Hotelier Dieter Müller freut sich über das Zertifikat

DSC 8329

Bayerns Wirtschafts- und Tourismusstaatssekretär Franz Josef Pschierer und die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer, haben im Rahmen der HOGA-Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung in Nürnberg 48 bayerische Unternehmer und Betriebe mit Zertifikaten der „ServiceQualität Deutschland“ in Bayern ausgezeichnet, unter ihnen ist auch das Hotel „Elisabeth“, welches am Rand des Bad Abbacher Kurparks gelegen ist.

UrkundeHotelier Dieter Müller und sein Team freuen sich über die Auszeichnung. Denn das Hotel hat die Anforderungen der „ServiceQualität Deutschland“ Stufe I erfolgreich erfüllt. Dieter Müller hat als Qualitäts-Coach gemeinsam mit seinen Mitarbeitern konsequent und erfolgreich die Qualitätsrichtlinien umgesetzt und sich verpflichtet, die Servicequalität kontinuierlich zu prüfen, zu optimieren und den Bedürfnissen der Kunden anzupassen.
Bei der Verleihung der Zertifikate bemerkte Pschierer mit Blick auf die „ServiceQualität Deutschland“ in Bayern: „Das Gastgewerbe ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Tourismusbranche in Bayern hervorragend abschneidet. Unsere Betriebe in Hotellerie und Gastronomie verbessern laufend Service und Dienstleistungen. Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt: nur mit einer ausgezeichneten Leistung, Qualität und herausragendem Service können sie dauerhaft am Markt bestehen. Dass wir heute auch touristische Einrichtungen, ein Museum sowie ein wissenschaftliches Institut mit diesen Zertifikaten ehren, beweist, dass Service und Dienstleistung am Kunden nicht nur unseren gastgewerblichen Betrieben ein wichtiges Anliegen ist.“
In ihrem Grußwort betont Inselkammer, dass der Bayerntourismus und die Dienstleistungsbranche auch künftig konsequent auf Servicequalität setzen. „Servicequalität ist das entscheidende Wettbewerbsinstrument der Zukunft und ein wichtiger Gästebindungsfaktor. Die Auszeichnungen signalisieren dem Kunden, dass er an erster Stelle steht. Sie heben das Image der einzelnen Einrichtungen und stärken den Ruf Bayerns als Urlaubsland erster Güte.“