Bad Kötzting

  • Bezirkstagspräsident plädiert für Pilotprojekte

    Kurorte brauchen die Chance zu zeigen, dass Konzepte wirken

    Die Teilnehmer der Konferenzschaltung (Foto: Regierungsbezirk Niederbayern)
    In der von Landrat Raimund Kneidinger organisierten Videokonferenz mit Staatsminister Klaus Holetschek plädierte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich für die Genehmigung von „Pilotprojekten in gut vorbereiteten Kurorten wie Bad Füssing“. „Dass bei steigenden Inzidenzen eine große Vorsicht in der Staatsregierung herrscht, kann ich verstehen. Gleichzeitig muss aber eine Perspektive für die Kurorte geschaffen werden. Dies kann am besten dadurch geschehen, dass einzelne, bestens vorbereitete Orte, die zum Beispiel ein sehr enges Testregime sicherstellen können, beweisen, dass Thermalbäder sicher geöffnet werden können“,so Heinrich. Mit erfolgreichen Pilotprojekten könne dann ein Verfahren für alle Kurorte erprobt werden, an dem sich alle anderen Orte zeitnah orientieren können.

    – eb –

  • Brand im Hotel

    Am Montag, 25.09.2023 gegen 19:30 Uhr kam es in einem Hotel im Ortskern der Gemeinde Rimbach zu einem folgenschweren Brand

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In einem ehemaligen Billardraum, der als Abstellraum genutzt wird, im Keller des Nebengebäudes brach aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Das Feuer griff auf das Erdgeschoss des Anbaus über. Der Brand konnte durch ein Großaufgebot an Feuerwehr eingedämmt werden. Durch die starke Rauchentwicklung musste jedoch der gesamte Komplex mit knapp 200 Menschen (Angestellte und Hotelgäste) evakuiert werden. Durch die Gemeinde Rimbach, vertreten durch Bürgermeister Heinz Niedermayer, wurde den Hotelgästen eine Notunterkunft in der benachbarten Schulturnhalle eingerichtet. Seitens des BRK wurde für Betten und Verpflegung gesorgt.
  • Falscher Bankmitarbeiter überweist Geld auf fremde Konten

    BAD KÖTZTING: Ein Internetbetrüger gab sich bei einem Telefonat am vergangenen Freitag als Bankmitarbeiter aus und erlangte Zugriff auf das Bankkonto eines Bad Kötztingers

    Die Kriminalpolizei ermittelt wegen verschiedener Delikte.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 15. September rief ein Betrüger einen Senior aus Bad Kötzting an und gab sich als Bankmitarbeiter aus. Er verwickelte den Mann in ein Gespräch und agierte so professionell, dass der Betrug zunächst nicht auffiel. Es gelang dem Täter, Zugriff auf das Bankkonto des Geschädigten Bad Kötztingers zu erlangen und einen fünfstelligen Eurobetrag vom Konto zu überweisen.
    Der Geschädigte bemerkte den Betrug beim Blick in sein Online-Banking und verständige sofort die „wirkliche“ Bank, die alles in die Wege geleitet hat, um das Geld noch zu sichern.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernimmt nun die weiteren Ermittlungen.
     
    Hier noch einige Tipps, um derartigen Betrug rechtzeitig zu erkennen:
  • In der Krise mit einer Stimme sprechen

    Bezirk Niederbayern und Johannesbad Gruppe wollen sich gemeinsam für Heilbäder stark machen
    Trafen sich in Freyung, um über gemeinsame Anliegen in Sachen Heilbäder zu sprechen (v. l.): Josef Fröschl, Direktor der Bezirksverwaltung, Thomas Klaus, Leiter des Referats für Finanzen und Beteiligungen des Bezirks, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Dr. Johannes Zwick, Aufsichtsratsvorsitzender und ärztlicher Direktor der Johannesbad Gruppe sowie CFO Werner Weißenberger. (Foto: Lang/Bezirk Niederbayern)Trafen sich in Freyung, um über gemeinsame Anliegen in Sachen Heilbäder zu sprechen (v. l.): Josef Fröschl, Direktor der Bezirksverwaltung, Thomas Klaus, Leiter des Referats für Finanzen und Beteiligungen des Bezirks, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Dr. Johannes Zwick, Aufsichtsratsvorsitzender und ärztlicher Direktor der Johannesbad Gruppe sowie CFO Werner Weißenberger. (Foto: Lang/Bezirk Niederbayern)
    Die Corona-Krise trifft alle Heilbäder gleichermaßen hart, doch aus der Not können auch Chancen entstehen – sogar für zwei, die sonst als Mitbewerber auf dem Markt tätig sind. Die Johannesbad Gruppe, die in Bad Füssing eine Therme und eine Fachklinik betreibt, war deshalb, vertreten durch ihren Aufsichtsratsvorsitzenden und ärztlichen Direktor Dr. Johannes Zwick und CFO (Chief Financial Officer) Werner Weißenberger, zu einem Gespräch in Freyung. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, der als Vorsitzender die Zweckverbände Niederbayerische Thermalbäder vertritt, begrüßte diesen Vorstoß, da der Bezirk sich derzeit intensiv mit der Neuausrichtung der fünf Heilbäder befasst, die er gemeinsam mit den jeweiligen Gemeinden und Landkreisen zu 60 Prozent mitfinanziert – mit Ausnahme der Europatherme Bad Füssing, in die seit Jahrzehnten keine Umlagegelder fließen.
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 27.07.2024

    Versuchter Handtaschenraub in Regensburg - Tatverdächtiger anhand Videoaufzeichnung identifiziert und festgenommen

    REGENSBURG: Am Freitag, den 24. Mai 2024, kam es zu einem Raubdelikt zum Nachteil einer 76-jährigen Frau. Anhand der Videoaufzeichnung im Bahnhofsumfeld konnte ein Tatverdächtiger im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Freitagnachmittag war eine 76-jährige Frau zu Fuß in der Hemauerstraße Ecke D.-Martin-Luther-Straße unterwegs, als ein bis dahin unbekannter Mann versuchte ihre Handtasche von hinten aus der Hand zu reißen. Der Seniorin gelang es die Handtasche festzuhalten, jedoch stürzte sie zu Boden. Passanten, welche auf die Tat aufmerksam wurden, halfen der 76-Jährigen, verständigten die Polizei und versuchten den Mann zu verfolgen. Sie verloren ihn aber aus den Augen.
    Die Tat wurde auf der Videoaufzeichnung im Bahnhofsumfeld aufgenommen. Anhand der gut erkennbaren Bilder erkannten Polizeibeamte den Mann wieder und konnten ihn im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen kurze Zeit nach der Tat im Bahnhofsumfeld festnehmen. Der 36-jährige Syrer wurde am 26. Mai einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, woraufhin die Polizei ihn in eine Justizvollzugsanstalt brachte.
    Die Auswertung der Videoaufzeichnung ergab, dass der 36-jährige Festgenommene bereits längere Zeit vor der Tat gezielt Personen beobachtet hat, die die Bankfiliale im Bahnhofsbereich verlassen haben. Die Seniorin wurde durch die Tat verletzt und zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Nun hat das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Regensburg die Ermittlungen übernommen. Der 36-jährige Tatverdächtige muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen versuchten Raubes verantworten.
     

    Ausländerfeindliche Parolen am Bad Kötztinger Pfingstfest

    BAD KÖTZTING, LKR. CHAM: Am Abend des 18. Mai und 25. Mai riefen mehrere Personen am Bad Kötztinger Pfingstfest ausländerfeindliche Parolen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen
    Am Bad Kötztinger Pfingstfest wurde am 18. und 25. Mai das Lied „L’amour tourjours“ von Gigi D’Agostino gespielt. Hierzu skandierten mehrere Personen die ausländerfeindliche Parole „Ausländer raus“. Beide Fälle wurden der Bad Kötztinger Polizei erst im Nachgang angezeigt.
    Das zuständige Fachkommissariat für staatsschutzrechtliche Angelegenheiten der Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Bilder bzw. Videos gefertigt haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 23.01.2024

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Streitigkeit endet mit versuchtem Tötungsdelikt

    BAD KÖTZTING. LKR. CHAM: Am Montag, 22. Januar 2024, kam es in Bad Kötzting zu einer Streitigkeit zwischen mehreren Personen. In deren Verlauf kam es auch zum Einsatz eines Messers. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Montag gegen 13:50 Uhr entwickelte sich in der Bürgermeister-Dullinger-Straße in der Nähe des Bad Kötztinger Gymnasiums eine Streitigkeit zwischen mehreren Familien. Ein beteiligter 14-jähriger Syrer zückte daraufhin ein Messer und versuchte auf seinen Kontrahenten einzustechen. Der 17-jährige Geschädigte konnte den Angriff abwehren, zog sich hierbei jedoch eine Verletzung an der Hand zu. Durch das Eingreifen weiterer an der Streitigkeit beteiligter Personen, konnte die Situation zunächst entschärft werden.
    Kurze Zeit später kam es jedoch nochmals zu einem Aufeinandertreffen zwischen den beiden Jugendlichen. Hierbei verletzte der 14-Jährige den 17-Jährigen wiederum. Diesmal verwendete der Jugendliche eine Glasflasche, wodurch sich der Geschädigte eine Verletzung im Gesicht zuzog. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde der 17-Jährige in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Er konnte dies zwischenzeitlich wieder verlassen. Im Rahmen der Auseinandersetzung wurden zudem drei weitere Personen leicht verletzt.
    Der Täter wurde vorläufig festgenommen und im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.
    Die Kriminalpolizei Regensburg hat nun die Ermittlungen übernommen und arbeitet derzeit an der genauen Rekonstruktion des Tatgeschehens. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird nach jetzigem Stand von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen. Die Polizei bittet Zeugen, welche die Auseinandersetzung möglicherweise mitbekommen oder beobachtet haben, sich bei der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 oder bei jeder anderen Polizeiinspektion zu melden.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 23.02.2023

    Verdacht eines Tötungsdelikts in Bad Kötzting

    BAD KÖTZTING, LKR. CHAM: Am Donnerstagmorgen stellte sich ein Mann bei der Polizeiinspektion Bad Kötzting
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Er gab an, einen anderen Mann getötet zu haben. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen aufgenommen.
    Am Donnerstag, 23.02.2023, gegen 6.30 Uhr meldete sich ein 25-jähriger Mann persönlich bei der Polizeiinspektion Bad Kötzting und teilte mit, dass er in seiner Wohnung im Stadtgebiet einen Mann getötet hätte. Als die Einsatzkräfte an der beschriebenen Adresse im Stadtgebiet eintrafen, fanden sie in der Wohnung einen 50-Jährigen mit deutscher Staatsangehörigkeit leblos vor. Die verständigten Rettungskräfte konnten nur mehr den Tod des Mannes feststellen.
    Der 25-jährige deutsche Tatverdächtige wurde umgehend von den Einsatzkräften der Polizeiinspektion Bad Kötzting festgenommen. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts aufgenommen.
    Bei Erkenntnissen zu den Hintergründen und dem weiteren Ablauf wird nachberichtet.
  • Verdacht eines Tötungsdelikts in Bad Kötzting – 1. Nachtrag

    BAD KÖTZTING, LKR. CHAM: Am Donnerstagmorgen stellte sich ein Mann bei der Polizeiinspektion Bad Kötzting

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Er gab an, einen anderen Mann getötet zu haben. Der Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchunghaft.
    Wie bereits berichtet meldete sich am Donnerstag, 23.02.2023, gegen 6.30 Uhr ein 25-jähriger Mann persönlich bei der Polizeiinspektion Bad Kötzting und teilte mit, dass er in seiner Wohnung im Stadtgebiet einen Mann getötet hätte. Als die Einsatzkräfte an der beschriebenen Adresse im Stadtgebiet eintrafen, fanden sie in der Wohnung einen 50-Jährigen mit deutscher Staatsangehörigkeit leblos vor. Die verständigten Rettungskräfte konnten nur mehr den Tod des Mannes feststellen.
    Der 25-jährige deutsche Tatverdächtige wurde von den Einsatzkräften der Polizeiinspektion Bad Kötzting festgenommen. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hatte heute morgen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts aufgenommen.
    Der Tatverdächtige wurde am Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Es erging Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags. Der 25-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
    Zur weiteren Klärung der Todesursache wird das mutmaßliche Opfer voraussichtlich am morgigen Freitag rechtsmedizinisch untersucht. Die bisherige Indizienlage deutet zumindest darauf hin, dass es eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gegeben hat.
     
     
     
    Florian Beck
    Polizeihauptkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
Google Analytics Alternative