Sommerfest und Einweihung nach Umbauarbeiten im Seniorenwohnen Lugerweg
Die
Die "Teugner Musi" sorgte für die musikalische Umrahmung des Sommerfestes (Foto: br-medienagentur)
Traditionell ist bereits das Sommerfest im Seniorenwohnen Lugerweg, Bad Abbach. Doch in diesem Jahr gab es noch einen zweiten Grund zu feiern: Umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen.
Die Leiterin der Seniorenwohnanlage, Anne Janisch, bei ihrer Begrüßungsrede (Foto: br-medienagentur)
Die Leiterin der Seniorenwohnanlage, Anne Janisch, bei ihrer Begrüßungsrede (Foto: br-medienagentur)
Einrichtungsleiterin Anne Janisch betonte in ihrer Ansprach nach dem Begrüßen der Honoratioren und der Bewohnerinnen und Bewohnern mit Familien, dass der im April 2016 begonnene Umbau bei laufendem Betrieb kein einfaches Vorhaben war, jedoch unfallfrei und im gesetzten Zeitrahmen durchgeführt wurde. Sie dankte allen Seniorinnen und Senioren für ihr Verständnis und ihr rücksichtsvolles Verhalten, richtete ihren Dank aber auch an „die fleißigen Arbeiter“.
Anschließend sprach der Regierungspräsident der Oberpfalz Rainer Haselbeck, in kollegialer Vertretung für den Regierungspräsidenten von Niederbayern Axel Bartelt, welcher wegen Terminüberlagerungen nicht anwesend sein konnte, ebenfalls ein Grußwort an die Gäste.
Der Regierungspräsident der Oberpfalz, Rainer Haselbeck, sprach in Vertretung des Regierungspräsidenten von Niederbayern, Axel Bartelt. (Foto: br-medienagentur)
Der Regierungspräsident der Oberpfalz, Rainer Haselbeck, sprach in Vertretung des Regierungspräsidenten von Niederbayern, Axel Bartelt. (Foto: br-medienagentur)
Den geistlichen Segen erteilten die Pfarrer Anton Dinzinger und Frank König (Foto: br-medienagentur)
Den geistlichen Segen erteilten die Pfarrer Anton Dinzinger und Frank König (Foto: br-medienagentur)
Nach der Haussegnung durch die beiden Geistlichen, Dekan Anton Dinzinger und Pfarrer Frank König, kamen Willi Dürr, stellvertretender Landrat des Kreises Kelheim, und Christian Pietig, Geschäftsführer der Sozialservice-Gesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes GmbH, zu Wort.
Stellvertretender Landrat des Landkreises Kelheim, Willi Dürr, betonte die Wichtigkeit des Pflegeberufes (Foto: br-medienagentur)
Stellvertretender Landrat des Landkreises Kelheim, Willi Dürr, betonte die Wichtigkeit des Pflegeberufes (Foto: br-medienagentur)
Willi Dürr stellte fest, dass die Wohnanlage im Pflegebereich nun aufs modernste ausgestattet und somit für die Bewohner eine Verbesserung der Wohnqualität und beste Versorgung gewährleistet ist. Und weiter: „Mit kompetenten und gut ausgebildeten Pflegekräften bieten Sie den Menschen zum Teil eine „rundum“-Überwachung und damit das Gefühl, gut versorgt zu sein. Und als Mitstreiter im Pflegebündnis ist mir durchaus bewusst, dass unsere „alten Menschen“ und auch alle kranken Menschen diese Fürsorge brauchen. Dazu gehören auch die Wahrnehmungskompetenz und das Vertrauen und die Anerkennung durch die Pflegekräfte und dies müssen wir in unserem gesellschaftlichen Bewusstsein transportieren. Denn erst dann steht der Mensch im Mittelpunkt unseres Handelns.“ Abschließend bedankte er sich bei den Investoren, dem BRK und den Planern für den reibungslosen Ablauf der Arbeiten.
Christian Pietig, Geschäftsführer der Sozialservice-Gesellschaft des BRK (Foto: br-medienagentur)
Christian Pietig, Geschäftsführer der Sozialservice-Gesellschaft des BRK (Foto: br-medienagentur)
Christian Pietig griff den Dank an das Investitionsunternehmen, dessen Juniorchef Maximilian Bezold ebenfalls unter den Gästen weilte, auf. Durch einen geschlossenen Immobilienfonds konnten 3,4 Millionen Euro investiert werden. Er dankte aber auch nicht zuletzt den Pflegekräften für ihre Tätigkeit und zollte ihnen Anerkennung. Er findet es bedauerlich, dass diese Berufssparte – im Verhältnis zu Sportlergehältern – viel zu wenig geschätzt wird und die Entlohnung für die Tätigkeiten am und für den Menschen immer noch viel zu gering ist. Gleichfalls dankte er Stefan von Rützen, der die Projektsteuerung der Sanierung über hatte und Claudia Winkler, die bei der Sozialservice-Gesellschaft des BRK für das Gebäudemanagement zuständig ist.
Die Kinder vom Kinderhaus
Die Kinder vom Kinderhaus "Arche Noah" trugen ein Singspiel mit dem Titel: "Wer will fleißige Handwerker seh´n" vor (Foto: br-medienagentur)
Nach dem offiziellen Teil ging man zum gemeinsamen Kaffeetrinken und Kuchen- sowie Tortenessen über. Zum Unterhaltungsprogramm gehörten die Auftritte zweier örtlicher Kindergärten; die Kleinen des Kindergartens Arche Noah trugen das Singspiel „Wer will fleißige Handwerker seh’n“ auf und die St.-Nikolaus-Kinder trugen Lieder passend zu einem Sommerfest vor.
Die Kinder vom Kindergarten St. Nikolaus warten auf ihren Auftritt (Foto: br-medienagentur)Die Kinder vom Kindergarten St. Nikolaus warten auf ihren Auftritt (Foto: br-medienagentur)
Clownerien, Tischzaubereien, Entenangeln, Ringe werfen, eine Tombola und ein Glücksrad vervollständigten das Programm.
Wer wagt ein Spiel am Glücksrad? (Foto: br-medienagentur)Wer wagt ein Spiel am Glücksrad? (Foto: br-medienagentur)
Das rundum gelungene Fest wurde mit einem Büfett mit leckeren kalten und warmen Speisen und der musikalischen Unterhaltung durch die „Teugner Musi“ komplettiert.
Zu leckeren Grillhendl, Schnitzel und Anderes gabs Salate wie zum Beispiel diesen schön angerichteten Kartoffelsalat (Foto: br-medienagentur)Zu leckeren Grillhendl, Schnitzel und Anderes gabs Salate wie zum Beispiel diesen schön angerichteten Kartoffelsalat (Foto: br-medienagentur)
Bei Hausführungen mit Einrichtungsleiterin Anne Janisch konnten sich die Gäste über die durchgeführten Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten informieren. So wurden beispielsweise die Bäder komplett neu gefliest und eingerichtet. Ein Besonderheit ist das neue Entspannungsbad geworden.
Anne Janisch erklärt das neue Anne Janisch erklärt das neue Entspannungsbad (Foto: br-medienagentur)
Eine voll elektrisch bedienbare Badewanne mit Beleuchtung in verschiedenen Farben und automatisch dazu laufender entspannender Musik wird zukünftig die Seniorinnen und Senioren helfen Entspannung zu finden. Ebenfalls wurden noch neue Küchenzeilen in den Apartements installiert.
Neben ca. 3,4 Millionen, welche vom Vermieter Curent Fonds Wilhelm Bezold KG investiert wurden, hat die Sozialservive-Gesellschaft BRK selbst noch mehrere Hundertausend Euro für die Sanierung aufgewendet.