Auerbach

  • Amtswechsel bei der Polizeiinspektion Auerbach i. d. Oberpfalz

    AUERBACH i. d. OPf, LKR. AMBERG-SULZBACH: Am Mittwoch, den 15. Mai 2024, verabschiedete Polizeipräsident Thomas Schöniger den Leiter der Polizeiinspektion Auerbach, Ersten Polizeihauptkommissar Thomas Dietrich, in seinen Ruhestand

    v.l.: Polizeihauptkommissar Manfred Plößner, Polizeipräsident Thomas Schöniger sowie Erster Polizeihauptkommissar Thomas Dietrich  (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz, Polizeihauptmeisterin Edith Mantel )v.l.: Polizeihauptkommissar Manfred Plößner, Polizeipräsident Thomas Schöniger sowie Erster Polizeihauptkommissar Thomas Dietrich (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz, Polizeihauptmeisterin Edith Mantel )
    Der 62-Jährige kann auf über 44 Jahre im Dienst der Polizei zurückblicken. Die Leitung der Polizeiinspektion Auerbach übernimmt nun übergangsweise der aktuelle Vertreter, Polizeihauptkommissar Manfred Plößner.
    Das Polizeipräsidium Oberpfalz hatte am 15. Mai 2024 zum Amtswechsel des Dienststellenleiters der Polizeiinspektion Auerbach in das Foyer der Helmut-Ott-Halle in Auerbach geladen. Vor ca. 30 teilnehmenden Gästen aus Politik, verschiedenen Behörden und Organisationen sowie den Leitern der umliegenden Polizeidienststellen verabschiedete der Oberpfälzer Polizeipräsident Thomas Schöniger bei diesem Festakt den scheidenden Dienststellenleiter, Ersten Polizeikommissar Thomas Dietrich, der die Dienststellenleitung seit Dezember 2021 innehatte, in den Ruhestand.
  • Höhlenzugang verschüttet – 4 Personen mit Schrecken davon gekommen

    Am 03.08.2023, gegen 13.37 Uhr, erreichte die Polizei Auerbach i. d. OPf. die Mitteilung über einen eingestürzten Höhleneingang der Höhle A112 Brändelbergloch im Bereich Königstein/Bischofsreuth

    Zum Zeitpunkt des Ereignisses befanden sich gerade vier Personen im Alter zwischen 13 und 50 Jahren aus dem Raum Nürnberg und Görlitz in der Höhle.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Als die Personen die Höhle wieder verlassen wollten, löste sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Gesteinsbrocken und versperrte so den Ausstieg, so dass die Personen in der Höhle eingeschlossen wurden. Zwei weitere Personen befanden sich vor der Höhle. Eine der beiden verständigte sofort die Rettungsleitstelle. Die umliegenden Feuerwehren, THW, Bergwachten, Rettungsdienste und die Polizei fuhren umgehend zur Örtlichkeit an und leiteten die notwendigen Rettungsmaßnahmen ein. Die Abtragung des Gesteinsbrockens konnte ohne größere Komplikationen durchgeführt werden, so dass alle vier Personen gegen 15.23 Uhr aus der Höhle gerettet werden konnten. Alle vier Personen blieben unverletzt und kamen mit einem Schrecken davon.
    Insgesamt befanden sich 59 Rettungskräfte vor Ort. Der Höhlenzugange wurde bis auf weiteres verschlossen bzw. abgesperrt. Es wird dringend geraten, derzeit die Höhle nicht zu betreten!
     
     
     
    Dominik Ries
    Polizeihauptkommissar
    Polizeiinspektion Auerbach i.d.OPf.
    Dienstgruppenleiter
Google Analytics Alternative