Fort Rixon Foto Rohrig 9

Der Förderkreis der Mariannhiller Mission blickte in seiner Jahresversammlung beim Wastlwirt auf ein fruchtbares Jahr zurück. An die 40 000 Euro wurden durch verschiedene Aktionen, durch Spenden und Mitgliedsbeiträge im letzten Jahr eingenommen und zum großen Teil bereits auf verschiedene Projekte in Afrika verteilt.

Jujafarm Athie k Foto Winzenhörlein 15

Nach wie vor das Wichtigste bei der Unterstützung sei es, Bildungschancen zu eröffnen. „Wir möchten, dass die Kinder in Afrika die Chance haben, ein Klassenzimmer von innen zu sehen!“, sagte die Vorsitzende des Förderkreises, Brigitte Winzenhörlein. So wurde zum Beispiel ein Schulprojekt und der Bau eines Brunnens in Fort rixon/Simbabwe mit 12 000 Euro unterstützt oder der Bau eines Klassenzimmers in Juja Farm/Kenia mit 6 000 Euro. Auch die Arbeit mit Straßenkindern und Kinderfamilien unterstützte der Förderkreis finanziell. Sehr stolz ist der Förderkreis auf die steigende Anzahl seiner Mitglieder. Im Laufe der letzten drei Jahre hat sich der Mitgliederstand von 107 auf 207 nahezu verdoppelt. Besonders verdient hat sich Wolfgang Hiebl um die Mitgliedergewinnung gemacht.

Jahresversammlung 2017 k 9

Wo die Unterstützung und damit die Mittel genau ankommen, zeigte der Mariannhiller Pater Thomas Winzenhörlein auf. In einer Präsentation stellte er die Schule im ostafrikanischen Juja Farm dar, die Pater Robert Kaiza in Athi aufbaut. Etliche Mittel des Förderkreises fließen in diese Einrichtung. Nach der Grundschule entsteht hier gerade eine weiterführende Schule unter der Trägerschaft der Mariannhiller. Ein neues Projekt der Mariannhiller Patres ist in Longido/Tanzania angesiedelt. Auch hier werden eine Schule, eine Krankenstation und eine Farm zur Versorgung entstehen. In dem Nomadengebiet fehlt die Infrastruktur für Bildung und medizinischer Versorgung. Die Mariannhiller haben deshalb von der dortigen Gemeindeverwaltung ein großes Grundstück überschrieben bekommen, damit sie zum Aufbau der Region beitragen können. Als nächste Veranstaltung des Förderkreises steht am 12. März die Tombola im Kurhaus an. Viele Geschäftsleute unterstützen sie mit Sachpreisen. Wer sich in den Kreis der Spender einreihen möchte, bitte unter (09405) 5588 (Weißgerber) Kontakt aufnehmen oder Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Bericht von Gabi Hueber-Lutz