Bevölkerung feierte und informierte sich über die Arbeit der Feuerwehr

Zu ihrem traditionellen Floriansfest lud die Freiwillige Feuerwehr Bad Abbach auch heuer wieder ein, und das aus doppeltem Grund.

Floriansfest1
Zum einen weihte der katholische Pfarrer Anton Dinzinger nach einem feierlichen Gottesdienst im Gebäude der Feuerwehr den neuen Anbau ein, zum anderen sollte sich die Bevölkerung, die kleinen und großen Besucher des Festes, auch über die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmänner und -frauen informieren können.

Floriansfest2
Groß war die Resonanz, denn nach anfänglich trüben Himmels, lockerten sich im Laufe der Veranstaltung die Wolken auf und den Vorführungen im Freien stand somit nichts mehr im Wege. Den kleinen Gästen wurde einiges geboten, sodass auch bei ihnen keine Langeweile aufkam. Auf der Hüpfburg durfte herumgetollt werden, wer Lust hatte, konnte sich schminken lassen, aber die größte Beachtung hatte dann doch die Fahrt mit einem richtig großen Feuerwehrauto. So sollte bereits bei den Kleinsten die Freude geweckt werden, sich für den Dienst bei der Feuerwehr, die so wichtige Rettungsarbeit leistet, geweckt werden. Denn wie in vielen Vereinen, hat auch die Feuerwehr Nachwuchssorgen.

Floriansfest3
Den Erwachsenen wurde vorgeführt, welche Dienste ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau leisten muss, denn nicht immer werden sie zu einem Brand gerufen sondern sie sind auch für andere Notfalleinsätze zuständig. So zeigten die Floriansjünger an einem präparierten Autowrack, wie sie Verunfallten Hilfe leistet, was zu großem Lob aus den Reihen der Beobachter führte.
Auch für das leibliche Wohl war mit Steckerlfisch, gegrillten Bratwürstchen sowie Kaffee und Kuchen bestens gesorgt, sodass sich die Besucher lange auf dem Gelände aufhielten, sich unterhielten und informierten, was alle Organisatoren natürlich sehr freute, allen voran Harald Schreiber, seit heuer 1. Vorsitzender der Feuerwehr Bad Abbach und deshalb erstmals zuständig für einen reibungslosen Ablauf des Festes.