Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Abbacher Grundschüler*innen und Eltern stimmten sich auf das Heinrichsfest ein
Mit selbstgemachten und bemalten Schildern führten die Kinder ein szenisches Spiel vor (Foto: br-medienagentur)Mit selbstgemachten und bemalten Schildern führten die Kinder ein szenisches Spiel vor (Foto: br-medienagentur)
Das diesjährige Schulfest der Grundschule Bad Abbach stand ganz im Zeichen des Mittelalters. Vorausschauend auf das Heinrichsfest, das Anfang Juli in der Marktgemeinde gefeiert wird, stimmten sich die Schüler*innen, ihre Eltern, das Lehrerkollegium und die anwesenden Gäste auf die Großveranstaltung ein.
Mit „Brot und Spiele“ verbrachten die Teilnehmer einen unterhaltsamen, aber auch lehrreichen Nachmittag auf dem gesamten Schulgelände. So gab es eine mittelalterliche Schreib- und Malwerkstatt sowie mittelalterliches Basteln, wo die Schüler*innen ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. In der Turnhalle war ein Parcours unter dem Motto „Wir erobern Burg Schreckenstein“ aufgebaut; hier waren Geschicklichkeit, sportliche Fitness, aber auch Teamwork gefragt. Geschicklichkeit konnte man auch beim Hufeisenwerfen beweisen. Bei einem Mittelalter-Quiz über Bad Abbach zeigte sich, wer im Unterricht gut aufgepasst hatte und bei einem szenischen Spiel wurde „Ritter Rost“ vorgestellt. Die Kids erfuhren spielerisch wie die Vorfahren im Mittelalter lebten und die Erwachsenen konnten sich derweil an der Leibspeise von Obelix, nämlich an einem köstlich zubereiteten Wildschweinbraten der von Rudi Hilz für das Schulfest gestiftet worden war laben.
Nachfolgend ein paar Bildimpressionen:
Das Wetter zum Schulfest war optimal, nicht zu heiß und auch nicht zu kühl und wurde daher bestens besucht. (Foto: br-medienagentur)Das Wetter zum Schulfest war optimal, nicht zu heiß und auch nicht zu kühl und wurde daher bestens besucht. (Foto: br-medienagentur)

Selbstverständlich gab es auch Kaffee und Kuchen... (Foto: br-medienagentur)Selbstverständlich gab es auch Kaffee und Kuchen... (Foto: br-medienagentur)
... Bier und alkoholfreie Getränke,... (Foto: br-medienagentur)... Bier und alkoholfreie Getränke,... (Foto: br-medienagentur)
...die obligatorische Bratwürstl vom Rost durften natürlich auch nicht fehlen. Grillmeister und CSU-Bürgermeisterkandidat Dr. Benedikt Grünewald sorgte für appetitliche Rostbratwürstl (Foto: br-medienagentur)...die obligatorische Bratwürstl vom Rost durften natürlich auch nicht fehlen. Grillmeister und CSU-Bürgermeisterkandidat Dr. Benedikt Grünewald sorgte für appetitliche Rostbratwürstl (Foto: br-medienagentur)
Wappen konnten phantasievoll farbig gestaltet werden... (Foto: br-medienagentur)Wappen konnten phantasievoll farbig gestaltet werden... (Foto: br-medienagentur)
...und man konnte sich zum Knappen (Knappin9 ausbilden lassen, sofern man die einzelnen Prüfungen erfolgreich absolviert hatte. (Foto: br-medienagentur)...und man konnte sich zum Knappen (Knappin9 ausbilden lassen, sofern man die einzelnen Prüfungen erfolgreich absolviert hatte. (Foto: br-medienagentur)
...während der gespendete Wildschweinbraten darauf wartete, verspeist zu werden... (Foto: br-medienagentur)...während der gespendete Wildschweinbraten darauf wartete, verspeist zu werden... (Foto: br-medienagentur)
...klärte ...klärte "Bruder Tuc" - alias Grundschulkonrektor Werner Wickert - den Marktrat Ferdinand Hackelsperger bei einem kühlen Bier über das Mittelalter auf. (Foto: br-medienagentur)