Drucken

Schützen können schießen, aber auch tanzen

Könige und Lisl 2017

Viel zu feiern gab es auch dieses Jahr wieder beim Schützenball der Sektion Donautal. Die Sektionskönigspaare „Luftgewehr“ (LG) und „Luftpistole“ (LP) begrüßte Sektionsschützenmeister Andreas Diermeier mit Stolz. Dieses Jahr erstmals mit einer neuen Kette war der König im „Luftgewehr – Aufgelegt“ dabei. Nach der Begrüßung marschierten die Königspaare in den voll besetzten Saal des Gasthofs Schreiner in Lengfeld ein. Vorstandsmitglied Reinhold Meny am Mikrofon rief als erstes das LG-Sektionskönigspaar Stefan Fischer und Heike Hausmann auf das Tanzparkett.

Dann folgten der LP-König Andreas Diermeier mit Partnerin Franziska Sedlmeier und LG-Aufgelegt-König Reinhold Hilt mit Ehefrau Monika sowie das Königspaar Gerhard Auburger und Christine Beck aus Peising, Markus Fleischmann und Claudia Heimler aus Alkofen/Lengfeld, Franz Sedlmeier und Monika Diermeier aus Bad Abbach, Rainer Englbrecht und Gerlinde Biersack aus Gundelshausen, Dieter Lange und Johann Lange aus Oberndorf, Petra Ebentheuer mit Ehemann Franz aus Poign, Fabian Schild und Christine Kirmeier aus Poikam, Marc Becker und Elisabeth Faltermeier aus Teugn und der König Andreas Melzl aus Weillohe mit Partnerin Johanna Köpke.
Nach der Vorstellung der Hoheiten eröffnete das Sektionskönigspaar Heike Hausmann und Stefan Fischer den Sektionsball mit einem gut eingeübten Walzer. In der zweiten Tanzrunde beteiligten sich die restlichen Königspaare und in der dritten kamen alle Schützen auf das Parkett.
Den Ball ausgerichtet haben die Schützen von „Grüne Au Peising“, weil sie auch das Sektionsschießen durchgeführt hatten. Das ist ein alter Brauch, der sich in den vielen Jahren bewährt hat. Für gute Stimmung und eine immer volle Tanzfläche sorgte die Partyband „Sunflowers“ die dieses Jahr das erste Mal beim Sektionsball spielte. Auch die Schützen die nicht so tanzfreudig waren, kamen auf ihre Kosten. Die Bar vom Schreinerwirt war immer voll besetzt und die Stimmung großartig. Nach einigen Zugaben der Kapelle endete am frühen Morgen der Sektionsball und alle waren sich einig, nächstes Jahr sind wir wieder dabei.