Nicht nur die Gräber werden für die Totengedenktage im November vorbereitet
Friedhof1
Die Pflege und Verwaltung von Friedhöfen obliegt zum einen der Gemeinde oder zum anderen der entsprechenden kirchlichen Verwaltung. In Bad Abbach hat die Gemeinde die Friedhöfe in Bad Abbach, Lengfeld, Oberndorf und Poikam zu verwalten. Zuständig in der Gemeindeverwaltung ist dafür Markus Jakomet.
Friedhof2
Markus Jakomet stellte bei einer Begehung des Bad Abbacher und des Lengfelder Friedhofs die Sanierungs- und Baumaßnahmen bei diesen Friedhöfen im Jahr vor. Wie Markus Jakomet erklärte, ist speziell beim Bad Abbacher Friedhof die Beschaffenheit des Bodens ein Problem, da der Boden ziemlich wasser- und luftundurchlässig ist und daher die Verwesung der Leichname länger als üblich dauert. Dies hat zur Folge, dass die Liegedauer beziehungsweise die Belegungsdauer der Gräber entsprechend länger ist. Eine weitere Folge ist, dass dadurch der Flächenbedarf für die Friedhöfe größer ist. Inzwischen hat aber der Trend zur Urnenbestattung diese Problematik vermindert. Andererseits sind jedoch zusätzliche Maßnahmen für die pietätvolle Urnenbestattung notwendig. So hat nun die Gemeinde für den Bad Abbacher Friedhof drei Urnenwände errichtet, die inzwischen vollständig belegt sind. Um den Bedarf an Urnenplätzen decken zu können, wurden nun weitere Urnenwände mit insgesamt 111 Urnenplätzen erstellt. Im nördlichen Teil des Friedhofs ist eine weitere Urnenwandanlage entstanden und auch schon wieder fast voll belegt und zusätzliche Urnenwände wurden nun im nördlichen Bereich, neben der bestehenden Urnenwand, und auf der Rückseite des Leichenhauses im westlichen Bereich des Bad Abbacher Friedhofs erstellt.
Friedhof3
 
Das Besondere an dieser Baumaßnahme ist, dass die Urnenwände nicht von einem Bauunternehmen, sondern vom Bauhof errichtet wurden, so Markus Jakomet. Er betonte dabei, dass dies eine außergewöhnliche Leistung der Mitarbeiter des Bauhofes ist, da das Bauhof-Team mit ihren eigentlichen Aufgaben bereits an die Grenze der Leistungsfähigkeit gelangt ist. Umso mehr bedankte sich Markus Jakomet für diesen Einsatz bei den Mitarbeitern des Bauhofes. Ein Effekt dieses Einsatzes ist, dass die Kosten für die Urnenwände erheblich minimiert werden konnten. Doch nicht nur das Erstellen der Urnenwände erfolgte durch die Mitarbeiter des Bauhofes, sondern es wurden zusätzlich noch Details, wie die Deckel der Urnensäulen, von den Mitarbeitern selbst entworfen und angefertigt; und selbst stilistische Elemente, wie die Metallkreuze, die auf einigen Urnensäulen zu sehen sind, wurden von den Bauhofmitarbeitern angefertigt.
Friedhof5
Der neue Urnenplatz auf der Rückseite des Leichenhauses wurde komplett neu angelegt und dabei so gestaltet, dass der Zugang auch barrierefrei ist. Bei den Bepflanzungen wurde darauf geachtet, dass die Bepflanzung so pflegeleicht wie möglich ist, um den Aufwand für die Pflanzenpflege so gering wie möglich zu halten.
Ganz nebenbei wurde auch noch für die Tonnen zur Restgutentsorgung ein Holzhäuschen gezimmert. Insgesamt ist damit der Bad Abbacher Friedhof für die zukünftige Entwicklung gerüstet.
Friedhof7
 
Friedhof8
Beim Lengfelder Friedhof wurden zum Teil Treppen erneuert, die Bepflanzung der Hänge innerhalb des Friedhofes komplett neu angelegt und ebenfalls zur alten, aus 2009 stammenden, Urnenwand auf der Südseite des Leichenhauses eine weitere Urnenwandanlage mit insgesamt 30 Urnenplätzen angelegt. Das modern gestaltete Kreuz an der Wand des Leichenhauses wurde übrigens von Mitarbeitern des Bauhofes erstellt. Im Gesamteindruck wirkt der Lengfelder Friedhof nun wesentlich aufgeräumter, ansehnlicher und damit pietätvoller.
Friedhof10Die Friedhöfe in Bad Abbach und Lengfeld sind nun in einem Topzustand und bieten nicht nur den Toten eine schöne Ruhestätte, sondern auch den Angehörigen, die gerade im Trauermonat November ihren Verstorbenen besonders gedenken, eine Stätte, wo man gern verweilt.
Abschließend merkte Markus Jakomet noch an, dass die Friedhofsgebühren in Bad Abbach im Vergleich zu anderen Orten nicht höher und im Vergleich zu Städten wie Regensburg sogar erheblich günstiger sind.