Die Marktgemeinde informiert:
Büsche
Es wird darauf hingewiesen, dass Äste und Sträucher, die in den Straßengrund ragen, bis zur Grundstücksgrenze zurückgeschnitten werden müssen. Insbesondere gilt dies für Hecken und Sträucher an Straßeneinmündungen und entlang von Bürgersteigen. Soweit sie für den Straßenverkehr eine Sichtbehinderung darstellen, müssen sie entfernt werden.
Ebenso sind eingewachsene Verkehrszeichen und Straßenbeleuchtungen freizuschneiden sowie die Sichtdreiecke im Kreuzungsbereich freizuhalten.

Weiterhin wird mitgeteilt, dass über Geh- und Radwegen ein Lichtraum von mindestens 2,5 Metern, über Fahrbahnen von mindestens 4,5 Metern freigehalten werden muss.
Außerdem ist zu beachten, dass Bürgersteige bzw. die Fläche einen Meter entlang von Grundstücken nicht nur im Winter von Eis und Schnee geräumt werden müssen, sondern auch in der übrigen Zeit zu reinigen sind. Hierbei soll die Fläche zwischen Straße und Gehweg von Grasbewuchs freigehalten werden.
Zur Verschönerung des Ortsbildes wird darum gebeten, noch nicht bebaute und im Innerortsbereich liegende Grundstücke mindestens zweimal jährlich zu mähen und in Ordnung zu halten.
Aufgrund zahlreicher Beschwerden wird darüber informiert, dass hinsichtlich der Bepflanzung von Hecken, Sträuchern und Bäumen zwischen den Privatgrundstücken – nach dem Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch – ein Mindestgrenzabstand von 0,50 m einzuhalten ist, soweit sie eine Höhe von 2,00 m nicht überschreiten. Bei einer Höhe über 2,00 m beträgt der Grenzabstand mindestens 2,00 m.
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung