Listenführer Killian fordert billigen Wohnraum
Die SPD-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 mit Spitzenkandidat Stefan Killian (vorne 2. v.r.) und Johanna Werner-Muggendorfer (2. v.l.) sowie SPD-Landratskandidat Stephan Schweiger (Foto: br-medienagentur)
Einstimmig wurde Stefan Killian, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Bad Abbach, als Listenführer in der kürzlich stattgefundenen Aufstellungsversammlung gewählt.
Der Sozialbetriebswirt ist aufgrund seiner Arbeit als Flüchtlingsberater im Kelheimer Landkreis weitgehend bekannt. Seit 2014 steht der Bereichsleiter bereits beratend den ehrenamtlichen Asylhelferkreisen bei, ist gewohnt komplexe Sachverhalte auf die Praxis zu übertragen und mit den Behörden und Institutionen des Landkreises zu kooperieren. Für den Markt Bad Abbach fordert der dreifache Vater eine neue Familienpolitik und einen Fokus auf die Normalverdiener. „In Bad Abbach leben mehr Familien und Kinder als in anderen Kommunen und es wohnen bei uns über 50 Prozent mehr Alleinerziehende als im bayerischen Durchschnitt. Dies muss sich auch in unserem politischen Handeln widerspiegeln.“, so Killian. Deshalb fordert der Vorsitzende des Ortsverbandes billigen Wohnraum für alle Bürger mit durchschnittlichen Einkommen, einen weiteren Spielplatz im Kurpark für kleine Kinder, um ein vollwertiges Naherholungsziel Kurpark zu schaffen, und ein Familienzentrum, wie es die Sozialdemokraten mittlerweile seit 20 Jahren für den Markt fordern.
Markträtin Elfriede Bürckstümmer betonte, wie wichtig ein weiterer Ausbau des ÖPNV wäre und plädierte für eine attraktivere und zweckmäßigere Gestaltung der beiden Bahnhöfe. Auf den vierten Listenplatz hat sich Alexander Wagner für den Marktrat beworben. Wagner ist der jüngste Kandidat auf ein Amt, ist schon seit der Grundschule in der Marktgemeinde und liebt als leidenschaftlicher Wanderer die Natur um Bad Abbach. Der Shop-Leiter für Telekommunikation wünscht sich eine offene, moderne und digitale Gemeinde, die langfristig strategisch wieder mehr Arbeitsplätze für den Markt schaffen sollte. „Ich bin hier zur Schule gegangen und möchte hier meine Familie gründen, weil ich mich sehr wohl fühle. Aber wenn ich mich umschaue, dann sehe ich die tote Fußgängerzone, fehlende Arbeitsplätze und wie jahrelang Vieles politisch verschlafen wurde.“
Die Versammlungsleiterin und ehemalige Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer und der SPD-Landratskandidat Stephan Schweiger lobten deshalb das Team für ihr nachhaltiges Wahlprogramm und wünschten viel Erfolg bei der Wahl.
Die Aufstellung brachte am Ende folgendes Gesamtergebnis für die Kandidatenliste der SPD: 1. Stefan Killian, 2. Jutta Niggemeyer-Müller, 3. Detlef Zethmeier, 4. Alexander Wagner, 5. Björn Hallier, 6. René Bell, 7. Florian Huber, 8. Matthias Jobst, 9. Claudia Huber, 10. Hans-Peter Müller, 11. Elfriede Bürckstümmer und 12. Markus Peter