- Hintere Reihe von links: Sebastian Halser (EL), Kashani-Shirazi Ursula, Werner Stahl, Robert Seyller, Grit Scholz (PDL), Pfarrer i.R. Siegfried Felber, Wolfgang Hager, Hiebl Gisela, Emily Rappl, Günter Dauch, Angela Dauch - Vordere Reihe von links Stühle Edeltraud, Steinbeißer Evi, Groda Gerda, Henkel Barbara, Thermann Karin, Häusler Ingeborg  (Foto: Adelheid Daniels-Seyller)Hintere Reihe von links: Sebastian Halser (EL), Kashani-Shirazi Ursula, Werner Stahl, Robert Seyller, Grit Scholz (PDL), Pfarrer i.R. Siegfried Felber, Wolfgang Hager, Hiebl Gisela, Emily Rappl, Günter Dauch, Angela Dauch - Vordere Reihe von links Stühle Edeltraud, Steinbeißer Evi, Groda Gerda, Henkel Barbara, Thermann Karin, Häusler Ingeborg (Foto: Adelheid Daniels-Seyller)
Ehrenamtliche Mitarbeiter schenken Nähe und sorgen für Hilfe im Pflegealltag. Als Dank macht das Seniorenwohnen Lugerweg daher eine jährliche Feier. Dieses Jahr zur gemütlichen Vorweihnachtszeit.
Neben zahlreichen Unterstützungen bei Ausflügen, Festen und Gottesdiensten, begleiten die ehrenamtlichen Mitarbeiter die Bewohner auch bei Arztbesuchen und übernehmen sonstige Fahrdienste. Dabei ist auf die Hilfe von außen Verlass: „Wenn wir unsere Ehrenamtlichen anrufen, sind sie sofort für uns da“, sagt Sebastian Halser, Einrichtungsleiter des Hauses. Außerdem bieten die freiwilligen Helfer Betreuungsangebote, wie Gymnastik und den Singkreis, an und helfen, die Wohnräume der Einrichtung zu dekorieren. „Als Dank für dieses nicht selbstverständlich Engagement wollen wir etwas zurückgeben“, sagt Halser.
Die helfenden Hände seien eine tragende Säule der Einrichtung und beeinflussten maßgeblich die Lebensqualität der Bewohner, so der Einrichtungsleiter in seiner Ansprache während des Sektempfangs, an die Adresse der rund zwanzig aktiven Helfer und Helferinnen. Zu Ehren dieser gibt es im Anschluss ein Festtagsmenü. Die Gäste genießen köstliche Hochzeitssuppe, Schweinemedaillons und Spätzle. Das süße Highlight: Das selbstgemachte Tiramisu der Lugerweg-Küche. „Es war ein schönes und gemütliches Zusammensein“, resümiert Halser. Mit interessanten Gesprächen, witzigen Anekdoten und Weihnachtsgeschichten, verbringen die Feiernden rund zwei Stunden. Als ein Zeichen der Dankbarkeit überreicht Halser jedem zum Abschied eine Box mit Naschereien. „Auch nächstes Jahr gibt es wieder eine Feier, um unseren Ehrenamtlichen zu danken“, sagt der Einrichtungsleiter. Bis dahin freut sich das Seniorenwohnen über jede weitere helfende Hand aus der Gemeinde.


Nele Ruppmann
Freie Journalistin