Logo Bayernpartei (Grafik: Bayernpartei)Mütter aus der Marktgemeinde Bad Abbach haben sich beim Kreisrat der Bayernpartei, Fritz Zirngibl, beklagt, dass die Eintrittpreise in die Kaisertherme in Bad Abbach alles andere als familienfreundlich sind. Stolze 8 Euro müssen alle Besucher beim Besuch des Schwimmbades in der Bad Abbacher Kaisertherme hinlegen. Kinder zwischen 3 und 18, sowie Schüler und Studenten erhalten lediglich einen Rabattt auf längeren Aufenthalt: statt der üblichen 1,5 Stunden dürfen sie bis zu 3,5 Stunden für unverändert 8 Euro bleiben.
Eine Mutter aus der Marktgemeinde fährt ihre beiden schwimmbegeisterten Kinder lieber bis nach Kelheim, weil trotz des erheblichen Zeitaufwandes, der Besuch im Keldorado immer noch deutlich günstiger ist, als der Besuch des Schwimmbades direkt vor Ort, berichtet Zirngibl.
Fritz Zirngibl hat sich die Eintrittpreise für Kinder-und Jugendliche in die Schwimmbäder im Landkreis Kelheim zum Vergleich angesehen. Im Keldorado (Kelheim) kostet die Einzelkarte mit einer Aufenthaltsdauer von 1,5 Stunden 3,40 Euro - für Kinder vom 7. bis zum vollendeten 18. Lebensjahre beträgt der Eintrittspreis gerade mal 1,90 Euro. Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres können unentgeltlich in die Badeanlage mitgenommen werden, wenn eine Begleitperson (mind. 16 Jahre) mit gültiger Eintrittskarte die verantwortliche Aufsicht übernimmt.
In der Limes-Therme Bad Gögging kostet die Einzelkarte für 1,5 Stunden 9 Euro. Für Kinder (bis 18 Lj.), Studenten (gg. Nachweis) und Ausweisinhaber mit Merkzeichen "aG, H, BI" gelten auf Eintrittspreise 30% Rabatt.
In den Schwimmhallen des Landkreises Abensberg, Mainburg und Riedenburg kostet der Eintritt für eine Badezeit von 2 Stunden gerade mal 3 Euro. Für Kinder/Jugendliche sogar nur 2 Euro.
Daher hat Zirngibl dieses Thema auf das Treffen der Bayernpartei im Ortsvereines Bad Abbach gesetzt und regen Zuspruch für eine Neuregelung erhalten. Einstimmig beschlossen die Mitglieder der Ortsgruppe der Bayerpartei, dass sich in der Preisgestaltung für Jugendliche im hiesigen Schwimmbad etwas ändern muss. Schließlich wirbt die Kaiser-Therme auf ihrer Internetseite mit "Spass und Erholung für die ganze Familie". "Dieser Spass muss aber bezahlbar sein, gerade wenn man immer gern von einer kinderfreundlichen Gesellschaft redet", meint der Ortsvorsitzende Martin Schmidmeier.
Zirngibl hat daher an die Verantwortlichen im Bezirk, Landkreis und in der Markgemeinde einen entsprechenden Antrag gestellt, die Eintrittspreise in der Kaiser-Therme Bad Abbach kinderfreundlicher zu gestalten, damit auch dort "für die ganze Familie eine gute Zeit geboten wird", wie es auf der Internetseite zu lesen ist.

Ein Pressebericht vom Kreisverband der Bayernpartei