Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

News

  • `Gesund im Job´ im Landkreis Kelheim:

    Seminarreihe beginnt Ende November 2016
    Kelheim3Ein gesundes Arbeitsumfeld wird immer mehr zum Auswahlkriterium für Fachkräfte bei der Wahl ihres Arbeitsgebers. Um Betriebe im Landkreis Kelheim fit zu machen für die neuen Ansprüche, bietet das Regionalmanagement Landkreis Kelheim für Führungskräfte und Manager die Weiterbildung „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ (BGM) an. Im Zeitraum von Ende November 2016 bis Oktober 2017 können Personalverantwortliche und Manager von Experten lernen, Schritt für Schritt Betriebliches Gesundheitsmanagement im eigenen Betrieb einzuführen.
  • "Eine deutschlandweit beispiellose Saunawelt":

    5-Sterne Premium für den Bad Füssinger Saunahof

    4438 orig

    Der Deutsche Saunaverband hat den Saunahof Bad Füssing zum zweiten Mal mit fünf Sternen Premium ausgezeichnet. Es ist die höchste Auszeichnung, die von Europas größtem Saunaverband für Sauna-Anlagen der Extraklasse verliehen wird.

  • "Nicht vergessen zu werden“

    Ergreifende Worte sprach Dr. Peter Goldbrunner von der BRK Kreisvorstandschaft am Mittwochabend vor den Weihnachtsfeiertagen bei der Weihnachtsfeier im BRK Seniorenheim Abensberg: "Weihnachtswünsche in unserem fortgeschrittenen Alter richten sich allgemein eher darauf, besucht zu werden. Nicht vergessen zu werden."

    BRK Weihnachtsfeier Abensberg 3

  • „Afs Maal gschaut“

    AfsMaalGschautLogoRegensburg (RL). Die Förderung der bairischen Sprache in der Musikkultur war das Ziel des Kinder- und Jugendprojekts „Afs Maal gschaut“, das vom Musikpfleger des Landkreises Kelheim, Thomas Dürr, initiiert und vom Kulturreferenten des Landkreises Regensburg, Dr. Thomas Feuerer, unterstützt worden war.

    Erstmals in diesem Jahr und künftig im zweijährigen Turnus will der Landkreis Regensburg zusammen mit dem Landkreis Kelheim gezielt junge MusikerInnen, Musikgruppen und SängerInnen unterstützen, die in bairischer Mundart singen und musizieren. Unabhängig von der Musikrichtung ist die einzige Bedingung für die Teilnahme am Projekt, dass in baierischem Dialekt gesungen wird. Ob Volksmusik oder Rap spielt dabei keine Rolle.

  • „Bananenrepublik“ Regensburg? – Stimmen aus Bad Abbach

    Waren Bestechungen und Vorteilsnahme im Amt auf der Tagesordnung?

    Mobil1

    Schockiert! Entsetzt! Konsterniert! – So und ähnlich reagierten Politiker aller Couleur, aber auch Wähler/-innen in Regensburg und Region über die Vorwürfe der Bestechung und der Vorteilsnahme im Amt, die die Staatsanwaltschaft seit Monaten beschäftigen und die nun in der Verhaftung der vermeintlichen Hauptprotagonisten gipfelten. Der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD), der Bauunternehmer Volker Tretzel, Inhaber der BTT Bauteam GmbH Regensburg, sowie ein ehemaliger Mitarbeiter von Tretzel, welcher in den Posten des technischen Leiters der Stadtbau Regensburg gehoben wurde, sitzen wegen Zeugenbeeinflussung und Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Involviert sollen auch der SPD-Stadtrat Norbert Hartl gewesen sein, der mittlerweile von vielen seiner Ämter auf Druck zurücktrat, weil auch Ermittlungen gegen seine Person laufen, sowie der Ex-Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU), gegen den inzwischen auch die Staatsanwaltschaft ermittelt. Er hat, so Erkenntnisse der ermittelnden Behörde, bereits in seiner Amtszeit einen „Beratervertrag“ von Volker Tretzel angeboten bekommen, und mutmaßlich auch nach dem Ausscheiden aus dem Amt angenommen, der ihm monatlich 20.000 Euro als Salär sowie weitere Vergünstigungen, wie beispielsweise die Nutzung einer Luxusyacht, die sich im Besitz von Tretzel befindet, einbringen sollte.

  • „Bayerische Ehrenamtskarte“

    Kelheim3Bei vielen Geschäften und Institutionen im Landkreis Kelheim gibt es schon Vergünstigungen für die Ehrenamtlichen

    Das ehrenamtliche Engagement ist für den Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung im Landkreis Kelheim ein äußerst wichtiger Baustein. Ohne die Mitwirkung unserer ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger wäre es nicht möglich, die gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart sowie der Zukunft zu meistern.

  • „Bayern barrierefrei“: Abensberg hat Vorbildcharakter

    Signet4"Mein herzlicher Dank gebührt Ihnen, Herr Bürgermeister, und dem gesamten Team der Stadt Abensberg. Was Sie für die Menschen, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, geleistet haben, hat Vorbildcharakter" - mit diesen Worten hat Ministerialdirektor Michael Höhenberger der Stadt Abensberg das Signet "Bayern barrierefrei" übergeben.
    Ein Haus aus dem 15. Jahrhundert, ein Stadtmuseum und ein festes Ziel: jeder Besucher von Abensberg soll die Ausstellungen im Herzogkasten besuchen und erleben können: „Barrierefreiheit ist für alle Menschen in Bayern ein Vorteil – für Familien mit Kinderwagen, für Senioren mit Gehhilfen, für Menschen mit Behinderung. Die Stadt Abensberg hat es geschafft, aus einem Museum einen Ort des Miteinanders für alle Bürger und Besucher zu machen“, so Bayerns Sozialministerin Emilia Müller.
  • „Chef-Ermittler“ der Polizeiinspektion Kelheim, Polizeihauptkommissar Josef Feichtmeier in den Ruhestand verabschiedet!

    „Chef-Ermittler“ der Polizeiinspektion Kelheim, Polizeihauptkommissar Josef Feichtmeier in den Ruhestand verabschiedet!

    Vergangenen Donnerstag, 26.01.2017 wurde Polizeihauptkommissar Josef Feichtmeier, bei einer kleinen Feierstunde auf der Inspektion in den Ruhestand verabschiedet.
    Mit Ablauf Januar endet seine aktive Polizeilaufbahn, ab 01.02.2017 darf er sich als Pensionist bezeichnen.

    Pressefoto Verabschiedung PHK FeichtmeierAm Freitag, 27.01.2017, erhielt Josef Feichtmeier seine Ruhestandsurkunde aus den Händen von Polizeipräsident Rückl, im Polizeipräsidium Niederbayern, überreicht.

  • „Das Gute in der Bohne“

    Universität Leipzig: Expertin Karen Nieber zum Tag des Kaffees
    kaffeetasse
    Dürfen Schwangere oder Jugendliche Kaffee trinken? Erhöht der braune Muntermacher tatsächlich den Blutdruck? Welche Auswirkungen hat Kaffee auf unser Gehirn? – Viele Fragen und noch mehr widersprüchliche Antworten drehen sich um das Lieblingsgetränk der Deutschen. Die Pharmazeutin Karen Nieber, emeritierte Professorin der Universität Leipzig, befasst sich seit vielen Jahren mit diesem Thema. Erst kürzlich hat sie wieder in der „Pharmazeutischen Zeitung“über „Das Gute in der Bohne“ geschrieben und dafür mehrere wissenschaftliche Studien zur Wirkung des Kaffees ausgewertet. Es wird Zeit, mit ihr kurz vor dem deutschlandweiten Tag des Kaffees am 1. Oktober darüber zu sprechen.
  • „Ein Aushängeschild für das gesamte Handwerk“

    Handwerkskammer lädt ehemalige Betriebswirtsabsolventen zum Austausch, Netzwerken und Abendvortrag ein

    Rund 100 ehemalige Betriebswirtsabsolventen der letzten dreißig Jahre folgten der Einladung der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zum gemeinsamen Austausch, Netzwerken und Vortrag des, als Handwerksunternehmer erfolgreichen, Selbstmanagementexperten Wolfgang Allgäuer in die Regensburger Handwerkskammer. Das Ehemaligentreffen der Betriebswirte fand gestern zum ersten Mal in dieser Form statt.
    Abendvortrag Betriebswirte Gruppe
  • „Ein großer Fang“

    blöchlKatharina Keglmaier, Gründerin der Musikwerkstatt Abensberg, freut sich: Mit dem Blechbläser Florian Blöchl soll die darbende Blechbläser-Szene in der Region wiederbelebt werden. Blöchl ist Mitglied der Band „Bayerische Löwen“, die bei den wichtigsten Volksfesten in Bayern auftritt; dazu ist er ein kompetenter, vielseitiger Lehrer. Blöchl wohnt im Landkreis Straubing und wird künftig in Abensberg Musikunterricht geben – wer Interesse hat, für den gibt es am Samstag, 21. Januar, um 10 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Musikwerkstatt Abensberg (Tel. 09443/ 906 742). Blöchl ist „ein großer Fang“ für Frau Keglmaier, die lange nach einem geeigneten Lehrer in diesem Bereich gesucht hat.

  • „Endlich Rechtssicherheit für unsere Betriebe“

    DrPräsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Dr. Georg Haber
    zum neuen Erbschaftsteuergesetz:
    „Das ostbayerische Handwerk begrüßt den Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens zur Reform der Erbschaftsteuer. Nachdem der Bundesrat am heutigen Freitag dem Kompromiss des Vermittlungsausschusses zugestimmt hat, haben unsere Betriebe, bei denen die Übergabe ansteht, nach 22 Monaten endlich wieder Rechts- und Planungssicherheit. Die zuvor ausgehandelten Punkte, die vor allem das Handwerk betreffen, haben weiterhin Bestand. So können Betriebe bis zu einem Vermögen von 26 Millionen Euro ohne individuelle Bedürfnisprüfung erbschaftsteuerfrei übertragen werden. Ebenso ist für Betriebe mit bis zu fünf Beschäftigten kein Lohnsummennachweis erforderlich. Mit dieser Forderung hat sich das Handwerk durchgesetzt, um Handwerksbetriebe von Bürokratie zu entlasten.“
    Im ostbayerischen Handwerk werden in den kommenden zehn Jahren Nachfolgerinnen und Nachfolger für rund 11.000 Betriebe mit rund 60.000 Beschäftigten und Auszubildenden gesucht.
  • „I lern Schwäbisch!“ „Wie soochd mers auf Fränkisch“

    Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer stellt die beiden neu erschienen Sprachtafeln „I lern schwäbisch“ und „Wie soochd mers auf Fränkisch vor.

    Übergabe Franken

  • „Jugend gestaltet Freizeit“

    Übersicht der Veranstaltungen „Jugend gestaltet Freizeit“ der Josef-Stanglmeier-Stiftung und des Kreisjugendamts Kelheim ab 11.11.2016
    Kelheim3Bereits zum 37. Mal finden in 2016 die Veranstaltungen von „Jugend gestaltet Freizeit“, die von der Josef-Stanglmeier-Stiftung in Kooperation mit dem Kreisjugendamt Kelheim durchgeführt werden, statt. Insgesamt nehmen in diesem Jahr ca. 850 Jugendliche mit 250 Beiträgen daran teil. Das Kreisjugendamt Kelheim hat zusammen mit der Josef-Stanglmeier-Stiftung aufgrund der Anmeldungen dabei folgenden Ablauf erstellt:
    Am Freitag, den 11.11.2016 beginnt im Donau-Gymnasium Kelheim die Veranstaltung „Jugend gestaltet Freizeit“ mit dem ersten Musikabend um 19 Uhr mit Klassik und Unterhaltungsmusik.
  • „Komischer“ CSU-Seniorennachmittag war ein voller Erfolg

    Der Kursaal war proppenvoll

    CSU3

    Der traditionelle Seniorennachmittag der CSU-Ortsgruppe Bad Abbach war dieses Jahr besonders gut besucht. Kurz vor Beginn war der Kursaal bereits proppenvoll und die Organisatoren mussten sogar nachbestuhlen. Der angekündigte Auftritt von „Da Pap und i“, dem bekannten bayerischen Komiker-Duo, war sicherlich mit ein Grund dafür. Die Besucher waren von den „komischen“ Darbietungen begeistert. Auch die beliebte Tombola zugunsten eines Projektes der Marianhiller-Mission dürfte mit dazu beigetragen haben, dass sich heuer so viele Unterhaltungssüchtige im Kurhaus einfanden.

  • „Kulissenzauber“ entzückt das Publikum

    Theater von Senioren für Senioren

     

    Das Seniorentheater „Kulissenzauber“ ist ein kleiner Kreis von begeisterten Laiendarstellern, die viel Freude am Schauspielen haben und mit Sketchen kleines Theater zur Unterhaltung bieten.

    Seniorentheater4

  • „Leinen los“ zum nächsten Novembernebel

    Die Kulturreihe „Abensberger Novembernebel“ legt Mitte September mit einem frech-frivolen Seemanns-Abend los; bis Ende Dezember gibt es dann wieder in verschiedenen Abensberger Veranstaltungsorten für verschiedenste Geschmäcker und fast jedes Alter Musik, Theater, Lesungen und natürlich das „Dinner for One“ zum Abschluss.
    Novembernebel 2016
  • „Mit Herz und Verstand für das Hopfenland Hallertau“

    Bürgermeister Reiser empfing CSU-MdL Hölzl in der Hopfenstadt Mainburg

    Zu einem kurzweiligen Gedanken- und Meinungsaustausch empfing Mainburgs 1. Bürgermeister Josef Reiser und dessen geschäftsleitender Beamter Karl Raster den niederbayerischen CSU-Landtagsabgeordneten Florian Hölzl aus dem nahegelegenen Pfeffenhausen. Der 31-jährige Jurist, der seit 2008 als Markt- und Kreisrat kommunalpolitisch engagiert ist, rückte für Landrat Martin Neumeyer in den Bayerischen Landtag nach und gehört dem Parlament seit 1. November letzten Jahres an. Fachpolitisch ist er im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Jugend, Familie und Integration sowie im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes tätig. Mit Bürgerbüros in Altdorf bei Landshut und in Abensberg bietet der Jungparlamentarier gleich zwei Anlaufstellen.

    Besuch MdL Hölzl 04.01

  • „Neue Mitte“ Bad Abbach – zum Zweiten

    Info-Abend für Betroffene

    Marktplatz neu3

    Die Verwaltung der Marktgemeinde Bad Abbach hat kürzlich alle Betroffenen und alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Info-Abend mit dem Thema „Neu Mitte – Straßenführung und Gestaltung“ in den Sitzungssaal des Rathauses eingeladen.
    Eingangs stellte Fritz Bauer vom Planungsbüro Komplan den Teilnehmern, zu denen sich auch ein Großteil der Markträte gesellte, die jetzige Bestandssituation nach dem noch gültigen Bebauungsplan und danach den Baubestand mit Planungsumgriff sowie nochmals die drei Varianten vor, die zur Diskussion und Beschlussfassung gestanden hatten. Im vorigen Jahr hatte der Marktgemeinderat die Variante 3 favorisiert, der Kurier berichtete darüber.

  • „Schleich" durch den Wald!

    Spiele und Aktionen für die ganze Familie:

    Schleich durch den Wald Christine Linhard

    Du bist unter der Leitung von Christine Linhard, Biologin, und Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge, auf Expedition im „wilden Wald", um seltene „Tiere" in ihrem Lebensraum aufzuspüren. Schaffst du es mit der passenden Ausrüstung (diese bringen wir natürlich mit!), deine Aufgabe zu erfüllen? Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. lädt am Samstag, den 6. Mai 2017 um 14 Uhr alle Forscher ein, sich in die „Wildnis“ zu stürzen! Treffpunkt zu der ca. zweistündigen Veranstaltung ist in Kelheim am Parkplatz oberhalb der Berufsschule. Bitte auf festes Schuhwerk achten und - falls vorhanden - Fernglas mitbringen!

    Termin: Samstag, 06.05.2017
    Uhrzeit: 14.00 – ca.16.00 Uhr
    Treffpunkt: Kelheim, Parkplatz oberhalb der Berufsschule
    Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
    Leitung: Christine Linhard, Biologin, und Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
    Preise: 2,50 € / Person
    Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und - falls vorhanden - Fernglas mitbringen!

    Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
    Franziska Jäger
    Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
    M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften

    Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
    Donaupark 13
    93309 Kelheim

    Tel: 09441/207 7324
    Fax: 09441/207 7350
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
    Internet: www.voef.de 

Google Analytics Alternative