Bündnis90/dieGrünen

  • Dem Flächenfraß Einhalt gebieten

    Keine Chance für Amazon: Grüne stellen sich gegen Logistikzentrum

    Logo Bündnis90 DieGrünen (Grafik: Bündnis 90 / Die Grünen)Es war eine intensive Diskussion mit einem eindeutigen Ergebnis: Der Kreisverband und die Kreistagsfraktion der Grünen Kelheim stellen sich gegen das geplante Logistikzentrum im Landkreis Kelheim.
    Die Planungen rund um die Absicht des Online-Händlers Amazon, sich im Landkreis Kelheim mit einem Logistikzentrum niederzulassen, waren Thema in der Kreisversammlung der Grünen am 09.01.2023. Das Projekt fällt in die Planungshoheit der Gemeinde Rohr und würde sich auf den gesamten Kreis Kelheim auswirken.
  • Die Zukunft ist Erneuerbar und kommt aus Neustadt

    Davon überzeugte sich die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion Barbara Fuchs, die vor ihrer politischen Laufbahn selbst bei einem mittelständischen Unternehmen tätig war, beim gemeinsamen Unternehmensbesuch mit der grünen Kreistagsfraktion Kelheim.
    v.l.. Michael Raue (Bayernoil), Ulrich Lindner, Christiane Lettow-Berger, Christian Rank, Martin Hess, Barbara Fuchs MdL, Maria Krieger, Richard Zieglmeier (Foto: Michael Raith)v.l.. Michael Raue (Bayernoil), Ulrich Lindner, Christiane Lettow-Berger, Christian Rank, Martin Hess, Barbara Fuchs MdL, Maria Krieger, Richard Zieglmeier (Foto: Michael Raith)
    Eingeladen hatte der Inhaber des Neustädter Gehäusebauers Martin Hess gemeinsam mit Michael Raue von Bayernoil. Das Raffinerieunternehmen Bayernoil hat sich zum Ziel gesetzt bis 2040 klimaneutral zu wirtschaften und die Energie der Zukunft zu liefern. Dabei geht es vor allem um die Rückgewinnung von Wertstoffen und Energie aus Abfällen und Reststoffen. So soll Wasserstoff nicht nur aus Wasser, sondern auch aus Klärschlamm und Reststoffen aus der Holzwirtschaft gewonnen werden. Selbst klimaneutraler Flugtreibstoff aus Reststoffen sei möglich, sowie die Rückgewinnung von wertvollen Grundstoffen für die chemische Industrie. Die ehrgeizigen Pläne von Bayernoil bedürfen einer großen Menge Strom aus Erneuerbaren und genau daran fehlt es noch: „Die Energiewende muss in den kommenden Jahren beschleunigt werden, um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen. Unsere Rolle sehen wir darin, die Energieversorgung unserer Region auf erneuerbare Energieträger umzustellen“, so Raue. Dies stieß bei Barbara Fuchs, MdL auf große Zustimmung: „Die Unternehmensgeschichten von Bayernoil und Intertec beweisen unternehmerische Weitsicht, wie die des Firmengründers Dr. Hess. Der Mittelstand ist das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft und ist der bayerischen Staatsregierung in Sachen Innovation um Längen voraus.“
    Begeistert zeigte sich die Fraktionsvorsitzende Krieger von der Innovationskraft des Familienunternehmens Intertec in zweiter Generation. Der weltweit anerkannte Gehäusebauer baut nicht nur die Schutzhülle für sensible Messtechniken, die weltweit im Einsatz ist, sondern hat auch für die Wasserstofftechnologie das passende Gehäuse.
    Maria Krieger 
  • Dieter Janecek MdB kommt und spricht zu “Wohlstand? – Grünes Wirtschaften fürs Gemeinwohl“

    Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter der Bündnis90/dieGrünen wird in Mainburg sprechen (Foto: Presse-Bündnis90/dieGrünen)Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter der Bündnis90/dieGrünen wird in Mainburg sprechen (Foto: Presse-Bündnis90/dieGrünen)
    Dieter Janecek, MdB und Sprecher der GRÜNEN Fraktion für digitale Wirtschaft & Industriepolitik spricht zum Thema Wirtschaft unter dem Titel: „Wohlstand? – Grünes Wirtschaften fürs Gemeinwohl.“ Es wird um den jüngsten Jahreswohlstandsbericht gehen. Im Gegensatz zum Jahreswirtschafts-bericht werden hier Aspekte aus ökologischen, sozialen, ökonomischen und gesellschaftlichen Bereichen beleuchtet und gleichberechtigt bewertet. Die Veranstaltung findet am Sonntag, dem 1. März ab 11 Uhr im Gasthof Kreitmair (Notzenhausen 2, Rudelzhausen) statt. Die GRÜNEN Ortsverbände Mainburg und Holledau laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein.

    Maria Krieger / Kreisverband Kelheim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

  • Drittes Entlastungspaket von Koalitionspartnern der Bundesregierung beschlossen

    Die Kernpunkte

    Logo Bad Abbacher Kurier (Grafik: br-medienagentur)Am heutigen Vormittag (04.09.2022) endete die Sitzung des Koalitionsausschusses. „Dort haben wir gemeinsam mit den Koalitionspartnern ein drittes Entlastungspaket verhandelt. Wir haben versprochen, dass wir niemanden alleine lassen. Und ich bin mir sicher, dass dieses Paket einen maßgeblichen Beitrag leistet, gut durch den Winter zu kommen. Egal, wie groß die Herausforderungen sind: Deutschland packt das. Es freut mich, direkt nach Verhandlungsschluss, die Kernpunkte des dritten Entlastungspakets vorzustellen.“, so der Generalsekretär der SPD Kevin Kühnert.
    Das sind die wichtigsten Punkte:
    Strompreisbremse für den Basisverbrauch: Wir deckeln den Preis für Deinen Grundbedarf an Strom.
    Wir finanzieren das, indem wir Zufallsgewinne von Energieunternehmen abschöpfen. Am besten europäisch, notfalls national. Etwas Ähnliches streben wir für den Wärmesektor an. Den leistungslosen Übergewinnen geht es Dank der SPD endlich an den Kragen!
     
    300 Euro Energiepreispauschale jetzt endlich auch für Rentnerinnen sowie 200 Euro für Studierende und Fachschülerinnen.
    Einkommensteuer-Entlastung für kleine und mittlere Einkommen.
    Wohngeldreform: Künftig haben zwei Millionen Haushalte Anspruch auf Wohngeld, in dem künftig auch Heizkosten berücksichtigt werden. Zudem gibt es kurzfristig einen erneuten Heizkostenzuschuss.
    Verbesserter Schutz für Mieter*innen, die ihre Betriebskosten nicht sofort zahlen können und Verhinderung von Strom- und Gassperren.
     
    1,5 Milliarden Euro für eine günstige und bundesweit gültige Nachfolge für das 9-Euro-Ticket.
    Bessere Hilfen für kleine und mittlere Unternehmen, die energieintensiv produzieren.
    Wo Gewerkschaften und Arbeitgeber Einmalzahlungen vereinbaren, sind diese bis 3.000 Euro steuer- und abgabenfrei.
    Kindergeld und Kinderzuschlag steigen.
    Dazu Kevin Kühnert: „Mit dem Entlastungspaket haben wir gezeigt, was soziale Politik für alle Bürgerinnen und Bürger bedeutet.“
  • ERFOLG BEI DER LISTENAUFSTELLUNG – MARIA KRIEGER AUF PLATZ 28

    Einen großen Erfolg konnte Maria Krieger bei der Bayerischen Listenaufstellung für die Bundestagswahl erringen

    Maria Krieger aus Riedenburg wird bei Bundestagswahl 2021 für Bündnis90/DieGrünen für den Wahlkreis Landshut/Landkreis Kelheim antreten (Foto: Bündnis90/DieGrünen)Maria Krieger aus Riedenburg wird bei Bundestagswahl 2021 für Bündnis90/DieGrünen für den Wahlkreis Landshut/Landkreis Kelheim antreten (Foto: Bündnis90/DieGrünen)
    Die Kandidatin der Grünen für den Stimmkreis Landshut/Kelheim belegte auf dem digitalen Parteitag in Augsburg Platz 28. In einem echten Wahlkrimi konnte sie sich im dritten Wahlgang gegen ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten durchsetzen. Krieger zeigte sich überglücklich.

    „Mit diesem Rückenwind starte ich voller Zuversicht in den Wahlkampf, denn ich sehe eine echte Chance, Niederbayern im nächsten Bundestag zu vertreten.“

    Ihr besonders Engagement gilt der Stärkung des ländlichen Raumes. „Ich stehe für die regionale und ökologische Lebensmittelwirtschaft und handwerkliche Verarbeitung. In Berlin will ich Ansprechpartnerin für diese Branchen sein“, betonte sie in ihrer Vorstellungsrede. Als Kreisrätin liegt ihr zudem der Erhalt der kommunalen Krankenhäuser am Herzen. „Die Kommunen brauchen finanzielle Unterstützung aus Berlin, um eine gute Versorgung im ländlichen Raum zu gewährleisten.“

    Mit Erhard Grundl MdB aus Straubing, Marlene Schönberger (Stimmkreis Dingolfing/Landau), Maria Krieger (Landshut/Kelheim) und Steffi Auer (Passau) ist Niederbayern auf der Landesliste sehr gut vertreten.




    Hedwig Borgmann
    Bündnis 90/Die Grünen

  • Grüner Gillamoos Frühschoppen

    (Foto/Grafik: Bündnis 90/Die Grünen)(Foto/Grafik: Bündnis 90/Die Grünen)
    Traditionell lockt der Gillamoos Montag Politiker*innen aller Couleur zum größten Stammtisch Bayerns in die Festzelte auf dem Gillamoos. Das Volksfest ist in diesem Jahr abgesagt, der Frühschoppen findet trotzdem statt. Die Grünen laden Mitglieder und Interessierte am 6. September in den Jazzclub Center, Stadtplatz 2 in Abensberg zu einem zünftigen Frühschoppen mit Livemusik ein.
    Als Redner*innen treten Erhard Grundl (MdB), Annalena Brams (Bayerische Bio-Königin), Dr. Manuela Rottmann (MdB) aus Unterfranken und Direktkandidatin Maria Krieger auf. Beginn ist um 10:00 Uhr.

    Hedwig Borgmann
    Bündnis 90/Die Grünen
    Tel: 0151 52026254
  • Info-Stand „Bündnis 90/Die Grünen“ in Bad Abbach

    Keine marktschreierischen Schlagworte – Ziele der Partei sollen überzeugen

    Die Bundestagskandidatin von "Bündnis 90/Die Grünen", Maria Krieger, mit den Helfern der Ortsgruppe der Partei an ihrem Info-Stand in Bad Abbach (Foto: br-medienagentur)Die Bundestagskandidatin von "Bündnis 90/Die Grünen", Maria Krieger, mit den Helfern der Ortsgruppe der Partei an ihrem Info-Stand in Bad Abbach (Foto: br-medienagentur)
    Im „Neuen Markt“ in Bad Abbach hatte die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ einen Infostand wegen der im September stattfindenden Bundestagswahl aufgestellt. Mit Unterstützung der Ortsgruppe der Partei stand die Bundestagsdirektkandidatin der Grünen für den Wahlkreis Landshut-Kelheim, Maria Krieger aus Riedenburg, für Fragen und Informationen zum „grünen“ Wahlprogramm zur Verfügung.
    Mit viel Engagement und Verständnis für die Anliegen der interessierten Fragenden legte Maria Krieger den Standpunkt der Grünen und ihre eigene Meinung zu den aktuellen Themen der Politik in Deutschland dar. Ihr ist sehr daran gelegen, die Bürger kraft der Argumente und nicht durch marktschreierische Schlagworte von den Zielen der Grünen zu überzeugen. Besonders eine Veränderung in Bezug auf Ressourcenverschwendung und die dringend notwendigen Maßnahmen zur bestehenden Klimaveränderung sind ihr ein enorm wichtiges Anliegen. Die junge Mutter appellierte, daran zu denken, dass vor allem die nächsten Generationen die Fehlentwicklungen der heutigen Gesellschaft zu tragen haben. Als Beispiel dafür, wie ernst es Maria Krieger und den Grünen damit ist, hatten die Partei-Mitglieder eine Sammelstelle für Alt-Handys in Bad Abbach eingerichtet, damit die Handys dem Recycling von wertvollen Rohstoffen und einer geordneten Entsorgung zugeführt werden können.
    Direkt gegenüber des Info-Standes befand sich die Sammelstelle für Alt-Handys, die auch rege in Gebrauch genommen wurde (Foto: br-medienagentur)Direkt gegenüber des Info-Standes befand sich die Sammelstelle für Alt-Handys, die auch rege in Gebrauch genommen wurde (Foto: br-medienagentur)
  • Infostand der Partei "Die Grünen" am 4. September in Bad Abbach

    Maria Krieger am Infostand in Bad Abbach

    Ankündigung Info-Stand der Partei "Die Grünen" in Bad Abbach (Foto/Grafik: Die Grünen)Ankündigung Info-Stand der Partei "Die Grünen" in Bad Abbach (Foto/Grafik: Die Grünen)
    Maria Krieger, Direktkandidaten der Grünen, besucht in den nächsten Wochen verschiedeneInfostände im Wahlkreis 228 Landshut-Kelheim. Bürgerinnen und Bürger haben so Gelegenheit, dieKandidatin persönlich kennenzulernen und mit ihr ins Gespräch zu kommen. Am Samstag, den 04.September ist sie in der Zeit von10:00-13:00 Uhr am Infostand der Grünen vor dem Edeka Dillingerin Bad Abbach, Goldtalstr. 1
    Hedwig Borgmann
    Bündnis 90/Die Grünen
  • Niederbayerische Grüne feiern auf Bezirksvollversammlung ihr Wahlergebnis

    In Landau hat am vergangenen Samstag die Bezirksvollversammlung der niederbayerische Grünen unter Leitung der Vorsitzenden Olivia Kreyling und Matthias Ernst stattgefunden.

    Freuten sich über das gute Wahlergebnis: (v.l.:) Bezirksvorsitzender Matthias Ernst, Matthias Schwinger, Maria Krieger, MdB Marlene Schönberger, Stefanie Auer, MdB Erhard Grundl und Bezirksvorsitzende Olivia Kreyling. (Foto: Hermann Schoyerer)Freuten sich über das gute Wahlergebnis: (v.l.:) Bezirksvorsitzender Matthias Ernst, Matthias Schwinger, Maria Krieger, MdB Marlene Schönberger, Stefanie Auer, MdB Erhard Grundl und Bezirksvorsitzende Olivia Kreyling. (Foto: Hermann Schoyerer)
    Im Vordergrund standen dabei die vergangene Bundestagswahl und Berichte des Bezirksvorstandes. Erstmals konnten die Grünen in Niederbayern zwei Bundestagsmandate erringen. „In allen Wahlkreisen haben wir zugelegt und bei viel Gegenwind das beste Grüne Ergebnis bei einer Bundestagswahl einfahren können. Damit geht ein klarer Regierungsauftrag für einen konsequenten Klimaschutz und die Mobilitätswende einher“, betonte Olivia Kreyling. MdB Marlene Schönberger gab einen Einblick in die ersten Wochen im Bundestag, ihr Straubinger Kollege MdB Erhard Grundl, der für die Grünen im Themenfeld Kultur und Medien bei den Koalitionsverhandlungen dabei ist, warf einen Ausblick auf die Möglichkeiten aber auch die Herausforderungen der neuen Bundesregierung. „Uns ist bewusst, dass in einer Ampelkoalition das Grüne Wahlprogramm nicht vollständig umgesetzt werden kann, aber wir werden alles tun, um die Strukturen in Richtung positive Zukunft zu verändern und die Herausforderungen der Klimaveränderung anzugehen“, so Erhard Grundl.
Google Analytics Alternative