Kinder pflanzen im Rahmen der Aktion
Es war großartig! Und ein sicher nachhaltiges Erlebnis für die Kinder der 36 Schulen aus dem Landkreis Kelheim sowie der Stadt- und Landkreises Regensburg, die sich zu einen eintägigen Seminar der „Plant for the Planet“ -Akademie in der Abbacher Angrüner-Schule versammelt hatten. `Während andere diskutieren, pflanzen wir Bäume“, war ihr Motto. Die Idee dazu kam von einen 9-Jährigen und sie verbreitet sich weltweit! Von dieser Idee sind nun Kinder aus mehr als 100 Staaten begeistert. Sie alle pflanzen Bäume gegen die Erderwärmung.
Die Kinder haben einen 3-Punkte-Plan:
1. Pflanzt 1.000 Milliarden Bäume als zusätzliche Kohlenstoffspeicher. Platz dazu gibt es genug auf der Erde. Und ein Baum bindet pro Jahr durchschnittlich 10 kg CO2.
2. Lasst die fossile Energie im Boden. Umweltfreundliche Technologie für eine C02 freie Zukunft gibt es längst.
3. Verteilt die 500 Mrd. Tonnen C02 gleichmäßig auf die Menschen. Damit haben wir 1,5 Tonnen pro Mensch und Jahr, und bringen die Armut ins Museum.
In der Kinder- und Jugendakademie haben die Jugendlichen das Sagen. Sie wollen in der Welt Botschafter für Klimagerechtigkeit sein. Klaus Töpfer und Fürst Albert von Monaco sind die Schirmherren.
An diesem Samstag war auch die überörtliche Prominenz in Abbach zugegen. Der Landrat von Kelheim, die Landrätin von Regensburg und die regierende Bürgermeisterin von Regensburg halfen beim Pflanzen. Nur leider kein Bürgermeister von Bad Abbach. Auch die Abbacher Bund Naturschutz-Vorstandschaft wurde vermisst - die müssten doch eigentlich jetzt Vorreiter sein?
Die Kinder haben im Peisinger Waldgebiet 5oo neue Bäumchen gepflanzt. Sie hoffen auf die Zuteilung weiterer Freiflächen im Gemeindegebiet. So nach den Weltmotto: "Lasst uns weltweit Bäume pflanzen, wenn jeder Mensch 150 Bäume auf der Erde pflanzt, so verringern wir die drohende CO2 -Belastung und schaffen 1 .000 Milliarden neue Bäume“!

Willi Knapp