leicht verletzt und mussten mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.
    Die Fahrer müssen sich nun jeweils wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.
     

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Kelheim (Lkr. Kelheim): Kind bei Fahrradsturz schwer verletzt
    Am Mittwoch den 03.11.2022 gegen 13:20 Uhr stürzte ein 11jähriger Bub in der Goldbergstraße mit seinem BMX-Rad. Er stürzte so unglücklich, dass er sich schwere Verletzungen zuzog. Er musste mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden.
     

    Falscher Angehöriger bittet per WhatsApp um Geld

    Kelheim: Geschädigte tappt in Betrüger-Falle
    Eine Frau aus dem Landkreis Kelheim erhielt per WhatsApp Nachrichten von einer, ihr unbekannten Handynummer.
    Der Absender gab sich als Sohn aus und bat dringend um Geld zur Begleichung einer Rechnung. Die Dame erkannte diese Betrugsmasche nicht und überwies einen niedrigen vierstelligen Euro-Betrag.
    Vorsicht !
    Wie bereits berichtet, verzeichnet die Polizei vermehrt diese neue Masche des Trickbetruges:
    Betrüger nutzen den Nachrichtendienst WhatsApp, um an Geld zu kommen. Sie geben sich in der formulierten Nachricht als vermeintliche Angehörige aus, die dringend Hilfe benötigen. Die Nachrichten kommen von einer für den Kontaktierten unbekannten Telefonnummer, mit der Begründung, dass das eigene Smartphone beispielsweise kaputt sei und daher ein Rückruf aktuell nicht möglich ist. Um die erfundene Notlage schnell beheben zu können, bitten die Täter oder Täterinnen in der Nachricht um eine schnelle Überweisung von Geld.
    Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:
    • Überweisen Sie niemals Geld
    • Antworten Sie nicht
    • Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach
    • Speichern Sie die angebliche neue Nummer nicht automatisch ab
     
     
     
    Karin Spielmann
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiterin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 06.10.2022

    Verkehrsunfall mit Schaden an Telefonleitung

    Riedenburg (Lkrs. Kelheim): Traktorfahrer reißt beim Einfahren Telefonleitung ab
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 05.10.2022, gegen 16:00 Uhr, ist ein Landwirt mit seinem Traktor aus einem Feldweg auf eine Ortsverbindungsstraße zwischen Hattenhausen und Hexenagger eingefahren und hat dabei die eine Telefonleitung herabgerissen.
    Der Schaden wurde dem zuständigen Telefonanbieter bereits gemeldet.

    Verdächtiges beschädigtes Fahrzeug gemeldet

    Neustadt a. d. Donau (Lkrs. Kelheim): Fahrzeug mit Unfallschaden aufgefunden
    Am 05.10.2022 wurde ein blauer VW Golf mit erkennbaren Unfallschaden gemeldet. Jedoch ist bislang der Unfall, aus welchem der Sachschaden entstand nicht bekannt. Es wird vermutet, dass bei dem Unfall zumindest ein Flurschaden entstanden sein muss. Wer sich nach einem Verkehrsunfall entfernt, ohne der Meldepflicht seiner Unfallbeteiligung nachzukommen, macht sich dem Unerlaubten Entfernens vom Unfallort strafbar.
    Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu o.g. Fall, insbesondere zur Unfallörtlichkeit geben können, setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 in Verbindung.

    Unbekannter zerkratzt geparkten Pkw

    Neustadt a. d. Donau (Lkrs. Kelheim): Unbekannter beschädigt geparkten Pkw
    Am 04.10.2022, zwischen 08:30 Uhr und 17:00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter einen blauen Ford Focus beschädigt, welcher im Gewerbepark in Neustadt a. d. Donau auf einer Parkfläche abgestellt war. Es wurden an der linken Fahrzeugseite Kratzer zugefügt. Der Schaden bewegt sich im unteren vierstelligen Bereich.
    Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu o.g. Fall geben können, setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 in Verbindung.

    Streit zwischen Schülern beschäftigt auch die Polizei

    Kelheim: Beim Streit zwischen zwei Jugendgruppen aus verschiedenen Schulen kam es auch zu Straftaten
    Im Laufe der vergangenen Woche wurden der Polizeiinspektion Kelheim mehrere Sachverhalte angezeigt, welche auf einen längeren Streit zwischen zwei Jugendgruppen aus zwei Schulen in Kelheim zurückzuführen sind. Bei dem Streit kam es unter anderem zu Straftaten wie Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung.  Die Beteiligten Schulen haben zwischenzeitlich eigene Maßnahmen veranlasst. Die Polizeiinspektion Kelheim ermittelt wegen den angezeigten Delikten.
     
     
     
    L. Morgenroth
    Polizeikommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecherin
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 14.02.2023

    Gefährliche Körperverletzung

    Kelheim (Lkrs. Kelheim): Streit endet in Messerangriff
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Bereits in den Abendstunden am Samstag, 11.02.2023, kam es in einer Unterkunft in der Altvaterstraße in Kelheim zu einer Streitigkeit zwischen zwei ungarischen Staatsbürgern. Im Verlauf der zunächst verbalen Streitigkeit, wurden zunächst beide Streithähne handgreiflich. Als der 45-jährige sich danach aus dem Raum entfernte, griff der 32-jährige Täter ein Messer und fügte dem Geschädigten damit eine nicht lebensbedrohliche Wunde im Rückenbereich zu. Der 45-jährige wurde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Täter entfernte sich zunächst noch von der Tatörtlichkeit, konnte jedoch in den folgenden Stunden durch Beamte der Polizeiinspektion Kelheim festgenommen werden. Nach Vorführung bei einem Haftrichter wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Gegen den 32-jährigen Täter wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet.

    Sachbeschädigung an Kfz

    Painten (Lkrs. Kelheim): Pkw mit spitzem Gegenstand zerkratzt
    Am Sonntag, 12.02.2023, zwischen 17:00 Uhr und 21:30 Uhr stellte der Besitzer seinen braunen Kleinwagen am Marktplatz in Painten ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, bemerkte er den Schaden an der linken Fahrzeugseite. Durch die Beschädigung mit einem spitzen Gegenstand entstand Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich.
    Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Kelheim zu melden, Nr. 09441/5042-0.
     
     
     
    Jonas Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    SB Einsatz, Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 19.04.2023

    Diebstahl an Kfz

    Abensberg (Lkr. Kelheim): Verbindungskabel von Lkw und Anhänger entwendet
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Zeitraum vom 18.04.2023, 12:30 Uhr, bis zum 19.04.2023, 04:00 Uhr, stellte ein Berufskraftfahrer sein Gespann in der Nikolaus-Otto-Straße in Abensberg ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er, dass sämtliche Verbindungskabel zwischen Lkw und Anhänger durchtrennt und entwendet wurden. Der Anhänger war hierdurch nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden liegt im vierstelligen Bereich.
    Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Nr. 09441/5042-0 zu melden.
     

    Streitigkeit bei Verkaufsgespräch

    Neustadt a. d. Donau (Lkr. Kelheim): Verkaufsgespräch endet in Handgreiflichkeit
    Über ein Online-Verkaufsportal vereinbarten zwei Landkreisbewohnerinnen einen Verkaufstermin für Videospiele, welche ursprünglich für eine kleine Spende angeboten wurden. Während den Verkaufsgesprächen in den Wohnräumen der Verkäuferin wurde die entrichtete Spende jedoch als zu wenig erachtet, woraufhin die Verkäuferin handgreiflich wurde, die Handtasche der Käuferin beschädigte und unter Gewaltandrohung einen höheren Betrag forderte. Eine Übergabe der Videospiele kam nicht zustande. Gegen die Verkäuferin wurde ein Strafverfahren wegen mehrerer Delikte eingeleitet.
     
     
     
    Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecher
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 28.02.2024

    Körperverletzungsdelikte

    Kelheim (Lkrs. Kelheim): Körperverletzung und Bedrohung
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Dienstag, 27.02.2024, gegen 11:00 Uhr gerieten ein 48-Jähriger und ein 62-Jähriger, beide aus dem Landkreis Kelheim, in der Regensburger Straße in Kelheim aneinander. Der 48-Jährige schlug seinem älteren Kontrahenten dabei mehrfach ins Gesicht und bedrohte ihn verbal. Der 62-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesicht, eine ärztliche Behandlung war jedoch zunächst nicht erforderlich. Der Grund für die Auseinandersetzung der beiden untereinander bekannten Personen liegt wohl im persönlichen Bereich. Gegen den bereits polizeibekannten 48-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet.
     
    Kelheim (Lkrs. Kelheim): Wechselseitige Körperverletzung
    Am Dienstag, 27.02.2024, gegen 10:00 Uhr kam es in der Kelheimer Altstadt zwischen einem 30-Jährigen und einem 24-Jährigen, beide aus dem Landkreis Kelheim, nach zunächst verbaler Auseinandersetzung zu einer wechselseitigen Körperverletzung. Beide Kontrahenten erlitten dabei leichte Verletzungen, die keine ärztliche Behandlung erforderlich machten. Der Hintergrund dieser Auseinandersetzung liegt ebenfalls im persönlichen Bereich, zwischen den beiden Streitparteien besteht eine entsprechende Vorbeziehung. Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.
     
     
     
    Michael Meier
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 30.05.2024

    Diebstahl von 50€-Scheinen

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 29.05.2024 gegen 17:30 Uhr betraten zwei bislang unbekannte Täter, ein Mann und eine Frau, einen Obstladen in der Donaustraße in Kelheim und kauften Gemüse. An der Kasse fragte der Mann den Verkäufer, ob er noch „alte“ 50€-Scheine habe. Daher legte der Verkäufer die Scheine auf der Ladentheke aus. Bei der Abrechnung der Kasse fiel auf, dass vier der Scheine fehlten.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Nord, 07.04.2024

    Verkehrsunfallflucht Zeugenaufruf

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstag, den 06.04.2024 gegen 11 Uhr, wurde am Parkplatz des Donaueinkaufszentrums – hinter der dortigen Autovermietung – ein Pkw, Ford in blau angefahren. Durch den Zusammenstoß wurde der Kotflügel vorne links beschädigt. Beobachtet werden konnte der Vorfall von einem unbekannten Zeugen. Dieser hinterließ einen Zettel am Fahrzeug des Geschädigten. Darauf notierte der unbekannte Zeuge das Kennzeichen des vermeintlichen Unfallverursachers. Dabei soll es sich um einen Toyota mit tschechischer Zulassung handeln. Dieser entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden am beschädigten Pkw beläuft sich auf zirka 3.000 Euro. Für die Ermittlungen wird der unbekannte Zeuge gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Nord in Verbindung zu setzen. Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, können sich ebenfalls bei der Polizeidienststelle unter 0941/506-2221 melden.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Nord, 09.07.2023

    Aggressiver Bootsführer

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 07.07.2023, gegen 20.00 Uhr, überfuhr etwa 500 Meter östlich der Bootsrampe Kneiting ein bisher unbekannter Bootsführer mit seinem Motorboot die Angelschnur eines Petrijüngers. Hierbei zerstörte er dessen Angelgerät. Als der Geschädigte den Bootsführer auf einige Entfernung anrief und mit seinem Schaden konfrontierte, hatte dieser plötzlich ein Küchenmesser in der Hand, fuchtelte auf seinem Boot damit herum und stieß bedrohlich wirkende Äußerungen aus. Schließlich fuhr er mit seinem Boot davon, ohne weiteren Schaden verursacht zu haben. Der Angler und sein Begleiter erstatteten Strafanzeige. Da die Bootsnummer bekannt ist, werden polizeiliche Ermittlungen vermutlich zur Identifizierung des Unbekannten führen.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Nord, 21.02.2023

    Verkleidetes Pärchen attackiert Passanten und Polizei

    REGENSBURG - ZEUGENAUFRUF: Polizei schritt bei körperlicher Auseinandersetzung ein und wurde dann selbst angegriffen
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Nachmittag des Faschingssamstags gerieten im Alex-Center eine 28jährige und eine 48jährige Regensburgerin in den Fokus eines Pärchens (31 und 22), welche sich als Clowns verkleidet hatten. Nach einem kurzen Wortgefecht schlug der 31jährige die jüngere der beiden Frauen in das Gesicht. Nicht anders erging es ihrer Freundin, die zur Hilfe eilte. Die zuerst Verletzte rief hilfesuchend die Polizei, während die beiden Tatverdächtigen weiter auf die inzwischen am Boden liegende 48jährige einwirkten, u.a. mit einem Einkaufswagen in den Bauch- und Beinbereich.
    Bei Annähern einer Polizeistreife, versuchten die Tatverdächtigen zu fliehen, wurden jedoch durch mehrere Passanten daran gehindert. Dem Vorhergehenden nicht genug, leisteten die verkleideten Tatverdächtigen nun bei der Festnahme erheblichen Widerstand. Durch gezielte tätliche Angriffe auf Kopf und andere sensible Bereiche der beiden Beamten widersetzen sie sich der Maßnahme. Mithilfe von Passantan und weiteren eintreffenden Polizeibeamten konnte die Situation schließlich in den Griff gebracht werden.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Süd, 28.10.2023

    Begrapscht und geschlagen

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Nacht von Freitag auf Samstag verließen 3 Frauen eine Feier im Regensburger Stadtosten und warteten in der Landshuter Straße auf die nächste Buslinie. Hier wurden die Frauen gegen kurz nach 01:00 Uhr von vier Männern angesprochen und im weiteren Verlauf gegen ihren Willen von diesen geküsst, begrapscht und geschlagen. Aufgrund der Gegenwehr der Frauen flüchteten die Angreifer im Anschluss von der Tatörlichkeit. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten 2 Tatverdächtige im Nahbereich festgestellt und schließlich von mehreren Streifenbesatzungen festgenommen werden. Die Frauen wurden duch die Auseinandersetzung leicht verletzt, die Tatverdächtigen wurden in den Morgenstunden nach Beendigung der polizeilichen Erstmaßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen. Es wurden Ermittungen hinsichtlich sexueller Belästigung sowie gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd unter Tel. 0941/506-2001 in Verbindung zu setzen.
     

    Bedrohung mit Waffe

    Am Freitagnachmittag gegen 17:30 Uhr bedrohte ein 53-jähriger Mann eine Angestellte des örtlichen Verbrauchermarktes am Dachauplatz mit einem Revolver. Zuvor machte der Täter bereits auf sich aufmerksam, da er auf der Straße lautstark herumschrie und in aggressiver Weise Passanten bepöbelte. Der Mann entfernte sich im Anschluss zu Fuß vom Einkaufsmarkt und bedrohte möglicherweise noch weitere Passanten an einer Bushaltestelle mit der Waffe. Der Täter konnte kurze Zeit darauf von Zivilbeamten überwältigt werden, als sich dieser gerade an einer Hausmauer erleichterte. Bei dem von ihm mitgeführten Revolver handelte es sich um eine täuschend echt aussehende Spielzeugwaffe. Der stark alkoholisierte wohnsitzlose Regensburger wurde im weiteren Verlauf in eine Regensburger Fachklinik eingewiesen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung sowie eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd unter Tel. 0941/506-2001 in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Florian Waldher
    Polizeihauptkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Dienstgruppenleiter
  • Meldungen der Polizeiinspektion Regensburg Süd, 29.01.2023

    Schlägerei in der Maximilianstraße

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstag, den 28.01.2023, gerieten gegen 19:15 Uhr zunächst zwei Kontrahenten in der Maximilianstraße aneinander, da einer der beiden seinen Bruder beschützen wollte und ein kriminelles Verhalten seines Widersachers zum Nachteil seines Bruders vermutete. Der verbale Streit entwickelte sich rasch zu einer handfesten wechselseitigen Körperverletzung. Da der Besitzer eines Ladengeschäfts in der Maximilianstraße die Auseinandersetzung vor seinem Geschäft nicht duldete, ging dieser dazwischen. Zwischen dem Ladenbesitzer, mehreren Angestellten und den vorgenannten Personen entwickelte sich nun eine weitere körperliche Auseinandersetzung. Bei der Polizei gingen diesbezüglich mehrere Notrufe ein. In einem Notruf wurde angegeben, dass einer der Beteiligten durch einen Messerstich verletzt worden sei und eine Schusswaffe gesehen worden sein soll. Durch die Ermittlungen der zahlreichen Polizeistreifen vor Ort stellte sich diese Angabe als falsch heraus. Es kam lediglich zu einer handfesten Auseinandersetzung aller Beteiligten, wobei insgesamt drei Personen leichte Verletzungen geltend machten. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd ermittelt gegen die Beteiligten unter anderem wegen Bedrohung und Gefährlicher Körperverletzung.
     

    Diebstahl eines Fahrrads

    Im Zeitraum von Freitag, den 27.01.2023 um 17:00 Uhr, bis Samstag, den 28.01.2023 gegen 10:00 Uhr, wurde im Hof eines Mehrfamilienhauses in der Gertraud-Kaltenecker-Straße im sog. Dörnbergviertel ein versperrter schwarz/roter Fahrradanhänger der Marke Thule samt Inhalt gestohlen. Der Beuteschaden wird im unteren vierstelligen Betrag beziffert.
    Die Polizei sucht Zeugen, welche den Diebstahl oder Personen mit einem derartigen Fahrradanhänger zur o. g. Zeit beobachtet. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Maximilian Hampel
    Kriminaloberkommissar
    Polizeiinspektion Regensburg Süd
    Stellv. Dienstgruppenleiter – Dienstgruppe B
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 19.06.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Nach Vorfall im St.-Peters-Weg – Kriminalpolizei Regensburg gründet Ermittlungsgruppe „Peter“

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)REGENSBURG: Wie bereits berichtet, kam es am Samstag, den 10. Juni 2023, gegen 01.00 Uhr, zu einem Streit zwischen mehreren Personen im Bereich einer Diskothek im St.-Peters-Weg in Regensburg. Aus einer größeren Gruppe bestehend aus circa 15 Personen heraus kam es unter anderem zu einer gefährlichen Körperverletzung bei welcher eine Person eine Stichverletzung erlitt. Im Tatortbereich wurden zwei Messer aufgefunden und sichergestellt.
    Die Kriminalpolizei Regensburg bildete nach enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungsgruppe „Peter“, welche auch durch Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd unterstützt wird. Ermittelt wird aktuell wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.
    Zeugenaufruf
    Am Samstag, den 10. Juni 2023, gegen 01.00 Uhr, haben sich mehrere Personen im Bereich des Tatorts aufgehalten, die als mögliche Zeugen in Betracht kommen. Die Kriminalpolizei bittet deshalb zur Klärung des Falls dringend um Hinweise unter der Telefonnummer: 0941/506-2888
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 26.12.2023

    46jähriger Mann bedroht Frau und Beamte mit einer Axt

    Landkreis Schwandorf; Nabburg: Hochaggressiver Mann bedroht Frau und eintreffende Beamte mit einer Axt – nach Warnschüssen vor Ort festgenommen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Montag, 25.12.2023, gegen 22:40 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass in Nabburg, Ortsteil Diendorf ein 46jähriger Mann, im alkoholisierten Zustand auf Familienangehörige losgeht und androht das Anwesen anzuzünden. Die sofort alarmierte und ersteintreffende Streife, traf vor dem Anwesen auf den hochaggressiven Mann. Dieser beleidigte die Beamten und griff unvermittelt nach einer Axt. Trotz intensiver Ansprache die Axt abzulegen, ging der Aggressor auf die Beamten zu und forderte die Streifenbesatzung mehrfach auf, ihn zu erschießen. Die Einsatzkräfte versuchten zunächst vergeblich durch den Einsatz von Pfefferspray eine weitere Annährung zu unterbinden. Daraufhin gaben die Beamten mehrere Warnschüsse in die Luft ab und wichen zurück, um weiterhin Distanz zu halten. Im weiteren Verlauf schlug der Mann mit der Axt auf den Dienst-PKW ein. Kurze Zeit später legte der 46jährige seine Bewaffnung ab. Es gelang den Einsatzkräften dann, ihn örtlich zu binden und letztlich zu fesseln. Die Beamten blieben unverletzt. Der Beschuldigte zog sich im Verlauf seines aggressiven Handelns selbst eine Handverletzung zu. Er wurde in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht und wird zeitnah in eine Fachklinik eingewiesen. Die Staatsanwaltschaft Amberg wurde informiert.
    Die Polizeiinspektion Schwandorf ermittelt nun gegen den Beschuldigten wegen Bedrohung und Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.
     
     
    Bernhard Scheimer
    Erster Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Leiter Einsatzzentrale
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 28.06.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Mann bedroht Passanten mit Brotmesser

    REGENSBURG: Am Dienstagabend ging ein Mann im Bereich des Haidplatzes umher und hantierte dabei mit einem Brotmesser
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Er bedrohte mit dem Messer mehrere Passanten. Die Polizei nahm den Mann fest und ermittelt wegen verschiedener Straftaten.
    Am 27. Juni 2023, gegen 18:50 Uhr, teilten Passanten der Polizei mit, dass im Bereich des Haidplatzes ein Mann mit einem Brotmesser in der Hand unterwegs sei. Er soll mehrmals Schneidebewegungen mit dem Messer in Richtung einiger Passanten, darunter auch Kinder, ausgeführt haben. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm den 29-jährigen Mann nahe der Eisernen Brücke fest. Der Mann war schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, auch wegen Körperverletzungsdelikten.
    Am Haidplatz soll der Mann ein Schaufenster mit einer Flasche zerkratzt und somit beschädigt haben. Der Sachschaden dürfte bei mehreren Tausend Euro liegen. Im Übrigen schlitzte der Mann mit dem mitgeführten Messer das Verdeck eines abgestellten Kinderfahrradanhängers auf.
    Insbesondere auch durch das couragierte und umsichtige Handeln einiger Passanten wurde ein schnelles Eingreifen der Polizei und somit auch die schnelle Festnahme des Mannes ermöglicht.
    Zeugenaufruf:
    Die Polizei sucht den oder die Besitzer/in des Fahrradanhängers. Der Fahrradanhänger war am Alten Rathaus abgestellt und wurde beschädigt. Melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter 0941/506-2888.
    Melden Sie sich auch bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, falls Sie von dem Mann bedroht oder sonst geschädigt wurden.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernimmt die weiteren Ermittlungen unter anderem wegen versuchter Gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Am 28. Juni 2023 entschied der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg über die Fortdauer der Festnahme. Es erging Haftbefehl, die Polizei brachte den Mann in eine Justizvollzugsanstalt.
     

    Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. Opf.

    Gestohlenes Fahrzeug in Frankreich gekauft

    NEUSTADT A. D. WALDNAAB: Ein geschädigtes Paar aus dem Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab interessierte sich für den Kauf eines Wohnmobils und informierte sich darüber im Internet
    Schließlich fanden sie eines das ihren Wünschen entsprach und kauften es in der vergangenen Woche in Frankreich. Sie übergaben einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag in bar an den Verkäufer. Den Rest, ebenfalls ein niedriger fünfstelliger Eurobetrag, sollte das Paar von zu Hause aus überweisen.
    Um die Bankverbindung des Mannes zu erhalten, nahmen die Käufer Kontakt mit dem Verkäufer auf. Dieser war jedoch bis dahin nicht mehr erreichbar. Da sich mittlerweile ein ungutes Gefühl einschlich, legte das Paar die Geschichte bei der Polizeiinspektion Neustadt a. d. Waldnaab dar. Die Polizisten überprüften das Fahrzeug und stellten fest, dass es in Frankreich gestohlen worden war. Geschädigter des Diebstahls war ein Tourist aus der Schweiz. Darüber hinaus kam bei der genaueren Kontrolle heraus, dass Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein im Bundesgebiet bei einem Einbruch blanko gestohlen und unerlaubt die Daten des Wohnwagens aufgebracht worden waren.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden sicherte Spuren und führt die weiteren Ermittlungen nach dem Gesetz über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen.
    Das Bundeskriminalamt informierte heute in ihren Social-Media-Kanälen mit einem Warnhinweis über dieses Phänomen:
    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=pfbid0e5XJohWHsRx4FXikKSX6X85fzcetzwnHkR7fKBZNMogZnQwwX36TFE7BqmPaNpnGl&id=100064842933896
     
     
     
    Tanja Hausladen
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 24.03.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Einbrecher im Regensburger Osten gescheitert

    REGENSBURG: Am Mittwoch, 22.März.2023, in der Zeit von 22.25 Uhr bis 23.50 Uhr, versuchten zwei bislang Unbekannte ein Wertbehältnis in einer Firma im Stadtosten zu öffnen. Der Versuch misslang und die Täter flüchteten.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Zwei bislang Unbekannte verschafften sich am Mittwoch, 22.03.2023, gegen 22.25 Uhr, gewaltsam Zutritt zum Firmengelände und versuchten bei dem in der Dieselstraße niedergelassenen Schrotthändler ein Wertbehältnis zu öffnen. Die zwei vermummten Männer flohen ohne Beute, als ihnen das Vorhaben nicht gelang. Es entstand ein Sachschaden in dreistelliger Höhe. Eine sofortige Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg.
    Die Kriminalpolizei sicherte vorhandene Spuren und übernahm die Ermittlungen. Auf Grund des Vorgehens ist davon auszugehen, dass sich bereits in der Zeit davor die Täter in der Nähe der Firma aufhielten, um das Objekt auszukundschaften. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen.
  • Nach Bedrohung Mann in Fachklinik eingewiesen

    ALTENSTADT A. D. WALDNAAB. LKR. NEUSTADT A. D. WALDNAAB: Am Samstag, den 27. Mai 2023, kam es zu einer möglichen Bedrohungslage in Altenstadt a. d. Waldnaab.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Folge konnte die Polizei einen Mann in Gewahrsam nehmen und in eine Fachklinik einweisen.
    Gegen 11.15 Uhr verständigten Anwohner in Altenstadt a. d. Waldnaab die Polizei, da ihr Nachbar mit einer Waffe im Garten hantierte. Daraufhin kamen mehrere Streifen vor Ort und der Mann konnte festgenommen werden. Es ergaben sich Anhaltspunkte, dass sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befunden habe. Er wurde deshalb in einer Fachklinik untergebracht. Im weiteren Verlauf durchsuchten Einsatzkräfte das Wohnhaus des Mannes. Hierbei wurden Waffen und weitere Gegenstände sichergestellt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Nach Körperverletzung in der Silvesternacht - drei Tatverdächtige in Haft

    Regensburg: In der Silvesternacht kam es durch drei Männer im Bereich einer Gaststätte in der Oberen Bachgasse zu mehreren Körperverletzungsdelikten sowie weiteren Straftaten. Die Tatverdächtigen konnten nun ermittelt werden. Gegen diese wurde Haftbefehl erlassen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 01.01.2024 gegen 02:30 Uhr kam es in einem Lokal in der Oberen Bachgasse zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ereigneten sich in dem Lokal zunächst Belästigungen durch eine Männergruppe gegenüber mehreren Gästen, wobei eine 35-jährige Frau sexuell belästigt wurde. Daraufhin sollten mindestens drei Männer die Lokalität verlassen. Hierbei zeigten sich diese bereits äußerst aggressiv gegenüber dem Personal und es kam zu diversen Körperverletzungen.
    Nachdem die Männer das Lokal verlassen hatten, kam es zu Flaschenwürfen in Richtung der Gaststätte. Hierbei wurden mehrere Personen verletzt, sowie eine Glasscheibe beschädigt. Außerdem ereigneten sich Bedrohungen mit abgeschlagenen Glasflaschen gegen mehrere Personen.
Google Analytics Alternative