Doch: Bad Abbacher Schulabgänger wollen sich weiterbilden

Entgegen der Zeile “We don’t need no education” aus dem Kultsong “Another Brick in the Wall” von Pink Floyd will sich ein Großteil der Schulabgänger der Angrüner-Mittelschule Bad Abbach weiterbilden.
Diese Zielsetzung ist für den weiteren beruflichen Lebensweg und eine angestrebte Karriere sehr wichtig, und Rektor Heiner Bruckmüller und die Klassenlehrer, Helga Nached und Matthias Wolf, waren bei der Verabschiedungsfeier auch sichtlich stolz, dass viele ihrer Schülerinnen und Schüler mit besten Noten die Voraussetzungen zum Übertritt auf weiterführende Schulen erfüllt haben.

Abschluss3a
28 Schüler/innen der Klasse M10 bestanden die Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss, vier mit einer 1 vor dem Komma, 19 mit einer 2 vor dem Komma, was bedeutet, dass 24 direkt auf die FOS wechseln könnten; sieben entschlossen sich zum Übertritt. Nina Ehemann ist mit einem Notendurchschnitt von 1,44 die Beste, gefolgt von Verena Zach mit 1,78 und Markus Kneitinger mit 1,89.

Abschluss
Zur besonderen Leistungsprüfung traten 26 Schüler/-innen aus der Klasse 09 und acht Schüler/-innen aus der Klasse 09M an, 30 bestanden die Prüfung, drei mit einer 1 vor dem Komma und 20 mit einer 2 vor dem Komma; zehn Schüler/-innen aus der Regelklasse hätten den direkten Zugang zu einer M10 erreicht und diese nutzen auch ihre Chance auf Weiterbildung. Die Besten waren Togtokhtur Burenjargal mit der Note 1, Naomi Fischer und Annemarie Heinrich jeweils mit der Note 2.
Die Zeugnisse gab es durch die Klassenleiter nach den Grußworten des Bürgermeisters von Bad Abbach und des 3. Bürgermeisters von Pentling mit den besten Wünschen für den weiteren Lebensweg sowie nach den Ansprachen der Elternbeiratsvorsitzenden Claudia Walther und den Klassenvertreterinnen Sophie Künzer (Klasse 9) und Nina Ehemann (Klasse 10M).
Hatte die Entlassfeier musikalisch mit einem Klavierstück begonnen, das Maria Hanl gekonnt präsentierte, endete sie auch ebenso mit Musik. Die Schulband „Ex and Ohs“ sang stimmgewaltig „Wir sind groß“.