Erneut sehr gute Klassifizierung durch DEHOGA Bayern
v.l.: Angela Inselkammer - Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern -, Dieter Müller - Inhaber des Hotels v.l.: Angela Inselkammer - Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern -, Dieter Müller - Inhaber des Hotels "Hotel Elisabeth" in Bad Abbach - und Roland Weigert - Wirtschafts- und Tourismusstaatssekretär der Bayerischen Staatsregierung (Foto: DEHOGA)
Der Wirtschafts- und Tourismusstaatssekretär Roland Weigert und die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer, haben kürzlich in München Sterne-Klassifizierungen an 59 Hotels, Gasthäuser und Pensionen im Freistaat verliehen. Zusätzlich erhielten elf Betriebe das Qualitätssiegel ServiceQualität Deutschland, zwei das Zertifikat Motorradfreundlicher Hotelbetrieb und ein Betrieb den GastroManagementPass (GMP). Zudem erhielten zehn Unternehmer den Wirte-und Unternehmerbrief.
Klassifizierungsurkunde der DEHOGA für Dieter Müller - Hotel Elisabeth - Bad Abbach (Grafik: DEHOGA)Klassifizierungsurkunde der DEHOGA für Dieter Müller - Hotel Elisabeth - Bad Abbach (Grafik: DEHOGA)In ihrem Grußwort betonte Inselkammer: „Ein weiteres Tourismusrekordjahr in Folge ist ein eindrucksvoller Beleg unserer Gastgeberqualitäten in Bayern und verdeutlicht wie wichtig die Hotellerie und Gastronomie für den Tourismus sind, denn ohne uns geht gar nichts. Ohne uns hätten Touristen kein Bett zum Schlafen. Ohne uns hätten Ausflügler keine Wirtschaft zum Einkehren. Ohne uns gäbe es keine Tagungen, Messen und Kongresse. Und damit unsere Tourismuswirtschaft in Bayern nachhaltig stark bleibt, müssen wir weiterhin auf Qualität und Beständigkeit setzen. Es geht weniger darum, mit wie vielen Sternen ein Betrieb klassifiziert ist, als vielmehr darum, dass er überhaupt Sterne als geprüfte Qualität nach außen trägt.“
Das Gastgewerbe, so Weigert, mit knapp 40.000 Betrieben, rund 10.000 Auszubildenden und einem Umsatz von fast 16 Milliarden Euro sei das Herzstück im Bayerntourismus: „Die Zukunft des bayerischen Tourismus liegt in der Qualität. Wir können den Wettbewerb nur durch höhere Qualität und nicht durch den Preis bestehen. Wir wollen keinen „Ballermann“-Tourismus. Mit unserer Tourismusoffensive und insbesondere unserem Gaststättenmodernisierungsprogramm wollen wir gezielt die Zukunftsfähigkeit im Hotel- und Gastgewerbe fördern. Die Auszeichnungen und Zertifizierungen zeigen, dass sich die Anstrengungen lohnen. Und sie werden sich auch bezahlt machen.“
Im Rahmen der Deutschen Hotelklassifizierung erhielten 53 Betriebe Klassifizierungsurkunden. Am größten war die Nachfrage im Drei-Sterne-Bereich mit 33 ausgezeichneten Hotels.
Und zu diesen 33 Betrieben gehört auch das Hotel garni „Elisabeth“ in Bad Abbach. Hotelier Dieter Müller ist es gelungen, den Qualitätsstandard seines Betriebes hoch zu halten und nahm deshalb nicht ohne ein bisschen stolz sein zu dürfen, erneut die Klassifizierungsurkunde in Empfang. Ständige Modernisierung und Renovierung sowie fachliche Fortbildungsmaßnahmen für den Inhaber selbst und sein Team zahlen sich eben aus.
Die ausgehändigten Sterne sind für einen Zeitraum von drei Jahren gültig. Durchgeführt werden die Bewertungen im Freistaat von der BTG Bayern Tourist GmbH, einer Tochtergesellschaft des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern. Sie nimmt hierzu bei allen zu klassifizierenden Betrieben eine Vor-Ort-Prüfung vor.