Passgenaue und handgeschneiderte Dirndln wurden präsentiert

Dirndl2

Gell, da schaugst! Stolz präsentierten acht Damen aus Bad Abbach im katholischen Pfarrsaal ihre handgeschneiderten und deshalb passgenauen Dirndl.
Renate Wanner, Leiterin der Volkstanzgruppe des örtlichen Heimat- und Kulturvereins, organisierte bereits vor etlichen Jahren einen Kurs, in dem auch weniger geübte Hobby-Schneiderinnen lernen konnten, sich selbst ein Dirndl nach Maß und historischen Vorlagen zu nähen, um sich dann bei Auftritten der Tanzgruppe darin zu drehen.

Dirndl

Die fachliche Anleitung bekamen die Damen von Birgit Ettl, einer Damenschneidermeisterin aus Piesenkofen. Das Ergebnis ließ sich sehen, und weil weiterhin Interesse bestand, wurde nun ein erneuter Kurs angeboten, den die Angrüner-Stiftung Bad Abbach wieder finanziell unterstützte.
Dirndl3Die Damen trafen sich, um gemeinsam zu schneidern, nahmen zuerst Maß, schnitten die kostbaren Stoffe zu, reihten, fältelten und smokten per Hand, bestickten die Kleider und Schürzen oder verzierten sie im Handdruck mit alten Modeln. Viele Arbeitsstunden waren nötig, bis die Trachtenkleider fertig waren. Johann Brinsteiner, Vorsitzender des Kulturvereins, begutachtete die schönen Stücke ebenso mit lobenden Worten wie Florian Spies von der Angrüner-Stiftung.
Und damit alle sehen konnten, wie die Diandl der Deandl beim Tanzen schwingen, führten die Damen mit ihren Begleitern Volkstänze auf. Zum Abschluss trug der „Niedergewekinger Zwiegesang“, das Duo Maria und Hans Weigert, zur musikalischen Unterhaltung bei.